Flache Erde: Kritik und Gedankenanstöße zum Dokumentarfilm “Convex Earth“ (Video)

Die Frage, welche Gestalt unsere Erde wirklich hat, ist ein immer wiederkehrendes Thema in der Menschheitsgeschichte.

Basierend auf einer Reihe von Naturphänomenen, die der anerkannten akademischen Lehre widersprechen, beschlossen brasilianische Wissenschaftler am Dakila Pesquisas, diese Unstimmigkeiten zu untersuchen.

Dazu wurden weltweit über sieben Jahre Studien mit wissenschaftlichen Experimenten unter Einbeziehung von staatlichen Institutionen und professionellen Forschern aus den verschiedensten Bereichen durchgeführt. Die Ergebnisse werden im Dokumentarfilm Terra Convexa: Der Dokumentarfilm präsentiert.

Die Vorschau fand auf Einladung am 26. März um 19:30 Uhr im Shopping Eldorado in São Paulo (SP) statt. Die Dokumentation wurde drei Tage später auf http://de.terraconvexa.com.br in portugiesischer, englischer und spanischer Sprache veröffentlicht. Von Roland Kreisel.

Nach Angaben von Urandir Fernandes de Oliveira, Gründer von Dakila Pesquisas, wurde die These, dass die Erde rund sei, durch sieben Experimente widerlegt: ein geodätisches Experiment, das die Vermessung von zwei Gebäuden auf beträchtliche Entfernung umfasste; der Meeresspiegel als Referenzmaß; ein Laserexperiment zur Bestimmung der Planität von Wasseroberflächen; die Nivellierung von Wasseroberflächen; optische Verzerrungen bei Reflexionsprozessen; ein Experiment mit Booten auf Horizonthöhe; und Experimente mit Schwerkraft und Himmelskörpern.

Für die Durchführung des geodätischen Experiments wurden die Basis und die Spitze von zwei Gebäuden vermessen – eines in Torres, Rio Grande do Sul, und das andere Natal, Rio Grande do Norte. An diesen Aktivitäten waren auch Ingenieure des INCRA (Instituto Nacional de Colonização e Reforma Agrária, Nationales Institut für Kolonialisierung und Agrarreform) beteiligt.

Ein Laser mit großer Reichweite wurde verwendet, um die Planität von Wasser an verschiedenen Orten zu messen: am Três Marias-Staudamm in Minas Gerais; am Lagoa dos Patos in Rio Grande do Sul; am Titicacasee in Peru; in den Gewässern rund um die Insel Ilhabela im Bundesstaat São Paulo, und an der Straße von Gibraltar, der Meerespassage, die Europa von Afrika trennt. Die Gravitationstheorie wurde dabei durch zwei wesentliche natürliche Maße in Frage gestellt: die Lotlinie und die Ebene.

Alle Experimente fanden unter Beteiligung von Astronomen, Kartographen, Geologen, Topographen, Bauingenieuren und professionellen Forschern statt, wobei modernste Ausrüstung zum Einsatz kam.

Dakila Pesquisas wird nach der Veröffentlichung des Dokumentarfilms alle angewandten Methoden und Technologien zugänglich machen, so dass Interessierte die Möglichkeit haben, die Ergebnisse zu verifizieren.

“Zusätzlich zur Form der Erde geht die Dokumentation auf die Entdeckung eines neuen Kontinents ein, der von einer gigantischen Eismauer abgeschottet ist. Des Weiteren werden neue Erkenntnisse in Hinblick auf die Sonne, den Mond und die Sternbilder demonstriert”, erläuterte Urandir Fernandes de Oliveira.

Im Anschluss an die Dokumentation wurde auch das Buch Terra Convexa mit allen wissenschaftlichen Erkenntnissen und einer neuen Karte der Welt veröffentlicht.

Das 1997 in Corguinho, Mato Grosso do Sul gegründete Dakila Pesquisas setzt sich aus Forschern und Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen mit Schwerpunkt auf die exakten Wissenschaften und die Naturwissenschaften zusammen (Theorie der hohlen Erde: Zwischen Mythos und Wissenschaft).

Kritik und Gedankenanstöße zum Dokumentarfilm “Convex Earth“

Der Dokumentarfilm “Convex Earth“ löste in der “Flachen Erde Szene“ eine Kontroverse Diskussion aus, denn von den Anhängern der flachen Erde wurde diese Dokumentation nicht angenommen.

Dabei ging es nicht um die wissenschaftlichen Experimente, sondern um die Schlussfolgerungen und Erläuterungen in den letzten zwei Drittel der Dokumentation. Tatsächlich hat es den Anschein, dass dieser Film ein drittel Wahrheit und zwei drittel Falschinformation beinhaltet.

Denn wertet man die Inhalte genau aus, so erkennt man, dass man eindeutig auf dem gängigen Bild des Weltalls, dem Sonnensystem und vor allem auf dem heliozentrischen Weltanschauung festhält. Es kann also durchaus sein, dass dieser Film ein System- und Propagandafilm ist, der die ganze Flache-Erde Diskussion in eine bestimmte und gesteuerte Richtung führen soll, die man zu kontrollieren beabsichtigt, bevor das Ganze entgleist und ungebremst seinen Lauf nimmt, mit all den Konsequenzen, die eine solche Entgleisung mit sich bringen würde.

Speziell von Interesse wäre hier, das Postulat, dass die Erde in Wirklichkeit ein Asteroid ist, auf dessen Oberfläche wir leben. Kurz gesagt wurde die Erde, vom Planeten zum Asteroiden degradiert.

Es besteht also die Möglichkeit, dass man versucht, jetzt wo die Flachheit der Erde immer offensichtlicher wurde, zu retten was noch zu retten ist. Kurz gesagt, es drängt sich der Verdacht auf, dass man einiges zugibt, aber nicht mit der ganzen Wahrheit herausrücken möchte.

Denn fest steht, dass die Schlussfolgerungen der Forscher nicht korrekt sein können, und das gleich aus mehreren Gründen.

Hierzu wurde jetzt eine Dokumentation im PDF-Format veröffentlicht, welche den ganzen Inhalt dieser Dokumentation schriftlich auf deutsch festhält. Doch im Anschluss an die Aussagen und Feststellungen der Forscher gibt es hier redaktionelle Anmerkungen, Ausführungen, Kritik und Gedankenanstöße des Verfassers, der sich schon seit mehreren Jahren mit diesem Thema beschäftigt.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Verfasser dieser Schrift weiß wie das alles funktioniert, aussieht, beschaffen ist usw., sondern es sollen Gedankenanstöße sein, welche den gedanklichen Horizont der interessierten Leserschaft erweitern soll (Existenz des Erdkerns physikalisch unmöglich und die Hohle-Erde-Theorie).

Am besten ist es, wenn man niemanden Glauben schenkt, sondern immer selbst nachdenkt und die gesagten Dinge auf ihre Wahrscheinlichkeit hin prüft, um sich somit ein eigenes Bild, eine eigene Vorstellung und Meinung machen bzw. zu bekommen.

Ihr könnte Euch diese PDF-Dokumentation hier downloaden:

http://vollkommen-frei.ch/hr/convex_earth.pdf

Anm. d. Red.: Für ein abgerundetes Gesamtbild empfehlen wir diese beiden Artikel:

Die Flache-Erde-Theorie: “Ich mach’ mir die Welt wie sie mir gefällt!” (Videos)

Verbreitung der Flache-Erde-Theorie als Strategie der Diskreditierung kritischer Meinungsäußerung (Videos)

Pravda TV bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Anzeige

Literatur:

Agartha: Die Welt im Inneren der Erde

Unterirdisch (DuMont Bildband): Verborgene Orte in Deutschland

Atlas der verlorenen Städte

Vulkane, Schluchten, Höhlen: Geologische Naturwunder in Deutschland

Video:

Quellen: PublicDomain/Roland Kreisel für PRAVDA TV am 20.05.2018

Weitere Artikel:

Innere-Erde-Zivilisationen? Entschlüsselung des Geheimnisses hinter dem riesigen inneren Ozean unseres Planeten

Globus versus Flache Erde: Wie sieht sie nun wirklich aus? (Videos)

Theorie der hohlen Erde: Zwischen Mythos und Wissenschaft

Existenz des Erdkerns physikalisch unmöglich und die Hohle-Erde-Theorie

Verbreitung der Flache-Erde-Theorie als Strategie der Diskreditierung kritischer Meinungsäußerung (Videos)

Giganten unter der Erde: Geheime Untergrund-Städte der Militärs (Videos)

Versiegelte Unterwelt: Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge (Video)

Kanada: Eiszeitliches Höhlennetz unter Montreal entdeckt (Video)

Die Rätsel der “Hells Bells” Höhlen von Yucatán in Mexiko (Video)

About aikos2309

One thought on “Flache Erde: Kritik und Gedankenanstöße zum Dokumentarfilm “Convex Earth“ (Video)

  1. Mir scheint, dass der Dichtegradient in der Luft ein vergessener Faktor sein kann. Er kann dazu führen, dass ein Strahl nicht wirklich genau geradeaus geht, sondern entsprechend leicht verbogen wird, weil die Dichte auf verschiedenen Höhen nicht genau die Gleiche ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.