„Übertrifft unsere Befürchtungen“: Kamera entdeckt offenen Atommüll

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titelbild

Beim Atomkraftwerk Brunsbüttel lagern unter der Erde Fässer mit Atommüll. Die vormals verschlossenen Kavernen werden vorsichtig mit Kameras erkundet – die Bilder zeigen, wie Material aus den beschädigten Behältern austritt.

Im stillgelegten Atomkraftwerk Brunsbüttel sind 55 von mittlerweile 251 untersuchten Atommüll-Fässern stark beschädigt. „Wir hatten bei Öffnung der Kaverne I bereits mit größeren Schäden gerechnet. Das Ausmaß übertrifft aber unsere Befürchtungen“, sagte Schleswig-Holsteins Energieminister Robert Habeck von den Grünen. In den Fässern befindet sich aus dem Reaktorbetrieb stammender Atommüll. Vor allem sind das Filterharze und Verdampferkonzentrate.

(Foto: Hier sehen die Fässer noch gut aus – an anderer Stelle wohl weniger)

Ursprünglich sollten die Atommüll-Fässer des Kraftwerks in Schleswig-Holstein bereits seit vielen Jahren im Endlager Schacht Konrad in Niedersachsen aufbewahrt werden. Dieses steht aber immer noch nicht bereit. Wann es in Betrieb gehen kann, ist offen.

Übergänge nicht mehr erkennbar

In Brunsbüttel lagern unterirdisch insgesamt 631 Fässer. Betreiber Vattenfall lässt sie nach und nach mit einer Spezialkamera auf Schäden untersuchen. Von den aktuell untersuchten Fässern mit schwach- bis mittelradioaktivem Müll ist eines deformiert, bei anderen sind Wände zerstört und Konturen sowie die Übergänge zwischen einzelnen Behältern teilweise nicht mehr erkennbar. Teilweise ist aus den Fässern Material ausgetreten – und liegt damit offen da.

Habeck forderte Vattenfall auf, das Bergungskonzept erneut zu erweitern, damit auch die deformierten Fässer sowie die Fassinhalte am Boden aus der Kaverne entfernt werden können. Zudem sei eine zügige Bergung nötig. „Der Zustand der Fässer darf sich nicht immer weiter verschlechtern. Vattenfall muss deshalb möglichst früh nach Abschluss der Kaverneninspektion mit der Bergung beginnen“, sagte er.

Die Untersuchung aller Kavernen soll Ende des Jahres abgeschlossen sein. Vattenfall erklärte, der Konzern liege dabei angeblich im Zeitplan. Die aktuellen Ergebnisse würden in die Weiterentwicklung des Bergungskonzepts einfließen.

Poröse Atommüllfässer die in unterirdischen Lagerräumen vor sich hinrosten, und das mitten in Deutschland. Schon im Januar 2014 wurden bei einer ersten Inspektion des stillgelegten Atomkraftwerks Brunsbüttel mehrere angerostete Atommüllfässer entdeckt.

Quellen: n-tv.de/dpa vom 25.09.2014

Weitere Artikel:

Getarnt: Deutscher Atommüll soll in die USA

Fukushima: Atomarbeiter verklagen Betreiber Tepco – Trümmerfund im Abklingbecken (Video)

Atombomben in Deutschland: Das falsche Spiel der Bundesregierung (Video)

Atomdrehscheibe Deutschland

Der streng geheime erste Atom-Gau – Störfälle werden systematisch verharmlost (Video)

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Marshallinseln klagen gegen Atommächte in Den Haag

Radioaktives Material: Geheime Fracht auf Ostseefähren

Unfall in US-Atomlager verstärkt Zweifel an Lagerung von Atommüll in Salz (Video)

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Exxon Valdez: “Darunter ist immer noch Öl”

Müll im Fluss: In der Donau schwimmt mehr Plastik als Fisch

Sand: Die neue Umweltzeitbombe (Video)

Sklavenarbeit für unseren Fortschritt (Video)

Aussagen von Dr. Leonard Horowitz zu Chemtrails (Video)

Platzt die Fracking-Blase?

Strahlungsalarm in unterirdischem US-Atommülllager

USA: Chemikalie macht Leitungswasser ungenießbar – 300.000 Menschen von Notstand betroffen (Video)

Warum wir in der Zukunft um Regen und Trinkwasser Kriege führen werden

Folgen von Deepwater Horizon: Rohöl löst Herzversagen bei Thunfischen aus (Video)

Saatgut: Monopol und Elend – von Afrika bis Europa (Video)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Uran im Trinkwasser (Video)

Bundeswehr: Marschbefehl nach Afrika

Das Meer ist kaputt

Ausbeutung von Schülern & Studenten: Bericht enthüllt schwere Missstände bei Apples Zulieferern

Die Akte Aluminium (Video)

Ost-Afrika-Insel kommt in EU

Gewaltige Süßwasser-Reserven unter dem Meer

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Die Weltmeere sind fast leergefischt

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

Endstation Fortschritt [HD] (Video)

Nordsee – Neue Vogelinsel erhebt sich im Wattenmeer

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Südafrika: Die verratene Revolution »Die Leute sind noch immer gefangen – es ist das System«

Kontinente bremsen Meeresspiegelanstieg

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Kalter Krieg: US-Armee testete an unwissender Bevölkerung giftige und radioaktive Stoffe

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Sauerstoffmangel: Bakterium zeigt “Todeszonen” im Meer an

Schwarzes Meer vor ökologischer Katastrophe?

‘Vermüllung’ der Meere – Strategien gegen Plastik im Ozean (Videos)

USA testeten Biowaffen in den 60er auf Okinawa (Video)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

 

About aikos2309

9 comments on “„Übertrifft unsere Befürchtungen“: Kamera entdeckt offenen Atommüll

  1. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Es scheint keiner die Verantwortung über den Atommüll übernehmen zu wollen. Wollen wir die Verantwortung für diesen Müll der nächsten Generation überlassen? Hier zeigt sich wieder einmal die Verantwortungslosigkeit der Verantwortlichen! Mir ist bekannt, das es Atomkraftwerke gibt, welche mit Atommüll betrieben werden, Dsa wäre die optimalste Lösung für diesen Müll.

  2. Eine realistische Methode zur echten Entsorgung von langlebigen Atommüll ist das Versenken desselben im flüssigen Magma des Erdkerns, da dieses Magma selber von Natur aus radioaktiv ist, durch Kernreaktionen selber eigene Hitze produziert, kein biologisches Leben enthält, gewöhnlich von der Erdoberfläche physikalisch getrennt ist und das größtmögliche Volumen zum Verdünnen von Müll auf der Erde darstellt.

    Wer die globale Hubbertkurve und die dazugehörige wahrscheinlichste Entwicklung der globalen Netto-Energieproduktion bzw. Ressourcen kennt, der weiß dass die industrielle Zivilisation nicht mehr lange existieren wird und ihr irreversibler Kollaps bereits sehr nahe ist. Es bleibt uns daher nicht mehr viel Zeit um die Erdoberfläche von langlebigem atomaren und chemischen Müll zu reinigen.

  3. Es gibt mittlerweile relativ günstige Methoden diese Müllhalden regelrecht zu neutralisieren! Diese wurden der Politik sowie diversten Betreibern etc. schon angeboten. Es war und ist einfach nicht zu fassen, dass die Verantwortlichen und Entscheidungsträger hier mit konsequentem Nichtinteresse reagieren. Fazit: Die Erde „muss“ verseucht werden ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*