Mals in Südtirol: So hinterhältig werden die Pestizid-Rebellen angegriffen! (Videos)

Die Gemeinde Mals in Südtirol hat lediglich rund 5.000 Einwohner und wird sehr stark von der Landwirtschaft geprägt. Seit einigen Jahren ist das Örtchen aber auch überregional bekannt. Als „Wunder von Mals“ wurde eine Volksabstimmung bekannt, die den Einsatz von Pestiziden in der Gemeinde komplett untersagte.

Inzwischen lässt sich sagen: Auch der Widerstand gegen die Neuregelung hat sich formiert und zeigt sich auf unterschiedliche Art und Weise.

Völlig inakzeptabel sind in diesem Zusammenhang Attacken auf die Felder der Bio-Bauern in Mals. So kam es dort vor, dass Apfelbaumplantagen bewusst mit Glyphosat eingesprüht wurden – was für die betroffenen Landwirte existenzbedrohende Folgen haben kann.

Denn nicht nur die aktuelle Ernte kann dadurch nicht mehr als Bioprodukt vermarktet werden. Auch die folgenden Jahrgänge sind betroffen, weil die Böden ebenfalls mit dem Pestizid belastet wurden. Bisher konnte die Polizei noch nicht ermitteln, wer hinter diesen verachtenswerten Attacken steht.

Auch aus einer anderen Richtung droht dem „Wunder von Mals“ allerdings Gefahr. Denn die Landesregierung in Bozen ist von der Initiative ebenfalls alles andere als begeistert. Sie bestreitet, dass die Gemeinde für eine solche Regelung überhaupt zuständig ist.

Bereits im Vorfeld hatte sie die Volksabstimmung daher für nicht zulässig erklärt. Inzwischen wurde diese Rechtsauffassung auch von einem Gericht in Bozen bestätigt.

In Mals selbst hat dies aber noch nicht zu einer Veränderung geführt: Die Verordnung zum Verbot des Pestizid-Einsatzes existiert weiterhin. Zahlreiche Initiativen und Umweltverbände aus unterschiedlichen Ländern versuchen die Gemeinde zudem bei ihrem Kampf zu unterstützen.

Die Akte Glyphosat 

So wurde unter anderem eine Online-Petition gestartet, um die breite Unterstützung für die Initiative zu dokumentieren. Auch Solidaritätsdemonstrationen werden regelmäßig organisiert. Die Umweltschützer hoffen, dass ein erfolgreiches Verbot in Mals weitere Nachahmer finden könnte.

Umgekehrt gilt: Scheitert das Projekt könnte dies auf andere Gemeinden abschreckend wirken. Auch deshalb ist die Thematik so umstritten. Ob das „Wunder von Mals“ von Dauer sein wird, bleibt daher noch abzuwarten.

Videos:

Quellen: PublicDomain/trendsderzukunft.de am 14.01.2018

Weitere Artikel:

Danke: Indien lehnt sich gegen Monsanto auf – kleine deutsche(!) Molkerei schafft Glyphosat ab!

Schon 90 Städte und Gemeinden verzichten auf Glyphosat

Deutschland beschert Europa Glyphosat bis 2022

Landwirtschaft: Wohin mit der Gülle?

Kann Bio uns alle satt machen? Wie ein weltweiter Umstieg auf Bioanbau die Welt ernähren könnte

Teufelskreis Nahrung: Wenn durch gezielte Ausbeutung von Tier und Natur Lebensmittel krank machen (Videos)

Unseren Nahrungsmitteln gehen die Mineralstoffe und Spurenelemente aus – chronische Krankheiten nehmen zu

Das System Milch: Die Wahrheit über die Milchindustrie (Videos)

Milchtrinker sind krank und sterben früher: Warum die Werbung Sie immer angelogen hat

Verbrauchertäuschung: Glückliche Tiere sind nicht die in der Werbung

Tiere und Nutzpflanzen: Großkonzerne tricksen bei Patenten

Ernährung: „Das Schweinesystem“

Massentierhaltung: Gnadenlose Tierquälerei für Billigfleisch

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.