Antarktis: NASA-Bilder zeigen alte menschliche Siedlung – App enthüllt versteckte Militärbasis in Form eines riesigen „C“ (Videos)

Neue NASA-Aufnahmen der Operation IceBridge in der Antarktis haben enthüllt, was einige Experten für die Existenz einer uralten menschlichen Siedlung halten, die unterhalb von 2,3 Kilometern Eis liegt.

Die bahnbrechende Entdeckung wurde im Rahmen von Flugzeug-Testversuchen mit der NASA-Lidar-Technologie Advanced Topographic Laser Altimeter System (ATLAS) gemacht, die 2017 mit dem Ice, Cloud and Land Elevation Satellite-2 (ICESat-2) gestartet werden sollte [und auf 2018 verschoben wurde], um Veränderungen im polaren Eis zu überwachen.

„Es gibt sehr wenig Spielraum für Fehler, wenn einzelne Photonen auf einzelne Faseroptiken treffen. Deshalb waren wir so überrascht, als wir diese abnormen Merkmale auf den Lidar-Bildern bemerkten“, sagte der NASA-Wissenschaftler Nathan Borrowitz.

Worldnewsdailyreport.com berichtet: „Momentan können wir nur darüber spekulieren, was diese Merkmale sind, aber der Start von ICESat-2 im Jahr 2017 könnte zu anderen wichtigen Entdeckungen und einem besseren Verständnis der geomorphologischen Eigenschaften der Antarktis führen“, fügt er hinzu.

Obwohl der NASA-Wissenschaftler Nathan Borrowitz behauptet, dass die Infrarotbilder auf jeden Fall faszinierend sind, behaupten andere Experten, dass sie eindeutig der Beweis alter menschlicher Ingenieurskunst sind.

Eine unter 2,3 km Eis begrabene menschliche Siedlung

Der führende Archäologe Ashoka Tripathi von der Abteilung für Archäologie an der Universität von Kalkutta glaubt, dass die Bilder deutliche Beweise für eine uralte menschliche Siedlung unter der Eisdecke zeigen (Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?).

„Dies sind eindeutig Merkmale einer Art von menschengemachten Strukturen, die einer Art Pyramidenstruktur ähneln. Die Muster zeigen eindeutig nichts, das wir von natürlichen geomorphologischen Formationen erwarten können, die in der Natur vorkommen. Wir haben es hier eindeutig mit Beweisen für menschliche Ingenieurskunst zu tun. Das einzige Problem ist, dass diese Fotos in der Antarktis unter 2 km Eis aufgenommen wurden. Das ist eindeutig der verwirrende Teil, für den wir im Moment keine Erklärung haben“, gibt er zu.

„Diese Bilder spiegeln nur einen kleinen Teil der gesamten Landmasse der Antarktis wider. Es gibt möglicherweise viele andere zusätzliche Standorte, die mit Eis bedeckt sind. Es zeigt uns, wie einfach es ist, Größe und Ausmaß vergangener menschlicher Siedlungen zu unterschätzen“, sagt Dr. Tripathi.

(Die Karte des türkischen Admirals Piri Reis aus dem Jahr 1513 zeigt die „eisfreie“ Küste der Antarktis)

Reste einer verlorenen Zivilisation

Der Historiker und Kartograph an der Universität von Cambridge, Christopher Adam, glaubt, dass es eine rationale Erklärung geben könnte: „Eine der rätselhaftesten Karten der Geschichte ist die des türkischen Admirals Piri Reis aus dem Jahre 1513, die die Küste der Antarktis vor über 500 Jahren erfolgreich abgebildet hat. Das Faszinierendste an dieser Karte ist, dass sie die Küste der Antarktis ohne Eis zeigt. Wie ist das möglich, wenn Bilder der subglazialen Küste der Antarktis erst 1958 nach der Entwicklung des Bodenradars zum ersten Mal gesehen wurden? Ist es möglich, dass die Antarktis nicht immer unter einer solchen Eisdecke lag? Dies könnte ein Beweis dafür sein, dass es eine Möglichkeit ist“, räumt er ein.

„Eine leichte Polverschiebung oder Verlagerung der Rotationsachse der Erde in historischen Zeiten ist möglicherweise die einzige rationale Erklärung, die uns in den Sinn kommt, aber wir müssen definitiv mehr Forschungen durchführen, bevor wir zu irgendeiner Schlussfolgerung kommen.“

ICESat-2 (Eis-, Wolken- und Land-Elevationssatellit 2), Teil des Erdbeobachtungssystems der NASA, ist eine geplante Satellitenmission zur Messung der Eismassenhöhe, des Meereis-Freibordes sowie der Landtopographie und Vegetationseigenschaften, und sein Start war auf den Mai 2017 festgesetzt (Ur-Zivilisation unter Antarktis-Eis begraben? Südpol-Strukturen via Google enthüllt (Video)).

Fitness-Tracking-App „Strava“ entdeckt geheime Militärbasen – wurde auch eine UFO-Basis in der Antarktis enthüllt?

Kürzlich sind eine Reihe von hochgradig geheimen Standorten von US-Militärstützpunkten durch nichts anderes als eine vom Militär genutzte Fitness-App im Internet aufgeflogen (Area 122 – Das Area 51 der Antarktis?). 

Die Fitness-App Strava, die Nutzerbewegungen über GPS (Global Positioning System) nachverfolgt, hat nicht nur die Übungsroutinen des Militärs aufgezeigt, sondern damit auch die „Orte, an denen sie trainieren“, von denen viele streng geheim sind. 

Quelle http://dailyrabbithole.com/wp-content/uploads/2018/01/bandicam-2018-01-30-10-29-59-615.jpg Seit der Enthüllung haben eine Menge Nutzer die App mit GPS-Daten überschüttet, die unten in einer Grafik angezeigt werden, was eine Nachverfolgung von Übungen durch eine „Heatmap“ ermöglicht: 

Die Global Heat Map enthüllte mysteriöse Aktivitäten aus so weit entfernten Ländern wie Somalia und Jemen. Nun wird behauptet, dass es auch Aktivitäten in den eisigen Regionen der Antarktis gibt, indem sie eine unterirdische Regierungsbasis am Südpol enthüllt, wie u.a. Dailystar.co.uk berichtet. 

Fitness-Tracking-App „Strava“ gibt Standorte geheimer US-Militärbasen preis 

Die Daten über Übungsrouten, die von Soldaten online weitergegeben werden, können dazu verwendet werden, um Einrichtungen in Übersee zu lokalisieren. 

(Eine Militärbasis in der Provinz Helmand, Afghanistan, mit einer von Joggern genommenen Route, die von Strava hervorgehoben wird)

Sensible Informationen über den Standort und die Personalaustattung von Militärbasen und Spionageposten auf der ganzen Welt wurden von einer Fitness-Tracking-Firma aufgedeckt. Die Details wurden von Strava in einer Datenvisualisierungskarte veröffentlicht, die alle von den Nutzern der App erfassten Aktivitäten anzeigt, was es den Personen ermöglicht, ihre Übungen aufzeichnen und mit anderen teilen können.

Die im November 2017 veröffentlichte Karte zeigt jede einzelne Aktivität an, die jemals auf Strava hochgeladen wurde – nach Angaben des Unternehmens mehr als drei Billionen einzelne GPS-Datenpunkte. Die App kann auf verschiedenen Geräten wie Smartphones und Fitnesstrackern wie Fitbit verwendet werden, um beliebte Laufstrecken in Großstädten zu sehen oder um Einzelpersonen in abgelegenen Gebieten mit ungewöhnlichen Übungsmustern ausfindig zu machen.

Am Wochenende stellten Militäranalysten jedoch fest, dass die Karte auch detailliert genug ist, um potenziell äußerst sensible Informationen über eine Teilgruppe von Strava-Nutzern preiszugeben: militärisches Personal im aktiven Dienst. Nathan Ruser, ein Analytiker des Institute for United Conflict Analysts, bemerkte zuerst den Lapsus.

Die Heatmap „sieht sehr hübsch aus“, schrieb er, sie ist aber „nicht so toll für Op-Sec“ – die Kurzform für „Betriebssicherheit“. „US-Basen sind eindeutig identifizierbar und abbildbar.“ „Wenn Soldaten die App wie Zivilisten nutzen, indem sie die Nachverfolgung aktivieren, während sie trainieren, könnte das besonders gefährlich sein“, fügte Ruser hinzu und hob eine bestimmte Spur hervor, die „wie eine normale Jogging-Route aussieht“.

„In Syrien erhellen bekannte Koalitionsbasen (d.h. der USA) die Nacht“, schreibt der Analytiker Tobias Schneider. „Manche leichte Markierungen über bekannten russischen Positionen, keine nennenswerte Färbung für iranische Stützpunkte … Viele Menschen werden sich am Montagmorgen einiges anhören müssen.“

An Orten wie Afghanistan, Dschibuti und Syrien scheinen die Benutzer von Strava fast ausschließlich ausländisches Militärpersonal zu sein, was bedeutet, dass die Basen deutlich auffallen. In der Provinz Helmand, Afghanistan, sind beispielsweise die Standorte der vorgeschobenen Operationsbasen deutlich zu erkennen, die auf der schwarzen Karte weiß leuchten. 

(Provinz Helmand in Afghanistan)

Wenn man auf eine der größeren Basen zoomt, wird ihr innerer Aufbau deutlich, wie sie durch die nachverfolgten Jogging-Routen der zahlreichen Soldaten abgebildet wurde. Die Basis selbst ist auf den Satellitenansichten kommerzieller Anbieter wie Google Maps oder Apple Maps nicht sichtbar, ist aber durch Strava deutlich zu erkennen.

Außerhalb direkter Konfliktzonen können potenziell sensible Informationen immer noch erfasst werden. Auf einer Karte von Homey Airport, Nevada – der US Air Force Basis, die allgemein als Area 51 bekannt ist – ist beispielsweise ein einsamer Radfahrer von der Basis entlang der Westkante von Groom Lake aufgenommen worden, der auf der Heatmap durch eine dünne rote Linie markiert ist. 

(Area 51, mit einem auf der Karte markierten einsamen Radfahrer.)

RAF Mount Pleasant auf den Falklandinseln ist auf der Heatmap hell erleuchtet und spiegelt die Trainingsverläufe der tausend britischen Besatzungsmitglieder wider – ebenso wie der nahegelegene Lake Macphee und der Gull Island Pond, die offenbar beliebte Badeorte sind. 

(RAF Mount Pleasant auf den Falklandinseln)

Als Strava die Heatmap veröffentlichte, eine aktualisierte Version einer bereits im Jahr 2015 veröffentlichten, gaben sie bekannt, dass „dieses Update sechs Mal mehr Daten enthält als zuvor – insgesamt 1 Milliarde Aktivitäten aller Strava-Daten bis September 2017.

Unsere globale Heatmap ist der größte, reichhaltigste und schönste Datensatz seiner Art. Sie ist eine direkte Visualisierung von Stravas globalem Netzwerk von Athleten.“ Strava demonstrierte, dass die neue Heatmap detailliert genug war, um das Kitesurfen in Mexiko zu sehen, die Route des Jakobsweges durch Nordspanien nachzuverfolgen und die Route des Ironman-Triathlons in Kona auf Hawaii zu sehen.

Vielleicht am nähesten zu den aktuellen Fragen der Betriebssicherheit, die es jedoch feststellte, war der Grundriss des Burning Man-Festivals in der Wüste von Nevada. „Das einzigartige fünfeckige Muster der zeitweilig aus dem Boden gestampften Burning Man-Stadt hat sich für immer in die Heatmap eingebrannt, dank all der Läufer und Radfahrer, die Strava benutzt haben, um sie zu erkunden“, wie das Unternehmen schrieb (Mission Horizont: Zeitanomalien in Arktis und Antarktis).

Tracking-Daten der „Strava“-App enthüllen hochgeheime Militärbasis in der Antarktis in Form eines riesigen „C“ 

Eine Forscherin auf Reddit (beatricejensen) hat nachgewiesen, dass jemand, der die Strava-App benutzt, nirgendwo sonst als in der Antarktis trainiert hat, und zwar in einem riesigen „C“. 

Hier wurden bei dem Bild Helligkeit und Kontrast angepasst, so dass das riesige „C“ besser sichtbar wird: 

Es ist nicht bekannt, was dieser Ort eigentlich ist, aber er liegt wahrscheinlich unterhalb der Oberfläche der Antarktis und ist von enormer Größe. Manche haben darüber spekuliert, dass er etwas von der Architektur eines riesigen Teilchenbeschleunigers aufzuweisen scheint. Es ist jedoch weitgehend unbekannt, was es ist.

Es wird seit Langem gemunkelt, dass es sich bei der Antarktis um einen Hort geheimer Militärbasen handelt – indem Google Earth einige der Standorte in der Antarktis nicht nur blockiert, sondern sie auch direkt zensiert (siehe unten). 

In der Antarktis ist auch eine Anomalie, über die in einer Reihe von Videos auf dem YouTube-Kanal Esoteric Detective ausführlich gesprochen wurde, so wie in diesem, das hier zu sehen ist: 

https://youtu.be/UzrfTdYW9mo 

Auf dem Kanal The Outer Dark sind ebenfalls eine Reihe von Videos, wovon eines hier zu sehen ist: 

https://youtu.be/ed33bwFw2ac 

Obwohl es aufgrund der Google-Zensur der Satellitenbilder schwer zu erkennen ist, was sich an der Oberfläche befindet, können wir nun seltsamerweise mit den GPS-Fitness-Tracking-Daten sehen, was sich unterhalb der Oberfläche befindet. Was aber abgesehen von der Form unterhalb der Oberfläche ist und welche Funktion es hat, ist weitgehend unbekannt (Eine geheimnisvolle Stadt in den Tiefen der Antarktis gibt Rätsel auf – der Schlüssel zur Wahrheit über die Entstehung des Menschen? (Videos)). 

Ist die von der Heatmap enthüllte Militärbasis in der Antarktis eine streng geheime UFO-Basis?

Auch Tyler Glockner vom YouTube-Kanal SecureTeam10 hat Material mit der Software hochgeladen, das offenbar Wärmesignaturen von einem abgelegenen Ort in der Antarktis zeigt.

Er sagte:  Wir haben ein neues Gebiet in der Antarktis, das entdeckt wurde, wo wir – mitten im Nirgendwo – eine dieser Heatmaps hatten. Wir können offensichtlich die Umrisse von etwas sehen, das wie ein mehrstöckiges Gebäude aussieht, wo offensichtlich Leute, die Tracking-Geräte tragen – wahrscheinlich Regierungsangestellte – jeden Tag herumgelaufen sind.

(Ist dies eine geheime Militärbasis mitten in der Antarktis?)

Wenn der Ausschnitt auf Google Earth zum gleichen Gebiet wechselt, ist jedoch nichts außer Bergen und Schnee zu sehen. Es gibt eine künstliche Landebahn und ein Camp, die ungefähr sieben Meilen vom „Gebäude“ entfernt liegen, aber nichts bei seinen genauen Koordinaten. Glockner sagte:  Das lässt mich glauben, dass alles, was wir in dieser Heatmap sehen, definitiv unterirdisch ist. 

Sie können sehen, dass sich einige der Linien hier überschneiden, was bedeutet, dass es mehrere Ebenen gibt. Während es in der Antarktis viele öffentlich bekannte Lager oder Basen oder Stationen gibt, glaube ich fest daran, dass es dort noch mehr Geheimnisse gibt. Es gibt Dinge, die unter der Erde liegen, von denen uns nichts erzählt wird.

Es gibt mehrere populäre Verschwörungstheorien darüber, dass geheime US-Militärbasen in der Antarktis versteckt sind, in denen angeblich heimlich „wiedergefundene UFOs“ lagern, mit denen experimentiert wird (Google Earth Anomalien: Seltsames „Objekt“ durchbohrt Antarktis – gewaltige Linie von Nord- zu Südpol (Videos)).

Man vermutet sogar, dass die Nazis nach dem Zweiten Weltkrieg in die Antarktis geflüchtet sind und Basen aufgebaut haben, wo sie versuchten, UFO-Technologie zu entwickeln, die inzwischen von den USA übernommen wurde.

Mehr als 100.000 Menschen haben sich das Video angesehen. Ein Zuschauer auf YouTube sagte dazu: „Tolles Video, ich würde gerne wissen, was sie dort verstecken.“

Ein anderer fügte hinzu: „Je mehr wir Ausschau halten, desto mehr Beweise finden wir für hoch entwickelte Zivilisationen, die lange vor uns hier waren.“ Andere waren skeptisch.

Einer wies darauf hin: „Wenn es unterirdisch wäre, gäbe es kein GPS-Signal und daher auch keine Ortung.“

Literatur:

Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse

Lemuria und Atlantis

Edgar Cayce – Sah dieser Mann tatsächlich Atlantis?: Auf der Suche nach dem sagenhaften verlorenen Kontinent (Greys Phantastische Geschichten, Band 1)

Die Kristallstädte von Lemuria: Die Universitäten des Wissens im Magischen Tal

Videos:

Quellen: PublicDomain/theguardian.com/dailyrabbithole.com/express.co.uk/yournewswire.com/maki72 für PRAVDA TV am 03.06.2018

Weitere Artikel:

Area 122 – Das Area 51 der Antarktis?

Ur-Zivilisation unter Antarktis-Eis begraben? Südpol-Strukturen via Google enthüllt (Video)

Mission Horizont: Zeitanomalien in Arktis und Antarktis

Google Earth Anomalien: Seltsames „Objekt“ durchbohrt Antarktis – gewaltige Linie von Nord- zu Südpol (Videos)

Souvenirs aus einer anderen Welt? Seltsame Funde in Ägypten und in der Antarktis geben Rätsel auf!

Antarktis: Atlantis im “ewigen” Eis? Polare Lokalisierung (Videos)

Eine geheimnisvolle Stadt in den Tiefen der Antarktis gibt Rätsel auf – der Schlüssel zur Wahrheit über die Entstehung des Menschen? (Videos)

Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?

About aikos2309

5 comments on “Antarktis: NASA-Bilder zeigen alte menschliche Siedlung – App enthüllt versteckte Militärbasis in Form eines riesigen „C“ (Videos)

  1. Das “C” hat um die 100 – 120 km Durchmesser von oben nach unten, schaut man sich die ICBM Silo Verteilung in den USA an, entdeckt man eine erstaunliche Übereinstimmung, zumal die minutman Raketen von dort über den nahen Osten auch Moskau erreichen könnten, Zufall oder Treffer?

  2. @ Anja:
    Du glaubst aber nicht das dieser Hamburgeressende gehirngewaschene X-Versuchskaninchen Mr Goode tatsächlich den Mist glaubt, der auf seiner Seite steht?
    Ihr fallt auf jeden Hoax rein, klar, die Ausserirdischen werden kommen, wir sind nur ein Zoo…

  3. x terrest
    steht dort irgendwo geschrieben das was du schreibst ? habe ich je behauptet ich falle auf irgendetwas rein ? habe ich was verpasst ? sieht ja so aus 🙂
    in einem zoo ja das kommt eher hin lebt man so oder so …aber weißt du was du gute dran ist …es bemerkt kaum einer 🙂

  4. sorry
    sollte- das- heißen
    und wie orwell schon sagte es liegt an jedem selber ..also sollte sich jeder selber informieren,im kritik üben sind die meisten doch eh schnell ,ohne nachzudenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*