Preiskrieg am Ölmarkt: Machen Amerikaner und Saudis gemeinsame Sache?

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

oel-krieg-usa-saudi-arabien

Der Absturz der Ölpreise hält Finanzmärkte und Weltwirtschaft in Atem. Als Verlierer gelten unter anderem Russland, der Iran und Venezuela. Sie alle liegen mit der Supermacht USA im Clinch.

Venezuela kämpft mit der Staatspleite, Russland zapft seine Währungsreserven an, um den Niedergang des Rubels zu stoppen. Der Fracking-Boom in den USA und die ungedrosselte Ölförderung Saudi-Arabiens treiben die Energiepreise in den Keller. Die Konsequenz: eine enorme Verschiebung der Machtverhältnisse am Ölmarkt, die Spekulationen über geopolitische Kalküle befeuert.

„Ist es nur meine Einbildung, oder ist ein neuer weltweiter Ölkrieg im Gange, bei dem die USA und Saudi-Arabien auf der einen und Russland und der Iran auf der anderen Seite stehen?“, fragte sich Leitartikler Thomas Friedman von der renommierten „New York Times“ bereits im Oktober.

Man könne nicht sicher sagen, ob die „amerikanisch-saudische Öl-Allianz“ nur ein Zufalls-produkt sei, schreibt Friedman. Doch sollte sie beabsichtigt sein, so handele es sich mit Sicherheit um einen Versuch, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem obersten iranischen Führer Ajatollah Ali Khamenei zu schaden. „Pumpt sie zu Tode – ruiniert sie, indem der Ölpreis unter das Niveau getrieben wird, das Moskau und Teheran brauchen, um ihre Staatsbudgets zu finanzieren“, so Thomas Friedman von der „New York Times“.

Mögliche Folgen für Geopolitik

Auch der Wirtschaftsprofessor Martin Feldstein von der Harvard-Universität sagt: „Zu den großen Verlierern der fallenden Ölpreise zählen Länder wie Venezuela, der Iran oder Russland, die keine Freunde der USA und ihrer Verbündeten sind.“ Es sei unklar, ob die aktuellen Regierungen in Caracas, Teheran und Moskau eine Zukunft mit billiger Energie überstehen würden. „Ein weiterer Rückgang der Ölpreise könnte massive geopolitische Auswirkungen haben.“

Alle drei Regierungen betreiben Volkswirtschaften, die stark vom Ölexport abhängig sind. Zwar unterscheiden sich die Situationen in den einzelnen Ländern: Während Venezuela bereits am Rande der Staatspleite steht, ist Russland – trotz der jüngsten Panik am Devisenmarkt – angesichts niedriger Schulden und hoher Währungsreserven robuster aufgestellt. Der Iran darf wegen Sanktionen aufgrund des Atomstreits mit dem Westen ohnehin nur wenig Öl exportieren. So oder so: Die Länder können sinkende Ölpreise absolut nicht gebrauchen.

Machen Saudis und Amerikaner deshalb gemeinsame Sache? Dagegen spricht, dass der Schiefer-Boom, der die US-Ölproduktion auf das höchste Level seit Jahrzehnten getrieben und so zu einer weltweiten Überversorgung an Öl geführt hat, ein dezentrales Phänomen ist. Die Fracking-Industrie bilden viele Firmen, die ihre Entscheidungen autonom treffen und nicht an geopolitischen Motiven ausrichten. „Im Kollektiv betrachtet, sind das nicht die gebildetsten Leute – vor allem, wenn es um die Weltmärkte geht“, sagte Experte Charles Ebinger von der US-Denkfabrik Brookings jüngst dem Magazin „Businessweek“.

Fracking Bedrohung für Saudis

Die Saudis wiederum verfolgen ihre eigenen Interessen. Vermutlich werden sie nicht trauern, wenn der Ölpreisverfall Teheran in Bedrängnis bringt. Das ändert aber nichts daran, dass die US-Fracking-Industrie eine Bedrohung für die Scheichs ist. Die Saudis haben die geringeren Förderkosten – deshalb versuchen sie, Gegner im Preiskrieg an die Schmerzgrenze zu bringen, ab der sich Produktion und Investitionen nicht mehr rechnen.

Diese Waffe dürfte vor allem dazu dienen, Marktanteile gegen amerikanische Fracking-Firmen zu verteidigen. Dass durch den sinkenden Ölpreis aber zugleich Geopolitik im Sinne der USA unterstützt wird, steht auf einem anderen Blatt.

Quellen: economist.com/t-online.de vom 18.12.2014

Weitere Artikel:

US-Kongress: Anti-Russland-Resolution – “Amerikanische Gesetzgeber bringen uns näher an einen Krieg” (Videos)

Der Ölpreis verändert die Welt

Russland: Der Rubel rollt weiter in den Abgrund

Saudi Börse Crash wegen Öl-Kollaps

Eisenerz, Eisenbahn und Ebola: Schlacht der Bergbau-Giganten um die Ressourcen in Guinea

Krieg ums Erdöl: Dabei ist es doch unerschöpflich

USA und Saudi-Arabien setzen auf die “Öl-Waffe”

Brasilien und Uruguay lösen sich vom US-Dollar

Pipeline in Israel: Millionen Liter Öl ausgelaufen

Menschengemachte Fracking-Beben: Der Öl- und Gasboom erschüttert Amerika

Wer trägt die Schuld am Islamischen Staat?

Dieser Irrsinn wird mit einem Knall enden

Washington’s Affen: Wort für Wort kopierte Kriegsreden von Staatsführern an die nationalen Parlamente (Video)

Bundeswehr bereitet Kampf-Truppen auf Einsatz in der Ukraine vor – Deutsche Waffen für IS

Iran: “US-geführte Koalition gegen ISIS ist lächerlich” (Videos)

Kunst des Krieges: Die “Retter” des Irak – John McCain, der Dirigent des “arabischen Frühlings”

Türkei will Invasion in Syrien (Videos)

Luftangriffe in Syrien nicht vom Völkerrecht gedeckt (Videos)

Angriff auf Veto-Recht des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen

Iran: “US-geführte Koalition gegen ISIS ist lächerlich” (Videos)

Europäische Staaten kaufen Öl von der IS-Terrorgruppe (Video)

Amerikas nächster Krieg (Videos)

USA und Saudi-Arabien koordinierten Waffenlieferungen nach Syrien

Kunst des Krieges: Die “Retter” des Irak – John McCain, der Dirigent des “arabischen Frühlings”

Saudi-Arabien: “Bandar Bush” pensioniert

Der Beginn des Umsturzes der Welt

Waffenexporte: Ärzteorganisation IPPNW kritisiert Tabubruch deutscher Außenpolitik

Waffen für Kurden: Türkei stoppt Transall-Flugzeuge der Bundeswehr

Was haben die Kriege in der Ukraine, in Gaza, Syrien und Libyen gemeinsam?

Krise im Irak: Wie Saudi-Arabien ISIS half, den Norden des Landes zu übernehmen

US-Senator Rand Paul: Wir waren mit ISIS in Syrien verbündet

Brics-Länder starten Konkurrenz zu IWF und Weltbank

Syrien: US-Regierung bereitet Kriegsausweitung vor – »durch Grenzen nicht einschränken lassen«

Ukraine-Krise ist Ausdruck der westlichen Eindämmungspolitik gegenüber Russland – USA erpressen Frankreich (Videos)

Libyen: Kampf um die Region

Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak

Gaza-Krieg: Israels Unrecht auf geraubtem Land

Offiziell: Die USA bewaffneten al-Kaida um Libyen zu bombardieren und Gaddafi zu stürzen

Moskau verzichtet auf Militäreinsatz in der Ukraine – Nato verlängert Kooperationssperre mit Russland – Ukrainische Reporter verzerren die Realität (Videos)

Hunderte in Gaza getötet, tausende Verletzte, während Israel die Eskalation weiter treibt (Videos)

US-Militärhilfe für Ukraine verdoppelt – US-Botschafter in Kiew

Befreiung von Homs, der Anfang vom Ende der Aggression gegen Syrien (Video)

Blaupause Somalia: Staatsverfall in Libyen schreitet weiter voran

Ukraine bankrott: IWF übernimmt beim Nachbarn Rußlands das Kommando

Ukraine: Merkel prostituiert sich für Washington

Trends im Orient: US-Pläne für einen langen Zermürbungskrieg gegen Syrien

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Schwarzbuch USA

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

Lage in der Ukraine – Kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen? (Nachtrag & Videos)

Ex-Botschafter: Großbritannien ist ein “Schurkenstaat” und eine Gefahr für die Welt (Video)

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

2 comments on “Preiskrieg am Ölmarkt: Machen Amerikaner und Saudis gemeinsame Sache?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*