«Bottled Life»: Nestle’s rücksichtsloses Geschäft mit Wasser auf Kosten der Armen (Video)

nestle-armut-machenschaften

«Bottled Life» – in Flaschen gefülltes Leben – mit diesem Titel macht ein Dokumentar-Film auf die dunklen Machenschaften aufmerksam, die dem Großkonzern Nestlé massenweise Geld einbringen und die Bevölkerung in armen Ländern an Wassermangel leiden lassen.

Dreckiges, krankmachendes Trinkwasser steht in Pakistan und anderen Ländern, in denen Nestlé Grundwasser abpumpt, auf der Tagesordnung. Nestlé nimmt der lokalen Bevölkerung mit Tiefbrunnen das Wasser weg und füllt es ab: «Bottled Life» eben, denn ohne Wasser ist kein Leben möglich. Dieses abgefüllte Wasser wird in Nordamerika und Europa dann unter der Marke «Pure Life» angeboten.

Seit zehn Jahren bildet diese Taktik den Erfolg der Marke «Pure Life», der grössten Wassermarke der Welt. Der Gewinn des Konzernriesens ist damit der Verlust das der Menschen vor Ort in den Ländern, wo Nestlé das Wasser für «Pure Life» bezieht. Denn durch das Abpumpen von Wasser hat sich zum Beispiel der Grundwasserspiegel in Pakistan um bis zu vierhundert Fuss gesenkt.

Nicht nur sorgt Nestlé damit unter Umständen für eine Wasserknappheit bei der lokalen Bevölkerung. Durch das Abpumpen des Grundwassers durch den Grosskonzern hat auch die Wasserqualität gelitten. Und dieses dreckige Wasser sorgt für Krankheiten bei den Menschen vor Ort. Pakistan steht dabei aber nur stellvertretend für viele Gebiete, in denen Nestlé günstig an Wasser kommt.

Obwohl der Großkonzern sich gerne in der Rolle des Problemlösers sieht und keine Zusammenarbeit für das Zustandekommen des Films akzeptierte, liessen der Berner Filmemacher Urs Schnell und der Zürcher Journalist Res Gehringer nicht locker. Sie filmten das tägliche Geschäft von Nestlé und die beständige Misere der Menschen vor Ort und durchleuchteten so Nestlés Strategie, um aus Wasserquellen Geldquellen zu machen.

Boykott-Liste der Nestlé-Marken:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nestlé-Marken

Quellen: PRAVDA-TV/nachhaltigleben.ch/tagesanzeiger.ch vom 22.02.2012

Weitere Artikel:

Grace-Satelliten sehen massive Grundwasser-Verluste im Nahen Osten

Krebsrisiko: Grundwasser im Nahen Osten strahlt radioaktiv

Grubenleck in Finnland – Uran im Grundwasser

Wasser zeigt Gefühle

Schweiz: Zu viel Arsen und Uran im Trinkwasser

Bevölkerungsreduktion und Eugenik (Videos)

Kerosinsee in Wesseling: Abpumpen wird Jahre dauern

Übergeschnappt: Bundesamt will radioaktives Asse-Wasser in Flüsse leiten

Knallhart: EU treibt Privatisierung des Wassers in Europa voran

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Der Gipfel der Staatenlosigkeit – Zukunft ohne Menschen – Nachrichtensender bereiten uns vor

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*