Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

radioaktivitaet-ozean-meer-westkueste

Drei Jahre nach dem Fukushima-GAU wird jetzt mit dem Eintreffen der Strahlenbelastung an der amerikanischen Westküste gerechnet.

Kanada hat schon kurz nach dem Reaktorunglück ein Programm zur Überwachung der Radioaktivität im Pazifik gestartet, um zu klären, wann denn die Radionuklide aus den zerstörten Reaktoren Nordamerika erreichen werden.

Bei dem Programm des Bedford Institute of Oceanography wurden zunächst Referenz-werte gemessen, um die Radioaktivität, die aus den Atombombenabwürfen und Tests der 1940er bis 1960er Jahre stammt, von derjenigen aus Fukushima unterscheiden zu können. Als Marker dienen Cäsium-Isotope und als Unterscheidungsmerkmal deren Verhältnis und Zerfallszeit, um auf das verursachende Ereignis rückzuschließen.

Ab 2012 maßen die Messstationen im Pazifik dann erste geringe Mengen an Cäsium aus Fukushima. Im Juni 2013 waren sie noch 1500 km von der amerikanischen Westküste entfernt. Gemessen wurden niedrige 1 Becquerel Cäsium 137 pro Kubikmeter Wasser. Doch mittlerweile ist aus dem einmaligen „Kontaminierungs-Ereignis“ ein kontinuier-liches Einleiten, bzw. „Entweichen“ über den Baugrund des Reaktorgeländes in Fukushima ins Meer geworden.

Die bisherigen Modellrechnungen für den Transport der strahlenden Teilchen erwarten zunächst zwischen 1 und 27 Becquerel Gehalt an radioaktivem Cäsium, der bis Mitte 2015 sein Maximum erreichen soll. Beide Werte für die kanadische Westküste sind noch theoretisch. Sie wären dann im Vergleich zu den Belastungen in europäischen Meeren niedrig. Zum Vergleich: Wegen Tschernobyl liegt die Belastung in der Ostsee bei 40 Becquerel Cäsium 137 pro Kubikmeter Wasser und in der Irischen See wegen den Abwässern aus Sellafield bei 61 Becquerel.

Wie hoch die Werte an der Westküste dann tatsächlich ausfallen, dürfte sich im Laufe dieses Jahres aus den Messwerten nach dem ersten Eintreffen ableiten lassen. Die US-Regierung hat im Gegensatz zur kanadischen kein eigenes Messprogramm. Deshalb wurde dort das spendenfinanzierte Citizen-Science-Projekt gestartet. An der gesamten US-Pazifikküste vom Beringmeer bis zur mexikanischen Grenze nehmen Freiwillige Proben und schicken sie ins Labor nach Woods Hole/Massachusetts in die Oceanographic Institution.

Quelle: heise.de vom 28.04.2014

Weitere Artikel:

Schützt die Kinder von Fukushima vor den Lügen der japanischen Regierung – Tipps zur Bergung geschmolzener Brennelemente gesucht (Video)

Fukushima: Sabotage-Verdacht an der gefährlichsten Atom-Ruine der Welt

Außer Kontrolle: Tepco flutet Fukushima „irrtümlich“ mit radioaktivem Wasser

Kritik am UN-Bericht über Fukushima: Jede Strahlungserhöhung hat Folgen – Hoch radioaktives schwarzes Pulver in Tokio entdeckt

Fukushima: Tepco leitet 400.000 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik

Das Meer ist kaputt

Ärzteorganisation warnt vor Vertuschung der Folgen des Atomunfalls: »Fukushima ist noch nicht unter Kontrolle«

Fukushima: Kontamination erreicht Kanada

Fukushima: Mehrere hundert Tonnen radioaktives Wasser freigesetzt

Fukushima: Tepco findet geschmolzene Brennstäbe in Atom-Ruine nicht

Strahlungsalarm in unterirdischem US-Atommülllager

Fukushima gefährdet Alaska-Robben (Video)

Fukushima: Jedes vierte Kind hat psychische Probleme – Grundwasserbelastung auch durch Reaktor 3

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

Fukushima: Mysteriöse Erscheinungen an amerikanischer West-Küste

Fukushima: Strahlenwerte erreichen neuen Rekord – Roboter entdeckt Wasserleck in Reaktor 3 – Googlemap zeigt weltweit gefährdete AKW (Video)

Sammelklage von US-Marinesoldaten: Der tödliche Schnee von Fukushima (Video)

Fukushima-Welle: US-Regierung bestellt 14 Millionen Jod-Tabletten (Videos)

Radioaktivität und die Auslöschung des Lebens: Sind wir die letzten Generationen? (Videos)

Fukushima-Lügen: Seeleute verklagen Tepco

Fukushima: Höchste Radioaktivität aller Zeiten, Regierung verschärft Zensur (Video)

Fukushima: Gefährlichste Aktion in der Geschichte der Atomkraft beginnt (Videos)

Fukushima “für immer unbewohnbar”

Heikle Mission Fukushima

Fukushima: Strahlung im Grundwasser um das 6500-Fache gestiegen – Betreiber ignorierte bei Taifun neue Sicherheitsregeln (Video)

Fukushima: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung gelingt, geht gegen Null“

Radioaktives Wasser: Japan bittet um ausländische Hilfe für Fukushima (Videos)

Plume-gate Fukushima: “Bei Sicherung der Brennelemente im Lagerbecken von Reaktor 4, geht es um unser aller Überleben” (Videos)

Erneute Panne in Fukushima

Fukushima: Tepco leitet 1130 Tonnen kontaminiertes Wasser ins Meer

“Plume-gate” Fukushima: Tschernobyl des 21. Jahrhunderts – Tepco gibt Lüge zu – 1/3 der Kinder mit Zysten und Knoten

Fukushima ohne Ende – Die Lügen von Tepco

“Plume-gate” Fukushima: Fische strahlen noch immer, gesundheitliche Folgen ionisierender Strahlung und mehr…

6+ Erdbebenserie: Tokio erschüttert – Werte in Fukushima steigen weiter, Beben in Alaska, Kanada und Costa Rica (Nachtrag & Videos)

Strahlung im Wassertank des AKW Fukushima extrem angestiegen

Japan stuft Schweregrad von Fukushima-Leck hoch

AKW Fukushima: Größtes Leck seit der Atomkatastrophe im März 2011

Fukushima: Hochpumpen von Grundwasser hat begonnen – Täglich fliessen 300 Tonnen radioaktives Wasser ins Meer

Fukushima: Jetzt ist es passiert

Tschernobyl und Fukushima: Die Lage ist noch gefährlich

Strahlende See vor Fukushima – Japan warnt vor Meeresverseuchung

Fukushima: Am Pannen-AKW steigt Dampf auf (Video)

Fukushima: Radioaktive Belastung des Grundwassers steigt nach Leck dramatisch

WHO verharmlost Gefahr: Erhöhtes Krebsrisiko in ganz Japan

Radioaktive Substanzen belasten Grundwasser in Fukushima

AKW Fukushima verliert erneut radioaktives Wasser

Fukushima: Reaktoren laufen mit radioaktivem Grundwasser voll

Pannen im AKW Fukushima: 120 Tonnen radioaktives Wasser ausgelaufen, weiteres Leck (Videos)

“Tschernobyl hoch drei”: Japans dreiste Behörden erklären null Strahlentote durch eigenes Fukushima-Versagen

Fukushima: Verstrahlter Spielplatz, Kritik an Dekontaminierung – Aktuelle und alte (vertuschte) Störfälle – Erdbeben (Videos)

Teile von Dach und Wand des explodierten Tschernobyl-Reaktors eingestürzt

Fukushima: TEPCO behinderte vorsätzlich Inspektion – Ermittlungen gegen Verantwortliche der Katastrophe (Videos)

Übergeschnappt: Bundesamt will radioaktives Asse-Wasser in Flüsse leiten

Fukushima: Ausnahmezustand ist der Normalzustand – Gefahren immer noch vorhanden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Lügen von Unternehmen im Fukushima-Umweltskandal belegt – Fisch mit enorm hohem Strahlenwert

3sat zu Fukushima: Neuigkeiten – Reaktor strahlt weiter (Video)

Atommüll-Lager Asse ist illegal

Yellow Cake: Die Lüge von der sauberen Energie (Video)

“Plume-gate” Fukushima: Die unsichtbare Bedrohung – Rauch an Filteranlage, Leck in Turbinengebäude – Mutationen bei Schmetterlingen – Rotes Licht über AKW

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

About aikos2309

16 comments on “Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

  1. Es wird langsam Zeit den Prozess „Am Tag als die Erde stillstand“ zu starten, nachdem man den Endphasenlogarithmus so verändert hat, dass das Weltenschicksal das Werk vollständig vollendet, auf dass Millionen Jahre später eine „neue Erde“ entstehen kann.
    THOM 1 Vers 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*