Das Geheimnis hinter alten Stargates und Portalen (Videos)

Teile die Wahrheit
  •  
  •  
  • 1
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Ist es möglich, dass Portale, mysteriöse “kosmische Brücken” zu anderen Punkten im Universum auf der Erde existieren?

Führen diese Portale zu anderen Galaxien und außerirdischen Zivilisationen? Während das klingt wie nichts anderes als eine Verschwörung, oder Alufolie-Material, ist die Wahrheit, dass viele alte Zivilisationen fest daran glaubten, dass solche Dinge möglich sind, und viele mündliche Legenden existieren bis heute, die Geschichten über Sternentore und Portale erzählen.

Ein “natürliches Sternentor” ähnelt einer Einstein-Rosen-Brücke  oder einem “Wurmloch”, das zu der Zeit theoretisiert wird, wenn die Raum-Zeit durch die intensiven Gravitationsfelder, die durch kollabierende Sterne erzeugt werden, verzerrt wird.

Wie eben bei einem Singularitätspunkt, wenn Zeit aufhören würde zu existieren, sich zeitgleich bis ins Unendliche erstreckt, wie durch Albert vorhergesagt in der Allgemeinen Relativitätstheorie.

Dies würde es möglich machen, dass jeder diesen Punkt überleben kann, die intensiven Gravitationsfelder, die einen Singularitätspunkt begleiten, und in jedes zukünftige Datum eintreten, welches gewünscht ist.

Physiker halten es theoretisch für möglich, dass sich eine Einstein-Rosen-Brücke bildet, in der man sogar zeitlich hin- und herreisen könnte.

So bietet ein Singularitätspunkt, zumindest in der Theorie, ein Mittel, um in der Zeit vorwärts oder rückwärts zu reisen.

Hierapolis war eine antike Stadt im Südwesten Anatoliens.

Seine Ruinen liegen neben dem modernen Pamukkale in der Türkei und beheimatet derzeit ein archäologisches Museum, das zum UNESCO -Weltkulturerbe erklärt wurde.

Im März 2013 gaben italienische Archäologen bekannt, dass sie das entdeckt haben, was die alten Griechen als “Tor zur Hölle” beschrieben haben (Versiegelte Unterwelt: Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge (Video)).

Die Antike war von der Unterwelt fasziniert. Sowohl die Griechen als auch die Römer waren mit dem Reich von Hades und Pluton verbunden.

Geschriebene Geschichte erzählen die Geschichte von Reisenden, die in der Lage waren, zu diesen mysteriösen Orten zu reisen und sie irgendwie zu erreichen, so dass sie zwischen den Götterwelten reisen konnten.

Aber … wo sind diese Orte? Und sind sie mehr als nur ein Mythos?

Plutos Tor

Plutos Tor galt als so heilig, dass nur Hohepriester in der Nähe des Tempels erlaubt waren. Diese Priester sollen eine mächtige Fruchtbarkeitsgöttin namens Kybele verehrt haben .

Kybele ist bekannt als die Wächterin der Tore, und alte Legenden weisen darauf hin, dass die Erlaubnis von Kybele nötig war, sich durch Zeit und Raum zu bewegen. Ikonographisch wird sie oft als neben dem Tor zur anderen Welt stehend dargestellt (Das tödliche “Tor zur Unterwelt” im antiken Römertempel).

Plutos Tor ist nur eine der vielen geheimnisvollen Stätten, die durch die Geschichte der Menschheit beschrieben wurden und zu faszinierenden und “schockierenden” Orten führen. Aber vielleicht noch interessanter ist die Tatsache, dass es unzählige ähnliche Geschichten gibt.

In vielen Fällen gewährten diese Tore nicht nur eine sofortige Passage außerhalb unseres eigenen Planeten, sondern sogar jenseits von Raum und Zeit. Und nach unzähligen Mythen wurden diese Passagen von jenseitigen Wesen durchzogen.

In der Geschichte der Menschheit kennen wir viele Geschichten und Legenden (sogar Schöpfungsmythen) von fortgeschrittenen Wesen, die irgendwie von den Sternen kamen. Diese Wesen wurden als Sternwesen oder Götter bezeichnet.

Diese mysteriösen Sternwesen werden oft als durch Portale oder Sterntüren passierend beschrieben, daher die Definition von Stargate.

Aber ist das nur ein Mythos oder wo uralte Kulturen auf etwas? Können wir Hinweise auf Portale und Sternentore finden, die auf der Erde existieren?

Laut einigen Autoren gibt es eine Reihe von Orten auf dem Planeten, wo antike Kulturen “Portale und Sternentore” bauten.

Aber warum sollten antike Zivilisationen Portale oder Sternentore bauen? Ist es, weil die Götter durch ähnliche Tore zu ihnen kamen? Oder, wie einige Autoren vorschlagen, sind diese Konstruktionen das Ergebnis der Vorstellungskraft der Menschen früherer Zeiten?

Oder gibt es mehr über diese mysteriösen Stargates?

Könnte das Ploutonium ein uraltes Stargate sein? Ein Ort auf der Erde, der multidimensionales Reisen ermöglichte, geschützt von mysteriösen Priestern, die über Technologie und Wissen verfügten, die weit über unsere heutige hinausreichten.

(Hayu Marca – das “Tor der Götter” in Tiwanaku, Peru)

Lassen Sie uns nach Südamerika reisen.

In Machu Picchu in Peru in den Anden finden wir die berühmtesten Inka-Ruinen, die wir kennen (Besucher aus dem Kosmos: Ein steinzeitliches “Stargate” (Videos)).

Versteckt in der südwestlichen Ecke von dem, was Archäologen glauben, war der Hauptplatz des Ortes, finden wir den “Tempel der drei Fenster”.

Der “Tempel der drei Fenster” ist eine Steinhalle, die 11 Meter lang und 4,30 Meter breit ist und drei trapezförmige Fenster an einer Wand hat.

Schriftliche Texte weisen darauf hin, dass “die drei Fenster” perfekt ausgerichtet waren, um den Sonnenaufgang der Sommersonnenwende im Juni in einem nahezu perfekten Winkel erscheinen zu lassen. Das Gebäude wurde so errichtet, dass das gesamte Gebäude so orientiert ist, dass es das erste Licht empfängt, das bei der Sommersonnenwende durch “die drei Fenster” über die Berge kommt, ein Symbol, das den Schöpfungsmythos der Inkas darstellt.

Laut Inka-Geschichte traten die Kinder des Sonnengottes Viracocha durch drei mysteriöse Öffnungen in einem Berg in die Welt und ließen die Inka-Zivilisation entstehen.

Diese alte Legende erzählt, dass die Gebrüder Ayar durch drei Portale heruntergekommen sind – die Fenster, um die Inkas zu erschaffen. Außerdem soll der Tempel von Machu Picchu mit drei Fenstern dieses mysteriöse Ereignis darstellen.

Könnte dieses Ereignis die uralte Stargate-Technologie für jenseitige Besucher beschreiben, die nach Peru kommen? Durch diese drei Fenster?

Könnte das eine Beschreibung von Stargate-Reisen sein, die vor tausenden von Jahren stattfanden?

Gibt es eine mysteriöse Verbindung zwischen dem Tempel der drei Fenster und dem Ploutonium?

Aber unterstützt die Wissenschaft die Theorie der Sternentore und Portale? Oder sind diese Ideen nichts anderes als Schöpfungsmythen, die vor Tausenden von Jahren von alten Kulturen geschaffen wurden?

Die Forscher Albert Einstein und Nathan Rosen veröffentlichen ihre Arbeit am Institute for Advanced Study, welche die bahnbrechende Idee von Portalen und Stargates der Realität einen Schritt näher bringt.

Das wissenschaftliche Duo kam zu dem Schluss, dass die Relativitätstheorie Abkürzungen über das Raum-Zeit-Kontinuum erlaubt.

Diese Routen, die üblicherweise als Einstein-Rosen-Brücken oder “Wurmlöcher” bezeichnet werden, haben die Fähigkeit, zwei entfernte Orte zu verbinden, so dass eine Reise zu den entferntesten Sternen des Universums möglich ist.

Anzeige

Literatur:

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Mein Vater war ein MiB (Men in Black): Das Geheime Weltraumprogramm, die Antarktis-Deutschen und die Aliens – ein Whistleblower packt aus!

Videos:

Quellen: PublicDomain/ancient-code.com am 20.03.2018

Weitere Artikel:

Besucher aus dem Kosmos: Ein steinzeitliches “Stargate” (Videos)

Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z

Verbotene Archäologie: Eine schwerwiegende wissenschaftliche Vertuschung entlarvt! (Video)

Die vergessenen Zivilisationen: Te Pito Te Henua (Der Nabel der Welt), Osterinsel (Videos)

Prähistorischer Megalith-Tempel unter Wasser im Mittelmeer (Videos)

Die unerklärbaren Felsengleise der Alten Welt: 25 Jahre Forschung und keine Lösung des Rätsels in Sicht

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verbotene Archäologie: Versunkene Welten auf dem Boden des Ozeans (Video)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.