Lärmkarte erstellt: Fische, Wale und Delfine – es ist extrem laut im Mittelmeer

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

bild

Fische, Wale und Delfine im Mittelmeer schwimmen mancherorts im Höllenlärm. Zu diesem Schluss kommen Wissenschafter aus Frankreich, Italien, der Schweiz und den USA, die erstmals nun eine Karte der Lärm-Hotspots im Mittelmeer erstellt haben.

Vor allem die in den vergangenen Jahren intensivierte Suche nach Öl- und Gasvorkommen mittels Schallkanonen sei ein großes Problem, sagte die Co-Autorin der Studie, Silvia Frey. „Das ist viel, viel lauter als ein startender Düsenjet.“

Dazu kämen als permanente Geräuschquelle die durchschnittlich etwa 1.500 Handelsschiffe, die zu jedem Zeitpunkt im Mittelmeer unterwegs seien (Studie: Explosion der Deepwater Horizon Ursache für Delfinsterben).

Steigender Stressfaktor

Die Studie im Auftrag des Abkommens zum Schutz von Walen und Delfinen im Mittelmeer und im Schwarzen Meer (ACCOBAMS) hat die Lärmquellen im Zeitraum von 2005 bis 2015 erfasst. Dafür wurden Daten von 1446 Häfen, 228 Ölplattformen, 830 seismischen Explorationsgebieten, sieben Millionen Schiffspositionen, frei zugänglichen Angaben zu militärische Aktivitäten und 52 Windfarmprojekten erfasst.

Die Entwicklung sei eindeutig: Der Einsatz von Schallkanonen habe enorm zugenommen. 2005 seien davon nur knapp vier Prozent der Oberfläche des Mittelmeeres betroffen gewesen, 2013 bereits 27 Prozent (Schallkanonen vs. Mönchsrobben und Wale: Geophysiker und Naturschützer im Konflikt).

„Lärm ist ein Stressfaktor, für Tiere ebenso wie für Menschen“, sagte Frey. Lärmkarten sind nach Ansicht des Bio-Akustikers Andreas Ruser von der Tierärztlichen Hochschule Hannover sehr sinnvolle Projekte, um die Belastung für die Tiere zu erfassen. Auch für Nord- und Ostsee sei eine solche Karte im Entstehen.

Für Rammarbeiten bei der Erstellung von Windkraftanlagen in der Nordsee gelte in deutschen Gewässern bereits eine Schallenergie-Höchstgrenze, um zum Beispiel die Belastung für die sensiblen Schweinswale in Grenzen zu halten, so Ruser.

titel

(Bild: Anzahl von Lärmquellen im Mittelmeer (Häfen, Industrieprojekte wie Öl- und Gasförderanlagen und Windenergieanlagen, kommerzielle und seismische Erkundungen, sowie militärische Übungen): Die Farben zeigen die Anzahl von Lärmquellen in einer Region (siehe Legende oben links) – nur die blauen Bereiche sind ungestört)

Gerade Delfine und Wale, die zur Orientierung auf ihr Gehör angewiesen seien, seien stark von Lärm beeinträchtigt. Viele Strandungen von Schnabelwalen im Mittelmeer könnten darauf zurückzuführen sein.

Lärmschutzkorridor Zu den Lärm-Hotspots zählen laut dem Bericht neben der Straße von Gibraltar auch die Gewässer zwischen dem spanischen Festland und den Balearen. Das spanische Umweltministerium habe aber inzwischen die Gefahr erkannt und wolle das Gebiet als Migrationskorridor für Wale und Delfine unter Schutz stellen. Dies hätte ein striktes Management lärmverursachender Aktivitäten zur Folge (Großes Walsterben geht weiter (Videos)).

 

Die an dem Bericht beteiligten Forscher wiesen darauf hin, dass die Karte noch viele Lücken aufweise.

Die Unternehmen hielten sich stark mit der Veröffentlichung von Daten zurück. Der Bericht sei aber zumindest ein erster Hinweis auf das Lärmausmaß im Mittelmeer.

Literatur:

Menschenzeit: Zerstören oder gestalten? Wie wir heute die Welt von morgen erschaffen von Christian Schwägerl

Kritik des Anthropozäns: Plädoyer für eine neue Humanökologie von Jürgen Manemann

Das sechste Sterben: Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt von Elizabeth Kolbert

Öldämmerung: Deepwater Horizon und das Ende des Ölzeitalters von Jörg Schindler

Quellen: PublicDomain/Maglio et al. 2015/derstandard.at am 21.01.2016

Weitere Artikel:

Großes Walsterben geht weiter (Videos)

Schallkanonen vs. Mönchsrobben und Wale: Geophysiker und Naturschützer im Konflikt

Massentiersterben – Forscher tappen im Dunkeln (Videos)

Studie: Explosion der Deepwater Horizon Ursache für Delfinsterben

Warum der Mensch ein „Superraubtier“ ist

Das Anthropozän – Der Mensch und die Tiere

Gigantische Tierliebe: Pottwale adoptieren behinderten Delfin (Video)

Lichtverschmutzung: Kunstlicht hemmt Pflanzen- und Tierwachstum

Schlagloch Tierhaltung: Geboren und geschreddert

Schweine für den Müllcontainer: Warum es zu viel Fleisch gibt (Video)

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Es stinkt zum Himmel: Wie Schweinegülle unser Grundwasser gefährdet

Standpunkt Fleisch: Du sollst nicht töten

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Bio-Skandale: Verrückt vor lauter Eierlegen

Tierversuche in der ALS-Forschung: Stellungnahme zur Ice Bucket Challenge

Zeitversetztes Artensterben bisher stark unterschätzt

Tierrechtsorganisation PETA: Tiere stehlen und töten auf Tagesordnung

Massensterben in der Tierwelt nehmen zu (Video)

Abholzung der Wälder bedroht auch Artenvielfalt in Fließgewässern

“A Living Nightmare”: Verdacht auf Tierquälerei – Polizei durchsucht Max-Planck-Institut in Tübingen (Video)

Brasilien: Mysteriöses Fischsterben in Bucht vor Rio

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Tschernobyl verseucht norwegische Rentiere

Mexiko: Tonnenweise Fischsterben in See (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Vögel werden von Solarkraftanlage gegrillt

Umweltschutz in Kanada: Rohstoffe statt Rentiere

Thailands Fischerei fußt auf Sklavenarbeit

Müll im Fluss: In der Donau schwimmt mehr Plastik als Fisch

Folgen von Deepwater Horizon: Rohöl löst Herzversagen bei Thunfischen aus (Video)

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Rätselraten über den toten Riesenfisch mit Hörnern (Videos)

‘Vermüllung’ der Meere – Strategien gegen Plastik im Ozean (Videos)

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Streit um Fischgründe: Spanien droht Gibraltar mit Vergeltung (Video)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Sauerstoffmangel: Bakterium zeigt “Todeszonen” im Meer an

Verschmutzung der Ozeane: Gefährliches Plastikmeer

Verbrauchertäuschung: „Fremdwasser“ in Fisch und Garnelen

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Umwelt: Fische auf Psychodroge

Hongkong: Fabrik voller Haifischflossen empört Tierschützer

Ozean-Wirbel sind Schwarze Löcher des Meeres (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Gewaltige Süßwasser-Reserven unter dem Meer

Die Weltmeere sind fast leergefischt

Das Meer ist kaputt

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

 

About aikos2309

2 comments on “Lärmkarte erstellt: Fische, Wale und Delfine – es ist extrem laut im Mittelmeer

  1. Entweder ersticken Meerestiere am Müll der sogenannten Zivilisation, und/oder werden von Höllenlärm heimgesucht und/oder gleich gefangen oder abgeschossen. Und die Spezies die dafür verantwortlich ist, nennt sich „Krone der Schöpfung“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*