Werden bald durch die Space Force die “Geheimen Weltraumprogramme” offengelegt?

Viele halten US-Präsident Donald Trump schon lange für durch geknallt. Jetzt, wo der Präsident eine eigene Weltraumarmee fordert, halten Kritiker ihn völlig abgehoben, im wahrsten Sinne des Wortes.

Bis 2020 will der Präsident mit einer sogenannten Space Force eine eigene Streitmacht für die Verteidigung im Weltraum auf die Beine stellen. Schon jetzt machen sich Spötter über die Entwürfe des zukünftigen Logos lustig. Was geht da gerade in Washington vor?

Diese Frage stellen sich kritische Beobachter derzeit auf der ganzen Welt. Ist das bloß wieder einer dieser Winkelzüge, die man von Trump mittlerweile schon gewohnt ist, oder steckt am Ende mehr dahinter – vielleicht eine Streitmacht, die es bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten gibt und die bisher nur im Verborgenen tätig ist? Von Frank Schwede.

In der Tat ist das, was da gerade aus Washington über den Ticker geht, mehr als mysteriös, um nicht zusagen geheimnisvoll. Fakt ist: die Amerikaner fackeln nicht lange, wenn darum geht, militärische Stärke zu zeigen. Auch nicht, wenn diese im Universum erforderlich ist. US-Vizepräsiden Mike Pence sagte dazu kürzlich auf einer Pressekonferenz:

„Die Zeit ist gekommen, die United States Space Force zu gründen!“

Acht Milliarden US-Dollar sollen für dieses Vorhaben in den kommenden fünf Jahren investiert werden. Woher das Geld angesichts des maroden Haushalts stammt, wurde nicht bekannt gegeben. Die USA sind pleite, doch die Regierung der Vereinigten Staaten waren schon immer Zauberkünstler, wenn es darum geht, Geld aus dem Nichts zu erschaffen.

Offenbar aber scheinen die Investitionen in dieses große Vorhaben gut angelegt zu sein. Dessen ist sich Verteidigungsminister James Mattis schon jetzt sich. Er ist sich auch sicher, dass der Weltraum in den kommenden Jahren immer mehr zu einem Kampfgebiet werden wird.

Was das im Einzelnen heißt, erklärter der Minister allerdings nicht. Überhaupt liegen zur Space Force bisher der Öffentlichkeit keine detaillierten Pläne vor. Auch über die Ausrüstung liegen bisher keine konkreten Angaben vor.

Kritiker sehen schon jetzt eine ähnliche Geheimhaltungskampagne dahinter, wie einst beim SDI-Programm des ehemaligen Präsidenten Ronald Reagan zu Beginn der 1980er Jahre. Auch damals wurde die breite Öffentlichkeit nur unzureichend über Waffen und Pläne informiert (Die verborgene Geschichte der Antarktis: Grundlagen der geheimen Weltraumprogramme (Videos))

Mittlerweile aber sickern immer mehr Details über die Ausrüstung durch, so etwa die Existenz eines Superlaser, der von einem Satellit aus jeden Punkt der Erde zielgenau treffen kann. Welche Waffen aber die Space Force in Zukunft erhalten soll, darüber herrscht zumindest jetzt noch eisernes Stillschweigen.

Zahlreiche Beobachter gehen aber mittlerweile davon aus, dass die Space Force ein Art Tarnprojekt ist, das geschaffen wurde, um in vielleicht fünf Jahren die Existenz der “Geheimen Weltraumprogramme” zu offenbaren.

In diesem Fall dürfte man dann aber nicht mehr über eine direkte Offenbarung sprechen, da dann alles so aussehen würde, als sei das alte Weltraumprogramm Teil der neu geschaffenen Space Force. Jedem Beobachter dürfte aber schon jetzt bewusst sein, dass hier nur modernste Technik zum Einsatz kommen kann.

Vielleicht ist ja jetzt die Zeit reif, die seit Jahren schon eingesetzte Elektrogravitations-Technologie zu offenbaren. Hinter verschlossenen Türen munkelt man ja schon seit Monaten, dass die Regierung einiges an Geheimtechnologie bekannt geben will.

Nur wir alle wissen, dass das nicht immer so einfach ist, wenn Technologie, die bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten im Einsatz sind, plötzlich und über Nacht der Öffentlichkeit präsentiert wird (USA hält russischen Satelliten für eine Weltraumwaffe und gründen Weltraum-Truppe)

Schadensbegrenzung durch clevere Offenbarung

Ich denke also, dass die Space Force in diesem Fall eine raffinierte Strategie ist, um diese Art der Technologie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wie sonst soll das funktionieren? Man muss dazu wissen, dass der Präsident sehr viele Berater an seiner Seite hat, die wirklich mit allen Wassern gewaschen sind und die jetzt sehen müssen, wie sie den Schlamassel, den ihnen der Tiefe Staat über all die Jahre hinweg eingebrockt hat, so geräuschlos wie möglich aus den Weg räumen.

Und da gibt es in Zukunft so einiges aus dem Weg zu räumen. Die Brocken sind schließlich dick und sie türmen sich mittlerweile meterhoch vor dem Weißen Haus und wenn der Präsident und seine Mannschaft keine Panik im Land auslösen wollen, müssen sie so clever wie nur möglich vorgehen.

Schließlich kocht jetzt vieles über die alternativen Medien nach oben und das bedeutet in erster Linie, für Schadensbegrenzung zu sorgen.

Die Space Force jedenfalls dürfte erst der Anfang für eine ganze Reihe weiterer interessanter neuer (alter) Projekte sein, die in Zukunft auf die Welt zukommen werden. Und das wird dann auch heißen, dass die Stunde für die NASA geschlagen hat.

Denn sollte es wirklich zu einer im Weltraum operierenden Armee kommen, wird sich die Uralt-Technologie der NASA sicherlich nicht mehr lange auf den Beinen halten können.

Und dass es ein “Geheimes Weltraumprogramm” gibt, dürfte inzwischen außer Frage stehen. Der Grundstein könnte, wie schon in vielen alternativen Medien beschrieben, in den 1940er Jahren in Deutschland unter Wernher von Braun gelegt worden sein (Donald Trump läutet Weltraumzeitalter ein – kündigt den Bau von „glänzend neuen Raumschiffen“ an! (Video)).

Das schreibt unter anderem auch Bestsellerautor Dan Davis in seinem Buch „Geboren in einer Lüge“. Seinen Angaben zufolge soll der Sängerbomber und Aufklärer EMW A-12/II, ein bemanntes Dreistufen-Raketenprojekt, in der Lage gewesen sein, mit einer Geschwindigkeit von annähernd 27.750 Kilometer in der Stunde auf 800 Kilometern Höhe den Atlantik mühelos zu überqueren.

Zwar ist es aufgrund des Krieges nicht mehr dazu gekommen, die Technik jedoch war ausgereift. Nicht ohne Grund wurde von Braun von den USA im Rahmen der Operation Paperclip kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs in die USA geholt. War er am Ende der Initiator und Kopf eines “Geheimen Weltraumprogramms”?

Sicher ist schon jetzt, es kommen interessante Zeiten auf uns alle zu. Deshalb:

Bleiben Sie auch in Zukunft aufmerksam!

Literatur:

Die Anfänge der Wahren Raumfahrt: Die militärische Nutzung der „UFOs“

Verschlusssache UFOs

Die echten Men in Black

Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 22.08.2018

About aikos2309

2 comments on “Werden bald durch die Space Force die “Geheimen Weltraumprogramme” offengelegt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*