Los Angeles: Auf der Suche nach der Untergrund-Stadt der antiken Reptilien-Menschen (Videos)

Teile die Wahrheit
  • 28
  •  
  • 3
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Tief unter dem Herzen des Finanzviertels von Los Angeles, Hunderte von Fuß unter den riesigen Gebäuden der Innenstadt, die Banken, Firmenbüros und Regierungsbehörden beherbergen, liegt eine andere Stadt, die nur in alten indischen Legenden erwähnt wird.

Eine unterirdische Welt, die von einer angeblich seltsamen Rasse von Eidechsen, die vor 5.000 Jahren verschwunden sind, bewohnt wird.

Zumindest behauptet der Bergbauingenieur W. Warren Shufelt in der Ausgabe der Los Angeles Times vom 29. Januar 1934. Dem Reporter Jean Bosquet zufolge war Shufelt bereit, die Innenstadt von L.A .auf der Suche nach dieser uralten unterirdischen Zivilisation umzugraben.

Shufelt hatte zum ersten Mal von der Stadt in einer Hopi-Indianerlegende über die “Eidechsen Menschen” gehört. Sie waren eine sagenumwobene verlorene Rasse, die fast ausgelöscht worden war, nachdem um 3.000 v. Chr. ein Meteorstrom auf den Südwesten herabregnete. Arizonas berühmter Winslow-Krater wurde als Ground Zero dieser feurigen Sintflut bezeichnet.

Shufelt machte nie klar, ob die Echsenmenschen reptilien- oder menschliche Züge haben sollen. Aber das Buch “Mysterious California” erzählt von einem Vorfall von 1972, bei dem ein Mann aus San Jose auf dem Berg wanderte. Er schwor, einen “reptilienartigen” Humanoiden in Hemd und Hose gesehen zu haben, der die Hänge entlang ging.

Die Echsen-Menschen bauten dreizehn unterirdische Siedlungen entlang der Pazifikküste, um den Stamm vor künftigen Katastrophen zu schützen. Diese unterirdischen Städte beherbergten jeweils tausend Familien zusammen mit Nahrungsvorräten.

Wie es in der Geschichte hieß, benutzte der Stamm eine “chemische Lösung”, die festes Grundgestein schmolz, um die Tunnel und Räume ihrer unterirdischen Schutzräume zu durchbohren.

Neben der Unterbringung ihrer Leute im Falle einer Katastrophe wurden die Tunnel auch so gebaut, dass sie einen Schatz goldener Tafeln enthielten, die die Geschichte des Stammes, den Ursprung der Menschheit und die Geschichte der Welt bis zur Schöpfung dokumentierten. Shufelt interessierte sich besonders für diese Tafeln aus finanziellen und archäologischen Gründen.

Ein Hopi-Häuptling namens Little Green Leaf erzählte Shufelt, dass die Hauptstadt der verschwundenen Rasse unter der heutigen Innenstadt von Los Angeles liegt. Nachdem Shufelt 1933 die Gegend besichtigt hatte, erwarb er das Banning-Grundstück in der 518 North Hill Street und versenkte einen 350-Schacht, in der seine Arbeiter nach einer “Schatzkammer” direkt darunter suchten. Shufelt sagte, dass er Gold in den Katakomben mit Hilfe seines “Radio-Röntgenstrahls” gefunden habe.

Dieses eigenartige Instrument, das eine Art Wünschelrute war, hatte Shufelt geholfen, die Lage und Ausdehnung der unterirdischen Tunnel zu kartieren. Er sagte, dass die unterirdische Stadt wie eine riesige Eidechse geformt sei, mit dem Kopf in der Nähe von Chavez Ravine (dem heutigen Standort des L.A. Dodger Stadions) und dem Schwanz, der sich unterhalb der Zentralbibliothek verjüngt.

Der »Schlüsselraum«, die Kammer, in der sich die Stadtkarte und das Verzeichnis der Goldtafeln befanden, lag mehrere hundert Fuß unter dem heutigen Times-Mirror Square. Shufelt behauptete auch, er habe Passagen gefunden, die sich bis in das Gebiet um das Southwest Museum erstreckten, und sagte, dass sich Lüftungstunnel nach Westen erstreckten und sich am Pazifischen Ozean öffneten.

Trotz all seiner umfangreichen Kartierung und Verschwörung um die Schatzgefüllte unterirdischen Stadt, fand Shufelt es nie wirklich. Kurz nachdem die Geschichte der Times erschienen war, hörte das Projekt, das ein Jahr zuvor vom Stadtrat genehmigt worden war, plötzlich auf und Shufelt und seine Kohorten verschwanden.

Das ganze mysteriöse, unwahrscheinliche Projekt wurde als angeblicher Schwindel bezeichnet und schnell vergessen. Seither wurden unerklärliche Tunnel in der Innenstadt von Los Angeles ausgegraben, aber sie wurden meist als Schmugglerarbeit im 19. Jahrhundert beschrieben, die illegale chinesische Arbeiter versteckt hielten.

Aber Shufelt war nicht der einzige moderne Kalifornier, der glaubte, dass eine alte Untergrundstadt unter Los Angeles lag. Als Nachtrag zu dieser seltsamen kleinen Geschichte wollen wir uns die Vision von Miss Edith Elden Robinson von Pico Rivera ansehen, die in der hoch angesehenen Zeitschrift der American Society for Psychic Research erschien.

Etwa fünf Wochen vor der Bohrung hatte Edith Elden Robinson ihre psychische Vision von “einer riesigen Stadt … in Mammut-Tunneln, die sich bis zum Meer erstreckten” beschrieben. Die American Society of Psychical Research erzählte später ihre Geschichte von diesem vermeintlichen Artefakt einer verschwundenen Rasse.

Auf einem Website-Eintrag vom 29. März 1996 stellt die Zentralbibliothek von Los Angeles fest, dass die Eidechsen-Menschen goldene Tafeln besaßen, welche die Geschichte der Welt seit ihren Anfängen skizzierten, die Geschichte der Eidechsen und sogar den Ursprung der Menschheit…

Gibt es unter dem heutigen Los Angeles wirklich ein unterirdisches Labyrinth von Tunneln, und wenn ja, stammt es aus vor einer Zeit von vor 5.000 Jahren?

Sind die damals erwähnten Echsen-Menschen, die gleichen, die manche heute als Reptilien bezeichnen?

(1934 Downtown Los Angeles – Bergbauingenieur W. Warren Shufelt versucht die Suche nach einer uralten unterirdischen Zivilisation)

Reptilien-Menschen

Nach den Grey sind die Reptiloiden die wohl bekannteste Spezies. Dies ist mitunter der zweifelhafte Verdienst von David Icke, auf den wir später noch genauer eingehen werden. In diesem Artikel werden wir dagegen versuchen, die Informationsspreu vom Weizen zu trennen. Denn im Gegensatz zu den Grey sind die seriösen Informationen über die Reptos sehr spärlich.

Was wissen wir also über diese Spezies? Zunächst einmal soll es mehrere reptiloide Spezies geben, die alle unterschiedliche Ziele verfolgen. Das macht die Sache natürlich nicht einfacher, sondern komplizierter. Pauschale Verurteilungen wie bei David Icke scheinen zumindest unangebracht, denn außer der schuppigen Haut scheinen die diversen Arten nicht viel gemeinsam zu haben.

Die finsterste Reptilienspezies sollen die Draco sein, die aus der Orion-Region bzw. direkt von Sirius kommen sollen. Diese Wesen werden für die klassischen Darstellungen von Satan und Dämonen verantwortlich gemacht, wie wir sie im Satanismus und Okkultismus finden. Es handelt sich also scheinbar um die von Icke beschriebenen Reptiloiden.

  

Da wir uns jedoch keiner unseriösen Quelle aus der theosophischen Ecke bedienen wollen, können wir an dieser Stelle lediglich auf die Informationen zurückgreifen, die die Elite von sich aus preisgibt. Zumindest der ausgeprägte Reptilienkult ist ein schwer zu leugnender Fakt. Egal ob Drachen, Schlangen oder ähnlich schuppige Wesen – im Okkultismus und Satanismus gehören Reptilien regelrecht zum Standard. Kein Wunder, denn Luzifer erschien im Garten Eden als Schlange.

Ansonsten können wir nur noch auf spärliche Augenzeugenberichte und die Prä-Astronautik verweisen. Letztere liefert zumindest einige interessante Artefakte, die humanoide Reptilienwesen darstellen. Hinzu kommen Legenden über Drachen (Europa und China), Schuppenwesen und gefiederte Schlangen (Kukulkan, Südamerika) sowie die antike Bruderschaft der Schlange.

Fakt ist also zumindest, dass reptiloide Wesen in zahlreichen antiken Kulturen unabhängig voneinander als Götter verehrt wurden. Dabei traten sie meist als Überbringer von Wissen und Weisheit auf, was zunächst einmal gar nicht so übel klingt.

Zwar gab es auch blutige Opferrituale, wie z.B. die der Maya zu Ehren von Kukulkan, es ist jedoch nicht überliefert, dass dieser tatsächlich vom Himmel hernieder kam, um die geopferten Herzen zu verspeisen.

Selbiges gilt auch für die satanischen Opferrituale der Neuzeit. Ob sich die Reptos also tatsächlich von Menschenfleisch ernähren, ist mehr oder weniger spekulativ, wenn auch nicht gänzlich auszuschließen.

Viel spannender ist aber ohnehin die Frage, ob sie wirklich unsere Lehrmeister oder doch eher Sklavenmeister waren? Denn jemandem Wissen zu geben heißt nicht zwangsläufig, demjenigen etwas Gutes zu tun, wie man ja am aktuellen Bildungssystem sieht. Sklaven müssen schlau genug sein, Befehle zu befolgen und dumm genug, sie nicht infrage zu stellen. Um eine Maschine zu bedienen, muss man lesen, schreiben und rechnen können, mehr aber auch nicht.

Verkompliziert wird die Rolle der Reptiloiden schlussendlich durch ihre Vielfalt. Eine Spezies soll sogar von der Erde stammen. Ein interessanter Gedanke, denn Zeit hatten die Dinosaurier mehr als genug, um eine intelligente Form hervorzubringen. Sogar mehr Zeit als wir Menschen.

Und was bliebe von einer solchen Kultur schon an Spuren übrig? Wir kennen gerade mal einige hundert Dinosaurierarten von wahrscheinlich Millionen verschiedener Spezies. Von daher sollte man diese Theorie zumindest im Hinterkopf behalten.

Angeheizt wurde die Theorie der irdischen Reptiloiden durch das höchst umstrittene Lacerta-Interview (Reptiloide auf der Erde? Interview mit einem Alien). Faszinierend ist es allemal, aber Beweise für seine Echtheit gibt es leider keine.

Interessant ist vor allem die Aussage, dass die Reptiloiden andere Formen annehmen können, was die Behauptungen, es handele sich um Formwandler, zunächst zu untermauern scheint. Allerdings ist hier lediglich die Rede davon, dass die Reptiloiden andere Erscheinungsbilder per Telepathie in die Köpfe der Menschen projizieren – ein Trick, den die Grey ebenfalls drauf haben.

Dieser so genannte Mimikri-Effekt kann jedoch nur unsere Augen täuschen. Kameras haben kein Gehirn, welches man telepathisch beeinflussen könnte und somit würde ein Reptiloid auf einem Foto oder Video immer als Reptiloid zu erkennen sein. Um vor eine Kamera treten zu können, müsste ein Repto schon ein Kostüm aus Menschenhaut tragen, wie in der Serie „V –Die Besucher“.

Damit kommen wir auch gleich zu dem weit verbreiteten Mythos der Shapeshifting-Videos. Rund 99% dieser Internetvideos basieren auf Pixelfehlern. Das heißt, sie wurden zwar nicht absichtlich manipuliert, aber es handelt sich schlichtweg um Fehler bei der Konvertierung. In den original hoch auflösenden Fernsehmitschnitten ist keine Spur von Morphingeffekten, während bei den im Internet hoch geladenen Videos nicht nur die Gesichter der vermeintlichen Reptos verschwimmen, sondern auch die Kleidung und Teile des Hintergrunds (Insider „Q“ enthüllt Verbindungen von Politikern und des Vatikans zum Satanismus, Rothschilds und den Reptiloiden: Trump und Putin Teil der Allianz?).

Beliebt sind weiterhin Videos, in denen Menschen geschlitzte Pupillen zu haben scheinen. Dies ist in der Regel auf Lichtreflexionen in den Augen zurückzuführen. Licht von links und rechts spiegelt sich im Auge auf beiden Seiten und lässt nur einen schmalen Streifen in der Mitte dunkel erscheinen. Schlechte Lichtverhältnisse sowie niedrige Auflösung lassen zudem oft keinen Unterschied zwischen Pupille und Iris erkennen. Auf einem hoch auflösenden Bild würde man dagegen deutlich sehen, dass die Pupille rund ist.

Von solcherlei Bildartefakten und Beleuchtungseffekten sollte sich niemand verunsichern lassen. Und mal ehrlich: Wenn diese Aufnahmen im Original so wären, hätte dies bereits Millionen Fernsehzuschauern auffallen müssen. Es bleibt also fraglich, ob die Reptiloiden echte Formwandler sind oder lediglich wie die Grey Bilder in unsere Köpfe projizieren bzw. sich verkleiden.

Viel mehr gibt es eigentlich schon nicht mehr zu den Reptiloiden zu sagen. Mit Ausnahme, dass sie, wie die Grey, unterirdische Basen auf der Erde zu betreiben scheinen. So häufen sich die Sichtungsberichte bei Dulce (USA), wo es definitiv eine unterirdische Anlage des US-Militärs gibt, in deren Umgebung es oft zu Viehverstümmelungen und dem Einsatz schwarzer unmarkierter Helikopter kommt (Die geheime Weltherrschaft der Reptiloiden: Ursprung, ihr Sternenreich und ihr Wirken auf unserer Erde (Videos)).

Wer über die Reptiloiden nachforschen möchte, sollte vielleicht dort anfangen. Doch ungefährlich ist dies nicht. Denn selbst wenn einem die Reptos nicht den Kopf abbeißen, werden zumindest die Einheiten der US-Streitkräfte das Feuer auf jeden eröffnen, der versucht, unerlaubt in ihre hochgeheimen Anlagen einzudringen.

Am Ende stehen wir also wieder mit fast leeren Händen da. Mit Ausnahme von einigen Artefakten, Andeutungen, wenigen Zeugenberichten und raren Whistleblower-Aussagen gibt es einfach nichts über die Reptiloiden in Erfahrung zu bringen. Handfeste Beweise werden, sofern es sie gibt, unter Verschluss gehalten.

Literatur:

Der Geheime Krieg: Ursprung und Absicht der strategischen Weltraumverteidigung

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

DER GEHEIME KRIEG DER ANUNNAKI: Wie dunkle Mächte durch Glauben und Kirche die Bevölkerung manipulieren

Videos:

Quellen: PublicDomain/yournewswire.com/zombiewoodproductions.wordpress.com am 03.06.2018

Weitere Artikel:

Die geheime Weltherrschaft der Reptiloiden: Ursprung, ihr Sternenreich und ihr Wirken auf unserer Erde (Videos)

Insider „Q“ enthüllt Verbindungen von Politikern und des Vatikans zum Satanismus, Rothschilds und den Reptiloiden: Trump und Putin Teil der Allianz?

Der Kontakt: Wenn Außerirdische auf der Erde landen oder die Chance für die Menschheit (Video)

Die Mutter aller Enthüllungen (Teil 3) – Außerirdische leben schon lange unter uns und Ihr Nachbar könnte einer sein! (Videos)

Reptiloide auf der Erde? Interview mit einem Alien

Die Mutter aller Enthüllungen (Teil 2) – US-Geheimdienst forschte über Warp-Antrieb, Sternentore und passierbare Wurmlöcher für Reisen mit Raumschiffen!

Die Mutter aller Enthüllungen (Teil 1) – Milliardär Robert Bigelow: „Es gibt eine Präsenz von ETs!“ (Videos)

Zum Problem der Ausserirdischen Intervention (Video)

Die feindliche Übernahme des UFO-Narrativs: Das Bewusstseinskontrollprogramm (Teil 2)

Die feindliche Übernahme des UFO-Narrativs: Das Offensichtliche und das eigentliche Mysterium (Teil 1)

Die Ausschaltung des Tiefen Staates ist gekommen und die Rolle des geheimen Weltraumprogramms (Videos)

Geheime Weltraumprogramme und Allianzen mit Außerirdischen (Video)

Weltraumprogramm: Wenn Geheimdienste Fake News schreiben

Weltraumwaffen gegen Außerirdische: Schattenregierung und die streng geheimen Abkommen mit den Aliens

Weltraumwaffen gegen Außerirdische: Feindbild UFOs

Projekt “Paperclip” und die UFOs: Waren die Roswell-Leichen deformierte Japaner?

Über die Verbindung zwischen UFOs, Dämonen und Okkultismus

UFOs: Die Untertassen der Illuminaten

Das mysteriöse Material vom UFO-Absturz in Roswell

Air Force Ingenieur: Militärbasis verbirgt lebende und tote Aliens nach Roswell-UFO-Crash 1947 (Video)

US-Regierung veröffentlicht die ersten authentischen UFO-Videos

Fremde Welten, Oumuamua, Apollo 20 und dreiste Lügen: Kommt die Offenbarung der Wahrheit im nächsten Jahr? (Video)

Alien-Invasion ist im Anmarsch – Professor offenbart Pläne und Maßnahmen (Video)

Die Antigravitationsraumschiffe der USA wurden mit außerirdischer Technologie gebaut

Die Weltraumverschwörung: Wer beherrscht die Herrscher der Erde?

Hinweis auf ausserirdisches Leben? Russischer Astronaut findet Weltraum-Bakterien auf der ISS (Video)

Ägyptische Alien-Artefakte aus Jerusalem im Rockefeller-Museum (Video)

Paläo-SETI: Alien-Zivilisationen? Keine ernsthaften Zweifel!

Brachte eine außerirdische Rasse vor mehr als 60.000 Jahren die alte ägyptische Hochkultur auf die Erde?

Flugzeugkonstrukteur gestand kurz vor seinem Tod im Jahr 1995:`UFOs und Ausserirdische auf der Erde sind eine Realität!` (Videos)

Das Geheimnis der schwarzen Dreiecke: Warum die Wahrheit so schwer ist

About aikos2309

2 comments on “Los Angeles: Auf der Suche nach der Untergrund-Stadt der antiken Reptilien-Menschen (Videos)

  1. Dieser so genannte Mimikri-Effekt kann jedoch nur unsere Augen täuschen. Kameras haben kein Gehirn, welches man telepathisch beeinflussen könnte und somit würde ein Reptiloid auf einem Foto oder Video immer als Reptiloid zu erkennen sein.

    – Vielleicht wurde deshalb Google Glasses erst mal auf Eis gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.