Zyklon wütet in Neuseeland: Notstand ausgerufen (Videos)

Der Zyklon Gita hat im Pazifik schon große Schäden angerichtet. Derzeit zieht er über Neuseeland – in mehreren Regionen gilt der Notstand.

Wegen eines heftigen Sturms ist in mehreren Gebieten Neuseelands der Notstand ausgerufen worden. Der Zyklon Gita brach am Dienstagabend (Ortszeit) über die Südinsel des Pazifikstaates herein.

Vielerorts wurden Bäume und Strommasten entwurzelt. Mehrere zehntausend Menschen sind in ihren Häusern von der Stromversorgung abgeschnitten. Die Fluggesellschaft Air New Zealand streicht auf dem Flughafen der Hauptstadt Wellington alle Flüge. An zahlreichen Schulen fällt der Unterricht aus.

Straßen und Brücken überflutet

Gita brachte neben Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometern pro Stunde auch starken Regen mit sich. Zahlreiche Straßen und Brücken sind überflutet. An den Küsten wurden Wellen von bis zu sechs Metern Höhe erwartet.

Auch auf anderen Flughäfen wird der Betrieb weitgehend eingestellt. Premierministerin Jacinda Ardern rief die Bevölkerung in einer Rede vor dem Parlament auf, die Warnungen der Behörden ernst zu nehmen (Eisiger Polarwirbel droht sich zu spalten – mit heftigen Auswirkungen).

Ausnahmezustand ausgerufen

Der Ausnahmezustand gilt auch für Christchurch, die zweitgrößte Stadt des Landes, die auf der Südinsel liegt. Insgesamt sind sieben Bezirke betroffen. Das genaue Ausmaß der Schäden wird nach Angaben der Behörden erst am Mittwochmorgen bekannt werden. Neuseeland ist Mitteleuropa derzeit zwölf Stunden voraus.

Der Sturm war im Pazifik zuvor schon über Tonga, Samoa und die Fidschi-Inseln hinweggezogen. Auf mehreren Inseln richtete er erhebliche Schäden an (Auf dem Atlantik braut sich ein Zyklonensturm zusammen (Videos)).

Kriegswaffe Planet Erde

Nachtrag

Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon «Gita» auf der Südinsel Neuseelands von der Aussenwelt abgeschnitten. Mehrere Erdrutsche blockierten eine Strasse, so dass der Ort Port Tarakohe an der bei Touristen populären Golden Bay auf dem Landweg nicht mehr erreichbar ist.

Wie der lokale Katastrophenschutz am Mittwoch mitteilte, wird es mehrere Tage dauern, die Strasse freizuräumen. Zur Versorgung der festsitzenden Anwohner und Touristen würden nun Lebensmittel mit Kähnen gebracht.

Anzeige

Literatur:

Löcher im Himmel

Fakten, nichts als Fakten!: Globale Erwärmung oder globale Verblödung der Menschen?

Klimawandel – Wahn und Wirklichkeit: Wie eine angeblich alternativlose Energiepolitik in einer Sackgasse endet und der klimapolitisch begründeten Abzocke der Bürger dient

Die kalte Sonne: Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet

Videos:

Quellen: PublicDomain/weather.com/blick.ch am 21.02.2018

Weitere Artikel:

Eisiger Polarwirbel droht sich zu spalten – mit heftigen Auswirkungen

Auf dem Atlantik braut sich ein Zyklonensturm zusammen (Videos)

Atlantik: Nach dem Supersturm folgt klirrende Kälte

USA von historischer Kältewelle heimgesucht (Videos)

Klima-Propaganda: Wir werden nach wie vor belogen

Droht eine neue Eiszeit? Russische Wissenschaftler sagen eisige Zeiten voraus

Die Grünen verlieren den internationalen Klimakampf

Klima: Steuerwahnsinn – EU plant automatische Spritverbrauch-Überwachung im Auto

Bonner Klimakonferenz kostet Steuerzahler 117 Mio. – 2017 wird der Klima­wandel-Alarm in 400 Studien widerlegt!

„Weltklima 2017: Unsere Erde brennt“ – Nein!

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*