Ein Rätsel der Geschichte: Die extrem langlebigen vorsintflutlichen Patriarchen

Die Patriarchen der Bibel werden üblicherweise definiert als Abraham, sein Sohn Isaak und Isaaks Sohn Jakob, auch Israel genannt, der Urahn der Israeliten.

Biblische Patriarchen spielen in der Religion eine bedeutende Rolle, weil sie es sind, die bei Offenbarungen und Verheißungen Gottes eine signifikante Bedeutung haben.

Man spricht auch von Patriarchen, wenn die 20 männlichen Urahnen gemeint sind, die zwischen Adam – dem ersten Menschen auf der Erde – und Abraham – dem Gründungsvater des Bundes – gelebt haben.

Zehn dieser Patriarchen werden vorsintflutliche Patriarchen genannt, weil sie auf der Erde lebten, bevor die Große Flut das Land unter sich begraben hatte.

In diesem Artikel betrachten wir uns die zehn vorsintflutlichen Patriarchen und analysieren mit großem Interesse ihre eigenartige Lebensspanne.

Wir können resümieren, dass die vorsintflutlichen Patriarchen den Hauptfiguren des Buches Genesis entsprechen, die mit Adam, dem ersten Menschen, und seinen Nachkommen bis Noah, übereinstimmen, einem von nur acht Überlebenden der allumfassenden Flut.

Extrem langlebige Zeiten…

Laut den antiken Texten war Noah der zehnte und letzte der extrem langlebigen vorsintflutlichen Patriarchen: Noah starb 350 Jahre nach der Flut im Alter von 950 Jahren.

Dies macht ihn zum drittältesten Menschen in der gesamten Bibel, indem er sogar Adam übertraf, der bis zum Alter von 930 Jahren lebte.

Nachdem er das Alter von 500 Jahren erreicht hatte, zeugte er trotz seines langen Lebens noch drei Kinder.

Nach Noah ging die Lebensspanne drastisch auf “nur” 120 Jahre zurück, wie wir an Moses sehen (Fünf Thesen zur Vorgeschichte der Erdemenschheit (Videos)).

Die im Buch Genesis für die Patriarchen angegebenen Lebensalter sind 930 Jahre für Adam, 912 für Set, 905 für Enosch, 910 für Kenan, 895 für Mahalalel, 962 für Jered, 365 für Henoch (der nicht starb, sondern von Gott in den Himmel aufgenommen wurde), 969 für Methusalem, 777 für Lamech und 950 für Noah.

Bei der folgenden Grafik können wir die Lebensspanne der Patriarchen sehen, wie sie in den Septuaginta, der Peschitta und dem Masoretischen Text verzeichnet sind.

(Eine Grafik, die die Lebensspanne der biblischen Patriarchen darstellt. Zur Großansicht der Grafik per Doppelklick)

Was wir vor uns haben, ist eine Liste von äußerst wichtigen biblischen Charakteren, deren Lebensspanne sich grundlegend von allen anderen unterscheidet, womit wir es ansonsten zu tun haben.

Diese historische Tatsache wirft eine Reihe von Fragen auf, die wir noch nicht beantworten konnten.

Wurden ihre Lebensdaten adäquat erfasst? Haben sie wirklich so lange gelebt? Ist es möglich, dass ihr extremes Alter das Ergebnis von Fehlinterpretationen oder Übersetzungsfehlern ist?

Ist es nur Teil eines Mythos? Oder ist es möglich, dass manche dieser Patriarchen keine gewöhnlichen Menschen waren, sondern tatsächlich Boten der Götter, auch bekannt als Wesen aus einer anderen Welt? (Die Götter von Eden waren Außerirdische)

Manche Theorien verweisen auf die Möglichkeit, dass ihre extremen Lebensspannen das Ergebnis von Übersetzungsfehlern sind (Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z).

Manche Wissenschaftler behaupten, dass die Mondzyklen mit Sonnenzyklen verwechselt wurden, und dass das wahre Alter in Wirklichkeit 13,5 Mal geringer war.

Das würde bedeuten, dass Methusalem, der bis zum Alter von 969 Jahren gelebt haben soll, tatsächlich erst 71,7 Jahre alt war, als er gestorben war (969/13.5=71,77).

Aber genau wie die biblischen Patriarchen beschreiben auch die sumerische Königsliste und der Turiner Königspapyrus, dass die Lebensspanne auf der Erde in ferner Vergangenheit außergewöhnlich groß war.

Der Turiner Königspapyrus beschreibt in den beiden letzten Spalten eine Art von Resümee des gesamten Dokuments, wo wir lesen können: “… Ehrwürdige Shemsu-Hor, 13.420 Jahre; Herrschaften vor Shemsu-Hor, 23.200 Jahre; insgesamt 36.620 Jahre”.

“Nachdem das Königtum vom Himmel hernieder kam, war das Königtum in Eridu. In Eridu wurde Alulim König, er herrschte 28.800 Jahre lang. Alalgar herrschte 36.000 Jahre lang. Zwei Könige; sie herrschten 64.800 Jahre lang.”

Daher frage ich, ob es möglich ist, dass sowohl die biblischen Patriarchen, der Turiner Königspapyrus als auch die sumerische Königsliste das Ergebnis von Fehlinterpretationen oder Übersetzungsfehlern sind?

Oder ist es möglich, dass alle drei Beispiele der Beweis dafür sind, dass Wesen, die vor tausenden von Jahren die Erde bewohnten auf irgendeine Weise lebten, als ob sie wahre “Götter” gewesen waren, mit Lebensspannen, die unvergleichlich mit gewöhnlichen Menschen sind? (Von der Kirche unterdrücktes Wissen: Altes Manuskript besagt, Menschen haben “übernatürliche Kräfte”)

Anzeige

Literatur:

Die Anunnaki-Chroniken: Alles über die ersten Astronauten eines anderen Planeten, die zur Erde kamen, ihre Erschaffung des Menschen und Errichtung unserer modernen Zivilisation

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Quellen: PublicDomain/ancient-code.com/maki72 für PRAVDA TV am 26.04.2018

Weitere Artikel:

Die Götter von Eden waren Außerirdische

Fünf Thesen zur Vorgeschichte der Erdemenschheit (Videos)

Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z

Verbotene Archäologie: Eine schwerwiegende wissenschaftliche Vertuschung entlarvt! (Video)

Die vergessenen Zivilisationen: Te Pito Te Henua (Der Nabel der Welt), Osterinsel (Videos)

Prähistorischer Megalith-Tempel unter Wasser im Mittelmeer (Videos)

Die unerklärbaren Felsengleise der Alten Welt: 25 Jahre Forschung und keine Lösung des Rätsels in Sicht

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verbotene Archäologie: Versunkene Welten auf dem Boden des Ozeans (Video)

About aikos2309

2 comments on “Ein Rätsel der Geschichte: Die extrem langlebigen vorsintflutlichen Patriarchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.