Great Barrier Reef: Rote Karte für Australien (Video)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titelbild

Das Land muss in den nächsten 18 Monaten beweisen, dass es die Bedrohung des Great Barrier Reefs ernst nimmt und entsprechend handelt. Die UNESCO hat nun entschieden, den von Australien vorgelegten Reef-2050-Plan unter Vorbehalt zu akzeptieren und verzichtet vorerst darauf, das Riff offiziell auf die Rote Liste der bedrohten Welterbestätten zu setzen. Sollte Australien aber den Ausbau seiner Kohlehäfen und die Wasserverschmutzung nicht in den Griff bekommen, dann sind Sanktionen fällig.

Das Great Barrier Reef vor Australien ist das größte Korallenriff der Erde. Seit 1981 gehört es daher offiziell zum UNESCO Weltnaturerbe. Doch dieser einzigartige Lebensraum ist akut bedroht. Bereits 2012 hatten Forscher ermittelt, dass das Riff die Hälfte seiner Korallen verloren hat. Anfang diesen Jahres warnte eine andere Forschergruppe, dass das Great Barrier Reef kurz vor dem Kollaps steht: „Die Aussichten sind düster und sich immer weiter verschlechternd“, so die Wissenschaftler.

Hauptgefahren: Schlamm, Schifffahrt und Überdüngung

Ursache der Misere ist vor allem die Wasserverschmutzung – durch Abwässer der Landwirtschaft und das Ausbaggern (Sand: Die neue Umweltzeitbombe (Video)) von immer neuen Kohlenhäfen entlang der nahen Küste Australiens. Die Bedrohung geht so weit, dass die UNESCO gedroht hat, das Riff auf die Rote Liste der bedrohten Welterbestätten zu setzen, wenn Australien nicht handelt. Sollte dies geschehen, dann könnte die UNESCO Australien Schutzmaßnahmen diktieren – werden diese dann nicht umgesetzt, wird das Riff ganz von der Welterbeliste gestrichen.

Um das abzuwenden, hat Australien nun den sogenannten Reef-2050 Plan vorgelegt. Nach diesem sogenannten Nachhaltigkeitsplan soll unter anderem die Sauberkeit von eingeleitetem Wasser künftig stärker überwacht werden. Ziel ist es, die Stickstoffgehalte der Einleitungen in bestimmten Gebieten um 50 Prozent zu reduzieren. Die Sedimentfracht, die beim Ausbaggern von Häfen und Schiffsrouten entsteht, soll um 20 Prozent reduziert werden – allerdings auch wieder nur in „Prioritätsgebieten“, wie es im Plan heißt.

Aufschub um 18 Monate

Diesen Plan hat die UNESCO am 1. Juli 2015 bei einem Treffen diskutiert und Australien noch einmal einen Aufschub gewährt: Noch darf das Great Barrier Reef seinen Status behalten. Doch die Vertreter des Komitees äußerten nach wie vor deutliche Bedenken und fordern binnen 18 Monaten von Australien einen Fortschrittsreport ein.

„Das Welterbe-Komitee hat Australien heute erneut die dunkelrote Karte gezeigt und seine Vorentscheidung zum Welterbe-Status des Great Barrier Reef bestätigt“, kommentierte Greenpeace-Meeresexpertin Sandra Schöttner die Entscheidung. „Das kann nur ein allererster Schritt sein, um den Schutz dieses einzigartigen marinen Ökosystems zu sichern.“ Die australische Regierung müsse jetzt liefern und beweisen, dass sie den Riffschutz wirklich ernst nimmt.

Video:

„Reef-2050-Plan ist nicht ausreichend“

Nach Ansicht von Greenpeace reicht es dafür nicht aus, allein den Reef-2050-Plan umzusetzen. „Denn dieser sogenannte Nachhaltigkeitsplan ist bei genauem Hinsehen nur ein Blendwerk mit Hintertürchen“, so Schöttner. Denn der Ausbau der Kohlehäfen und Minen geht weiter, auch wenn einige wenige Ausbauprojekte eingeschränkt oder gestoppt werden.

Auch die Schifffahrt quer durch das geschützte und hochsensible Korallenriff mit allen damit verbundenen Risiken wird fortgesetzt. Bereits jetzt sind nach Angaben von Greenpeace fünf von acht Kriterien erfüllt, um das Riff auf die Liste des gefährdeten Welterbes zu setzen. Australien muss nun beweisen, dass es seine Verantwortung für das Weltnaturerbe vor seiner Küste ernst nimmt.

Literatur:

Plastic Planet

Das Ende der Ozeane: Warum wir ohne die Meere nicht überleben werden von Mojib Latif

Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten von Axel Bojanowski

Quellen: UNESCO/scinexx.de vom 02.07.2015

Weitere Artikel:

Heikler Tiefseebergbau: Deutscher Rohstoffhunger bedroht das Meer

Greenpeace: Die Propagandafabrik – Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens

Naturschauspiel am Great Barrier Reef: Liebessturm unter Wasser (Video)

Plastikmüll: Fast unsichtbare Zeitbombe für die Meere

Great Barrier Reef: Korallen tief im Wasser gefunden

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

Kalt erwischt – Meereis erreicht Umfang von 1979

»Deepwater Horizon«: Die noch nicht ausgestandene Katastrophe (Video)

Magisches Meeresleuchten am Strand von Australien

Tausende Einsturzlöcher am Toten Meer (Videos)

Erneut hochradioaktives Wasser bei Fukushima ins Meer gelangt – Affen der Präfektur weisen Cäsiumbelastung auf

Ölpest im Golf von Mexiko: BP droht 18 Milliarden-Dollar-Strafe

Krieg ums Erdöl: Dabei ist es doch unerschöpflich

Riesige Warmwasser-Lache im Pazifik erstaunt Forscher (Videos)

Ölförderung vor Kanaren aufgegeben: Repsol packt den Bohrer ein

Massensterben in der Tierwelt nehmen zu (Video)

Brasilien: Mysteriöses Fischsterben in Bucht vor Rio

Auch im Pazifik tauen die Methanhydrate

“Deepwater Horizon” Unglück: Ölkatastrophe erreichte auch weit entfernte Korallen

Neue Studie zur Klimageschichte: Arktisches Meereis beeinflusste Stärke des Golfstromes

Vier Jahre nach „Deepwater Horizon“: Leben dramatisch verändert (Video)

Exxon Valdez: “Darunter ist immer noch Öl”

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Folgen von Deepwater Horizon: Rohöl löst Herzversagen bei Thunfischen aus (Video)

Verschmutzung der Ozeane: Gefährliches Plastikmeer

Delfinsterben im Golf von Mexiko – Öl zerstört geduldig

Rätselhaftes Massensterben vor Peru: Mehr als 400 tote Delfine (Video)

Fukushima: Mysteriöse Erscheinungen an amerikanischer West-Küste

1.200 tote Pelikane in Peru, gleiche Stelle wie zuvor 877 tote Delfine – Liste des Massensterbens 2012

Fukushima gefährdet Alaska-Robben (Video)

Drama in der Golden Bay: 39 Wale in Neuseeland gestrandet und verendet (Video)

Massensterben: Millionen von toten Tieren weltweit

Ferkel in Deutschland – massenhaft brutal erschlagen (Video)

Warum 2013 kein gutes Jahr für unsere Vögel ist

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Kälte in Deutschland: Zugvögel fliegen wieder nach Süden

Vorwürfe gegen Tierrechtsorganisation: Peta tötete Zehntausende Tiere

Massensterben der Silberkarpfen in Thüringen gibt Rätsel auf

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Elektrische Felder im Stock – Wie Bienen kommunizieren

Tiersterben: Millionen Heringe in Island verendet – Tonnen an toten Garnelen in Chile

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Angeschwemmter Pottwal: Vollgestopft mit Plastikmüll

Plastik-Müllstrudel in den Meeren wachsen weiter

USA: BP belügt den Kongress, die Öffentlichkeit und die Welt

Bienen-Studie: Kritik von Verband – “Greenpeace-Report selektiv und verfälschend” – Kampagne “Hilft weder Bienen noch Bauern”

Peru sperrt Strände nach Massensterben

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

China: Schon 13.000 Schweine-Kadaver aus Fluss gefischt

Schweiz: Schlimmster Winter verursacht grösstes Bienensterben seit Jahren – Herne: 80% Sterberate – Garmisch-Partenkirchen: Von 300 auf 50 Bienenvölker

Mauretanien zieht Plastiktüten aus dem Verkehr

Immer mehr Plastikmüll in der Arktis

Globales Tiersterben geht weiter

Rangliste zeigt Problemzonen der Weltmeere

Australien: Mehr als 90 Wale und Delfine gestrandet

Es stinkt – Tiere können weder auf Politiker noch auf Verbraucher hoffen

Delfine rufen nur Angehörige und Freunde beim Namen – Menschen retten Delfine – Albatros und Plastikmüll (Videos)

Vögel des Südpazifiks starben durch Menschenhand

“Nächte tausend Mal heller als früher”: Licht-Verschmutzung gefährdet Mensch und Tier (Videos)

 

About aikos2309

2 comments on “Great Barrier Reef: Rote Karte für Australien (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*