Türkei: Tränengas und Wasserwerfer in Istanbul und Ankara – Ein Jahr Gezi – 120 Menschen festgenommen (Videos)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

bild1

Polizei macht Jagd auf Menschen. Tränengas gegen friedliche Opposition. Tausende auf Istanbuls Straßen. CNN-Korrespondent festgesetzt. Erdogan beschimpft Kritiker als »Terrororganisationen«.

Die gesamte Istanbuler Innenstadt wurde lahmgelegt. 25.000 Polizisten und 50 Wasserwerfer waren im Einsatz, der Fährverkehr über den Bosporus wurde azsgesetzt, die U-Bahn-Station Taksim-Platz war genauso gesperrt, wie einzelne Straßen, die zur Haupteinkaufsstraße „Istiklal Caddesi“ und auf den Taksim-Platz führten.

Update Sonntag, 6 Uhr: Bei den Demonstrationen zum Jahrestag des Beginns der landesweiten Gezi-Proteste sind allein in Istanbul etwa 120 Menschen festgenommen worden. Das sagte der Polizeichef der Stadt, Selami Altinok, nach Angaben der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu am späten Samstagabend. Der Polizeichef erklärte vor Journalisten auf dem Taksim-Platz, dass vier Polizisten verletzt worden seien – über die Zahl der Verletzten unter den Regierungskritikern sagte er nichts. Auf zahlreichen Fotos im Internet waren Menschen mit Verletzungen zu sehen, ein im Internet veröffentlichtes Video zeigt, wie die Polizei unvermittelt und ohne erkennbaren Anlass eine friedlich durch die Straße ziehende Menge in die Zange nimmt und von beiden Seiten mit Wasserwerfern und Tränengas attackiert. Ein Polizist schießt aus kurzer Entfernung Dutzende Male mit Gummigeschossen auf die Menge, die sich nicht gegen die Sicher-heitskräfte gestellt hatte. Die Polizei macht Jagd auf Menschen.

Update 19.15 Uhr: Der 20-jährige Demonstrant Öguz Demir sagte mit Blick auf die Toten der Gezi-Proteste 2013 und das Grubenunglück von Soma am 13. Mai: »Wir wollen an die Toten von Gezi und Soma erinnern, aber man lässt uns nicht auf den Taksim. Was ist das für ein Staat?« Die 29-jährige Lehrerin Nesrin Özgür kritisierte: »Erdogan hat das Land gespalten. Jeder, der seine Menschenrechte einfordert, wird festgenommen.« Die 28-jährige deutsche Touristin Jil Dicks aus Hamburg, die zufällig in die Proteste geriet, sagte: »Ich verstehe nicht, wieso man so hart gegen die Menschen vorgeht.«

bild2

Update 18.30 Uhr: Am Jahrestag des Beginns der landesweiten Gezi-Proteste in der Türkei ist die Polizei in Istanbul und Ankara gewaltsam gegen Demonstranten vor-gegangen. Sicherheitskräfte setzten am Samstagabend auf der zum Taksim-Platz führenden Einkaufsmeile Istiklal Caddesi Tränengas ein, wie ein Reporter der Nach-richtenagentur dpa berichtete. Der Stuttgarter Linkenpolitiker Tom Adler berichtete von vor Ort, er »gerade eben nähe Taksim knapp einer Bürgerkriegsarmee mit Wasser-werfern, Gasgranaten und Schlagstöcken in die Wohnung einer Bekannten entkommen«. Die Demonstranten waren bis dahin friedlich, berichtet die dpa. Hunderte Menschen wurden von den Polizisten eingekesselt, meldet AFP. Auch in Ankara versuchten die Sicherheitskräfte, etwa tausend Teilnehmer einer Kundgebung auseinanderzutreiben.

Update 16.50 Uhr: Laut der Zeitung »Hurriyet Daily« versuchen immer mehr Menschen, in Richtung des Taksim-Platzes in Istanbul zu gelangen. Es wird über den Kurznach-richtendienst Twitter von mehreren Festnahmen berichtet, Bilder zeigen wie Protestierende von Zivilpolizisten abgeführt werden, andere sitzen an den Händen gefesselt auf der Straße. Viele der in Zivil gekleideten Polizisten tragen offenbar die selben Rucksäcke. Laut einer Initiative von Bürgerjournalisten gibt es in der ganzen Türkei Aktionen der Protestbewegung. In Ankara wurden so genannte Gezi-Zelte auf einer Brücke errichtet. In der Nähe des Taksim-Platzes in Istanbul protestieren Menschen mit einer Sitzblockade.

bild3

Update 15.20 Uhr: Der Türkei-Korrespondent des US-Senders CNN, Ivan Watson, ist nach eigenen Angaben während einer Live-Schalte vom Istanbuler Taksim von der Polizei festgesetzt worden. Ein Polizist habe ihn dabei am Samstag mit dem Knie gestoßen, berichtete Watson über Twitter. Er und sein Team seien nach einer halben Stunden wieder freigelassen worden. Auf CNN-Fernsehbildern war zu sehen, wie Polizisten in zivil die Live-Schalte behinderten. Einer der Polizisten stellte sich mit dem Rücken vor die Kamera.

Video:

Update 14.30 Uhr: Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat mit scharfen Worten vor der Teilnahme an geplanten Protesten auf dem Istanbuler Taksim-Platz gewarnt. Die Sicherheitskräfte hätten »eindeutige Anweisungen erhalten« und der Staat werde »alles tun, was für seine Sicherheit nötig ist«, sagte Erdogan am Samstag vor tausenden Anhängern in Istanbul. »Ihr werdet es nicht auf den Platz schaffen, so wie Ihr es vergangenes Jahr getan habt, denn Ihr müsst die Gesetze befolgen«, sagte er an die Adresse seiner Gegner und drohte mit sofortigen Festnahmen.

Erdogan beschimpft Opposition als »Terrororganisationen«

Ein Jahr nach Beginn der Gezi-Proteste in der Türkei sollen in Istanbul tausende Sicher-heitskräfte neue Proteste gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan offenbar mit aller Macht verhindern. Insgesamt stünden 25.000 Polizisten bereit, um den symbolträchtigen Taksim-Platz mit 50 Wasserwerfern und gepanzerten Fahrzeugen abzuriegeln. Wie ein AFP-Reporter berichtete, waren am Samstag neben Bereitschaftseinheiten auch Beamte in Zivilkleidung unterwegs. Die Nachrichtenagentur Dogan meldete, am Nachmittag werde der Fährverkehr über den Bosporus von der asiatischen auf die europäische Seite Istanbuls ausgesetzt. Auf der europäischen Seite der Metropole liegt der Taksim-Platz. In der Umgebung des Platzes wurden auch Krankenwagen und Feuerwehrfahrzeuge in Stellung gebracht.

Auch in Ankara, Izmir und anderen Städten sind zum ersten Jahrestag der Istanbuler Gezi-Park-Proteste neue Kundgebungen geplant. Ende Mai vergangenen Jahres waren türkische Sicherheitskräfte in Istanbul mit Gewalt gegen Umweltschützer vorgegangen, die im Gezi-Park gegen die geplante Abholzung von Bäumen protestierten. Die Aktion löste landesweit wochenlange Proteste aus, bei denen acht Menschen starben und Tausende verletzt wurden. Immer wieder flammen seitdem Proteste auf, die die Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas zerschlägt.

Erdogan hatte die Demonstranten damals als Vandalen und Plünderer bezeichnet und die Polizei für ihr hartes Vorgehen gelobt. Politische Kundgebungen im Gezi-Park und auf dem angrenzenden Taksim-Platz sind seitdem verboten. Zum Jahrestag forderte er, nicht zu den Demonstrationen zu gehen. Er beschimpfte die Protestierenden als »Terror-organisationen«, die die »moralisch und finanziell schwache Jugend« der Türkei manipuliert hätten, um die Einheit und die Wirtschaft des Landes in Gefahr zu bringen.

Die Organisatoren der Proteste nannte er unter anderem »sogenannte Künstler«. Mit ihren Protestaufrufen würden die Demonstranten versuchen, der Türkei »neue Tote, neue Schmerzen« zuzufügen, sagte Erdogan am Freitagabend nach Angaben der Nach-richtenagentur Anadolu. In einer Rede vor Anhängern in Istanbul sagte er: »Aber ihr, die türkische Jugend, werdet den Aufruf ignorieren.«

140 verschiedene Organisationen hatten zum erneuten landesweiten Protest und zur Erinnerung an die neun Todesopfer aufgerufen. Die Reaktion der Regierung war eine Wiederholung des 1. Mai: Abriegelung und Abschottung statt Aufarbeitung und Dialog.

Videos:

Quellen: fr-online.de/dpa/AFP/neues-deutschland.de vom 01.06.2014

Weitere Artikel:

Türkei: Proteste in Istanbul – Zweiter Toter nach Zusammenstößen mit der Polizei (Videos)

Proteste in Brasilien: Mit Pfeil und Bogen gegen die Polizei – Kämpfen statt Kuschen (Videos)

Spanien: Ausnahmezustand in Stadtteilen Barcelonas (Videos)

Türkei und Russland: Kampf um die Plätze (Videos)

Deutschland: Für Lärm bei Kundgebung droht Gefängnisstrafe

False Flag: Türkei plant Krieg gegen Syrien – Nach Twitter auch Youtube gesperrt – Warnung vor Wahlmanipulation (Video)

Zensur: Erdoğan macht ernst – Türkei blockiert Twitter (Video)

Türkei: Tausende gegen Erdogan (Videos)

Russia Today über “False Flag” 9/11 und Operation Gladio (Video)

Korruption in der Türkei: Erdogan bestätigt Echtheit von zwei Telefonmitschnitten

Türkei: Plötzlich Bananenrepublik – Ein Land im Wahnsinn

Kubakrise: False Flag – Operation Northwoods (Video)

Organhandel in der Türkei: Gesunde „Dorf-Nieren“ zu verkaufen

EUROGENDFOR: Die geheime EU-Spezialeinheit zur Niederschlagung von Aufständen (Video)

Paranoia & Verschwörungstheorien in der Türkei: Soll Erdogan durch Telepathie getötet werden?

Proteste: Stadtratsgebäude in Rio de Janeiro gestürmt – Türkische Journalisten unter Druck

Beweis: Gesellschaft der Täuschung und Massen-Gehirnwäsche, False Flags…Aurora, Oswald, Breivik (Videos)

Verschwörungstheorien erweisen sich immer öfter als wahr (Videos)

Türkei & Brasilien: Revolte der Mittelschicht (Videos)

»Für ein besseres Brasilien« – Größte Proteste seit 20 Jahren – Regierung bringt Militär in Stellung (Videos)

“Das RAF-Phantom” als Vorläufer des “False Flag”-Terrorismus heutiger Zeit (Video)

Militärputsch in Ägypten: Willkommen in der Coupokratie

Türkei geht das Tränengas aus – Erdogan & Medien üben sich in Verschwörungstheorien

Hautverätzungen: Türkische Polizei mischt giftige Chemikalien in Wasserwerfer (Videos)

Die gefährliche Macht – Polizei beschuldigt Polizei (Video)

Belgischer Abgeordneter über False-Flags und den inszenierten Krieg gegen den Terror (Video)

Türkei: Dutzende Fotos von Gaskartuschen mit Chemikalien, die gegen Demonstranten eingesetzt wurden

BRD: Polizeistaat und Militärdiktatur als Vorstufe der Neuen Welt Ordnung (Videos)

Erdoğan spricht von Dialog: Polizei stürmt Taksim-Platz (Videos)

Chaos unter Erdoğan: Die Türkei taumelt am Rande eines Bürgerkriegs (Videos)

Das Führerprinzip der “Elite”- Eine Familie, eine Blutlinie, eine Welt-Herrschaft…(Video)

Streng geheim: Europäische Union plant gigantischen Schuldenschnitt

Kein Wasser für die Polizei: Gemeinde von Antalya stellt sich auf Seite der Demonstranten

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

Krisenkontinent: Der neue kranke Mann in Europa ist die EU selbst

Die Herrscher der Welt: Ihre Organisationen, ihre Methoden und Ziele (Videos)

Überwachung: Schikanen für Funkchip-Verweigerer in USA und bestückte Schuluniformen in Brasilien

Ohne Korruption und Bestechung geht in Europa so gut wie nichts

Kein Riesenstaudamm in Brasilien – Sieg für die Xingu-Indianer

Deutsche Polizeiautos sollen US-Heulsirenen bekommen

Gesteuerter Protest und die Taktik: “Druck von oben und von unten”

BRD-Regime: Führungsfehler und falscher Korpsgeist führt zu Polizeigewalt

Ausländische Polizeibeamte an Flughäfen in Griechenland

USA: Tea-Party Bewegung als Erfindung der Tabak-Industrie

Rückschlag für den Schutz des Waldes in Brasilien

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

About aikos2309

One thought on “Türkei: Tränengas und Wasserwerfer in Istanbul und Ankara – Ein Jahr Gezi – 120 Menschen festgenommen (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*