Ist die Immobilienblase kurz vor dem Platzen?

Der Preisanstieg von Immobilien nimmt seit Monaten stark ab und Bürger weichen zunehmend in günstigere Städte aus. Für Investoren wird es immer enger. Die ganz heiße Phase des Immobilienbooms nähert sich dem Ende.

In einigen gefragten Großstädten sind die Kaufpreise zwar nochmal gestiegen. Aber Statistiken zeigen, dass die Preise nicht mehr so stark ansteigen. Immer mehr Experten warnen deshalb: Die hohen Preise lassen sich nicht mehr lange halten.

2017 sind die Preise für Eigentumswohnungen in Deutschland im Schnitt noch um 7,9 % gestiegen. Im Vergleich zur Inflation ist das ein beachtlicher Anstieg. 2016 lag der Preisanstieg mit 8,8 % noch höher.

Aus dem aktuellen Gutachten der Immobilienwirtschaft geht hervor, dass sich in manchen Top-Städten der Markt langsam beruhigt. In Stuttgart ging der Preisanstieg von 14 % auf 5,3 % zurück und in München von 13,5 % auf 9 %. Weitere Städte werden diesem Trend folgen, so die Schlussfolgerung.

Die Gutachter sind der Ansicht, dass die Nachfrage sinkt und das Angebot durch Wohnungsbau wieder zunimmt. Gleichzeitig nimmt die Zuwanderung in teure Städte ab.

Zudem droht ein Zinsanstieg, der Baukredite verteuern wird. Die Gutachter rechnen sogar mit einem Rückgang der Immobilien-Preise um 25 % bis 30 %. Dies würde bedeuten, dass die aufgeblähten Preise in manchen Städten bald platzen würden.

Auch die Bundesbank hat eine Absenkung der Wohnungspreise festgestellt. Der Preisanstieg für Wohnraum habe sich deutschlandweit insgesamt gesenkt. Lediglich in Berlin und Frankfurt steigen die Preise noch unvermindert an.

In Berlin halte der „Hauptstadt-Effekt“ noch an und Frankfurt befinde sich aufgrund des bevorstehenden Brexit unvermindert im Nachfrage-Boom.

Insgesamt entwickle sich der Markt inzwischen sehr unterschiedlich. Entscheidend sei das Verhältnis zwischen Wohnungsangebot, Zuwanderung und Einkommen. Manche Städte sind inzwischen so teuer, dass viele Menschen sich andere Orte zum Leben suchen.

Die Zeiten der heftigen Nachfrage in München, Berlin und Stuttgart seien zu Ende gegangen. Nur in Hamburg, Frankfurt, Köln und Düsseldorf sei dies noch nicht der Fall, aber die Gutachter rechnen auch in diesen Städten mit einer Schwächung des Immobilienbooms (Enteignung läuft – Grundsteuer bei Immobilien vor Verzehnfachung!).

Lars Feld, Ökonom und Gutachter der Immobilienwirtschaft warnte vor neuen Subventionen für die Immobilienwirtschaft. Die neue Bundesregierung will ein Baukindergeld als Eigenkapital-Zuschuss für Familien einführen. Das sei kontraproduktiv, meint Feld.

Der Zuschuss werde nur denen helfen, die sich ohnehin Wohneigentum leisten könnten. Diese Maßnahme gebe Anbietern neuen Anlass, noch höhere Preise zu verlangen, kritisiert Feld.

Literatur:

Goldbarren 1g – 1 Gramm Gold – Heraeus – Feingold 999.9 – Prägefrisch – LBMA zertifiziert

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen: Der Weg in die totale Kontrolle

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Quellen: PublicDomain/watergate.tv am 28.06.2018

Weitere Artikel:

Enteignung läuft – Grundsteuer bei Immobilien vor Verzehnfachung!

„Revolution der Besitzverhältnisse“ – Verstaatlichung von Grund und Boden

Merkel-Plan: Enteignung der Bürger per Grundsteuer und EU-Haftung für faule Kredite

Grundsteuer-Reform: Das wird teuer

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast …

Private Lebensversicherungen sind riskante Schneeballsysteme

Haben Sie eine Lebensversicherung? Insider warnt: Crash kommt

Enteignung pur: 290 Milliarden (!) Zinsen vom Staat „geklaut“

Enthüllt: Neue Form der staatlichen Zwangsenteignung wird gerade geplant …

Steuerzahler dürfen künftig mehr in die EU-Kassen zahlen

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*