9/11: CNN-Reporter berichtete – Es ist kein einziges Flugzeugteil beim Pentagon zu sehen (Videos)

Der 11. September steht vor der Tür und die Anschläge in den USA jähren sich zum 17. Mal. Doch die Rätsel um die Terror-Attacken in New York und Washington sind auch nach all den Jahren noch nicht geklärt.

Vor knapp 17 Jahren erschütterten die Anschläge auf die USA die Welt. In New York City wurden die Zwillingstürme des World Trade Center attackiert, die, den höchst umstrittenen offiziellen Angaben zufolge, durch zwei Flugzeuge zum Einsturz gebracht worden sein sollen.

Auch das WTC 7-Gebäude stürzt ein, ohne aber von einem Flugzeug getroffen worden zu sein. Zudem wurde das Pentagon in Washington attackiert.

Der Einsturz des WTC 7 und die angebliche Flugzeugattacke auf das Pentagon, sind noch mysteriöser als die Angriffe auf das World Trade Center.

Keine Spur von einem Flugzeug

Unmittelbar nach dem Anschlag auf das Pentagon, berichtete ein Reporter des US-Sender CNN vor Ort, dass kein einziges Flugzeugteil auf dem gesamten Gelände zu sehen sei.

In den Aufnahmen des Senders wurde der zerstörte Teil des Pentagon eingeblendet. Der Journalist kommentierte den Clip. Er sagte, dass es noch immer Brände innerhalb des Pentagon gäbe.

Er sprach von einem „riesigen Loch“ in der Wand und erklärte, dass aus nächster Nähe „kein Beweis“ existiere, „dass ein Flugzeug auch nur in der Nähe des Pentagon abgestürzt“ sei.

“Die einzigen Teile, die man hier sehen kann, sind so klein, dass man sie in die Hand nehmen könnte,“ so der Reporter vor Ort (Trump droht 9/11-Dokumente zu veröffentlichen, die die Clintons und Bushs belasten)

Der CNN-Bericht wurde nur einmal ausgestrahlt – und dann nie wieder.

Auch in einer Dokumentation des Österreichischen Rundfunk (ORF) wird die offizielle Version zu den Vorfällen in New York City und Washington D.C am 11. September 2001 stark bezweifelt.

In der Doku kommen mehrere Experten zu Wort, die die offizielle Version für völlig unglaubwürdig halten. Siehe Videos am Ende des Artikels.

Flugzeugeinschlag oder Rakete?

Auf dem Bild unter diesem Absatz sehen Sie das Loch und eine eingefügte Abbildung der Größe einer Boeing 757, welche angeblich ins 9/11 Pentagon stürzte. Fällt Ihnen etwas auf? Sie sehen richtig: Da wo die Flügel der Boeing 757 normalerweise hätten einschlagen müssen, ist das Gebäude unversehrt.

Die Flügelspannweite einer Boeing 757 beträgt 38 Meter (nachzulesen auf der Webseite von Boeing), das Loch ist hingegen nur 19 Meter breit. Darüber hinaus ist das Loch auch nicht tief genug, denn da wo die Spitze der Boeing anschlagen würde, ist das Gebäude unbeschädigt! (9/11: “Pentagate” und die rätselhaften Flüge 11, 77, 93 und 175 (Videos))

Die betroffene Stelle des Pentagons ist trotz der Zerstörung relativ gut erhalten, Flugzeugteile wären also leicht zu finden gewesen, zumal der Hauptteil des Flugzeuges außerhalb des Gebäudes geblieben sein muss. Ein Flugzeug verpulverisiert nicht einfach so! Andere Unfallstellen zeigen, dass es hier von Flugzeugteilen, insbesondere von den sehr soliden Turbinen, dem Cockpit und dem Heck nur so wimmeln müsste. Auch wurden keinerlei Leichen gesehen, die bei Flugzeugabstürzen so zahlreich aufzufinden sind.

Die folgende Aufnahme entstand unmittelbar nach dem vermeintlichen Einschlag einer Boeing 757-200. Es fanden zu diesem Zeitpunkt keine Aufräumaktionen statt. Die runden Teile vor dem Feuer sind Kabelrollen. Auf dem Bild ist gut zu erkennen, dass der Rasen unversehrt ist, welcher bei einem Tiefflug und der Kollision einer Boeing 757 von außen gegen das Gebäude anders aussehen würde (9/11 – “Wir sprengten WTC 7 am 11. September 2001” (Videos)).

Obwohl die hauptsächliche Zerstörung nicht weit in das Gebäude hinein reichte, durchschlug ein Teil gleich drei Gebäuderinge um dort ein 2×2 Meter großes Loch zu verursachen. Wie ist dieses Loch im 9/11 Pentagon zu erklären, wenn nicht durch eine Rakete (Cruise Missile)?

Eine Turbine wäre wohl kaum so weit gekommen. Und selbst wenn, dann hätte der Rest vom Flugzeug ebenfalls weit reichende Schäden verursacht. Es könnte sich um das Objekt gehandelt haben, welches geheimnisvoll unter einer blauen Plane abtransportiert wurde. Was gab es da zu verheimlichen?

Auf diesem Foto ist perfekt zu sehen, dass das betroffene Fragment vom 9/11 Pentagon einstürzte, also nur im unteren Teil Schäden entstanden. Eine Boeing hätte ein großes Loch und starke Brände ausgelöst. Hier sind jedoch keine Brandspuren zu sehen.

Besonders auffällig sind hier die unbeschädigten Möbel, insbesondere auf den Hocker mit dem geöffneten Buch (gelber Kreis).

Diese Aufnahmen entstanden nach dem Brand, nach der Explosion, erst ca. 20 Minuten nach dem Einschlag stürzte der verrauchte Teil in sich zusammen.

Ein Foto aus größerer Entfernung. Auch hier ist das 9/11 Pentagon unbeschädigt.

Fazit – Kein Flugzeug-Anschlag aufs Pentagon an 9/11!

Die Nachrichten berichteten von einem Anschlag aufs 9/11 Pentagon durch einen mit Explosivstoff geladenen LKW, bis die Regierung ihre Version mit der Boeing veröffentlichte (Irak-Krieg und 9/11 nur Tarnung für „Kampf um das Stargate“ (Videos)).

Eine Boeing 757-200 im Tiefflug hätte über dem gesperrten Luftraum von Washington DC viel aufsehen erregen müssen. Befragungen in direkter Umgebung führten jedoch zu folgenden Ergebnissen: Einige sahen und hörten nichts und andere vernahmen ein schnelles, kleines, fensterloses Flugobjekt mit einem runden blauen Symbol. Welches auf keinen Fall ein American Airlines Passagierflugzeug gewesen sein konnte.

Zu erwähnen sei hier aber auch ein “Augenzeuge”, der angeblich genau erkannte, dass es sich um ein American Airlines Passagierflugzeug handelte. Er nannte Details, die bei der Geschwindigkeit und dem starken Sturzflug nur schwerlich, wenn überhaupt, sichtbar gewesen wären. Da die Aussagen widersprüchlich sind, stellt sich die Frage, wer hier die Wahrheit sagt und wer nicht (Donald Trump zu 9/11: „Bomben im World Trade Center!” (Videos)).

Das Pentagon ist mit einem hoch entwickelten Luftabwehrsystem ausgestattet. Wenn sich ein nicht autorisiertes Flugzeug dem Pentagon genähert hätte, dann wäre es ein Leichtes gewesen dieses rechtzeitig abzuschießen.

Weitere Details über das inszenierte 9/11-Ritual, die Symbolik und Numerologie erfahren Sie im Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda.

Websites für weitere Informationen:

Architects & Engineers For 9/11 Truth
http://ae911truth.org

Firefighters For 9/11 Truth
http://ff911truth.org
http://ff911truthandunity.org

Pilots For 9/11 Truth
http://pilotsfor911truth.org/

Literatur:

9/11 – Die Show des Jahrhunderts: Ungeahnte Motive, neue Hintergründe, weitreichende Folgen

Macht und Geschichte: Aspekte der neuen Weltordnung

Faktencheck 9/11: Eine andere Perspektive 12 Jahre danach

Die amerikanische Verschwörung: 9/11 und andere Lügen

Videos:

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de/equapio.com am 03.08.2018

About aikos2309

2 comments on “9/11: CNN-Reporter berichtete – Es ist kein einziges Flugzeugteil beim Pentagon zu sehen (Videos)

  1. Wenn man alle bisher bekannten Buzzles zusammen fügt, ergibt sich lzwingend ein Bild, welches auf einen vom INNEREN STAAT der USA inszenierten Anschlag hinweist! Dass dieses Verbrechen inszeniert und noch dazu bis heute nicht aufgeklärt werden konnte, läßt auf die allumfassende ungebrochene Macht dieses „deep state“ schließen und jeden vor Furcht erblassen lassen! Und diesen „inneren Staat“ gibt es auch nicht erst seit dem 11.September, sondern in seinen Anfängen sicherlich schon vor der Inszenierung des ersten, vor allem zweiten Weltkrieges! Wenn Trump gebildet, vor allem belesen wäre, hätte er sicherlich keine Aktionen gegen den deep state losgetreten. Kennedy hat seinen Tod mit der versuchten Verstaatlichung der (privaten) FED und dem vorangegangenen Druck von staatlichen Dollarnoten selbst heraufbeschworen! Trump könnte ihm noch folgen – hoffentlich nicht! Wenn man alle bisher bekannten Buzzles zusammen fügt, ergibt sich lzwingend ein Bild, welches auf einen vom INNEREN STAAT der USA inszenierten Anschlag hinweist! Dass dieses Verbrechen inszeniert und noch dazu bis heute nicht aufgeklärt werden konnte, läßt auf die allumfassende ungebrochene Macht dieses „deep state“ schließen und jeden vor Furcht erblassen lassen! Und diesen „inneren Staat“ gibt es auch nicht erst seit dem 11.September, sondern in seinen Anfängen sicherlich schon vor der Inszenierung des ersten, vor allem zweiten Weltkrieges! Wenn Trump gebildet, vor allem belesen wäre, hätte er sicherlich keine Aktionen gegen den deep state losgetreten. Kennedy hat seinen Tod mit der versuchten Verstaatlichung der (privaten) FED und dem vorangegangenen Druck von staatlichen Dollarnoten selbst heraufbeschworen! Trump könnte ihm noch folgen – hoffentlich nicht!

  2. Wir wissen ja zur genüge heute, dass der sogenannt tiefe Staat alles tut um ihr eigenes Fell zu retten. “Alles” heisst, all das was der menschliche Verstand in der Lage ist, sich vorzustellen an Schrecklichkeiten, auf allen Ebenen. Dazu gehört, um nur eines zusagen, man versucht mit allen Mitteln den 3. Weltkrieg auszulösen. Man meint, dass so etwas kaum mehr gelingen werde, da diese Tatsache so langsam in das menschliche Bewusstsein hinaufsteigt. Jedoch, um die Menschheit zu halbieren hat man heute längst andere Methoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.