Moderne Inquisition? Impfstoffindustrie geht gegen Aufklärung in sozialen Netzwerken vor

facebook-inquisition

Wenn Sie bei Facebook einen Artikel posten, der andere vor der Gefährlichkeit von Impfstoffen warnen soll, oder wenn Sie über Twitter Links zu den neuesten Studien verbreiten, die Impfstoffe mit Autismus in Verbindung bringen, dann könnten die Impfstoffpuscher der Welt schon bald in Echtzeit davon erfahren.

Es wird berichtet, dass amerikanische und britische Wissenschaftler mit Unterstützung der Bill & Melinda Gates Foundation ein computerisiertes weltweites Überwachungs-system entwickelt haben, mit dem sich alle Aktivitäten in sozialen Medien, die sich gegen das Mainstream-Impfstoffdogma richten, beobachten und direkt den Behörden melden lassen.

Diese schöne neue Übung in multinationaler Big-Brother-Spioniererei wird als Mittel gegen die rapide Verbreitung angeblicher »Gerüchte« und »Lügen« über Impfstoffe im Internet gepriesen. In Wirklichkeit sind diese Meldungen die einzige Form von freier Meinungsäußerung im Internet, um Sicherheit oder Wirksamkeit von Impfstoffen zu hinterfragen. Die Mainstreambehörden erklären Impfstoffe für völlig sicher und wirksam. Alles, was dieser nicht belegten Aussage widerspricht, wird jetzt vom globalen Polizeistaat offiziell zur Falschinformation erklärt.

Wie Heidi Larson von der London School of Hygiene & Tropical Medicine und Autorin des neuen Verfolgungssystems, erklärt, beschleunigt die Redefreiheit im Internet »die globale Verbreitung« von angeblich »ungeprüften Gerüchten und Falschinformation über Impfstoffe«. Mit anderen Worten: Menschen, die selbst denken und im Internet über legitime Bedenken bezüglich der Sicherheit von Impfstoffen diskutieren, sind eine Bedrohung für das Establishment. Daher die Notwendigkeit für ein virtuelles allsehendes Auge, das die Plaudereien überwacht und direkt den Gesundheitsbehörden meldet.

Bill Gates und die Impfstoffindustrie sind verzweifelt bemüht, durch Einschüchterung das Märchen über Impfstoffe aufrecht zu erhalten

Das wirkliche Motiv hinter der Entwicklung dieses neuen Überwachungsinstruments ist natürlich, die Impfrate zu erhöhen, indem Menschen eingeschüchtert und mundtot gemacht werden. Da die von der Gates-Stiftung unterstützten Impfstoffpuscher die Redefreiheit über Impfstoffe im Internet nicht vollständig abschaffen können (zumindest noch nicht), greifen sie stattdessen zum Mittel der hinterhältigen Einschüchterung und Manipulation. Es soll ihnen – wie sie hoffen – eine neue Plattform verschaffen, ihre Propaganda schneller zu verbreiten und jeden Versuch zu durchkreuzen, dem Status quo bei Impfstoffen Paroli zu bieten.

Das geben die Entwickler der neuen mit Geldern der Gates-Stiftung finanzierten Verfolgungs-Plattform auch ganz offen zu, und es spricht Bände über die wahren Absichten dieser sadistischen Truppe. Immer mehr Menschen lehnen Impfstoffe aus guten Gründen ab, denn eine Studie nach der anderen zeigt, dass sie giftig und zudem weitgehend unwirksam sind.

Tatsächlich haben sich Impfstoffe als die Ursache von Krankheitsausbrüchen erwiesen und nicht als Mittel dagegen, wie Larson und andere behaupten. Um dieser massiven Ablehnung zu begegnen, sucht die Impfstoffindustrie nach neuen Wegen, sich in die weltweite Diskussion über Impfstoffe einzuschalten, um mehr Menschen zu einer Impfung zu überreden.

Falls Sie sich fragen sollten: Von praktisch allen Krankheitsausbrüchen der vergangenen Jahre, die nach Angaben der Behörden durch Ungeimpfte verursacht wurden, waren in Wirklichkeit die Geimpften am schwersten betroffen. Mit anderen Worten, die Zahlen zeigen, dass sich Geimpfte tatsächlich leichter eine Krankheit wie Mumps, Masern und Kinderlähmung einfangen als Kinder, die nicht geimpft sind. Damit ist das Märchen widerlegt, Impfstoffe »retteten Leben« und wer sich nicht impfen lasse, gefährde die eigene Gesundheit.

Linkverweise:

DailyTelegraph.com.au
MedPageToday.com
VacTruth.com/

Quellen: de.sott.net/info.kopp-verlag.de/NaturalNews vom 04.06.2013

Weitere Artikel:

Implosion der Pharmaindustrie? Mögliches Verbot von Quecksilber versetzt Impfstoffhersteller in Panik

Vertuschungsversuche: Impf-Kreuzzug der Gates in Afrika löst Welle von Lähmungen, Krämpfen, Halluzinationen bei Kindern aus

Bevölkerungsreduktion und Eugenik (Videos)

Eugenik: Bill Gates und das sozialverträgliche Frühableben

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Gambia will naturmedizinische AIDS-Klinik eröffnen und erntet scharfe Kritik internationaler Gesundheitsbehörden

Neue Studie errechnet 145.000 tödliche Impfkomplikationen in 20 Jahren

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Eugenik in Österreich bis 2001: Zwangssterilisation von jungen Frauen

Das Grippemedikament Tamiflu ist weniger wirksam und hat mehr Nebenwirkungen, als der Hersteller Glauben machte

Auftraggeber aus dem Westen: Die geheimen Pharmatests an DDR-Bürgern

Deutscher Grippe-Impfstoff unter Krebs-Verdacht

200 Jahre Impflüge: Die Urheber Edward Jenner und Louis Pasteur

Gewissenlose Pharmafirmen testen Medikamente an nichtsahnender indischer Bevölkerung

Italienisches Gericht: “MMR-Impfung verursachte Autismus” – Zahl erkrankter Kinder steigt

Eugenik: Äthiopische Jüdinnen – Israel streitet über Vorwürfe der Zwangsverhütung

Anita Petek-Dimmer – Sinn und Unsinn von Impfungen

About aikos2309

63 comments on “Moderne Inquisition? Impfstoffindustrie geht gegen Aufklärung in sozialen Netzwerken vor

  1. Pingback: Matthiass Space
  2. Am letzten Sonntag (29.09.2013) wurde in CH über das „Bundesgesetz über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen (Epidemiengesetz)“ mit klarem Mehr vom CH-Volk angenommen. Der Einfluss der Propaganda war so stark (wie üblich), dass diese Mehrheit offenbar in Kauf nehmen will, das der Bund über die Kantone hinwegsetzend, die zukünftige Gewalt hat Impfzwänge durchzusetzen.

    Dass sich da die Pharmalobby über allen Massen freut, leuchtet ein. Es ist aber ganz klar, dass sich die Pharmalobby zum Wohle ihrer eigenen Gewinne nicht im Geringsten einmischte. Naja, wer das blaeäugig glaubt, ist selbst ein hirnverbrannter Volldepp.

    Es zeigt auf jedenfall wieder deutlich ein weiteres Mal, dass Dummheit offenbar beschlussfähig ist. Es lebe die saudumme Volksmasse!

    Man kann mir mit diesen Ausführungen natürlich Überheblichkeit vorwerfen. Nur zu, – stört mich nicht im Geringsten.

    Gruss
    der CH-Thomas

  3. Sicher, das liegt doch auf der Hand! In Zeiten, wo schon Produkt- und Hotelbewertungsseiten im Internet von Agenturen PR-technisch gut bestückt sind und Prominente für ihre Wikipedia-Seiten solche Agenturen in Anspruch nehmen, was diese früher vor allem im Print- und Rundfunkbereich getan haben, muss man sich unbedingt fragen, ob das, was man liest und hört frei von PR-Interessen Dritter ist.

    Und das ist es eben häufig nicht. Das ist aber nicht so klar ersichtlich, anders als bei Werbung, die als solche gekennzeichnet sein muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*