Die Palmblattbibliotheken und ihre Prophezeiungen zur Zukunft Europas (Video)

Teile die Wahrheit
  • 67
  •  
  • 2
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Indien ist für viele Menschen unserer westlichen Kultur immer noch ein fernes, märchenhaftes Reich voller Geheimnisse, Mythen und Legenden. Kein anderes Land auf dieser Welt wird mit einem solch uralten, hochstehenden spirituellen Wissen in Zusammenhang gebracht, wie eben Indien.

Tatsächlich existiert dieses Wissen, der Veda, bis in unsere Tage. Das vedische Wissen umfasst zahlreiche Aspekte, zu denen auch Jothir Veda, die Kunst der Zukunftsdeutung, gehört. Anders als in Europa werden die Vorhersagen des Jothir Veda als exakte Wissenschaft begriffen.

So verwundert es nicht, dass sich in Indien der Überlieferung zufolge 12 so genannte Palmblattbibliotheken befinden. Dort sollen die Schicksale von mehreren Millionen Menschen auf den getrockneten und entsprechend präparierten Blättern der Stechpalme in den alten Hochsprachen Sanskrit oder Alt-Tamil niedergeschrieben sein.

Ein Blatt für jedes Leben. Ist dies Realität oder nur ein weiteres Märchen aus dem Morgenland?

Der Autor wollte es genau wissen. Seit 1993 bereist er Indien. Thomas Ritter suchte und fand die sagenumwobenen Palmblattbibliotheken. Als erstem Europäer gelang es ihm, sein persönliches Palmblatt ausgehändigt zu bekommen, um es in der Heimat einer philologischen Untersuchung sowie einer Altersbestimmung mittels der C-14-Methode zu unterziehen.

Untersuchungen ergaben, dass das Blatt ein Alter von 350 bis 400 Jahren aufweist. Den in Alt-Tamil geschrieben Text ließ Thomas Ritter untersuchen. Die Fachleute bestätigten, dass bei diesem Text der Lebenslauf einer bestimmten Person beschrieben wird. Kalendarische Angaben sind mit der Beschreibung bestimmter astronomischer Konstellationen verknüpft, denen wiederum signifikante astrologische Bedeutung beigemessen werden.

Auch wenn die Zukunft vorausgesagt wird, kann diese doch beeinflusst werden. Bei Thomas Ritter führten diese Erfahrungen zu einem Wandel und Ausrichtung auf neue Lebensinhalte und Ziele, die ihn heutzutage erfüllen.

Die Erfahrungen mit den Voraussagen der Palmblattbibliothek stellen aus dieser Sichtweise „ein Hilfsmittel zur Klärung von Ursachen, die in der Vergangenheit liegen und sich in die Gegenwart auswirken oder sich möglicherweise erst noch in der Zukunft auswirken werden“ dar, wie der Autor treffend schreibt.

Das Buch “Die Palmblattbibliotheken und ihre Prophezeiungen zur Zukunft Europas” stellt nicht nur für alle an den Palmblattbibliotheken Interessierten eine Pflichtlektüre dar. Es ist kurzweilig zu lesen mit zahlreichen interessanten Aspekten, wie zum Beispiel die in uralten Manuskripten detailliert beschriebene und auf Bildern oder als Monumente dargestellte Hochtechnik in der Vorzeit: Besaßen unsere Vorfahren beziehungsweise die Verfasser der Palmblattmanuskripte sogar Fluggeräte und andere hochentwickelte technische Geräte?

Sie hinterließen gleichzeitig atemberaubende Aufzeichnungen über die Geschichte der Menschheit, beschreiben die Probleme der Gegenwart und die zukünftige Entwicklung auf diesem Planeten.

Altindische Legenden

Seit jeher haben Bibliotheken die Menschen fasziniert. Das ungeheure Wissen, aber auch die Fülle von Lebensweisheit, die in den mehr oder weniger umfangreichen Büchersammlungen im Laufe der Jahrhunderte zusammengetragen wurde, weckte und weckt die unterschiedlichsten Emotionen. Staunen, Begeisterung, Ehrfurcht und Wissbegier auf der einen Seite, Abscheu, Hass und den Willen zur Vernichtung auf der anderen.

Dort wo die drei Kontinente Afrika, Asien und Europa aufeinander treffen, wurde am Anfang des 3. Jhr. v. Chr. der große Plan geschmiedet eine Bibliothek zu bauen: Die Bibliotheca Alexandrina. Dieser große Speicher des Wissens wurde vor mehr als 1.600 Jahren von einem Feuer zerstört, das auch Alexandria verwüstete.

Die Alexandrinische Bibliothek war für die Ausbreitung antiker Wissenschaften von entscheidender Bedeutung. Sie umfasste schätzungsweise 700.000 Buchrollen und darüber hinaus weitere 200.000 Rollen im Museion, der Forschungsstätte, welche der Bibliothek angegliedert war (Vernichtete legendäre antike Bibliotheken, die altes Wissen schützten (Video)).

Zu den Leitern der Bibliothek gehörten bekannte Gelehrte und Dichter, wie etwa Apollonios von Rhodos, Eratostenes, Aristophanes von Byzanz oder Aristarchos von Samothrake. Der erste Katalog mit Angaben zu Werken und Verfassern wurde von Kallimachos zusammengestellt.

Während des unseligen Zeitalters der Kreuzzüge, als Christen im Namen ihres sanften Heilands Andersgläubige abschlachteten, wurde im Jahr 1204 die reiche Stadt Konstantinopel am Bosporus durch den 4. Kreuzzug erobert und verwüstet. Dabei verwendeten die plündernden Sieger die Bücher und Folianten aus der berühmten kaiserlichen Bibliothek als Heizmaterial für die öffentlichen Badestuben.

Doch die planmäßige Vernichtung von Büchern und Bibliotheken ist nicht nur eine Ausgeburt des finsteren Mittelalters. Es ist erst reichlich sechzig Jahre her, als in Deutschland „entartete Literatur“ öffentlich auf riesigen Scheiterhaufen unter dem Beifall der Masse verbrannt wurde.

Vor zwanzig Jahren dann landeten die Bestände zahlreicher Bibliotheken der ehemaligen DDR auf diversen Mülldeponien. Neben den scheinbar auf einen Schlag überflüssig gewordenen Werken der Theoretiker und Praktiker eines real nie existierenden Sozialismus entledigte man sich vorsichtshalber mit deutscher Gründlichkeit auch der Bücher von Erich Kästner, Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Dostojewski, Tolstoi und Kafka, um nur einige Autoren zu nennen, deren Werke im wahrsten Sinne des Wortes auf dem „Müllhaufen der Geschichte“ endeten. Die verwaisten Regale der Bibliotheken wurden mit den Ergüssen einer Rosamunde Pilcher oder eines Herrn Konsalik aufgefüllt.

Wir können nur darüber spekulieren, welchen Weg die Entwicklung unserer Zivilisation genommen hätte, wenn das im Laufe der Jahrtausende angesammelte Wissen nicht immer wieder im Namen irgendeiner Religion oder Ideologie vernichtet worden wäre.

Doch ein Teil des alten Wissens – wenn auch nur ein geringer – hat die Zeiten überdauert und konnte bis heute bewahrt werden. Als Beispiel dafür werden gern die Schriftrollen aus Quumran vom Toten Meer angeführt. Deren Entzifferung brachte zahlreiche neue Erkenntnisse über die frühe christliche Religion und Geschichte Palästinas (Nostradamus: 6 überraschende Vorhersagen für 2018, die sich langsam bewahrheiten (Video)).­

Palmblatt-Prophezeiungen zur Zukunft Europas bis 2018

»Solange es kraft Gesetz und Sitte eine soziale Verdammnis gibt, die inmitten unserer Zivilisation künstlich Höllen schafft und der göttlichen Vorsehung ein menschliches Fatum hinzufügt (…) solange auf Erden Unwissenheit und Elend herrschen, dürften Bücher wie dieses hier nicht überflüssig sein.« Victor Hugo (frz. Lyriker und Romancier)

»Die Welt zu verstehen heißt, einen bestimmten Abstand zu ihr einzunehmen.« Karl Ove Knausgård (norw. Schriftsteller)

»Die Geschichte ist ein einziger Kampf zwischen dem einen und dem anderen.« Roland Barthes (frz. Philosoph und Schriftsteller)

Nach dem Glauben der Maya endete am 21. Dezember 2012 das „Zeitalter des Jaguars“ Die Welt, so wie wir sie kennen, sollte untergehen, um anschließend wieder neu geschaffen zu werden. Die kollektive Panik, die sich vielerorts ausbreitete, angefacht vom Feuer esoterisch-spiritueller Lehren und ihrer Adepten, ist längst verflogen.

Heute wissen wir, dass die schon vor Jahrtausenden prophezeite Apokalypse nicht eingetreten ist. Vielleicht aber meinten die präkolumbianschen Maya mit ihren Endzeitvisionen nicht den Untergang der Welt im herkömmlichen Sinn, sondern das Erreichen des »apokalyptischen Nullpunkts« des Spätkapitalismus in der gegenwärtigen Banken-, Finanz- und Wirtschaftskrise, wie der slowenische Philosoph und Kulturkritiker Slavoj Žižek anführt.

In diese Richtung lassen sich auch die Aussagen der indischen Palmblattmanuskripte für die Jahre 2016 bis 2018 deuten (Die Akasha-Chronik: Ein bewusstes kosmisches Netzwerk, in dem alles gespeichert ist).

Für 2018 konnten bislang folgende Aspekte des Palmblattmanuskriptes übersetzt werden:

Die Regierenden nutzen die neue Lage, um ihre Position zu festigen, was auch für einige Zeit gelingt. In Form von Monarchien und Diktaturen entstehen ab dem Jahr 2018 neue, streng hierarchisch gegliederte Gesellschaften, in denen die Traditionen des jeweils eigenen Volkes beherrschend sind.

Die Gemeinschaft der Europäischen Staaten zerfällt weiter. Neue Allianzen entstehen. Diese Gesellschaftsformen führen zunächst tatsächlich zu einer Beruhigung der Lage, und werden es ermöglichen, daß sich die Wirtschaft Europas aber auch der USA wieder stabilisiert. Die Menschen werden bereit sein, für die Sicherheit ihrer Existenz einen großen Teil ihrer persönlichen Freiheiten aufzugeben.

Doch die Zeiten werden nur scheinbar ruhig sein. Neue Gefahren drohen. Nicht durch Krieg, sondern durch eine weltweit im rascher fortschreitende Veränderung des Wetters. Die dramatischen Klimaänderungen bringen Menschen und Regierungen in Not.

Brennstoffe werden knapp, die wenigen noch vorhandenen friedenssichernden Bündnisse erodieren. Blutige Konflikte brechen aus, Kriege um Rohstoffe und Nahrung verwüsten die Kontinente. Innerhalb weniger Jahre wird die Welt an den Rand der totalen Anarchie geraten.

Länder mit labiler Regierung wie Pakistan werden versucht sein, ihr Nukleararsenal einzusetzen, um sich Nahrung oder Rohstoffe zu erkämpfen. So wird es zwischen Pakistan und Indien im Jahr 2029 ebenfalls zu einer erneuten bewaffneten Auseinandersetzung kommen.

Es besteht dabei die Gefahr, dass die Kampfhandlungen auch mit nuklearen Waffen ausgetragen werden, was zu einer weitgehenden Verwüstung von Teilen Indiens und Pakistans führen wird. Das es in Mitteleuropa kaum ausreichende Vorräte gibt, setzen autoritäre Herrscher synthetische Gifte ein, um eine Bevölkerungsreduktion herbeizuführen, da in jener Zeit das Problem einer Überbevölkerung durch Flüchtlinge als Hauptursache der Probleme angesehen wird.

Zum Einsatz vor allem in Großbritannien kommt ein Thanaton genanntes Mittel, das einen schmerzfreien Tod ermöglichen soll.

Eine erneute Stabilisierung des Klimas wird ab dem Jahr 2035 beginnen. Verbunden damit sind erneut bessere Ernten und eine allmähliche Beruhigung der gesellschaftlichen Verhältnisse. In den Jahren der Naturkatastrophen und Wirren treten weltweit neue, aber auch längst besiegt geglaubte Krankheiten wieder auf und fordern Millionen Todesopfer.

Neben Seuchen wie der Pest und Cholera, die zu Zeiten der Bürgerkriege aufgrund mangelhafter hygienischer Verhältnisse wüten, sorgt der Klimawandel auch für die Zunahme gesundheitlicher Risiken. Während der Klimaerwärmung wird es vor allem in Afrika und Asien, aber auch in den vielen Gebieten Europas zu einer erheblichen Zunahme der Sonneneinstrahlung kommen, die verstärkt Hautprobleme und Geschwulsterkrankungen bei den Menschen ebenso wie bei Tieren hervorruft.

Flüchtlinge aus Afrika schleppen ab 2023 eine tödliche Seuche nach Europa, die Kunu genannt wird. Die Erkrankten leiden an hohem Fieber, ihre inneren Organe zersetzen sich innerhalb weniger Tage. Die Krankheit verläuft fast immer tödlich und verbreitet sich wie Grippe.

Bereits zwei Jahre zuvor treten Blutwürmer auf. Es handelt sich dabei um winzige Spulwürmer, die innere Organe des Menschen, vor allem das Herz und die Leber befallen, und sie innerhalb kürzester Zeit zerstören.

Die Infizierten überleben selten länger als eine Woche. Die Blutwürmer werden durch tierische Nahrung übertragen (vor allem durch Rind- und Schweinefleisch, heute gibt es diese Krankheit bei Haustieren wie Hunden oder Katzen. Sie gilt als – noch – nicht auf den Menschen übertragbar)

In den Jahren ab 2018 wird eine merkwürdige Krankheit in den USA aber auch in Europa und Asien hunderttausende töten. Die Infizierten sind anfällig für jede an sich harmlose Krankheit, wie Erkältungen oder Infektionen selbst kleinster Wunden, die bei Ihnen jedoch schwerste Infektionen bis hin zum Tod hervorrufen können.

Die Kräfte der Erkrankten schwinden sehr rasch, selten dauert es mehr als drei Tage bis zum Tod (Ganeshbabu Shastri nannte diese Krankheit in seinen Aufzeichnungen RISC – Rapid Immnun System Collaps – beschleunigter Zusammenbruch des körpereigenen Immunsystems).

Die Sterblichkeitsrate unter den Infizierten ist sehr hoch. Erst nach Jahrzehnten, in der Zeit nach dem Jahr 2048, wird bekannt werden, dass es sich bei RISC um eine biologische Waffe handelte, die auf Betreiben einflussreicher Kreise der USA freigesetzt wurde, um dem Bevölkerungswachstum entgegenzuwirken.

So viel zu den bisher übersetzten Passagen des Palmblattmanuskriptes. Sie zeigen, dass unsere Zukunft große Herausforderungen bereit hält. Es wird die Aufgabe von Generationen sein, diese zu bewältigen.

Viele Vorhersagen sprechen von Not, Krieg, Krankheit und Gewalt – bewahrheitet sich hier Murphys Gesetz, nach dem alles, was schief gehen kann, früher oder später auch schief gehen wird? (Prophezeiung: »Balkans Nostradamus« – Russland wird die Welt regieren)

Carl Friedrich von Weizsäcker brachte es schon vor Jahrzehnten auf den Punkt:

„Vergangene und zukünftige Ereignisse haben eine verschiedene Seinsweise: Vergangene sind faktisch, zukünftige möglich. Wirklich im engsten Sinne sind beide nicht. Beide aber sind von höch­ster Bedeutung für uns. Die Vergangenheit hat den Rahmen von Tatsachen geschaffen, in den unsere Gegenwart unausweichlich gespannt ist“.

Mit anderen Worten – wer also nicht weiß, wo er herkommt, wird auch niemals wissen, wo er hingehen soll, sondern sich stets im Kreise drehen, und immer dieselben Fehler wiederholen – bis zum bitteren Ende.

Es liegt also an uns, jedem einzelnen von uns, ob die hier beschriebenen Ereignisse sich auch so abspielen müssen, oder ob wir die Vorhersagen als Chance auf einen Wandel begreifen – eine persönliche und gesellschaftliche Veränderung.

Hier das Inhaltsverzeichnis zu dem Buch “Die Palmblattbibliotheken und ihre Prophezeiungen zur Zukunft Europas” als PDF.

Literatur:

Alois Irlmaier: Ein Mann sagt, was er sieht

Nostradamus – Der vollständige Text seiner Prophezeiungen

Prophet der Finsternis: Leben und Visionen des Alois Irlmaier

Video:

Quellen: PublicDomain/portal.dnb.de/Ancient Mail Verlag/thomas-ritter-reisen.de am 04.06.2018

Weitere Artikel:

Vernichtete legendäre antike Bibliotheken, die altes Wissen schützten (Video)

Die Akasha-Chronik: Ein bewusstes kosmisches Netzwerk, in dem alles gespeichert ist

Apokalypse: Militante Christen glauben, dass vom Teufel geschickte Außerirdische die Erde zerstören und prophezeien Ende der Welt für 2025

Düstere Prophezeiungen und Vorzeichen für den 18., 20. und 23. April sowie bis Ende 2018 (Video)

Prophezeiung: »Balkans Nostradamus« – Russland wird die Welt regieren

Der bayerische Nostradamus Mühlhiasl und seine Prophezeiungen

Nostradamus: 6 überraschende Vorhersagen für 2018, die sich langsam bewahrheiten (Video)

Prophezeiung: Was sagen berühmte Hellseher für 2018 voraus?

Jan van Helsing im Interview mit Daniel Prinz: „Wir stehen vor den grössten Enthüllungen aller Zeiten und uns allen steht ein gigantischer Paradigmenwechsel bevor!”

Wenn das die Menschheit wüsste… Wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!

About aikos2309

2 comments on “Die Palmblattbibliotheken und ihre Prophezeiungen zur Zukunft Europas (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.