Giganten in Afrika: Ein 40.000 Jahre alter Riesen-Femur aus Namibia (Video)

Eine der wenigen erhalten gebliebenen physischen Evidenzen für die Existenz prähistorischer menschlicher Riesen wird von der Witwatersrand-Universität, Johannesburg, aufbewahrt.

Zu den Hauptproblemen der modernen Gigantologie gehört die Tatsache, dass fast alle in geradezu zahllosen historischen Fundberichten aus dem 19. und 20. Jahrhundert beschriebenen Spezimen (überdimensionale Skelettreste, Waffen und Werkzeuge), die als physische Evidenzen für die vormalige Existenz von ‘Riesen’ gelten könnten, in der Zwischenzeit ‘spurlos verschwunden’ sind.

Zu den wenigen erhalten gebliebenen Exemplaren, denen somit eine ganz besondere Bedeutung beizumessen ist, gehört der – samt Oberschenkelknochenkopf und -hals erhalten gebliebene – Femur eines riesenhaften, weit prähistorischen Südafrikaners, auf den der dortige Privatforscher und Autor Michael Tellinger, vor einigen Jahren bei seinen Recherchen aufmerksam wurde.

Tellinger besuchte daraufhin mit einem Kamera-Team die Witwatersrand-Universität in Johannesburg, wo ihm der Leiter des Evolutionary Studies Institute (Institut für Evolutionsforschung), der Paläoanthropologe Prof. John Francis Thackeray, das Spezimen vorführte.

In einem Begleittext zu dem bei dieser Gelegenheit entstandenen, online abrufbaren Video (siehe unten) heißt es:

“Professor Francis Thackeray zeigt Michael Tellinger und Freunden den selten gezeigten Teil des Oberschenkelknochens samt Hüftgelenk eines Riesen, der etwa 12 Fuß oder 3,5 Meter groß gewesen sein dürfte.

Dieser Knochen befand sich seit den frühen sechziger Jahren, als es von Bergleuten in einer Mine in Nord-Namibia gefunden wurde, in den Gewölben der medizinischen Schule der WITS Universität […].

Er ist heute eines der kostbarsten und seltensten Exemplare, welche die Existenz von Riesen im südlichen Afrika vor mehr als 40.000 Jahren indizieren…'” (Riesen: Es hat sie gegeben)

(Der namibische ‘Riesen-Femur’ (rechts) im Vergleich mit dem montierten Skelett eines durchschnittlich großen modernen Menschen)

Der amerikanische Riesenforscher Chris L. Lesley vom Greater Ancestors World Museum in Jacksonville Florida, stellt diese Größenangabe allerdings in Frage.

Dazu bemerkt er: “Ich möchte keinen [solchen] Fund kleinreden, da dieser Oberschenkelknochen wirklich groß ist. Doch anhand dieses Riesen-Femurs ist kein 12 Fuß großes Individuum zu errechnen. […] Es war ein Riese, aber kein 12 Fuß großer Riese. Das ist meine offizielle Aussage.”

Obwohl der Verfasser sich Lesleys Meinung anschließen muss, möchte, er betonen: Letztlich spielt es seiner Ansicht nach keine entscheidende Rolle, ob der namibische Mensch (oder Urmensch), zu dem dieses Skelett einst gehörte, etwa 12 Fuß (ca. 3,66 m, also vergleichbar dem Riesen von Castelnau mit seinem immerhin 3,5m-Format) oder ‘nur’ 11 bis 8 Fuß (ca. 3,35 m bis 2,44 m) groß war – es geht ja nicht darum, einen Rekord aufzustellen! (Bronzezeitliche Ritualobjekte oder Titanenwaffen? Die Riesenäxte im archäologischen Museum von Herakleion)

Wichtig ist das Spezimen so oder so als Beweis für das Vorkommen prähistorischer Menschen, deren Körpergröße weit jenseits eines konstitutionellen Hochwuchses lag.

Anzeige

Literatur:

DIE ANUNNAKI. Vergessene Schöpfer der Menschheit

Monstern auf der Spur: Wie die Sagen über Drachen, Riesen und Einhörner entstanden

Im Schattenreich des Untersberges: Von Kaisern, Zwergen, Riesen und Wildfrauen

Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse

Video:

Quellen: PublicDomain/atlantisforschung.de 17.01.2018

Riesen: Es hat sie gegeben

Bronzezeitliche Ritualobjekte oder Titanenwaffen? Die Riesenäxte im archäologischen Museum von Herakleion

Riesen im deutschsprachigen Raum: Eine gigantologische »Baustelle«

Der Riesenfund von Sizilien

Altes Ägypten: Entdeckung eines riesenhaften Pharao

Zwergen, Menschen und Riesen: Theorie der drei menschlichen Spezies der Urzeit (Video)

Verlorene Zivilisation: Existierten in der Vergangenheit menschliche Riesen, die bis zu 7 Meter groß waren? (Videos)

Verbotene Archäologie: Die versteinerte Schuhsohle aus dem Erdmittelalter und die tyrrhenischen Riesen

Dänemark: Waffen von Riesen entdeckt?

Riesen, Zwerge & Co. – Traumwesen, Märchengestalten und prähistorische Spezies

Verbotene Archäologie: Die Riesen von Tiahuanaco – Funde gigantischer Werkzeuge und ihre Konsequenzen

Riesen und Giganten: Neue Rätsel um das Volk Goliaths

Verbotene Archäologie: Die gefälschten Riesen

Riesen im prähistorischen Nordamerika

Mittelamerika: Die Acambaro-Objekte – von Menschen und Riesenechsen (Video)

Evolutionslügen: Die Dinosaurier, unsere Drachen? (Videos)

Nampa-Figur: Dieses Artefakt könnte 2 Millionen Jahre alt sein

Auf Spurensuche: Rätselhafte Funde der Menschheitsgeschichte (Video)

Geologische Beweise für einen nuklearen Krieg im Altertum

Archäologie-Verschwörung: Prähistorische Technologien, außerirdische Eingriffe und die verschwiegene Herkunft unserer Zivilisation (Video)

Geheimnisvolle Artefakte unbekannter Zivilisationen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Wissenschaftler gefeuert nach Entdeckung von 4000 Jahre alten Dinosaurier-Gewebe

Taucher finden vor Sizilien mythisches Metall aus Atlantis

Das Foto vom »Riesen-Skelett« ist eine Internet-Ente

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*