Sagte Marie-Antoinette wirklich »Dann sollen sie Kuchen essen«?

titelbild

ASK HISTORY über Frankreichs beliebtes Märchen für Geschichte, Sozialkunde und Revolution.

Es ist eines der berühmtesten Zitate der Geschichte. Irgendwann um 1789, als sie erfuhr, daß ihre französischen Staatsangehörigen kein Brot hätten, rümpfte Marie-Antoinette, die Gemahlin von Frankreichs König Ludwig (Louis) XVI., angeblich die Nase und sagte: »Qu’ils mangent de la brioche.«, »Lassen Sie sie Kuchen essen.« Mit dieser gefühllosen Bemerkung wurde die Königin zu einem verhaßten Symbol der dekadenten Monarchie und heizte die Revolution an, durch die sie Jahre später buchstäblich ihren Kopf verlieren sollte. Doch hat Marie-Antoinette diese ärgerlichen Worte wirklich gesagt? Laut Historikern tat sie es nicht.

Lady Antonia Fraser, Autorin einer Biographie der Königin Frankreichs, glaubt, das Zitat wäre höchst untypisch für Marie-Antoinette, eine intelligente Frau, die trotz ihres unbe-streitbar verschwenderischen Lebensstils großzügig für wohltätige Zwecke spendete und gegenüber der armen französischen Bevölkerung Sensibilität zeigte.

Noch überzeugender ist die Tatsache, daß die »Lassen Sie sie Kuchen essen«-Geschichte bereits Jahre vor 1789 im Umlauf war. Sie wurde zuerst in einer etwas anderen Form über Maria-Theresia (María Teresa) erzählt, die spanische Prinzessin, die im Jahre 1660 König Ludwig XIV. heiratete. Sie soll angeblich behauptet haben, daß das französische Volk »la croûte de pâté« oder »die Kruste der Pastete« ißt.

Im Laufe des nächsten Jahrhunderts wurden weitere Mitglieder des Königshauses aus dem 18. Jahrhundert für die Bemerkung verantwortlich gemacht, darunter zwei Tanten von Louis XVI. Am bekanntesten ist der Philosoph Jean-Jacques Rousseau, der die Geschichte in sein Werk »Les Confessions« des Jahres 1766 einarbeitete und die Worte »einer großen Prinzessin« zuschrieb, wahrscheinlich Maria-Theresia.

Wer auch immer diese unvergeßlichen Worte äußerte, es war ganz gewiß nicht Marie-Antoinette, die zu der Zeit, als Rousseau schrieb, erst 10 Jahre alt war — drei Jahre davon entfernt, den französischen Prinzen zu heiraten und acht Jahre davon, Königin zu werden.

Hier finden Sie den Originalartikel, Did Marie-Antoinette really say “Let them eat cake”?

Quelle: criticomblog.wordpress.com vom 29.06.2014

Weitere Artikel:

Der Sturm auf die Bastille fand nicht statt

Völkerschlacht: Als Napoleon einen schweren Fehler begeht

Vergangenheit wiederbelebt: Inquisition im Mittelalter (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Selig sind, die Verfolgung ausüben – Päpste und Gewalt im Hochmittelalter (Video)

Die Pyramide von Austerlitz: ‘Pharao’ Napoleon, Prinz Bernhard und die Bilderberger (Videos)

Mittelalterliches Multiversum: Die Physik der Kristallsphären (Videos)

Der Untergang der Dynastien

Bank britischer Queen in Geldwäsche verwickelt und Vorwurf von Handel mit illegalen Drogen

Blutlinie der Elite: Britischer Premierminister ist mit russischer Kaiserin verwandt (Video)

Die Fälschung der antiken, mittelalterlichen und neuzeitlichen Geschichte (Videos)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Mystisches Prag: ‘Heiliges Kreuz’ – Bauten der Tempelritter – Alchemie – Jerusalem-Verbindung (Videos)

Skull & Bones, die Elite des Imperiums

Die Weltrepublik – Deutschland und die Neue Weltordnung (Videos)

 

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

About aikos2309

3 comments on “Sagte Marie-Antoinette wirklich »Dann sollen sie Kuchen essen«?

    1. Es ist ja auch egal wer das ausgesprochen hat. Ich bin dafür, man dichtet es einer damaligen Prinzessin an, welche am korruptesten war oder mit dem korruptesten eines der einflussreichsten Politiker oder Kardinälen ( die waren eher noch katastrophaler) verheiratet war oder als Edelkurtisane (Dreckhure) “arbeitete”.
      Und nicht vergessen, dies in die Geschichtsbücher eintragen. Bedenken braucht es keine, weil auf eine Fälschung mehr oder weniger kommt es definitiv nicht an… 😐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*