Der "Black Knight" Satellit (Video)

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

black-knight-satellit3

Es ist ein mysteriöser Satellit von unbekannter Herkunft, entdeckt in den 1960er Jahren durch Beobachtungen von Sputnik. In den 1930er Jahren soll dieser durch Personen mit Teleskopen zum ersten Mal gesichtet worden sein. Man glaubt er ist von extra-terrestrischer Herkunft. Bevor seine Signale verschwanden, sendete er Radiowellen in den 1920er und 1930er Jahren in Kurzwellen-Mustern.

Diese wurden von dem Astronom Duncan Lunan entdeckt. Die decodierten Radiowellen in Kurzwellen-Muster, eröffneten eine Sternenkarte, welche die Herkunft des Satelliten, Epsilon Boötis oder (Epsilon Bootes/Boötis) vor 13,000 Jahren preisgibt.

sternenkarte-bootes

Antiker Satellit „Black Knight“

Es wird beschrieben, dass im Jahre 1957 ein Satellit den Sputnik I beschattete. Er befand sich in einer polaren Umlaufbahn, wozu in dieser Zeit weder amerikanische noch sowjetische Technologie in der Lage war. Das Objekt wurde als „Black Knight“ zu Deutsch, „Schwarzer Ritter“ getauft. Er war eine ganze Ecke größer und schwerer als alles andere, was wir mit 1960er Raketen hätten starten können. Er hätte gar nicht da sein dürfen, aber er ist da.

1953, vier Jahre bevor die Sowjetunion den Sputnik 1 startete, wurde „Black Knight“ von Dr. Lincoln La Paz von der Universität von New Mexico gesichtet. Als weitere Hinweise zu Sichtungen aus aller Welt kamen, setzte das US-Verteidigungsministerium den Astronom Clyde W. Tombaugh darauf an, nach dem mysteriösen Objekt zu suchen. Er entdeckte im Jahre 1930 den Pluto.

black-knight-satellit1

Das Pentagon hat nie die Ergebnisse der Studie von Dr. Tombaugh veröffentlicht und es wurde nichts mehr von dem Objekt gehört, bis Dezember 1957, als Dr. Luis Corralos von der Communications Ministry in Venezuela das Objekt photographiert hat. Der erste moderne Satellit, Sputnik I, wurde zwei Monate vorher gestartet. Dr. Corralos machte auch Bilder von Sputnik II, als dieser Caracas überflog.

Als ob das nicht genug wäre, empfingen Amateur-Radio-Betreiber komische Nachrichten von „Black Knight“. Einer dieser Betreiber dekodierte eine Serie der Nachrichten als Sternenkarte. Die Karte war auf Epsilon Boötis ausgerichtet, als ob man es von der Erde vor 13,000 Jahren betrachtet. Sterne entfernen sich nicht sehr weit in diesem Zeitraum und Epsilon Boötis nähert sich uns. Nur die nebenliegenden Sterne wirken etwas anders nach dieser langen Zeit. Ist der „Black Knight“ Satellit eine extraterrestrische Grußkarte?

black-knight-satellit2

Der wahrscheinlich kurioseste Effekt von „Black Knight“, ist das „Long Delay Echo“ kurz LDE. Der beobachtete Effekt ist, das Radio- oder Televisionssignale, welche gen Weltall gesendet werden, innerhalb von Sekunden (oder Tage) später zurückkommen. Als ob diese durch einen Satellit aufgezeichnet und zurückgeschickt werden.

Die Nordamerikanische Luftraumüberwachung (NORAD), sichtet im Februar 1960 das Objekt mit einer Masse von mehr als 15 Metrischen Tonnen in polarer Umlaufbahn. Es ist um einiges Größer als alles andere was die Amerikaner oder Sowjets in der Lage wären zu starten. „Black Knight“ wurde für drei Wochen verfolgt und verschwand spurlos. Amateur-Radio-Betreiber melden wiederum LDE-Phänomene in diesem Zeitraum.

Am 15. Mai 1963 startete der NASA Astronaut Gordon Cooper mit der Mercury-Atlas 9 zu seinem ersten Weltraumflug und umkreiste die Erde 22 Mal. Während seiner letzten Umrundung der Erde, berichtete er ein grünes und glühendes Objekt vor sich zu haben, was sich auf ihn zu bewegt. So soll auch die Muchea-Überwachungsstation in Australien, welche zu diesem Zeitpunkt die Kommunikation mit Cooper führte, einige Radarwellen in einem Ost-West Orbit aufgefangen haben. Dies wurde den Reportern von NBC mitgeteilt, nach seiner Landung durften die Reporter Cooper nicht auf seine Sichtung ansprechen. Die offizielle Version war, dass in der Kapsel von Cooper eine Fehlfunktion zum Ausstoss von Kohlendioxid geführt hatte und Cooper halluzinierte – immerhin konnte er trotz der Halluzinationen landen…

black-knight-satellit5

1927, 30 Jahre vorher, gab es die Hinweise von Radiosignalen die reflektiert wurden, scheinbar aus dem Weltall, schon Sekunden bis Minuten nachdem diese abgeschickt wurden. Dies scheint völlig ohne einen Grund zu geschehen.

Es könnte ein atmosphärischer Effekt sein, der es so aussehen lässt, dass diese Nach-richten aus dem Weltall kommen, oder es könnte ein extraterrestrisches Raumschiff sein, welches versucht mit uns zu kommunizieren.

black-knight-satellit2

Norwegische Forscher haben kuriose Radioechos zwischen 1927 und 1928 empfangen. In den 1970er Jahren interpretierte der schottische Astronom Duncan Lunan die ver-zögerten Signale als Sternenkarte – von Epsilon Boötis. So, könnte dieser „Black Knight“ ein extraterrestrischer Spionage-Satellit sein, welcher uralt ist, oder ist er ein Satellit welcher die Raum-Zeit kreuzte? Oder aber gehört der Satellit zu einem der alten Völker aus der Stadt Atlantis, von denen gesagt wird, dass sie die fortschrittlichste antike Zivilisation waren, die es je gegeben hat?

Hier die Links der NASA:

https://eol.jsc.nasa.gov/SearchPhotos/photo.pl?mission=STS088&roll=724&frame=65

https://eol.jsc.nasa.gov/SearchPhotos/photo.pl?mission=STS088&roll=724&frame=66

https://eol.jsc.nasa.gov/SearchPhotos/photo.pl?mission=STS088&roll=724&frame=67

https://eol.jsc.nasa.gov/SearchPhotos/photo.pl?mission=STS088&roll=724&frame=68

https://eol.jsc.nasa.gov/SearchPhotos/photo.pl?mission=STS088&roll=724&frame=69

https://eol.jsc.nasa.gov/SearchPhotos/photo.pl?mission=STS088&roll=724&frame=70

 

 

Quellen: PRAVDA-TV/NASA/allmystery.de vom 21.01.2013

Weitere Artikel:

NASA-Foto: Artefakt auf dem Mond?

Klaus Dona: Artefakte die es nicht geben dürfte (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Mysteriöse Nazca-Geoglyphen: Forscher entdecken bislang unbekanntes Bodenlabyrinth

Slawisch-Arische-Veden: Santia Veden von Perun (Videos)

Hueyatlaco: Menschheit – 250.000 bis 600.000 alter Homo sapiens in Mexiko (Video)

Klaus Dona und Nassim Haramein – Die neuen Rätsel der Geschichte (Vortrag)

Video: Die geheime Geschichte der Menschheit (neu synchronisiert – langsamer gesprochen)

Slawisch Arisches Imperium – La Grande Tartarie (Video)

About aikos2309

225 comments on “Der "Black Knight" Satellit (Video)

  1. Hmm das is cool.
    Und naja warum sollte man das denn mal genauer erforschen….
    Lieber Ferngesteuerte Autos auf dme Mars rumfahren lassen.
    Oder im Death Valley mit Rotfilter vor der Linse….

    Warum muss ich auf nem Planeten, der von Idiotischen Trotteln regiert wird leben? Warum, kann ich nicht eine Bakterie auf dem Titan sein….
    Die sind sicher inteligenter als die die uns regieren.

    1. Warum ? wenn du glaubst das jemand dafür gesorgt hat das du nicht auf dem Titan ….als Bakterie lebst…hat sich wohl dieser jemand was dabei gedacht.
      Wenn DU es vielleicht nicht sogar selber warst !

      1. Das mehr oder weniger ironisch gemeint. Weil es mich eben nervt, das wichtige Sachen nie erforscht werden.
        Aber nutzlose Steine auf dem „Mars“.

    2. Ziemlich naiv zu glauben, dass dieses Teil am Himmel nicht erforscht wird. Ich bin mir sicher, dass dieser vermeindliche Satellit schon genauestens untersucht worden ist bzw. untersucht wird.

      Nur wird eben einem Laien wie dir oder auch mir so etwas NIE mitgeteilt werden. Es würde die Welt ins Chaos stürzen wenn rauskommen würde, dass wirklich intelligentes Leben, wie wir Menschen, auch an einem anderen Ort wie unserer Erde existiert. Ich sag nur Wirtschaft, Religionen würden darunter sehr leiden.

  2. Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dem Objekt um einen Satelliten der fortschrittlichste antike Zivilisation, der alten Völker aus der Stadt Atlantis möglich wäre auch das der Satellit von den Nationalsozialisten gestartet wurde die ja immerhin mit geheimer UFO Technologie in ihren Forschungsanlagen am Nordpol experimentiert hatten, als ich allerdings von den Schädel Funden Außerirdischer auf einem Friedhof in Südamerika hörte dachte ich mir vielleicht doch Austerirdische, also diese Reptilienartigen die im inneren der Erde leben, die haben ja auch bedarf an Satelliten und so

  3. Ich wette es gibt eine Verbindung zwischen dem Lake Vostok bei dem unglaubliche magnetische Anomalien auftreten in der Antarctis und dem Black Knight Satelliten. Die USA und die Sowetunion wollten ja im Dezember 2012 den Lake Vostok genau untersuchen um der magnetischen Anomalie auf den Grund gehen…leider hab ich bis heute nicht zu lesen diesebezüglich in die Finger bekommen, wie das ausgegangen ist….weiss hier jemand zufäööigerweise mehr dazu?
    Gruss XXX
    PS: Hier noch ein Link zu einem extrem lesenswerten Artikel mit einem unglaublich aussagekräftigen Bild aus dem Vatikan(auch der Text darunter der das Bild erläutert, haut einen glatt aus den Socken)
    http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/01/05/die-neue-weltordnung-ihre-zeichen-im-vatikan/

  4. Ich glaube nicht das der Flugkörper irdischer Herkunft ist. Man sollte die originalen NASA Fotos mal analysieren und eventuell Fehlerquellen und optische Täuschungen ausschließen. Auf jeden Fall ein Top Thema, danke dafür…

    Tupolew

  5. Pingback: Anonymous
  6. Wahrscheinlich handelt es sich bei dem so mysteriösen Objekt um ein sog. „Thermal blanket“ – 10 cm großen Weltraumschrott. Zudem streitet Lunan ab bzw. stellte bereits klar, dass er aus dem angeblichen Radioecho eine Sternkarte interpretiert habe bzw. diese Interpretation unwissenschaftlich sei und ihm in dieser Form untergeschoben wurde. Einen interessanten englischsprachigen Artikel dazu findet sich hier: http://www.theangryufologist.us/black-knight-ufo-satellite-explained/

    Zugegeben, ich fand das Phänomen zuerst auch sehr interessant, sollte sich der Verdacht jedoch erhärtet haben, hätten sich damit garantiert schon zig Wissenschaftler und Journalisten damit zu profilieren versucht. Dass zig tausende dieser sich alle mundtot machen lassen, ist sehr unwahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*