Krankenhaus: Schwer verlaufende Durchfallerkrankungen nehmen zu

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Clostridium-difficile

In Deutschlands Spitälern werden Clostridium difficile-Infektionen zu einem größer werdenden Problem – betroffen sind vor allem ältere Menschen.

In Deutschland steigt die Zahl schwerer Darminfektionen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen und tödlich enden können. So wurden im Jahr 2000 etwa 128.00 Menschen wegen einer Durchfallerkrankung stationär aufgenommen, 2011 waren es mit rund 282.000 Patienten mehr als doppelt so viele.

Besonders stark zugenommen haben laut Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) Infektionen mit dem Erreger Clostridium difficile, der sich nach der Einnahme von Antibiotika im Darm ausbreiten kann. Vor allem ältere Menschen seien hiervon betroffen, so die Experten.

Weit verbreitet

„Clostridium difficile-Bakterien sind in der Umwelt weit verbreitet und kommen auch bei vielen Gesunden im Darm vor“, erklärt Studienautor Markus Lerch, Präsident der DGVS. Stören Antibiotika das Gleichgewicht der gesunden Darmflora, also die Besiedlung der Darmschleimhaut mit schützenden Mikroorganismen, kann sich der Erreger ungehindert vermehren. Gefährlich sind die Bakterien durch ihre Gifte: Die Toxine lähmen die Darm-wand und führen im schlimmsten Fall zu einer ballonartigen Ausweitung des Dickdarms, einem „toxischen Megacolon“.

Wie die DGVS-Forscher anhand von Daten des Statistischen Bundesamtes ermittelten, ist die Zahl der Patienten, die wegen einer Clostridium difficile-Infektion in die Klinik kamen, deutlich gestiegen. Während es im Jahr 2000 noch rund 1.300 waren, nahmen deutsche Kliniken 2011 knapp 28.200 Erkrankte auf.

„Diese Daten sind alarmierend und ermahnen uns einmal mehr dazu, Antibiotika sehr gezielt einzusetzen“, sagt Ansgar Lohse vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (Lesen Sie hier, wie Antibiotika das natürliche Gleichgewicht von Mensch und Tier zerstört). 15 bis 20 Prozent der Antibiotika-assoziierten Durchfallerkrankung würden durch Clostridium difficile verursacht. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein Großteil der Sterbefälle, die Kliniken im Zusammenhang mit Magen-Darm-Infektionen registrieren, auf Infektionen mit diesem Bakterium zurückgehen.

Mehr Infektionen

Doch nicht allein Erkrankungen mit Clostridium difficile nehmen zu. Wie die Analyse ergab, steigt auch die Zahl der Infektionen mit Noroviren, Rotaviren, Campylobacter- und E. coli-Bakterien. „Durch Infektionen im Magen-Darmtrakt sind vor allem ältere Menschen gefährdet“, berichtet Mitautor Andreas Stallmach. So waren etwa bei den Clostridium difficile-Infektionen mehr als 80 Prozent der Patienten über 65 Jahre.

Aber auch bei den virusbedingten Darminfekten, bei denen Kinder noch die größte Patientengruppe ausmachen, nimmt der Anteil älterer Patienten zu. „Wir gehen davon aus, dass sich mit der demographischen Entwicklung die Problematik von Darm-infektionen weiter verschärfen wird“, sagt Stallmach. Um der wachsenden Aufgabe zu begegnen, müsse man Aus- und Weiterbildung von Gastroenterologen auf dem Gebiet der Infektiologie weiter verbessern, betont DGVS-Präsident Lerch.

Quelle: derstandard.at vom 10.07.2014

Weitere Artikel:

Medikamente und Chemie grenzenlos im Wasser (Videos)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Hohe Dunkelziffer bei Krankenhausinfektionen: Das Verschweigen der Todesfälle durch multiresistente Keime

Neue Hinweise auf Giftigkeit von Glyphosat-Mixturen (Video)

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

Der Irrglaube vom sauberen Grundwasser in Deutschland

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Folgen der Erdgas- und Wasserförderung: Absackende Metropolen

Disruptives Fracking: Erhöhte Hormonaktivität im Grundwasser

Die Dritte Welt wird zur Ader gelassen: Die Wassergeschäfte der Firma Nestlé

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Fukushima: Tepco leitet 400.000 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik

Bayer-Verhütungsmittel: Sterilisation mit Nebenwirkungen

Wissenschaftler entdecken – Koriander reinigt Trinkwasser

Psychopharmaka sind oft die wahre Quelle für Amokläufe und Gewalt

Warum wir in der Zukunft um Regen und Trinkwasser Kriege führen werden

Contergan-Skandal: Das Firmenarchiv ist zu

Dunkle Seite der USA: Sterilisation zwecks Verkleinerung der Erdbevölkerung

Recherchen einer britischen Fachzeitschrift entlarven Big Pharma als Verschwörer im Grippeepidemie-Skandal der WHO

Uran im Trinkwasser (Video)

Steigende Lebenserwartung?

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

CONTERGAN ist wieder auf dem Markt – diesmal soll es Krebs heilen

Eugenik: Bill Gates und das sozialverträgliche Frühableben

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

EU-Diktatur bringt Wasser-Petition trotz einer Million Unterschriften zu Fall

Eugenik: Äthiopische Jüdinnen – Israel streitet über Vorwürfe der Zwangsverhütung

Eine Jahrhundertlüge: Spanische Grippe wurde durch Massenimpfungen ausgelöst

Pränatale Diagnostik als eugenische Selektion

Umwelt: Fische auf Psychodroge

Vertuschungsversuche: Impf-Kreuzzug der Gates in Afrika löst Welle von Lähmungen, Krämpfen, Halluzinationen bei Kindern aus

Eugenik in Österreich bis 2001: Zwangssterilisation von jungen Frauen

Eine Jahrhundertlüge: Spanische Grippe wurde durch Massenimpfungen ausgelöst

Moderne Inquisition? Impfstoffindustrie geht gegen Aufklärung in sozialen Netzwerken vor

Das Impfstoff-Imperium ist zusammengebrochen!

Zecken-Impfung? Auf keinen Fall! (Video)

Implosion der Pharmaindustrie? Mögliches Verbot von Quecksilber versetzt Impfstoffhersteller in Panik

Bevölkerungsreduktion und Eugenik (Videos)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Schweiz: Zu viel Arsen und Uran im Trinkwasser

Gambia will naturmedizinische AIDS-Klinik eröffnen und erntet scharfe Kritik internationaler Gesundheitsbehörden

Neue Studie errechnet 145.000 tödliche Impfkomplikationen in 20 Jahren

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Das Grippemedikament Tamiflu ist weniger wirksam und hat mehr Nebenwirkungen, als der Hersteller Glauben machte

«Bottled Life»: Nestle’s rücksichtsloses Geschäft mit Wasser auf Kosten der Armen (Video)

Auftraggeber aus dem Westen: Die geheimen Pharmatests an DDR-Bürgern

Deutscher Grippe-Impfstoff unter Krebs-Verdacht

Die kommenden Wasserkriege

200 Jahre Impflüge: Die Urheber Edward Jenner und Louis Pasteur

Gewissenlose Pharmafirmen testen Medikamente an nichtsahnender indischer Bevölkerung

Kein sauberes Wasser für Milliarden Menschen in Asien und Pazifik

Italienisches Gericht: “MMR-Impfung verursachte Autismus” – Zahl erkrankter Kinder steigt

Anita Petek-Dimmer – Sinn und Unsinn von Impfungen

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Nano-Titandioxid in Milch, Joghurt, Zahnpasta, etc. – Liste der Produkte und Hersteller

Mein Arzt, der Wald

About aikos2309

2 comments on “Krankenhaus: Schwer verlaufende Durchfallerkrankungen nehmen zu

  1. Mich interessiert die Frage, ob die Geheimdienste der Besatzer Deutschlands die deutsche Bevölkerung noch immer hin und wieder als Versuchskanienchen für ihre Biowaffen benutzen. Meines Erachtens wurde die deutsche Bevölkerung seit 1945 schon sehr häufig von Geheimdiensten wie dem CIA oder Mossad völlig uninformiert versuchsweise vergiftet oder verstrahlt. Selbstverständlich schweigt das korrupte BRD-Regime über diese Vorkommnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*