Bundesbank unterdrückt Bericht: Südeuropäer sind reicher als die Deutschen

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

bundesbank-bericht-unter-verschluss

Eine Umfrage der europäischen Notenbanken soll ergeben haben, dass die Südeuropäer im Durchschnitt über mehr Vermögen verfügen als die Deutschen. Die Bundesbank hält den Bericht unter Verschluss, aus Angst vor negativen Wirkungen.

Die FAZ berichtet, dass die Notenbanken der Euro-Zone reicher sind als die Deutschen – zumindest im Durchschnitt. Dies ist nicht zuletzt auf die ungleiche Verteilung des Reichtums in Deutschland zurückzuführen.

Die Bundesbank will nicht, dass der Bericht in Deutschland veröffentlicht wird, mutmaßt die FAZ. Der Grund könnte darin liegen, dass Weidmann & Co. Angst vor einer aus-ufernden Euro-Debatte in Deutschland haben. Die BuBa will den Bericht erst Ende März veröffentlichen, zuständig sei die EZB, berichtet das Blatt.

Der entscheidende Punkt könnte in der Tatsache liegen dass der sogenannte Medianwert zuungunsten der Deutschen ausfällt. Dieser Mittelwert gibt an, dass die eine Hälfte der Bevölkerung über mehr, die andere über weniger Vermögen verfügt als dieser Mittelwert.

Demnach liegt der Mittelwert in Italien bei 164.000 Euro. Deutschland soll nur auf 76.000 Euro kommen. Das entspräche etwa dem Wert Österreichs.

Die Bundesbank ist seit längerem auf einem heimlichen Konfrontations-Kurs mit der EZB: Jens Weidmann ist ein entscheidender Gegner des Gelddruckens. Es ist durchaus vorstellbar, dass die Bundesbank darauf wartet, dass diese Debatte von außen nach Deutschland übergreift. Ihr Unbehagen mit dem Euro und insbesondere mit den Target 2-Salden fand auch in der Tatsache seinen Ausdruck, dass die Bundesbank seit längerer Zeit still und leise die deutsche Goldreserven heimholt.

Deutschland möchte, sollte es zu einem Zerfall des Euro kommen, keinesfalls den schwarzen Peter zugeschoben bekommen.

Quelle: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten vom 08.03.2013

Weitere Artikel:

Das Gold der Bundesbank – Quittungstrick reloaded?

Schäubles Programm für die Zeit nach der Wahl – Renten sollen an Goldman-Sachs abgetreten werden

EU-tanic: 170.000 Ungarn von Zwangsräumung bedroht – Demo in Budapest

Geheime Operation: Bundesbank holt Teile der Goldreserven nach Deutschland zurück

EU-tanic-Gipfel: Der große Bluff

Die Lüge Europa – „die Vereinigten Staaten von Europa“ werden niemals funktionieren!

EU-Feldzug Griechenland: Ärzte schlagen Alarm wegen Brennholz-Smog, 70.000 Autos abgemeldet und die staatliche Einzusermächtigung

Spanien: Proteststurm der Senioren – „Das ist keine Krise, sondern Betrug“

Untergang der EU-tanic: Italien mit Milliarden-Budgetloch, Portugals Wirtschaft schrumpft & Arbeitslosigkeit steigt, “faule Kredite” in Spanien auf Rekordhoch

Bundesbank: Zweifelhafte Stellungnahme zum Thema Goldreserven in den USA

Rotes Kreuz schlägt Alarm: Rasante Zunahme der Armut in Europa

“Wir sind aufgewacht, Frau Merkel”: Der offene Brief aus Portugal im Wortlaut

Willkommen in der NWO / EU!

Staatsschulden in Europa steigen dieses Jahr massiv

Der Hybrid der Neuen Welt Ordnung / EU

„Merkel nimmt für Europa sogar 60 Prozent Arbeitslose in Kauf“ (Video-Interview)

Die Deutschen – Gefangen in Ideologien und Religionen – eine Lösung!

EU-tanic – Aus der Traum! 2013 – Jahr der Heimat & des Weltfriedens!

About aikos2309

0 comments on “Bundesbank unterdrückt Bericht: Südeuropäer sind reicher als die Deutschen

  1. Aha!Ja! Es sind ja auch die Banken gerettet worden und nicht die von denen das Geld stammt! Die, die alles einsacken fangen an zu streiten wer mehr hat, die Banken wohlgemerkt, nicht die Menschen, das ist wie früher im Sandkasten, ich weiß warum ich diese Spiele nicht mochte, weils mit spielen nix zu tun hat.Mal sehn ob die Mehrheit schnallt das die Verursacher das Problem sind und nicht die Menschen, diesmal im Süden! 😉 MORITZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*