Bräuche der Rauhnächte: Mystische Zeit (Video)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titel

Noch immer ist die Zeit zwischen Weihnachten und dem 6. Januar eine besondere Zeit. Die Arbeit ruht größtenteils, die Familien sind zusammen. Früher sprach man von den Rauhnächten, einer Zeit voller Bräuche, Weissagungen und – Ruhe.

Rund um die so genannten Rauhnächte ranken sich Weissagungen, Bräuche und Rituale, die teilweise viele Jahrhunderte alt sind. Entstanden sind die zwölf Rauhnächte zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag (6. Januar) in einer Zeit, in der Naturphänomene nicht wissenschaftlich erschlossen waren und die Dunkelheit nur schwer zu vertreiben war.

„Es war besonders früher eine dunkle Zeit mit nur kurzen Tageslichtphasen“, erklärt die Volkskundlerin Dagmar Hänel. „Damals gab es kein elektrisches Licht, sodass die Dunkelheit viel gravierender erlebt wurde“, ergänzt Hänel, die am Bonner LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte die Abteilung Volkskunde leitet.

Wie dieser Mythos wachsen konnte

Befördernd war wohl, dass die Weihnachtszeit seit jeher eine arbeitsfreie Zeit war. „Die Menschen kamen zusammen, haben gefeiert und sich Geschichten erzählt“, erläutert Hänel. „Auch Geschichten von unheimlichen Begegnungen in der Dunkelheit.“ So glaubten die Menschen, dass während der Rauhnächte viele Geister unterwegs seien.

Der Percht als Göttin der Rauhnächte wurde eine besondere Bedeutung zugesagt. Sie sollte laut Volksglauben darüber wachen, dass die Menschen nicht arbeiten und zur Ruhe kommen sollten. Vor allem im Alpenland war es Brauch, diese Gestalten, die sich mit der Dunkelheit anlegen, mit Masken und Glocken auch darzustellen (Besinnliche Weihnachten: Was feiern wir eigentlich? (Video)).

Rauhnächte als Wetterorakel

Die Rauhnächte der Vergangenheit waren Wegweiser für das, was kam: „Es soll auch eine Zeit gewesen sein, in der Seher die Zukunft vorhergesagt haben“, sagt Vera Griebert-Schröder, die zwei Bücher zu den Rauhnächten verfasst hat. „Darum ist das Bleigießen an Silvester ja auch bis heute ein beliebter Brauch.“

Doch die Rauhnächte sollten den Menschen auch als Orakel dienen. „Die zwölf Tage zwischen Weihnachten und Dreikönig als altem Jahresbeginn wurden für die Wetterprognose mit den zwölf Monaten analog gesetzt“, erläutert Volkskundlerin Hänel. Für die Menschen sei das damals sehr wichtig gewesen: „Sie waren ganz massiv abhängig von Klima und Wetter. Es wurde sehr genau beobachtet.“

Wetterprognosen

Nach altem Brauch geben die Tage zwischen den Jahren Hinweise auf das Wetter im kommenden Jahr. Folgende Wetter-Beziehungen soll es geben:

25. Dezember für Januar
26. Dezember für Februar
27. Dezember für März
28. Dezember für April
29. Dezember für Mai
30. Dezember für Juni
31. Dezember für Juli
01. Januar für August
02. Januar für September
03. Januar für Oktober
04. Januar für November
05. Januar für Dezember

Die Wortherkunft „Rauhnächte“ ist nicht eindeutig geklärt. So sehen manche Experten eine Verbindung zu „pelzig“ oder „haarig“ und belegen das mit den vermummten Pelzgestalten der alpinen Perchtengestalt. „Andere Autoren beziehen sich auf das Ausräuchern der Häuser mit Weihrauch, das angeblich zum Schutz vor bösen Geistern in der Weihnachtszeit praktiziert wurde“, erklärt Volkskundlerin Hänel. „Ich persönlich vermute, dass das Wort erst im 19. Jahrhundert im Zuge der romantisch-mythologischen Volkskunde aufgekommen ist.“

Bräuche geben Freiraum

Auch der genaue Ursprung der Rauhnächte lässt sich nur schwer ermitteln. Vermutlich geht er auf den germanischen Mondkalender zurück, der ein Jahr mit zwölf Mondmonaten und 354 Tagen beziffert. Die zum heutigen Sonnenkalender fehlenden elf Tage – oder zwölf Nächte – wurden als Tage außerhalb der Zeit angesehen. „Ein fester Kalender mit Jahreswechsel wurde erst spät in der frühen Neuzeit mit dem gregorianischen Kalender eingeführt“, sagt Volkskundlerin Hänel. „Vorher gab es regional unterschiedliche Termine des Jahresanfangs.“

Doch was ist von den altertümlichen Rauhnächten heute noch geblieben? „Viele Bräuche praktizieren wir heute in anderer Form“, sagt Dagmar Hänel vom LVR. „Bräuche verändern sich, weil sie immer etwas mit der aktuellen Lage einer Gesellschaft zu tun haben.“ Brauch- und Ritualzeiten würden Menschen Freiraum zum Handeln und Nachdenken geben. Doch die moderne Welt hat sich stark verändert. „In den Städten haben wir es kaum noch mit Dunkelheit zu tun“, sagt Vera Griebert-Schröder. „Es wird sogar unachtsam mit Licht umgegangen.“ Stichwort: Lichtverschmutzung.

Innehalten und rückbesinnen

Obwohl Herkunft und Entwicklung der Rauhnächte-Überlieferung wissenschaftlich ungeklärt sind und der eigentliche Sinn der Rauhnächte heutzutage kaum noch gelebt wird, empfiehlt Autorin Griebert-Schröder, dass sich die Menschen gerade in dieser Zeit auch mal zurückziehen sollten.

„Mal innehalten, sich auf sich selbst wieder rückbesinnen und die Dunkelheit auch mal spüren.“ Das helfe jedem Menschen, achtsamer zu werden und bei sich selbst anzukommen.

Video: Raunächte – Zeit des Innehaltens – Zeit des Neubeginn

Literatur:

Das Geheimnis der Rauhnächte – Ein Wegweiser durch die zwölf heiligen Nächte von Jeanne Ruland

Alles Mythos! 24 populäre Irrtümer über Weihnachten von Claudia Weingartner

Rauhnächte im Bayerischen Wald: Mythen, Orakel, Sagen und Brauchtum von Josef Probst

Quellen: PublicDomain/wdr.de am 27.12.2015

Weitere Artikel:

Besinnliche Weihnachten: Was feiern wir eigentlich? (Video)

Der Teufel und seine Engel: Mythos und Wirklichkeit der Teufelsherrschaft

Das geheimnisolle Königreich Axum und die verschollene Bundeslade (Video)

Archäologen behaupten die biblische Stadt „Sodom“ gefunden zu haben

Codex Gigas: Die Teufelsbibel (Video)

War Jesus Caesar? 2000 Jahre Anbetung einer Kopie (Videos)

Astrotheologie: Sonnenkult Jesus (Videos)

Worte aus der Unterwelt: Das Ägyptische Totenbuch (Videos)

Christentum als Psy-Op-Programm zur Nahostbefriedung – “Evangelium des Caesar” – Jesus Christus war Julius Caesar (Videos)

Synkretismus: Astrologie in der Bibel (Videos)

Ostern – Ostara – Eostra – Ostarun: Der Tanz der Sonne – das Fest der Auferstehung

Index Librorum Prohibitorum: Die schwarze Liste des Vatikans (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Vatikanbank und schwarze Kassen: Wer’s glaubt

Die Kirche – immer in kriegerischer Mission

Flüchtlingspolitik: Der scheinheilige Vatikan bietet kein Asyl

Vatikan: Der Papst und “satanische Messen”

Blick in die Black Box Vatikanbank – „Wir haben Callboys bestellt“: Die scheinheilige Welt der Kirche (Video)

Vatikan muss sich für Missbrauchsskandal vor Uno verantworten

Astronomen des Vatikans verstärken Suche nach »außerirdischen Schwestern und Brüdern«

Ruanda: Massenmord unter den Augen der Kirche

Sündige Fracht aus Südamerika: Deutscher Zoll fängt Kokain-Kondome für Vatikan ab

Vergangenheit wiederbelebt: Inquisition im Mittelalter (Videos)

Großbritannien: Hausbesitzer sollen für Kirchenreparaturen zahlen

Missbrauchsverdacht in Kitas – Kirche sieht weg

Der NSA ist nichts heilig – Vatikan und Gott abgehört

Schwarzgeld-Millionen: Prüfer finden tausend illegitime Konten bei Vatikanbank

Weltherrschaft: Der Vatikan erschafft mit Mussolinis Millionen ein geheimes Immobilienimperium

Katholiken verlassen die Kirche in Scharen

Im Schleudergang: Vatikanbank & Geldwäsche

Selig sind, die Verfolgung ausüben – Päpste und Gewalt im Hochmittelalter (Video)

Scientology: Gehirnwäsche, Schwerstarbeit und Misshandlung 

“Rent-a-Boy”: Sex-Ring in Rom könnte Bürde für den Papst werden

Papst-Kenner über Junta-Verbindungen: „Bergoglio spielt ein doppeltes Spiel“

Die Machtmaschine – Sex, Lügen und Politik

Werkelt der neue Papst an einer Weltreligion?

Papst-Wahl: Alter Sack der Xte – Macht der Jesuiten – Vatikan-Insider kündigen neue Enthüllungen an

Das Ende des Vatikans (Videos)

Vatikan kommt ins Schwitzen – 23 Mio. Euro für Schwulensauna mit Priester-Apartments

Berichte über Schwulen-Netzwerk im Vatikan – Haben Kriminelle und Terroristen Konten bei der Vatikan-Bank?

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Der Papst bleibt im Vatikan, um Haftbefehl einer europäischen Regierung zu meiden

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Papst Benedikt XVI. tritt zurück – Spekulation über Finanzskandal im Vatikan als Rücktritts-Grund

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Vatikan und Faschismus – Im Bunde mit Mussolini, Franco, Hitler und Paveli

Vatikan & Nazis: Reichskonkordat vom 20. Juli 1933 und Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher

21.12.2012: Das “Heilige Kreuz” – Tibetischer Mönch – Projekt Blue Beam – Nibiru – Matrix – Sonnen-Halo in China – Weihnachten / Wintersonnenwende

Haftbefehl gegen neuen Papst

Obelisk in Paris: Die lange Reise des ägyptischen Giganten (Video)

Apokalypse? Blutrote Mondfinsternis steht bevor (Nachtrag & Video)

Mystisches Prag: ‘Heiliges Kreuz’ – Bauten der Tempelritter – Alchemie – Jerusalem-Verbindung (Videos)

About aikos2309

One thought on “Bräuche der Rauhnächte: Mystische Zeit (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*