Die Pyramiden, Mythos Osiris und die Freimaurer (Videos)

pyramiden-osiris-orion-freimaurer

Die ägyptischen Pyramiden stehen nicht planlos in der Wüste, sondern bilden eine gigantische Himmelskarte mit dem Sternbild Orion im Zentrum. Das ist das Ergebnis neuester Forschungen. Die Cheops-Pyramide war demnach Mittelpunkt einer Sternenreligion um die „Wiedergeburt“ des Gottes Osiris.

Möglicherweise ist das Geheimnis der Pyramiden von Gizeh jetzt – zumindest in wesent-lichen Teilen – enträtselt: Nicht wahllos, sondern nach einem gigantischen einheitlichen Plan der ägyptischen Priester sollen die Pyramiden der 4. und 5. Dynastie (ca. 2650-2150 v. Chr.) ins Nildelta gesetzt worden sein.

Auch den Zweck der berühmtesten aller Pyramiden, der des Cheops in Gizeh, und den Ablauf der religiösen Rituale in ihr glauben Robert Bauval und Adrian Gilbert in ihrem Buch „Das Geheimnis des Orion“ (List-Verlag 1994) treffend rekonstruiert zu haben.

Den Schlüssel für diese neuen und bisher umfassendsten Hypothesen zum Rätsel der Pyramiden lieferte dem in Ägypten geborenen Ingenieur Bauval und seinem Koautor und Verleger Gilbert die Astronomie. Nicht ohne Grund, denn die Priester im alten Ägypten waren bekanntermaßen zugleich hervorragende Astronomen. Zudem wurde jedes Er-eignis der Geschichte in der ägyptischen Religion als Wiederholung eines mythischen Ereignisses aus der Zeit der Götter betrachtet, darüber sind sich Ägyptologen und Religionshistoriker einig.

Mit Hilfe eines Astronomie-Computerprogramms rekonstruierte Bauval den Nacht-himmel vor rund 4500 Jahren zur Zeit des Baus der Cheops-Pyramide. Seine erste faszinierende Entdeckung dabei: Die Anordnung der Pyramiden von Gizeh stimmt verblüffend genau mit den Positionen der Sterne im Sternbild Orion überein. Dabei spiegeln nach seinen Berechnungen die Cheops-, Chephren- und Mykerinos-Pyramide in ihrer Anordnung die Sterne im sogenannten „Gürtel des Orion“ wider. Darüber hinaus sollen die verschiedenen Dimensionen der Bauwerke der unterschiedlichen Leuchtkraft der Himmelskörper entsprechen.

Durch Vergleiche mit Sternenkarten glaubt Bauval, mittlerweile für fast alle Sterne des Orion sowie weitere die passenden Pyramiden als irdische „Platzhalter“ gefunden zu haben. Darüber hinaus wurde der Nil von den Ägyptern schon immer mit dem mythischen „Okeanos“, der Milchstraße, identifiziert. Das gesamte ägyptische Kernland mit seinen scheinbar chaotisch in der Wüste angeordneten Bauwerken erscheint so als eine überdimensionale Karte des Sternenhimmels. Doch zu welchem Zweck sollte solch ein gigantischer Plan über fast 500 Jahre hinweg verfolgt worden sein?

Computer beweist die stellare Ausrichtung

Der Schlüssel dazu ist nach Bauvals Forschungen in den kultischen Vorstellungen der alten Ägypter und in dem letzten erhaltenen Weltwunder der Antike zu finden – in der Cheops-Pyramide: Sie soll für den verstorbenen Pharao die Eingangspforte in den Himmel gewesen sein, damit seine Seele nach altägyptischem Glauben als Stern wieder-geboren werden kann. Hinweise hierfür fand Privatforscher Bauval zum einen in den ältesten ägyptischen Schriftzeugnissen, den sogenannten „Pyramiden-Texten“.

Zum anderen liege die besondere Rolle, die der Cheops-Pyramide zukomme, in den einmaligen, bisher im letzten ungeklärten Besonderheiten dieses Bauwerks begründet – nämlich in den sogenannten vier „Lüftungsschächten“ der beiden großen Kammern im Inneren. „Einer Lüftung dienten diese Schächte ganz sicher nicht. Zudem haben sie keinerlei konstruktiven Sinn“, bestätigt der deutsche Archäotechniker Rudolf Gantenbrink. Erst jüngst hatte er mit Hilfe eines Miniroboters den Neigungswinkel dieser nur 20 Zentimeter breiten quadratischen Schächte exakt vermessen.

pyramiden-sterne-luftkammern

Bauval prüfte mit Hilfe des Computers, ob es Sterne gäbe, auf die diese Schächte vor 4500 Jahren ausgerichtet worden sein könnten. Das Ergebnis: Die Schächte fixieren eine ganz bestimmte Sternenkonstellation um den Gürtelstern „Al Nitak“ des Orion und den Stern Sirius. Orion und Sirius aber spielten in der ägyptischen Religion eine sehr be-deutende Rolle. Das Sternbild Orion wurde mit dem Gott Osiris und der Sirius mit der Göttin Isis gleichgesetzt. Die mythische Geschichte von Isis und Osiris ist die älteste Auferstehungslegende der Welt und eines der wichtigsten Themen der altägyptischen Religion.

Sie erzählt, daß Osiris von seinem Bruder ermordet und zerstückelt wurde. Isis suchte die Teile wieder zusammen; durch ihre Liebe wurde Osiris wiederbelebt, und gemeinsam zeugten sie Horus, den vielfach dargestellten falkenköpfigen Gott der alten Ägypter.

Diese Legende soll nach Bauvals Überzeugung ihre Vorlage in dem charakteristischen Himmelslauf des Orion/Osiris und Sirius/Isis haben. Kampf, Tod und Wiedergeburt des Osiris hätten ihr Vorbild im Verschwinden des Sternbilds bzw. einzelner Sterne hinter dem Horizont und in seiner komplizierten Wanderung über den Himmel.

pyramiden-aegypten-orion

Sternenlauf als Vorlage für „heilige Fristen“

So gewagt diese These auf den ersten Blick erscheint, sind mit ihr doch verblüffende Deutungen bisher unerklärlicher Details in der altägyptischen Religion möglich. Zum Beispiel stimmen die Zeitspannen, die das Sternbild Orion für den Durchgang durch die einzelnen Phasen seines Himmelslaufes benötigt, überraschend genau mit „heiligen Fristen“ überein. Die bisher logisch nicht erklärbare Zeitspanne des 70 Tage währenden Einbalsamierungsrituals findet hier ebenso ihre Entsprechung wie die „göttliche Schwangerschaft“ der Himmelsgöttin Nut von 280 Tagen (was der durchschnittlichen menschlichen Schwangerschaft von etwa neun Monaten entspricht), nach der die Seele des Osiris als Stern wiedergeboren wird.

In der Epoche, die der Pyramidenzeit unmittelbar vorausging, zeigte sich dieser eigen-tümliche Himmelslauf des Orion in einer ganz besonderen, für die Menschen der damaligen Zeit sicherlich spektakulären Konstellation mit dem Sirius/Isis: Nach einer Phase, in der Sirius hinter dem Horizont verborgen war, fiel sein Aufgang am Nacht-himmel mit der Sommersonnenwende und zugleich mit dem Einsetzen der Nilüber-schwemmung zusammen. Dieser Zeitpunkt war zudem der Beginn des neuen Jahres und bildete die Grundlage der kalendarischen Berechnungen im alten Ägypten.

Auf dieser Verbindung von „himmlischen Zeichen“ und lebenswichtigen irdischen Ereignissen aber beruhen nach den Forschungen von Bauval und Gilbert zahlreiche kultische Vorstellungen. Und eben dieser außergewöhnliche Zeitpunkt wurde im Bau-werk der Cheops-Pyramide durch die besonderen Neigungswinkel der Schächte, die diese Sternenkonstellation anpeilen, für immer festgehalten.

Wozu aber könnte eine solch gewaltige „Peilstation“ praktisch gedient haben? Sehr viele Buchautoren haben über den Zweck dieser Pyramide bereits Thesen aufgestellt. Die ent-sprechende Literatur füllt ganze Regale. Nach den Untersuchungen von Bauval und Gilbert soll in der Cheops-Pyramide ein Fruchtbarkeits- und Auferstehungskult voll-zogen worden sein – und dies vermutlich nicht nur einmal. So habe in der sogenannten Königinkammer die Zeremonie der Mundöffnung stattgefunden, wie sie unter anderem im altägyptischen „Totenbuch“ beschrieben ist.

Wahrscheinlich wurde hier auch eine Art „rituelle Inszenierung der stellaren Paarung zwischen Orion und Sirius – also die symbolische Zeugung des Gottes Horus – vollzogen, wie sie in der Osiris-Isis-Legende geschildert wird. Damit bei dieser Zeremonie die Kräfte der Sternen-Götter anwesend sein konnten, sollen die Schächte der Pyramide angelegt und auf die beschriebene Konstellation am Nachthimmel ausgerichtet worden sein.

Nach diesen Riten sei die Mumie dann durch die .Große Halle“ in die „Königinkammer“ getragen worden. Hier habe die Zeremonie des „Wiegens der Herzen“ stattgefunden, und die Seele des Pharao sei durch einen der dortigen Schächte als neuer Stern zum Himmel hinaufgefahren.

Aufgrund ihrer Nachforschungen konnten die Autoren auch gezielte Hinweise auf originale Beigaben aus der Cheops-Pyramide geben, die völlig in Vergessenheit geraten waren. Zwei Objekte aus einem Schacht zur sogenannten Königinkammer wurden darauf-hin im Fundus des „Britischen Museums‘ in London als diese Originale erkannt: eine kleine Steinkugel und ein gebogener metallener Haken. Nach Bauvals Vermutung fanden sie bei einem Ritus des symbolischen „Wiegens der Herzen“ und bei der Mundöffnung des einbalsamierten Pharao, damit die Seele entweichen konnte, Verwendung.

Wer aber hatte für diese religiösen Zeremonien solch gewaltige Bauwerke und ihre Anordnung nach der „Sternenvorlage“ entworfen? Die ägyptischen Mythen nennen den Weisheitsgott „Thot“ selbst als Erbauer oder zumindest als Konstrukteur der Bauwerke.

Zudem soll dies bereits in der „ersten Zeit“ des Osiris geschehen sein. Auch für diese Zeitangabe meint Bauval eine Deutung gefunden zu haben: Aufgrund des Kreisens unserer Erdachse – Präzession genannt – wandern die Sternbilder in etwa 25 800 Jahren (was einem „platonischen Jahr“ entspricht) einmal um den Pol der Ekliptik. Die „erste Zeit“ des Orion/Osiris, also der niedrigste Punkt, von dem das mit dem Gott gleich-gesetzte Sternbild diesen jahrtausendelangen Zyklus begann, fiel in die Zeit zwischen 10 450 und 10 400 v.Chr. Zum ersten Mal erschien hier nach Bauvals Berechnungen auch die typische Sternenkonstellation, die die Pyramiden auf der Erde nachstellen sollen.

Video:

Die bahnbrechenden Erkenntnisse des Autors Robert Bauval über die Verbindung zwischen der rätselhafte Pyramide von Gizeh und der uralten Legende von Osiris und Isis verändern unsere Sichtsweise des Alten Ägyptens.

Der Mythos, das Herzstück der Religion, beschreibt, wie in längst vergangenen Zeiten weit vor den ersten Pharaonen die Götter Ägypten aus dem Chaos erschufen. Bauval folgt den Spuren dieses ach heute noch gegenwärtigen Mythos durch die Jahrtausende und enthüllt eine Parallelreligion.

Erfahren Sie mehr über Ägypten, Heliopolis, den Phönix, Rom, die Parallelen zum Christentum, Verfolgung der Gnostiker wie Giordano Bruno, Napoleon und den Bauten wie in London, Paris und Washington, sowie Symbolen der Freimaurer.

Die alten Ägypter wussten, dass die Wahrheit und das Feuer in einem jeden Menschen inne wohnen (Pyra=Feuer, Mid=Mitte)…

Video: Bill Donahue über den Phönix und die Pyramidenspitze…

Video: Das Erwachen – Wir retten uns selbst. Symbolik, Orion, die Maya und mehr…

Quellen: PRAVDA TV/torindiegalaxien.de vom 23.01.2014

Weitere Artikel:

Das Geheimnis der Pyramiden (Videos)

Gnostik und die Archonten

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Die Pyramide von Austerlitz: ‘Pharao’ Napoleon, Prinz Bernhard und die Bilderberger (Videos)

Weden – Chronik der Asen (Video)

Christentum als Psy-Op-Programm zur Nahostbefriedung – “Evangelium des Caesar” – Jesus Christus war Julius Caesar (Videos)

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Slawisch-Arische Weden: Chronik der Asen (Video)

Synkretismus: Astrologie in der Bibel (Videos)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Slawisch-Arische-Veden: Santia Veden von Perun (Videos)

Weniger bekannte Symbole der Freimaurerei

Liebe

Video: Die geheime Geschichte der Menschheit (neu synchronisiert – langsamer gesprochen)

Seltsame Landkarten und weltbewegende Fehler

Voynich-Manuskript: Die geheimnisvollste Handschrift der Welt (Videos)

Steht die älteste Pyramide der Welt in Indonesien? (Videos)

Papst Franziskus’ Dreifaltigkeit: CIA, die Freimaurerloge P2 und Opus Dei

Klaus Hoffmann: Weil Du nicht bist wie alle andern (Videos)

Erdbahnparameter und Permafrost verursachten Serie von globalen Hitzeschocks – “Weltkarte des Piri Reis” mit eisfreier Antarktis

Export aus dem alten Ägypten: Archäologen finden Sphinx in Israel (Video)

USA: Was war das für ein “Pyramiden-Ding am Himmel” über Oregon? (Videos)

Spuk im Museum? Rätsel um sich drehende ägyptische Statue gelöst (Videos)

A320-Pilot meldet Beinahe-Kollision mit UFO nahe London-Heathrow

Teotihuacán: Archäologen finden hunderte “Gold”-Kugeln unter Pyramide des Quetzalcoatl (Video)

Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Die 9 Sphären der Kelten und die 9 Stufen der Maya Pyramide

Teotihuacán: Roboter entdeckt unbekannte Kammern unterhalb der Pyramide des Quetzalcoatl

Archäologie: Riesenhügel auf dem Seegrund – Tinte der Macht

Archäologie: Doppelleben einer Osterinsel-Statue, “Bombe” war Bürgerkriegs-Kanonenkugel, Burg unter Parkplatz

UFO auf Vulkan in Mexiko gelandet (VIDEO)

Fossilienfälschung: Der Piltdown-Mensch bleibt auch nach 100 Jahren rätselhaft

Brieftaube mit verschlüsselter Weltkriegsbotschaft lässt Experten rätseln

DNA-Analyse belegt: Urzeitmenschen paarten sich mit unbekannter Spezies

Unterirdische Pyramidenstruktur in Italien entdeckt

Günter Eich “Wacht auf” (Video)

Zweiter Weltkrieg: Tauben-Code entschlüsselt?

Rätsel um “Bermuda-Dreieck der Vögel” in North Yorkshire

Satellitenbild-Archäologin will unbekannte Pyramiden-Komplexe in Ägypten mit “Google Earth” entdeckt haben

Mysteriöse Nazca-Geoglyphen: Forscher entdecken bislang unbekanntes Bodenlabyrinth

10.500 v. Chr. – Der Untergang der ersten Hochkultur (Video)

Mystisches Prag: ‘Heiliges Kreuz’ – Bauten der Tempelritter – Alchemie – Jerusalem-Verbindung (Videos)

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die Fälschung der antiken, mittelalterlichen und neuzeitlichen Geschichte (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Hueyatlaco: Menschheit – 250.000 bis 600.000 alter Homo sapiens in Mexiko (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Star-Weissagerin verspricht neue Weltkarte im Jahr 2014

Christentum als Psy-Op-Programm zur Nahostbefriedung – “Evangelium des Caesar” – Jesus Christus war Julius Caesar (Videos)

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Früheste Zeugnisse des Buddhismus entdeckt (Video)

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

Indisches Militär beobachtet und erforscht UFOs im Grenzland zu Pakistan und Tibet

Slawisch Arisches Imperium – La Grande Tartarie (Video)

UFOs: Die unendliche Geschichte – von deutschen Behörden, über die Vimanas der Hindus, zu der “Schlacht von L.A.”

Atlantis gefunden? (Video)

Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden! (Video)

Die größte Rede aller Zeiten

About aikos2309

44 comments on “Die Pyramiden, Mythos Osiris und die Freimaurer (Videos)

  1. Kann man sich mal entscheiden?
    Mal sind es Himmelskarten.
    Mal sind es Energetisierungsorte, für die „Vor“ Freimaurer.
    Mal sind es Gräber
    Mal ist es eine Regenmaschine (das gefällt mir am besten).
    Mal ist es ein KRaftwerk.
    ……

  2. Ich vermute dass die Pyramide für unsere Generation bestimmt ist.
    um dessen Technologie heraus gefunden zu haben und sie friedvoll einzusetzen.

    PS: Ohne sie auseinander zu nehmen.

    1. Hallo Maecel,
      Dein Kommentar gefällt mir!
      Wenn man doch nichts weiss, warum entscheiden?
      Vielleicht hilft uns Allen fühlen ja mal weiter!?
      Einen schönen Abend noch!

  3. Was ne Märchenstunde und überhaupt …Die Nachfahren von den Götter vermüllen 2016 heilige Städte und sitzen zu dritt auf einem verhungerten Esel. wow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*