Pfusch am Patienten: Ärzte verschreiben millionenfach falschen Medikamenten-Mix

zu-viele-medikamente-aerzte

Patienten in Deutschland nehmen häufig zu viele verschiedene Arzneimittel ein, die im Zusammenspiel ihrer Gesundheit mehr schaden als nutzen können. Jede sechste Verordnung birgt das Risiko von unerwünschten Wechselwirkungen mit einem anderen Medikament. Dies ist das Ergebnis einer Studie des wissenschaftlichen Instituts der AOK. Besonders betroffen sind ältere Menschen mit mehreren Erkrankungen, vor allem Pflegeheim-Bewohner.

Bei der Auswertung von Daten der rund 24 Millionen AOK-Versicherten bundesweit aus dem ersten Quartal des vergangenen Jahres entdeckten die Wissenschaftler, dass die Ärzte in etwa drei von 1000 Fällen sogar einen Pillen-Mix verschrieben, der lebens-bedrohlich sein kann. Grundlage der Untersuchung waren insgesamt knapp 65 Millionen verordnete Verpackungen in diesem Zeitraum.

Als ein Beispiel nennt die Studie 120.000 Fälle, in denen der Blutdrucksenker Aliskiren mit anderen Blutdruck senkenden Präparaten gemeinsam verabreicht wurde. Für Patienten mit Diabetes oder Niereninsuffizienz könne diese Kombination tödlich sein. “Eines der verblüffenden Ergebnisse war, dass 80 Prozent der Fälle nur durch Ver-ordnungen von einem Arzt geschehen sind”, sagte Gisbert Selke, einer der Studien-Autoren. Die Wissenschaftler unterscheiden drei Stufen bei den Wechselwirkungen von Arzneimitteln. Neben denen, die wegen ihrer Lebensbedrohlichkeit keinesfalls mit-einander eingenommen werden dürfen, fanden die Studienautoren 2,3 Millionen Fälle der zweiten Gefahrenstufe. Das entspricht etwa 3,5 Prozent der Verordnungen. Diese Arzneimittel-Kombinationen können “schwerwiegende gesundheitliche” Folgen haben.

Nur die Kassen haben den Überblick – nicht

“Nicht jede Wechselwirkung schadet. Manchmal verordnen Ärzte auch bewusst Arzneimittel-Kombinationen, um eine Wirkung zu verstärken”, betonte Selke. Von diesen Fällen, die als “moderates Risiko” eingestuft werden, zählte die AOK im ersten Quartal 2012 insgesamt 11,3 Millionen Fälle. Bei solchen Kombinationen müssten die Patienten “engmaschig” überprüft werden, betonte Selke.

Das Problem gefährlicher Arzneimittel-Kombinationen können Kassen und Ärzte nur gemeinsam lösen, meint der Chef der AOK Hamburg/Rheinland, Günter Wältermann. Die AOK sucht wie eine Reihe anderer Krankenkassen auch inzwischen das Gespräch mit den Medizinern, wenn bedenkliche Verordnungen auffallen. Teilweise wüssten die Ärzte eben auch nicht von den Verordnungen der Kollegen. In solchen Fällen hätten nur die Kassen den Überblick über die Verschreibungen.

Wältermann sieht vor allem Handlungsbedarf bei der Versorgung von Pflegeheim-Bewohnern. “Dort werden teilweise Dosierungen und Kombinationen verordnet, die unter Körperverletzung fallen”, sagte der AOK-Chef unserer Zeitung. “So lange die Arzneimittelsicherheit nicht auf der elektronischen Gesundheitskarte verankert ist, laufen wir dem Problem leider hinterher”, sagte Wältermann. Erst wenn alle Arzneien auf der Karte festgehalten würden, könnten gefährliche Kombinationen besser vermieden werden. Zudem forderte Wältermann mehr Fortbildung der Ärzte im Bereich Pharmazie.

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Quelle: rp-online vom 28.01.2013

Weitere Artikel:

Medikamentenausgabe! – Wahlen in Niedersachsen

200 Jahre Impflüge: Die Urheber Edward Jenner und Louis Pasteur

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

58.000 Tote pro Jahr durch Medikamente

Der Gipfel der Staatenlosigkeit – Zukunft ohne Menschen – Nachrichtensender bereiten uns vor

Erschreckend hohe Zahl von Todesopfern durch Nebenwirkungen von Medikamenten

Auftraggeber aus dem Westen: Die geheimen Pharmatests an DDR-Bürgern

Das Gift, der Dreck von oben: Chemtrails / Chemwebs in Deutschland (Videos)

Pflegerinnen weltweit gesucht – Rentner werden bald zum Sterben ins Ausland abgeschoben?

Darmflora: Essen im Altenheim fördert Entzündungskrankheiten

Die Auflösung der Gemeinschaft in versklavte Zombies

About aikos2309

0 comments on “Pfusch am Patienten: Ärzte verschreiben millionenfach falschen Medikamenten-Mix

  1. Super Artikel, vielen Dank. Die Pharmazeutische Industrie ist ein Riesen Sauhaufen. Als Teilnehmer in einem von der Leine gelassenem kapitalistischen System, dass keine Grenzen, Ethik oder Moral mehr kennt und nur noch Ellenbogenschwingenderweise im Takte der Profitmaximierung dahinrennt, ist es nicht mehr die Aufgabe, Menschen zu helfen oder gar zu heilen.

    Man stelle sich nur einmal vor, die Menschen würden anstatt immer kränker, immer gesünder werden. Ja, wo sollten dann die hunderte Milliardenumsätze oder mehr an Umsatz für die Industrie herkommen? Die würde ja pleite gehen! Leider sehen die meisten Menschen diesen Zusammenhang nicht und glauben, alle diese schönen Pillen, Tabletten und Spritzen würden ihnen helfen.

    Dass nur ein Verzicht auf dieselben und eine gesunde Lebensweise die beste Medizin ist, ist aber auch wirklich viel zu anstrengend. Man kennt ja immer die Diskussionen um Fettleibigkeit, Limonaden, ungesundes Essen und Fastfood, giftige Zusatz- und Geschmacksstoffe. Es schmeckt halt gut, und der Doktor oder Chirurg oder irgendjemand wird es dann schon richten. Wo bleibt denn da die Eigenverantwortung? Die übergibt man lieber irgendeiner Industrie, die ja auch nur Geld an einem verdienen will, und das geht in diesem Falle eben nur, wenn den Menschen NICHT geholfen wird, sondern sie in einem Dauer-kranken Zustand gehalten werden.

    In dieser Disziplin gilt: Nur kranke Kunden sind gute Kunden!

    Ich habe den Artikel übrigens auf
    http://unsere-gesundheit.blogspot.ie
    re-gebloggt.

    1. Das was zur Zeit pasiert ist wohl wahrlich das genaue Gegenteil eines “Gesundheitssystemes” .
      I.d.R. ist das meiste, was die überwiegende Mehrheit der Ärtze macht, grobe Körperverlertzung. Ob Sie sich dessen Bewusst sind bleibt mal dahin gestellt.
      Es spielen ja leider noch gewisse finanzielle Hintergründe beim Handeln der Ärtze durchaus eine Rolle. Wobei ja auch Unser gesamtes Gesellschaftiches Leben zur Zeit auf die Finanzen, bzw. dem Erwerb von Geld/Reichtum ausgelegt ist. Zumindestens bei der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung.
      Es wäre wünschenswert, wenn sich das ändern würde, das das Geld das Leben bestimmt.
      Die Menschen sind aber auch leider zu faul oder zu satt, um mal Eigenverantwortung zu übernehmen. Dies spiegelt sich ja auch in der Politischen Situation sehr gut wieder……..
      Heil und Licht Euch Allen
      Es bleibt weiterhin spannend, was den weiteren Verlauf angeht…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*