Dubioser iranischer "Fake-Zeuge" in einer ARTE-Dokumentation zum Lockerbie-Anschlag

lockerbie-anschlag

Am 18. Februar strahlte der Sender ARTE eine Dokumentation mit dem Titel „Todesflug PanAm 103 – Das Rätsel von Lockerbie” aus.

Der Dokumentationsfilm rüttelt am offiziellen Urteil der schottischen Richter, die den ehemaligen libyschen Geheimdienstmann Al-Meghrahi als Drahtzieher und dem damaligen libyschen Staatschef als Auftraggeber des Anschlags ausmachten.

Die Fernsehermittler tragen diverse Aussagen und Daten zusammen und zeichnen einen alternativen Ablauf des Lockerbie-Anschlags nach. Demnach könnten es palestinensische Gruppierungen und vor allem der einstige Arafat-Partisan namens Abu Nidal gewesen sein, die den Anschlag ausgeführt haben.

Interessant ist vor allem die Information, dass der damalige Hauptzeuge, ein maltesi-scher Kleiderverkäufer der vorgab Meghrahi wiedererkannt zu haben, aufgrund von Geldzahlung in Millionenhöhe durch US-Dienste bewusst belastende Aussagen über Meghrahi äußerte – eine Info, die schon kurz vor Megrahis Freilassung in 2009 bekannt wurde.

Tatsächlich gibt es in den USA legale Wege solche Zahlungen zu tätigen. So wurde im Jahre 1984 im Rahmen des Act of Combat International Terrorism (P.L. 98-533) ein Entlohnungsprinzip mit dem Namen Reward for Justice (dt.: Entlohnung für Gerechtig-keit) ins Leben gerufen, dessen Regie in den Händen des US-Außenministerium liegt. Wer Informationen an die USA liefert, die dazu führen Terrorakte zu verhindern oder Terroristen dingfest zu machen, wird reichlich belohnt – also ein kommerzielles Whistle-blowerprogramm. Laut dem US-Außenministerium hat Washington seit Bestehen dieses Programm über 125 Millionen US-Dollar an über 80 Personen ausgezahlt. Das sind durchschnittlich rund 1,5 Millionen US-Dollar pro Person. Wie die genauen Vergabe-prinzipien aussehen ist allerdings unklar.

Iran ist immer an allem Schuld

Vor dem Hintergrund dieses Gesetzes, welches nicht in der Doku thematisiert wird, erscheint es umso erstaunlicher, dass die Macher dieser Fernsehermittlung Ihre Schluss-folgerung, das der Anschlag ein vom Iran angeleitetes „Joint Venture des internationalen Terrorismus” gewesen sei, einzig und allein auf die Aussagen einer Person stützen, dessen Vita nur zu gut in dem Rahmen des Reward for Justice Programme stehen könnte: Der damalige Zeuge Abolghassem Mesbahi.

Mesbahi taucht gegen Ende der Doku als Interviewpartner auf und wird als ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter des iranischen Nachrichtendienstes vorgestellt. Das höchste iranische Sicherheitskreise in der Lockerbie-Affäre verwickelt waren und den Anschlag in Auftrag gaben, beruht maßgeblich auf Mesbahis damalige Zeugenaussagen.

Mesbahi ist kein unbeschriebenes Blatt. Folgt man den Aussagen diverser US-Beamter, ist der Iraner Abolghassem Mesbahi eine Art Berufs-Zeuge. Die Liste der von Mesbahis Aussagen als Zeuge in diversen Prozessen und Terroranschlägen ist verhältnismäßig lang. Der US-Journalist Gareth Porter von der Nachrichtenagentur IPS befasste sich aus-führlich mit ihm.

So diente Mesbahi nicht nur im Lockerbieanschlag als Zeuge gegen den Iran, sondern auch beim Mykonos-Anschlag in Berlin im Jahre 1992 und dem sogenannten AMIA-Anschlag auf ein jüdisches Zentrum in Buenos Aires im Jahre 1994. Im Mykonos-Prozess wurde er als Zeuge C bezeichnet. In allen drei Verfahren gab Mesbahi an, genaue Kenntnis davon zu haben, dass die iranische Staatsführung nicht nur Bescheid wusste, sondern die Attentate auch geplant und in Auftrag gegeben hatte. Seine Informationen beziehe er direkt aus Leaks von mit ihm in Kontakt stehenden Dissidenten innerhalb des iranischen Machtapparats. Von wem genau und vor allem wie er diese Informationen erhält ist bis heute unklar. Harte Beweise gab es nie.

Angeblich iranische Beteiligung an 9/11

Selbst in einem US-Gerichtsverfahren im Jahre 2011 zu den 9/11-Anschlägen behauptete Mesbahi, der iranische Geheimdienst sei in die Terrorattentate von 2001 involviert gewesen. Eine fiktive Achse zwischen Iran, Al-Qaida und Taliban war geschaffen. Zumindest für einen kurzen Moment. Denn zu diesem Zeitpunkt hatte Mesbahi schon längst den haftenden Ruf eines nicht vertrauenswürdigen Zeugen. So sagte der FBI-Beamte James Bernazzani, der 1997 bezüglich des AMIA-Anschlags in Argentinien den dortigen Ermittlungen Hilfe leistete, dass US-amerikanische Behörden schon damals die Einschätzung vertraten, dass Mesbahi seit beginn der 90er-Jahren keinen Zugang zu hochrangigen Kreisen mehr haben konnte. US-Nachrichtendienste sahen Mesbahi als jemanden an, der bereit sei in jedem Staat und zu jedem Prozess in dem der Iran involviert war, auszusagen.

Ein weiterer Fake-Zeuge im besagten 9/11-Verfahren war der Iraner Hamid Reza Zakeri, der ebenfalls vorgab geflüchteter Ex-Geheimdienstmitarbeiter gewesen zu sein. Laut seinen Aussagen war er dort im Mai 2001 Sicherheitsbeauftragter eines Geheimtreffens zwischen Irans Staatsführer Khamenei und Osama Bin Ladens Sohn Saad Bin Laden.

Ausserdem solle er gesehen haben, wie Nachbildungen der Twin-Towers, des Weissen Hauses und des Pentagons in der Eingangshalle des iranischen Geheimdienstgebäudes ausgestellt wurden – darüber eine Rakete mit der Aufschrift „Tod den USA”. Von Sicherheitsbehörden der USA wurde Zakeri allerdings ebenso wenig als glaubwürdig eingestuft als sein angeblicher Ex-Kollege Mesbahi.

Als „Serien-Fabrikateur” bezeichneten ihn CIA-Offizielle. Genauso wie Mesbahi war Zakeri schon mehrmals als Zeuge tätig. So auch im Hamburger Prozess gegen den damaligen 9/11-Verdächtigen Abdelghani Mzoudi, indem er ebenfalls als unglaub-würdiger und zwielichtiger Zeuge eingestuft wurde.

Popularität von selbsternannten Ex-Spionen

Die bisher genannten Gründe sollten eigentlich ausreichen, um sich von politisch motivierten Dissidenten wie Abolghassem Mesbahi keine kriminologischen Sachverhalte erklären zu lassen, von denen er keine Kenntnis haben kann. Stattdessen wird in der ARTE-Doku noch nicht einmal der hochgradig kontroverse Hintergund Mesbahis erwähnt.

Fairerweise sollte man aber sagen, dass ARTE nicht der einzige, beziehungsweise erste öffentlich-rechtliche Sender ist, der ungeniert und scheinbar ohne jede Kenntnis, angebliche Dissidenten in ihren Fernsehproduktionen hofiert, als wären sie allgemein anerkannte Insider. So strahlte schon 3sat im Jahre 2011 eine Doku vom Macher Frank Garbely mit dem Titel „Zeuge C” aus. Darin wird Mesbahi als „Topagent” vorgestellt, der dem GEZ-Zahler erklärt, welche iranischen Spionagetätigkeiten in der Diplomatenstadt Genf in der Vergangenheit begangen wurden. Beweise? Natürlich keine.

Angebliche iranische Ex-Geheimdienstler mit Abenteuergeschichten schienen es damals 3Sat angetan zu haben. Unter der Leitung des ZDF-Journalisten Kamran Safiarians, drehte man nur einen Monat nach der Mesbahi-Doku eine Reportage mit dem ebenfalls undurchsichtigen Iraner namens Reza Kahlili, der in der Reportage auch sein Buch vorstellen durfte. Während man von Mesbahi wenigstens weiss wie er aussieht, ist bei Reza Kahlili selbst das nicht bekannt, da Kahlili ausschließlich mit Sonnenbrille und Mundmaske auftritt. Seine angeblichen Enthüllungen, die er in Form von Artikeln im Internet und Vorträgen veröffentlicht, sind genauso verzweifelt-spektakulär wie sein äußeres Auftreten.

So trug er 2010 vor dem einflussreichen Washington Institute vor, dass es „keinen Zweifel gibt, dass die Iraner den schrecklichsten Selbsmordanschlag in der Geschichte der Menschheit begehen werden […] Sie werden Israel, europäische Hauptstädte und den Persischen Golf gleichzeitig angreifen.” Der Vortrag selber wurde vom Washington Institute mittlerweile entfernt. Stattdessen ist nur eine kurze Vorstellung seiner Person übrig geblieben. Selbst dem für seine stark anti-iranische Haltung bekannte neo-konservative US-Denkfabrik wurde es wohl zu bunt.

Innerhalb deutscher Redaktionen scheint das Verfallsdatum dieser selbsternannten Informanten allerdings immer noch nicht abgelaufen zu sein. Das es gerade die mit einem Bildungsauftrag ausgestatteten öffentlich-rechtlichen Sender sind, die es nicht schaffen solche Mängel zu verhindern und immer wieder das Feindbild Iran in Szene setzen, sollte stark zu denken geben.

Quelle: Iran German Radio vom 28.02.2014

Weitere Artikel:

New York Times versucht nachträglich Iran den Lockerbie-Anschlag unterzuschieben

Iran schickt Kriegsschiffe zur US-Seegrenze

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

Ökodesaster: Irans größter Binnensee wird zur Salzwüste

Putin reist in den Iran: Die USA sind beunruhigt

„Menschenrechte als politisches Druckmittel”: Russland übt scharfe Kritik an Deutschland

Der Iran hat zu Weihnachten (schon wieder) Atomwaffen

Russland fordert UN angeblich auf, Saudi-Arabien auf Terrorliste zu setzen

Israel und Saudi Arabien sollen Krieg gegen Iran planen

Staatlosigkeit und Massenversklavung: Bekanntmachung an die Hohe Hand im In- und Ausland

Netanjahu: „Schlechter“ Deal mit Iran führt zum Krieg – Rohrkrepierer NWO (Videos)

Bombenanschläge in Wolgograd erfolgten nach saudischer Drohung mit Terroranschlägen in Russland (Videos)

USA verweigern Berlin Anti-Spionage-Abkommen

Russland stationiert angeblich Raketen an polnischer Grenze – Thema Raketenabwehrschirm bleibt ohne Nachwort

Putin bereitet auf das Schlimmste vor und beendet Kooperation mit der NATO über Raketenabwehr

Raketenschild in Europa ebnet Weg für Wettrüsten

Putin über Versailler Vertrag und Gemeinsamkeit von globalen Entscheidungen (Video)

„Münchner Komplott“: Der erste Schritt zum Zweiten Weltkrieg

Friedensvertrag für Deutschland und Russland (Nachtrag & Videos)

Wladimir Putins Brandrede gegen die Scharia

Die Weltrepublik – Deutschland und die Neue Weltordnung (Videos)

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

USA basteln an gigantischem Spionage-Satelliten (Video)

Befragung von Geheimdienstchefs in Großbritannien: Transparenz im Sowjetstil (Videos)

Bund geschäftet mit US-Spionagefirma

USA organisieren von Deutschland aus Kidnapping und Drohnenkrieg

Altes Abkommen: Deutschland zahlt Millionen für US-Militär

Weltkrieg in der Kolonie: US-Drohneneinsätze vor unserer Haustür (Video)

BND mischt bei Spionage mit (Video)

Besatzer Republik Deutschland: Die deutsche Karte – verdeckte Spiele geheimer Dienste (Videos)

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

NWO: Informationsveranstaltung nach dem Neuen Überwachungsgesetz

Geheimdienstverbrechen: Flüchtlingsfalle an der falschen Grenze zur Tschechoslowakei

Bluff der Kanzlerin: NSA-Spitzeleien seit Jahrzehnten legitim – Obama war eingeweiht – Ex-Kanzler Schröder auch im Visier (Videos)

CIA-Täuschungsoperation: Snowden, Wikileaks und Watergate

Deutschland: Am Anfang der Einheit stand eine Lüge (Videos)

“Warum?”: Eine Hamburgerin sorgt mit einem Brief an Angela Merkel weltweit für Aufsehen

Grundgesetz: Artikel 133 – Der Bund als vereintes BRD-Wirtschaftsgebiet – kein Staat!

Müntefering regt gesamtdeutsche Verfassung an – “Es habe nie wirklich eine Wiedervereinigung gegeben…”

„Münchner Komplott“: Der erste Schritt zum Zweiten Weltkrieg

Die korrupte Republik (Videos)

Und jetzt die FAZ: Deutschlands Souveränität ungeklärt (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Lauschangriff: Ehemaliger US-Agent wirft Merkel geheuchelte Empörung vor – Abhören im Adenauer-Deutschland und Neuland

Bayernkurier und mehr: Vereinbarungen auf Basis des Nato-Statuts und fortgeltendes Besatzungsrecht (Videos)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Die Machtmaschine – Sex, Lügen und Politik

Das Medienmonopol – Gedankenkontrolle und Manipulationen (Videos)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Infrastruktur der Neuen Welt Ordnung entsteht weltweit

Das System Octogon – Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen und CIA-Hilfe aufgebaut (Video)

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Dreierkriege – Hannibal und Hitler – zur Urangst

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Teile & Herrsche: Gesteuerte NPD vom britischen Geheimdienst gegründet (Video)

Die Herrscher der Welt: Ihre Organisationen, ihre Methoden und Ziele (Videos)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

BRD-Diktatur: Wir liefern alles für Krieg und Terror (Videos)

USA: Tea-Party Bewegung als Erfindung der Tabak-Industrie

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

EUROGENDFOR: Die geheime EU-Spezialeinheit zur Niederschlagung von Aufständen (Video)

Weltkrieg vs fehlender Friedensvertrag mit Deutschland (Videos)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Staatlosigkeit aller BRD-Bewohner! (Videos)

Massenversklavung in der BRD und EU (Video)

About aikos2309

26 comments on “Dubioser iranischer "Fake-Zeuge" in einer ARTE-Dokumentation zum Lockerbie-Anschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*