„Undercover“ Journalist enthüllt chaotische Zustände aus dem BAMF – Außenstelle darf keine Asylbescheide mehr erstellen

Abdullah Khan, Reporter bei der „Bild“, schleuste sich 2016 als „Undercover Journalist“ beim Bundesamt für Migration in Berlin ein. Dort arbeitete er als Sachbearbeiter vier Monate lang. Abdullah Khan enthüllte in dem ZDF Talk-Magazin „Markus Lanz“, wie einfach es war, beim BAMF eine Stelle zu bekommen und welch haarsträubende Zustände dort herrschten.

Der „Fall Bremen“ brachte es ans Tageslicht: Über Jahre konnten Asylbewerber ohne rechtliche und gründliche Identitätsprüfung Schutz in Deutschland erhalten, ohne dass angeblich der Zentrale in Nürnberg etwas davon auffiel, berichtet die „Welt“. Inzwischen haben nahezu 80% der Bundesbürger Zweifel daran, ob die ausgestellten Asylbescheide überhaupt korrekt sind.

Der Journalist begann mit seinen Recherchen zur Flüchtlingsproblematik bereits auf der Balkanroute. Seine Recherchen ergaben, dass bis zu 90% der Migranten, die er auf der Balkanroute befragte, auf der Durchreise nach Deutschland waren. „Da bekommt man leicht Asyl“, waren die Antworten, die der Reporter zumeist zu hören bekam.

Auch die Art und Weise, wir er Mitarbeiter des BAMF geworden ist, ist schier unglaublich. Am Höhepunkt der Krise ist die Zahl der Mitarbeiter von 3000 auf 7000 gestiegen. Überall in den Zeitungen suchte man händeringend nach Personal. Khan bewarb sich an allen 52 Außenstellen. In Berlin wurde er dann schließlich eingestellt – nach einem 15-minütigen Bewerbungsgespräch.

Bei der Behörde herrschte damals Chaos. Keine wusste, was zu tun war und an wen man sich wenden sollte, berichtete Khan weiter. Auch die Masse der Migranten, die einen Antrag stellte, stand vor chaotischen Zuständen. Khan habe an seinem ersten Arbeitstag nichts anderes gemacht, als seinen Arbeitsvertrag zu unterzeichnen. Die Einarbeitung habe nur zehn Tage gedauert. Vor der Flüchtlingskrise dauerte diese zehn Wochen.

Die Computersysteme seine mehrmals täglich zusammengebrochen. Asylanträge hätten sich in dieser Zeit auf bis zu 500.000 unbearbeitete Anträge aufgetürmt. Die Anträge der Migranten seien mit einem Dolmetscher ausgefüllt worden. Dabei sei offensichtlich oft gelogen worden, beispielsweise als ein 60-Jähriger angab, 24 Jahre alt zu sein. 80% der Antragsteller gaben an, keinen Ausweis zu haben.

Die Antworten waren immer die gleichen: „Ich habe ihn verloren“, „der IS hat ihn mir weggenommen“ oder „ich hatte nie einen“. Es sei schwer gewesen zu beurteilen, wer gelogen und wer die Wahrheit gesagt hätte, erzählte Khan.

Den „Bild“ Reporter wunderte es lediglich, dass der Bremer BAMF Skandal nicht schon früher bekannt geworden ist. Er habe fest damit gerechnet, wenn die Bescheide von anderer Stelle nochmals kontrolliert worden wären. Manipulationen und Aktenfälschungen seien sehr einfach gewesen. Die Sachbearbeiter hätten im System ganz einfach und ohne Kontrolle alles und jeden eintragen können, wenn sie gewollt hätten (Das Geschäft mit den Flüchtlingen: Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei deckt auf).

 

Der Kern des Problems seien nach Ansicht des Reporters die Anhörungen gewesen. Denn schon dort hätten Unklarheiten beseitigt oder festgestellt werden müssen. Alleine in den vier Monaten, in denen er bei der BAMF angestellt war, seien alleine 135.000 Migranten durch ein beschleunigtes Asylverfahren akzeptiert worden – ganz ohne Anhörung und nur anhand des Fragebogens.

Auch heute noch seien die Behörden in Deutschland nicht in der Lage, Fingerabdrücke von Migranten elektronisch zu vergleichen. Das Bundesinnenministerium habe billigend in Kauf genommen, dass zahllose Gefährder und eventuell Terroristen ins Land gekommen seien, die vielleicht schon in anderen Ländern straffällig waren.

Khan schloss seinen Bericht mit den Worten: Weniger als ein Prozent sei überhaupt kontrolliert worden.

Bremer Außenstelle des BAMF darf keine Asylbescheide mehr erstellen

Die Bremer Außenstelle des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist bis auf Weiteres punktuell auf Eis gelegt. Asylbescheide jedenfalls dürfen dort nicht mehr erstellt werden. Die Luft für die BAMF-Chefin Jutta Cordt wird auch immer dünner.

Der Skandal um die zu Unrecht erstellten positiven Asylbescheide der Bremer Außenstelle des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat einen weiteren unrühmlichen Höhepunkt erreicht. Bis auf Weiteres dürfen dort keine Asylbescheide mehr erstellt werden.

Bundesheimatminister Horst Seehofer (CSU) hat die Bremer Nebenstelle zunächst hinsichtlich dieser Aufgabe auf Eis gelegt. Währenddessen zieht der Skandal jedoch weitere Kreise. Weitere zehn(!) Bamf-Nebenstellen werden hinsichtlich zu Unrecht erstellter positiver Asylbescheide überprüft, darunter auch die im hessischen Neustadt (Landkreis Marburg-Biedenkopf), berichtet die »Hessenschau«.

Bei diesen zehn weiteren Standorten, darunter auch Standorte in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern, Schleswig-Holstein und Brandenburg, seien die vom Bundesschnitt abweichenden sogenannten Schutzquoten »besonders auffällig«, wie eine Sprecherin des BAMF mitteilte.

Währenddessen wird die Luft für die BAMF-Chefin Jutta Cordt ebenfalls immer dünner. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth bestätigte, dass sowohl gegen Cordt wie auch drei weitere leitende Mitarbeiter eine Strafanzeige wegen des Verdachts zur Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt eingegangen sei (Medizintouristen: “Es reicht” – Arzt erklärt, wieso er nicht länger im Flüchtlingsheim arbeiten wird).

Es werde nun geprüft, ob die Vorwürfe zuträfen. Wie lange dies dauern werde, sei nicht absehbar, heißt es dazu in einem Bericht der »Tagesschau«. Berichten zufolge sei Cordt bereits viel früher als bisher bekannt von den Vorfällen in Bremen in Kenntnis gesetzt worden (Supergau im Bremer Asylskandal: Beamtin zeigt Eigeninitiative und deckt auf – Strafversetzung!).

Auch die Wahrscheinlichkeit, dass es im Bundestag zur Bildung eines Untersuchungsausschusses zur Aufklärung dieses Skandal kommen wird, hat sich deutlich erhöht. Bisher forderten lediglich die Abgeordneten von AfD und FDP diesen Ausschuss.

Doch jetzt machen sich nach und nach auch zahlreiche Mitglieder der mehrfach umbenannten SED für diesen Untersuchungsausschuss stark. Nur die Bündnis-Grünen zögern noch.

Anzeige

Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/watergate.tv/freiewelt.net am 27.05.2018

Weitere Artikel:

Das Geschäft mit den Flüchtlingen: Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei deckt auf

Erwartet das DRK eine neue, noch gewaltigere „Flüchtlingswelle“?

Medizintouristen: “Es reicht” – Arzt erklärt, wieso er nicht länger im Flüchtlingsheim arbeiten wird

Supergau im Bremer Asylskandal: Beamtin zeigt Eigeninitiative und deckt auf – Strafversetzung!

Migrantenflut in Südeuropa – immer mehr Banden bewaffnen sich – Wie Deutschland von der Erpressung Griechenlands profitierte

Polizei-Sturm auf Flüchtlingsheim eskaliert (Video)

Massenmigration als Strategie

„Gemeinsame Erklärung 2018“ hat 150.000 Unterschriften! Chaotische und verheerende „Flüchtlingspolitik“

Die heimliche „Invasion“ – Die große Migranten-Familiennachzug-Lüge der GroKo

Der deutsche Sonderweg in der Flüchtlingspolitik

Umsiedlung: Flüchtlings-Direktimport aus Afrika – wie soll das enden?

Flüchtlinge verkaufen deutsche Papiere im Internet oder zeigen sich selbst als Terroristen an

Schwere Tuberkulose-Erkrankung in Migrantenschule verheimlicht: Steht „Political correctness“ über Gesundheitsschutz der Bevölkerung?

Die Flüchtlingslüge der Medien: Offener Brief an die ARD

Wer sind die 100.000 Bürger, die die „Erklärung 2018“ unterzeichnet haben? (Video)

Die Welle rollt: “Gemeinsame Erklärung 2018” erreicht über 2.000 Unterschriften (Video)

Enthüllt: Widerstand gegen die Regierung und große Enteignung der Deutschen wächst (Video)

Verschwörung der Weltelite: Massenmigration sollte (eigentlich) die Kassen der Konzerne klingeln lassen

Für Meinungsfreiheit: Prominente Publizisten unterstützen Proteste gegen Flüchtlingspolitik

Die konspirative Massenmigration: Seit Jahrzehnten geplant und umgesetzt! (Videos)

EU-Expertin: Ab Juni 2018 beginnt die nächste Massen-Einwanderung!

Immigrantenverbände unterstützen Essener Tafel – Regierung lenkt von eigenem Versagen ab

‚Tafeln’ sind „Orte des Bürgerkrieges“

Offener Brief an Merkel: „Was für ein teuflisches Spiel wird gespielt?“

Löschungen und Facebook-Sperren für Aktivisten des Frauenmarsches – Antifa unterstützen Merkel

Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration (Videos)

Pakistan weist zwei Millionen afghanische »Flüchtlinge« aus – 40.000 Afrikaner sollen Israel verlassen

Im Iran kämpfen Frauen gegen das Kopfbuch, Deutschland wirbt damit

Geldverschwendung für Flüchtlinge – Immer mehr Städte sagen „Nein“

EU-Papier beweist! Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“

Medien-Skandal: GEZ-Sender gibt Flüchtlingstipps auf Deutsch und Arabisch wie Abschiebungen umgangen werden können

Gestern Verschwörungstheorie, heute Realität: 45.766 Flüchtlinge per Flugzeug eingeflogen

Flüchtlingskriminalität in Deutschland nimmt zu – Rangelei bei Schweigemarsch in Kandel – Dänemark macht dicht (Videos)

Maulkorb: EU-Projekt erklärt Journalisten, wie sie über die Migrationskrise berichten sollen

In Österreich wird ein neues Regierungsprogramm vorgestellt: So geht`s Frau Merkel

USA: Trump steigt aus „U.N. Global Compact on Migration“ zur Erzwingung von Massenzuwanderung aus! (Video)

So werden Sie von der Politik für „dumm“ verkauft: Mehr Asylanträge in Deutschland als in allen anderen 27 EU-Ländern zusammen

Die Flüchtlingskrise wird angerichtet von Leuten, die daran verdienen (Videos)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*