Der Wald ist auch Erholungsraum für die Seele

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

wald

„Wollt Ihr nicht zu Grunde gehen, lasst noch ein bisschen Wildnis stehen“.

Welchen Erholungswert hat der Wald für die Seele? Diese Frage war Grundlage für die Abschlussdiskussion von rund 35 Teilnehmern eines viertägigen Waldforums im Schwarzwald.

Unter der Leitung von Olfert Dorka aus Freudenstadt hatten die Landschaftstherapeuten einige aufschlussreiche Tage und informative Vorträge erlebt. Den Wald als Wirtschafts-wald zu erkennen, aber auch den wilden, ursprünglichen Wald des neuen Nationalparks Schwarzwald zu erkunden, brachte den Teilnehmern viele Erkenntnisse, die sie in flammenden Statements wiedergaben.

„Was bedeutet uns der Wald ganz persönlich, und ist er nicht auch so etwas wie ein seelischer Erholungsraum?“, fragte Olfert Dorka ganz bewusst in die Runde und bekam viele Rückantworten mit persönlichen Erfahrungen und Eindrücken. „Mir ist klar geworden, wie wichtig gerade der wilde, ursprüngliche Wald für unsere Seele ist und was die besondere Qualität ist“, so eine Kursteilnehmerin.

Eine andere Teilnehmerin grenzte sich von den Bestrebungen der Gesellschaft ab, die Menschen nach bestimmten Vorstellungen zu formen. Dies dürfe auch nicht mit dem Wald geschehen. „Die Natur hier im Nationalpark lebt wie sie kann und wird einfach gelassen, das ist das Tolle und Einzigartige daran“, betonte eine begeisterte Natur-pädagogin. Es habe gut getan, in eine andere Zeit einzutauchen und zwei Stunden entlang des Wilden Sees zu wandern, ein Erholungswert der mit einer Woche Urlaub zu vergleichen sei, bemerkte ein anderer Kursteilnehmer.

Das Wort „wild“ gab dem ehemaligen Förster und Kursteilnehmer Walter Trefz Anlass zur näheren Betrachtung. Er sei der Ansicht, man habe an den Wäldern wieder etwas gut zu machen. „Wollt Ihr nicht zu Grunde gehen, lasst noch ein bisschen Wildnis stehen“, zitierte er. Der Wald sei ein Bürgerwald und dürfe nicht durch Maschinen und Geld ruiniert werden. Nationalparkmitarbeiter Charly Ebel beschrieb den ursprünglichen Wald als Märchenwald, denn nicht umsonst hätten sich Hänsel und Gretel im wilden Wald verirrt, dies hätte im Wirtschaftswald nicht passieren können.

„Wenn der Wald stirbt, fliehen die Märchen“, zitierte Ebel Schriftsteller Günter Grass. Im neu eingerichteten Nationalpark sei daher auch ein Waldgebiet angedacht, in dem man alles machen dürfe, Hütten bauen und Bäche stauen, doch alles müsse hinterher wieder auf den Ausgangspunkt zurückgebracht werden, so Ebel.

„Ich war heute glücklicher im wilden Wald, als gestern im Fichtenforst“, beschrieb eine weitere Kursteilnehmerin ihre Empfindungen. Im Nutzwald werde alles ausgeräumt was nicht passt, „im Urwald hingegen habe ich erlebt dass dort alles zugelassen wird – Tod und Leben gleichzeitig“.

Problematisch sahen die Teilnehmer die Tatsache, dass auch durch den Nationalpark viele Besucher laufen und somit wieder eine Störung von außen vorhanden sei. Zudem sei das Gebiet „einfach nur mini. „Wichtig ist uns aber dem Wald keine Käseglocke überzustülpen und ihn erlebbar zu machen, damit er nach außen strahlen kann“, betonte Ebel, der von einer großen Aufgabe sprach, den Menschen wieder die Natur nahe zu bringen.

Olfert Dorka warnte davor den Nationalpark zum Event werden zu lassen, trotzdem müsse man die Natur fühlen und in sie hinein gehen können. Die Pädagogen unter den Teil-nehmern legten ihren Fokus auf die kindliche Offenheit und die Wichtigkeit die Kinder naturnah zu erziehen. „Kinder sind offen und brauchen Erfahrungen, das ist oft besser als sie durch irgendwelche Medikamente ruhig zu stellen“, so eine Lehrerin die ein spezielles Eltern-Kind- Konzept im Nationalpark anregte. „Vergiss dich selber nicht“ legte Olfert Dorka den zufriedenen Kursteilnehmern abschließend ans Herz und rief dazu auf, in vielerlei Hinsicht als Vorbild voranzugehen.

Quelle: schwarzwaelder-bote.de vom 05.09.2014

Weitere Artikel:

Eckhart Tolle: Kraft der Natur (Video)

Mein Arzt, der Wald

Wie natürlich sind Deutschlands Landschaften

Minimalismus: 25 Tipps für ein befreites Leben

Wald: Kahlschlag im Naturschutzgebiet (Video)

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Aromatherapie: Helfen ätherische Öle gegen Krankheiten?

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Idiokratie: “Wir werden fremdgesteuert!”

Die heilende Sprache der Pferde (Video)

Die wunderbare Welt der Baumhäuser (Videos)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Das Geheimnis der Bäume (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Pflanze lebt seit 40 Jahren in verschlossener Flasche

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Auswertung von Satellitenbildern: Weltweit verschwinden Millionen Quadratkilometer Wald (Video)

Trotz ohne Hirn: Auch Pflanzen können sich erinnern und lernen

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Weden – Chronik der Asen (Video)

Goldsucher in Peru: Wie die Finanzkrise den Regenwald zerstört (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Das Gehirn in unserem Herzen

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Keine Rückkehr des Waldes

Licht aktiviert das Gehirn selbst bei vollständig blinden Menschen

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins (Videos)

Ewiges Amazonien: “Deutsches Stallvieh frisst amazonische Lebensvielfalt” (Videos)

Träume, auf Video aufgezeichnet

Brennholz-Klau im Wald: Die Diebe mit der Kettensäge – GPS-Sender sollen Abhilfe schaffen

Leben wir in einer Computersimulation? Forscher suchen nach der Grenze der Matrix (Video)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Gehirnscans und die wahren Auswirkungen von Liebe

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Mensch – hör auf Dein Herz! (Videos)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Wenn Lärm krank macht – Von Schlafstörungen bis Herzinfarkt

Herz-Intelligenz

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Ein Leben ohne Gehirn

Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Videos)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

About aikos2309

8 comments on “Der Wald ist auch Erholungsraum für die Seele

  1. Vor Allem sollte man sich vor den „grünen Umweltschützern“ in Acht nehmen, sonst hat man, bevor man sich versieht, anstatt eines Naturparks einen Windpark vor der Nase !

  2. Leider sieht man auch im Wald die Spuren der gierigen Wirtschaft. Da werden mit schweren Maschinen komplette Waldstücke zerstört, es wird herausgeholt was Geld bringt, der Rest bleibt liegen, es sieht aus wie nach dem Krieg. Von einer verantwortungsvollen Forstwirtschaft, wie es sie früher gab, ist absolut nichts mehr übrig. Die Seele des Waldes ist genauso zerstört, wie die vieler Menschen. Dieses System der Ausbeutung und der gierige Mensch ist eine Zumutung für den Planeten Erde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*