Neues Organ im menschlichen Körper entdeckt

Es kleidet den Verdauungstrakt, die Lungen und die Harnwege aus, ummantelt Arterien, Venen und die Faszien zwischen den Muskeln: dichtes Bindegewebe.

So zumindest dachten Wissenschaftler bislang. Doch nun zeigt sich: Sie haben offenbar jahrelang etwas Entscheidendes übersehen. Denn viele dieser Gewebeschichten sehen ganz anders aus als gedacht.

Diese überraschende Entdeckung haben Neil Theise von der New York University School of Medicine und seine Kollegen eher zufällig gemacht, als sie einen Krebspatienten mithilfe eines neuartigen Endomikroskopie-Verfahrens untersuchten. Dabei werden die Organe im Körper mit Laserlicht durchleuchtet und so Rückschlüsse auf deren Struktur gezogen.

Seltsame Hohlräume

Die Mediziner wollten mit dieser Methode überprüfen, ob sich der Tumor im Gallengang des Patienten weiter ausgebreitet hatte – und bemerkten plötzlich etwas Seltsames: eine Reihe miteinander verbundener Hohlräume im Gewebe. Die Struktur passte zu nichts, was von der Anatomie des Menschen bisher bekannt war.

Ein Einzelfall? Die Forscher nutzten daraufhin Krebsoperationen von insgesamt zwölf Patienten, um das Phänomen genauer zu untersuchen. Dabei entdeckten sie die zuvor erstmals in Erscheinung getretene Struktur nicht nur im Gallengang all dieser Personen, sondern im ganzen Körper – überall dort, wo Gewebe sich bewegt, durch Kraft zusammengedrückt wird oder pulsiert (Die einzige Antwort auf Krebs (Video)).

Netz aus Kollagen und Elastin

Wie das Team berichtet, bestehen die zuvor für dichtes Bindegewebe gehaltenen Schichten aus einem Verbund einzelner, mit Flüssigkeit gefüllter Kompartimente. Diese Hohlräume werden von noch näher zu identifizierenden Zellen ausgekleidet und von einem Netz aus stabilen Kollagen- und flexiblen Elastinproteinen zusammengehalten.

Es war schon länger bekannt, dass ein Teil der Flüssigkeit im menschlichen Körper nicht im Inneren der Zellen, im Herz, in den Blut- und in den Lymphgefäßen steckt, sondern irgendwo in den Zwischenräumen, dem Interstitium.

Mit der neuen Entdeckung ist nun klar, wo genau und in welcher Form die Flüssigkeit gespeichert ist. “Wir glauben, dass diese Struktur wie ein Stoßdämpfer wirkt und das Gewebe schützt”, sagt Theise (Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper).

(Unseren Körper durchzieht ein Netzwerk aus mit Flüssigkeit gefüllten Kompartimenten. Diese bisher unbekannte Struktur kommt unter anderem in Darm, Lunge, Blutgefäßen und Muskeln vor)

Autobahn für Flüssigkeiten

Weitere Untersuchungen zeigten, dass das Gewebenetzwerk mit dem lymphatischen System verbunden ist – und gewissermaßen als eine Art Autobahn für Fluide fungiert. Dies könnte Theise und seinen Kollegen zufolge erklären, warum Krebs, der in diese Gewebeschichten eindringt, sich so häufig weiter ausbreitet und metastasiert.

Sie glauben, dass die Struktur als ein eigenständiges Organ angesehen werden kann. Das Wissen über seine Existenz könnte den Blick auf die Funktion von Organen und Geweben sowie die Entstehung von Krankheiten in Zukunft entscheidend beeinflussen, wie sie betonen.

“Unsere Entdeckung hat das Potenzial, dramatische Fortschritte in der Medizin herbeizuführen – unter anderem könnte die Analyse interstitieller Flüssigkeit ein wertvolles Diagnosewerkzeug werden”, konstatiert Theise.

Medizinskandal Krebs

Trugschluss bei der Biopsie

Wie aber konnte diese allgegenwärtige anatomische Struktur überhaupt so lange übersehen werden? Dafür gibt es eine relativ einfache Erklärung: Wenn Wissenschaftler Gewebe untersuchen, fixieren sie es normalerweise auf einem Objektträger. Durch diesen chemisch-physikalischen Prozess werden feinste Details von Zellen und anderen Strukturen sichtbar, doch jegliche Flüssigkeit verschwindet.

Das verbindende Proteinnetzwerk, das die vormals mit Fluiden gefüllten Räume umschließt, sackt ohne die Flüssigkeit zusammen – und von den Kompartimenten ist nichts mehr zu sehen. “Das hat dazu geführt, dass ein mit Flüssigkeit gefüllter Gewebetyp bei der Biopsie solide wirkte”, berichtet Theise.

Erst die Möglichkeit, Gewebe auch im lebenden Zustand mikroskopisch genau zu untersuchen, hat diesen jahrzehntealten Trugschluss demnach als solchen enttarnt.

Die EINZIGE Krebs Patienten Heilung

Anzeige

Literatur:

Russische Informationsmedizin: Die neun Basis-Techniken und ihre praktische Anwendung

Die Medizinmafia: Wie man ihr lebendig entrinnt und sich Gesundheit und Wohlstand zurückerwirbt

Die Krebs-Industrie: Wie eine Krankheit Deutschland erobert

Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe: Enzyklopädie der unkonventionellen Krebstherapien

Quellen: PublicDomain/scinexx.de am 29.03.2018

Weitere Artikel:

Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

In beliebten Teesorten krebserregende Stoffe nachgewiesen

Die einzige Antwort auf Krebs (Video)

Pharmalobby zittert! Britische Medien berichten über eine Frau, die Krebs mit Kurkuma besiegte (Video)

Kampf gegen Krebs und Autoimmunstörungen: Neue Erkenntnisse zur Wärmetherapie

Medizinskandal Krebs: Der brisante Leitfaden zu Ihrer Heilung

Krebs, Herzinfarkt und Reinigung: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin!

Methadon in der Krebstherapie: Der „Gegenbeweis“ entwickelt sich zu einem Krimi

Medizinskandale: Graue Vorzeit vs. schwarze Neuzeit der Medizin

Natriumbicarbonat: Krebstherapie für jedermann

 

About aikos2309

3 comments on “Neues Organ im menschlichen Körper entdeckt

  1. Das hat was mit dem Mandela-Effekt zu tun. Ab 2012 wurde immer wieder neue Entdeckungen gemacht, worüber selbst Ärzte überrascht sind, denn die Organe hätte man längst gefunden. Es hat damit zu tun, daas wir wohl in einer anderen/neuen Realität leben in der es Unteechiede zu unserer originalen existieren. Immerhin existieren unendliche Parallelwelten. Wir wissen, dass wir in einer Simulation leben. Das Universum ist ein Hologramm. Das besagt sowohl die Quantenphysik. In Der String-Theorie wurde Code gefunden. Dolores Cannon spricht sogar darüber, dass wir in verschiedenen Realitäten leben und hin und her springen. Split-Realitäten.

  2. Vorsicht das ist ein heikles Thema, bei dem man schnell wie Daphne Galizia endet: In manchen Ländern haben die Menschen bereits 3 Prozent “künstliches Gewebe” im Körper! Nimmt man die Möglichkeiten der Nanotechologie hinzu, etwa der Genschere CRISPR, dann öffnen sich für geisteskranke Schadmentalitäten ungeahnte Möglichkeiten, welche die Menschheit direkt in die Hölle führen könnte. Ein Schlüsselbegriff dazu: #BlackGoo!

    Deshalb: Vieles, was man heute an die Öffentlichkeit bringen müsste, die Menschen warnen sollte, verstehen sie nicht, rufen “Verschwörungstheorie”! Deshalb: Die Menschen besser auffordern, sich mit den Nobelpreisträgern der letzten Jahrzehnte zu befassen. Dann verblasst jede Verschwörungstheorie! TEST: Wie viele Nobelpreisträger kennen Sie? Weshalb nur so wenige? Sind die unwichtig, oder will man, dass deren Arbeiten nicht groß bekannt werden?
    Über die Nahrung, Luft und Wasser, werden uns Stoffe zugeführt, die zu einem höchst gefährlichen Szenario gehören könnten.
    Also lachen sie erst dann, rufen erst dann Verschwörungstheorie, wenn sie alles selbst intensiv recherchiert haben! Aber wer macht das heute schon ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.