Spanien – Das Recht zu protestieren in Gefahr

spanien-protest-zensur

Amnesty International hat einen Bericht vorgestellt und wirft der spanischen Regierung vor friedliche Proteste ersticken zu wollen.

Immer wieder hat die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) auf zum Teil schwerwiegende Verstöße gegen Menschenrechte – darunter auch Folter – in Spanien hingewiesen. Das geschah zuletzt im Jahresbericht 2013. Darin wies AI schon auf „exzessive Gewalt“ der Sicherheitskräfte gegenüber Protesten hin, die in den ver-gangenen Jahren im Rahmen der Krise wegen harten Einschnitten ins Sozial-, Gesundheits- und Bildungssystem genauso stattgefunden haben, wie gegen die riesige Zahl von Zwangsräumungen, der Streichung von Arbeitsplätzen und Lohnkürzungen.

Nun hat am Donnerstag AI in Madrid einen Bericht vorgestellt, der die Vorgänge und geplante Gesetzesänderungen näher analysiert. Die Menschenrechtsorganisation kommt zu dem Schluss, dass „spanische Behörden auf die Mobilisierungen mit Einschränkungen des Rechts auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit“ antworteten. „Spanien – Das Recht zu protestieren in Gefahr!“ ist der Name des Berichts. Schon darüber wird die Dramatik deutlich, wie sich die Lage der Grundrechte unter der regierenden rechtskonservativen Volkspartei (PP) seit 2011 zugespitzt hat.

Die stellvertretende AI-Programmdirektorin für Europa und Zentralasien zog bei der Vorstellung auch Vergleiche zur Türkei, der Ukraine oder Russland. Jezerca Tigani zeigte sich besorgt, dass nun derlei Vorgänge zu beobachten seien, die AI bisher in diesen Ländern angeprangert habe und Spanien sich „diesen Tendenzen anschließt“. (Angeführt werden nicht nur gewalttätige Übergriffe gegen friedliche Demonstranten und will-kürliche Festnahmen, sondern auch die Straflosigkeit, weil derlei nicht untersucht werde.

Angegriffen wird auch die Tatsache, dass der Protest über Strafzahlungen erstickt werden sollen. Allein die Plattform der Hypothekenbetroffenen (PAH), die Familien unterstützt, die sich gegen die bisher mehr als 400.000 Zwangsräumungen wehren, habe Geldbußen von bisher 40.000 Euro angehäuft. Gegen die ebenso friedlichen Proteste der Empörten-Bewegung seien zwischen Mai 2011 – als Plätze im ganzen Land besetzt wurden – und April 2013 allein in Madrid Geldbußen ausgesprochen wurde, die eine Gesamthöhe von 300.000 Euro übersteigen. In der Mehrzahl wurden sie wegen Teilnahme an nicht genehmigten oder spontanen Protesten verhängt. Die Gesetze würden benutzt, „um legitime friedliche Proteste zu ersticken“, sagte Tigani.

Die Organisation setzt sich auch mit geplanten Gesetzesverschärfungen auseinander, die sogar von einer Richtervereinigung als einen Rückfall in die Franco-Diktatur kritisiert werden. Auch AI kreidet an, dass zukünftig auf Verwaltungsebene Geldbußen in einer Höhe von bis zu 600.000 Euro für die Teilnahme an nicht erlaubten oder spontanen Protesten vorgesehen sind, wie es ein Entwurf für „Gesetz zum Schutz der Bürger“ vorsähe.

AI befürchtet auch, dass auch die gerade im Parlament debattierte Strafrechtsreform elementare Rechte noch stärker beschneiden. Zitiert wird der Kontrollrat für Justiz-gewalt, der ebenfalls eine „exzessive Ausweitung des Strafrechts“ kritisiert hatte. So soll es schon als Verstoß gegen die „öffentliche Ordnung“ geahndet werden, friedlich in eine Behörde einzudringen. Die Straftat läge dann schon vor, wenn die normale Geschäfts-tätigkeit gestört werde. Haftstrafen von bis zu sechs Jahren drohten.

Als „Angriff auf die Staatsgewalt“ soll es sogar schon sein, wenn man sich der Staats-gewalt widersetzt. Das ist schon jetzt der Fall, aber nur, wenn es um „schwerwiegenden“ und „aktiven“ Widerstand handelt. So kann nun sogar passiver Widerstand – wie etwa Sitzblockaden – zu Angriffen auf Polizisten umgemünzt werden, kritisiert AI auch die sehr vagen Formulierungen des Entwurfs.

Quelle: heise.de vom 25.04.2014

Weitere Artikel:

Spanien: 101 Verletzte bei Protesten in Madrid gegen Sparpolitik (Videos)

Ukraine: Eskalation im Osten – Kiew drosselt Wassermenge auf der Krim – Regierung entartet in eine Durchschnittsjunta (Videos)

Euro-Schulden: Vorwand „Griechenland-Rettung“ – Schäuble kündigt neuen Zugriff auf deutsche Steuergelder an

Brüssel deckt Italiens Rechtsbruch

Eine “farbige Revolution” schlägt in Bosnien ein

Ukraine: Die Krim legt ab – Westen verrennt sich in Sanktionspolitik – China und Russland schmieden Allianz (Videos) 

Ungarische Parlamentarier werfen EU-Fahnen aus dem Fenster (Video)

Rache für Volksentscheid: EU schließt Schweiz von Erasmus aus

EU: Großreich Europa bald am Ende?

Finanzkrise in Griechenland: Leib und Seele leiden

Volksentscheid: EU-Funktionäre prügeln auf die Schweiz ein

Nulands abgehörtes “Fuck the EU” Telefonat belegt hohen Grad der Einmischung der USA in der Ukraine (Video)

Deutschland: Für Lärm bei Kundgebung droht Gefängnisstrafe

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

ARD: Krasse Manipulation zum Thema Einwanderung

Rote Flora: 50.000 Hamburger unter Generalverdacht – Polizei korrigiert sich – Zweifel am Angriff auf Davidwache

US-Denkfabrik: »Außergewöhnliche Krise« notwendig, um »Neue Weltordnung« aufrechtzuerhalten (Video)

Russland fordert UN angeblich auf, Saudi-Arabien auf Terrorliste zu setzen

Weltregierung: Blaupause der Neuen Weltordnung (Videos)

Bombenanschläge in Wolgograd erfolgten nach saudischer Drohung mit Terroranschlägen in Russland (Videos)

Russland stationiert angeblich Raketen an polnischer Grenze – Thema Raketenabwehrschirm bleibt ohne Nachwort

Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden! (Video)

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

EU-Beitritt oder Embargo: Barroso droht der Schweiz

Jeder vierte EU-Bürger ist von Armut bedroht (Video)

Schweiz probt Angriffskrieg durch Frankreich wegen Eurokrise

Die USA haben Europas Seuche – Transatlantischer Arbeitslosen-Blues

Die Folgen der Krise: Wenn in Griechenland die Lichter ausgehen

In Spanien werden nun auch Tote zwangsgeräumt

Wirtschaftsdepression in Europa verschärft sich: Arbeitslosenzahlen so hoch wie nie zuvor

Wohnungsnot-Protest: Roms Zentrum wird zum Kampfplatz (Videos)

Spanien: So macht die Wirtschaftskrise obdachlos

Proteste in Bulgarien: Studenten besetzen Universitäten (Videos)

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Deutschland: Über 15 Millionen Arbeitslose! 

Der langsame Tod der Demokratie in Europa

Massive Wahlfälschung bei Bundestagswahl – Russen zweifeln an deutscher Wahl – OSZE prüft

Deutschland stirbt – für den Endsieg des Kapitalismus

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Angriff auf US-Dollar: BRICS-Staaten gründen eigenen Währungsfonds

Zentralbanken geben Startschuss zum Zünden der Derivate-Bombe

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Die neue Finanz-Architektur Europas: Deutschland verschwindet von der Karte

Vergesst dieses ‘Zuckerguss’-Europa!

Studie enthüllt: Banken haben Politik bei Euro-Rettung erpresst

EU-Großreich: Politisch korrektes Mitläufertum

Deutschland altert trotz Zuwanderung rapide

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

BRD: Polizeistaat und Militärdiktatur als Vorstufe der Neuen Welt Ordnung (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Teile & Herrsche: Gesteuerte NPD vom britischen Geheimdienst gegründet (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

USA: Tea-Party Bewegung als Erfindung der Tabak-Industrie

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

„Neusprech“ 2013 (Videos)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Staatlosigkeit aller BRD-Bewohner! (Videos)

Staatlosigkeit und Massenversklavung: Bekanntmachung an die Hohe Hand im In- und Ausland

About aikos2309

4 comments on “Spanien – Das Recht zu protestieren in Gefahr

  1. Wie verhält sich da eigentlich die EU? Schaut die vielleicht einfach nur zu und studiert diese menschenverachtenden Zustände in Spanien mit der Überlegung im Hintergrund, vielleicht daraus für die eigenen Bedürfnisse zu lernen und gegebenenfalls einiges umzusetzen?

    Ja warum denn sowas nicht sehr kritisch und mit totalem Mistrauen überlegen, weil der Mensch wird überall dann zum Dreckhund, wenn er sich in den Filz aus Politik, Macht und Hochfinanz begibt. Genau das ist ja schliesslich längst zur Normalität geworden. :-/

    Bei dieser Gelegenheit: Bevor die Oktoberrevolution ausbrach, stürmten hungernde Volksmasse vor den russischen Regierungspalast und demonstrierte friedlich. Die russische Polizei marschierte auf und feuerte wild drauf los auf die Bevölkerung.
    Wenn heute die Idioten von Machtpolitikern nichts aus der Geschichte lernen, dann werden sich auch die Folgen irgendwann wiederholen. Wenn Menschen nichts mehr zu verlieren haben, dann folgen sie (blind) denen, welche Revolutionen in Gang setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*