Fukushima: Hochpumpen von Grundwasser hat begonnen – Täglich fliessen 300 Tonnen radioaktives Wasser ins Meer

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

fukushima-akw

Mehr als zwei Jahre nach der Fukushima-Katastrophe hat der Atomkraftwerksbetreiber Tepco mit dem Abpumpen radioaktiv verseuchten Grundwassers aus der Anlage begonnen. Am Freitag seien in sechs Stunden die ersten 13 Tonnen Wasser abgesaugt worden, teilte Tepco mit.

Das Pumpsystem soll bis zu einer Leistung von 100 Tonnen pro Tag hochgefahren werden – obwohl nach Behördenangaben schätzungsweise bis zu 300 Tonnen täglich ins Meer sickern. Tepco hatte nach langem Abwiegeln erst im Juli eingeräumt, dass radioaktiv verseuchtes Grundwasser ins Meer gelangt.

Wie hoch die Belastung ist, wurde bislang noch nicht mitgeteilt. Am Freitag bezeichnete es ein Unternehmenssprecher als „dringende Aufgabe“, das Grundwasser so rasch wie möglich abzupumpen. Es soll dann gefiltert und zur Kühlung der Reaktoren genutzt werden.

Am Freitag begann der Kraftwerksbetreiber TEPCO um 14:10 Uhr mit dem Herauf-pumpen des radioaktiv kontaminierten Grundwassers. Das in einem Bohrloch von 2,5 Metern und gleicher Tiefe gesammelte Wasser wird dann in einen senkrecht unterirdisch verlaufenden Schacht entleert.

Bei dieser Maßnahme handelt es sich um eine offensichtliche Notlösung um den beiden Hauptproblemen – der weiteren Verbreitung des kontaminierten Wassers in das Meer und dem Risiko, dass aufsteigendes radioaktives Grundwasser an die Erdoberfläche gelangen könnte – zu begegnen.

fukushima-grundwasser-kontrollpunkt

Grundwasser-Kontrollpunkt am 9. Juli 2013

Als zusätzlicher Schritt sollen 30 Rohre an mehreren Stellen nahe des Bohrlochs bis zu drei Meter tief herabgelassen werden. Das Unternehmen hofft, nach Fertigstellung der Anlagen durch die Pumpmaßnahmen täglich bis zu 100 Tonnen der jeden Tag anfallenden 300 Tonnen an radioaktivem Wasser hochpumpen zu können. Das Wasser soll schließlich in Behältern auf dem Gelände gelagert werden.

Tonnenweise radioaktive Abwässer aus Fukushima belasten Pazifik täglich

Wie die Behörde für Natürliche Ressourcen und Energie am Mittwoch mitteilte, dringen bereits jetzt täglich 300 Tonnen an stark radioaktiv belastetem Wasser von der Kraft-werksanlage Fukushima Daiichi in den Pazifischen Ozean.

Nach Angaben der Behörde, die dem Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) untergeordnet ist, bleibt bislang noch unklar, ob es sich tatsächlich ausschließlich um kontaminiertes Grundwasser handelt, oder ob möglicherweise auch Kühlwasser aus den Reaktoren ins Meer gelangt.

fukushima-barrieren

Erste Barrieren gegen Kontamination von Meerwasser am 6. Mai 2011

Die Regierung betont jedoch, bislang ist lediglich auf den zum Meer gelegenen Seiten der Anlage ein Strahlungsanstieg nachgewiesen worden.

Da bereits beim normalen Betrieb im Kühlkreislauf und dem standardmäßigen Ab-pumpen aus den Untergeschossen der Reaktor-Turbinengebäude täglich Tonnen an radioaktivem Wasser anfallen, dessen Menge durch das geplante Abpumpen des Grund-wassers noch vervielfacht werden wird, sind die Lagerkapazitäten von TEPCO bedroht.

Schon jetzt dringt radioaktives Wasser über die unterirdischen Barrieren aus chemisch gehärtetem Boden – aktuelle Daten über den gegenwärtigen Grundwasserpegel gibt es von TEPCO nicht.

Video: RT America Interview zu der Situation

Quellen: Reuters/taz.de/Tepco/spreadnews.de vom 11.08.2013

Weitere Artikel:

Fukushima: Jetzt ist es passiert

Tschernobyl und Fukushima: Die Lage ist noch gefährlich

Strahlende See vor Fukushima – Japan warnt vor Meeresverseuchung

Fukushima: Am Pannen-AKW steigt Dampf auf (Video)

Steuerung & Ablenkung: Avaaz, Occupy, WWF, Greenpeace, Anonymous, CDU, SPD, Linke, Mitte, Rechte, etc…

Fukushima: Radioaktive Belastung des Grundwassers steigt nach Leck dramatisch

WHO verharmlost Gefahr: Erhöhtes Krebsrisiko in ganz Japan

Radioaktive Substanzen belasten Grundwasser in Fukushima

AKW Fukushima verliert erneut radioaktives Wasser

Fukushima: Personal am zerstörten Atomkraftwerk wird knapp

Die westlichen Geheimdienste – globale Dienstleister wie Occupy & Anonymous – „Umerziehung der Deutschen“ (Videos)

Fukushima: Reaktoren laufen mit radioaktivem Grundwasser voll

Pannen im AKW Fukushima: 120 Tonnen radioaktives Wasser ausgelaufen, weiteres Leck (Videos)

“Tschernobyl hoch drei”: Japans dreiste Behörden erklären null Strahlentote durch eigenes Fukushima-Versagen

Fukushima: Verstrahlter Spielplatz, Kritik an Dekontaminierung – Aktuelle und alte (vertuschte) Störfälle – Erdbeben (Videos)

Teile von Dach und Wand des explodierten Tschernobyl-Reaktors eingestürzt

Fukushima: TEPCO behinderte vorsätzlich Inspektion – Ermittlungen gegen Verantwortliche der Katastrophe (Videos)

Übergeschnappt: Bundesamt will radioaktives Asse-Wasser in Flüsse leiten

Fukushima: Ausnahmezustand ist der Normalzustand – Gefahren immer noch vorhanden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Lügen von Unternehmen im Fukushima-Umweltskandal belegt – Fisch mit enorm hohem Strahlenwert

Fukushima-Lügen: Seeleute verklagen Tepco

3sat zu Fukushima: Neuigkeiten – Reaktor strahlt weiter (Video)

Atommüll-Lager Asse ist illegal

“Plume-gate” Fukushima: Fische strahlen noch immer, gesundheitliche Folgen ionisierender Strahlung und mehr…

Yellow Cake: Die Lüge von der sauberen Energie (Video)

“Plume-gate” Fukushima: Tschernobyl des 21. Jahrhunderts – Tepco gibt Lüge zu – 1/3 der Kinder mit Zysten und Knoten

AKW Gundremmingen: Leck am Druckbehälter – Atommeiler teils abgeschaltet

“Plume-gate” Fukushima: Die unsichtbare Bedrohung – Rauch an Filteranlage, Leck in Turbinengebäude – Mutationen bei Schmetterlingen – Rotes Licht über AKW

Störfälle im Atomkraftwerk Biblis und Krümmel

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

Kriegsgebiet Braunkohle Tagebau in Deutschland (Videos)

About aikos2309

41 comments on “Fukushima: Hochpumpen von Grundwasser hat begonnen – Täglich fliessen 300 Tonnen radioaktives Wasser ins Meer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*