"Gafsa"-See in Tunesien: Oase aus heiterem Himmel (Video)

bild1

Plötzlich war er da: In der Wüste Tunesiens ist ein See aufgetaucht, jetzt strömen Badegäste zum “Lac de Gafsa”. Wie das Gewässer entstand, ist noch ein Rätsel. Baden könnte jedoch keine gute Idee sein.

Wasser in der Wüste – diese Nachricht verbreitete sich schnell, nachdem Schäfer im Juli einen See in der sonst so heißen und trockenen Gegend nahe der Stadt Gafsa in Tunesien entdeckten. Täglich besuchen zahlreiche Badegäste das Spektakel und teilen ihre Ein-drücke auf der eigens für den See eingerichteten Facebook-Seite mit. Manche glauben an ein Wunder, denn wie der See so plötzlich auftauchen konnte ist noch nicht bekannt. Laut dem Nachrichtensender France 24 könnte durch Erdbebenaktivität ein Riss im Gestein entstanden sein, Grundwasser sei dann an die Oberfläche gesprudelt.

bild3

Bernhard Stöckhert vom Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik der Ruhr-Universität Bochum hält diese These für unwahrscheinlich. “Es könnte sich eher um eine durch Bergbau entstandene Senke handeln, die sich relativ kurzfristig mit Wasser gefüllt hat”, meint er. Dafür würden die Bilder und auch die Wassertiefe von 20 Metern sprechen. Das Unternehmen Compagnie des Phosphates de Gafsa fördert in der Region jährlich Millionen Tonnen Phosphat. Vermutlich sei dabei eine natürliche Barriere für das Grundwasser durchlässig geworden. “Das kann in Bergbauregionen viele Ursachen haben”, meint Stöckhert.

bild2

Gesundheitsrisiken befürchtet

Neben der Entstehung sind auch mögliche Gesundheitsrisiken für die Badegäste noch nicht geklärt. Innerhalb kurzer Zeit sind im Wasser aufgrund des guten Nährstoff-angebots viele Algen gewachsen. Sterben die Algen in dem stehenden Gewässer ab, dienen sie Bakterien als Nahrung; der See wird eine Brutstätte für Krankheitserreger. Das Wasser könnte auch mit krebserregenden Chemikalien aus dem Bergbau verunreinigt oder radioaktiv verseucht sein.

Doch bisher ignorieren die Badegäste die Warnungen. Im Gegenteil: Die Facebook-Seite boomt, jeden Tag gibt es neue Bilder oder Videos von “Gafsa Beach”, wie der Strand bereits genannt wird. Laut France 24 untersuchen nun Experten die Wasserqualität, ihre Ergebnisse sollen dann über die Zukunft des Badesees entscheiden.

Video:

Quelle: sueddeutsche.de vom 05.08.2014

Weitere Artikel:

Mineralanalyse: Wasser im Erdmantel bestätigt (Video)

Ölbohrungen an der Ostseeküste: Bloß nicht Fracking sagen

Arsen im Bodensee

Granaten und Mikroperlen: Unsere Gewässer sind dramatisch vermüllt

USA: Riesen-Stausee Lake Powell ist wegen Dürre halbleer – Bebenschwarm statt “the Big one” in San Francisco?

Schweiz: Zu viel Arsen und Uran im Trinkwasser

Der Irrglaube vom sauberen Grundwasser in Deutschland

Folgen der Erdgas- und Wasserförderung: Absackende Metropolen

Disruptives Fracking: Erhöhte Hormonaktivität im Grundwasser

Die Dritte Welt wird zur Ader gelassen: Die Wassergeschäfte der Firma Nestlé

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Fukushima: Tepco leitet 400.000 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik

Warum wir in der Zukunft um Regen und Trinkwasser Kriege führen werden

Uran im Trinkwasser (Video)

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

EU-Diktatur bringt Wasser-Petition trotz einer Million Unterschriften zu Fall

Schweiz: Zu viel Arsen und Uran im Trinkwasser

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

«Bottled Life»: Nestle’s rücksichtsloses Geschäft mit Wasser auf Kosten der Armen (Video)

Die kommenden Wasserkriege

Kein sauberes Wasser für Milliarden Menschen in Asien und Pazifik

About aikos2309

5 comments on “"Gafsa"-See in Tunesien: Oase aus heiterem Himmel (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*