LTE führt zu Anstieg von Mobilfunkstrahlung

lte-mobilfunkstrahlung

LTE führt gemeinsam mit GSM und UMTS zu einem Anstieg der Mobilfunkstrahlung, so eine Studie des IMST. Doch die Feldstärke-Grenzwerte würden nicht ausgeschöpft. Das IMST wurde bereits wegen“zweifelhafter industrienaher Messstrategie” kritisiert und die Grenzwerte sind umstritten.

Der LTE-Regelbetrieb führt an gemeinsam mit GSM oder UMTS genutzten Standorten zu einem Anstieg der Mobilfunkimmissionen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Mobil- und Satellitenfunktechnik (IMST), die das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) in Auftrag gegeben hatte, die von Mobilfunkbetreibern finanziert wird. Der Anstieg finde aber auf sehr niedrigem Niveau statt. An 95 Prozent der Messpunkte wurden hochgerechnet weniger als zehn Prozent der gültigen Feldstärkegrenzwerte ausgeschöpft.

Die höchste LTE-Immission mit 13,53 Prozent des Feldstärkegrenzwertes wurde in Jena im obersten Stock eines Wohnhauses bei geöffnetem Fenster in 24 Metern Abstand zur Antenne ermittelt. An diesem Messpunkt wurde auch die höchste Gesamtimmission der Messreihe mit 21,82 Prozent des Feldstärkegrenzwertes festgestellt. Doch die Grenz-werte für elektromagnetische Felder in der EU, die seit 1999 nicht mehr angepasst wurden, hatte das Europäische Parlament als “nicht mehr aktuell” bezeichnet.“Sie gelten weiter”, räumte eine IZMF-Sprecherin auf Anfrage von Golem.de ein.

Das IMST hatte laut BUND bereits im November 2010 eine “zweifelhafte industrienahe Messstrategie” angewandt. Menschen mit einem erhöhten Schutzbedarf wie Kinder und Schwangere hielten sich in Wohnungen, Schulen und Kindergärten auf. Die Studie habe nicht solche Standorte ausgesucht und geprüft, sondern Messpunkte, die aus anerkannter fachlicher Sicht bereits im Voraus eine geringe Belastung erwarten ließen, sagte Bernd Rainer Müller, Mobilfunkexperte des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Die Langzeitwirkungen der Mobilfunkstrahlung auf die menschliche Gesundheit sei zudem noch viel zu wenig erforscht, so die Umweltschützer.

Die Weltgesundheitsorganisation hatte 2011 erstmals die Strahlung von Mobiltelefonen als mögliches Krebsrisiko bezeichnet. Das hatte eine einwöchige Tagung von 31 Wissen-schaftlern der Internationalen Agentur für Krebsforschung der WHO ergeben. Die World Health Organization ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf. “Hochfrequente elektromagnetische Felder beim Einsatz von Mobiltelefonen sind möglicherweise krebserregend für den Menschen, bezogen auf ein erhöhtes Risiko für ein Gliom, eine bösartige Form von Hirntumor”, hieß es in einer WHO-Erklärung vom 31. Mai 2011.

Quelle: golem.de vom 16.01.2013

Weitere Artikel:

Mobilfunkantenne – Angst vor Strahlen

Mobilfunk, ein “Trojanisches Pferd” im Körper

Die Folgen von Mobilfunk, Zerstörung des Erbguts, Wirkung auf Organismus von Mensch und Tier

Mobilfunk während Schwangerschaft kann zu Verhaltensstörungen des Nachwuchses führen

Sieg vor Gericht: Handy ist für Tumor verantwortlich

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

About aikos2309

40 comments on “LTE führt zu Anstieg von Mobilfunkstrahlung

    1. Kauf kein W-Lan 😉 Hätte ich schon einige male liebend gerne gemacht. Vor allem aus Gründen der Datensicherheit. Ein Notebook ohne WLAN gibt es heute jedoch nicht mehr zu kaufen!

      Und der nächste Streich der Zwangsbeglückung durch Sender ist der Einbau von GSM in normale PC Mainboards. Die welche meinen “kauf kein wlan” oder “steck doch einfach die Antenne ab” scheinen in die Kategorie ‘ahnungslos reden zur eigenen Beruhigung’ zu fallen. Mainboard bieten viel Platz für einfache Leiterbahnen, welche als Antenne dienen, der GSM Chip wird in andere wichtige Chips integriert und schon kann man dem einfach nicht mehr entkommen.

      Mit Smart-Meter Stromzählern bekommt das ganze noch eine andere Dimension.
      Hier hilft nur mehr Konsumverweigerung, kaufen von guten alten Geräten solange es diese noch gibt oder tiefgehende Modifikation von nicht ersetzbaren Neugeräten.
      Alles nicht so einfach. Für Otto Normalschaf ziemlich unmöglich dem Ganzen zu entkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*