Auf der Jagd nach dem UFO-Phänomen

Seit dem Jahr 2001 gibt es den offiziellen „Welt-UFO-Tag“, der immer am 2. Juli zelebriert wird. Seit Jahrzehnten gibt es hitzige Debatten darüber, ob wir in diesem unendlich großen Multiversum alleine sind oder ob es intelligente Lebensformen auch anderswo im Weltall gibt.

Viele Menschen stehen dem Thema UFOs und Außerirdischen immer noch zweifelnd gegenüber, weil es bis heute keine offizielle Bestätigung gegeben hat – zumindest laut den Skeptikern. Viele unerklärliche Luftphänomene werden heute als UFOs bezeichnet und nur ein bestimmter Prozentsatz davon betrifft wirklich unerklärliche Objekte.

Im Jahr 2017 und 2018 gab es bereits aufsehenerregende Offenlegungen vom Pentagon und es wurden Videos von Kampfpiloten veröffentlicht, die solche UFOs verfolgten und dabei filmten. Die Beschleunigung dieser unbekannten Objekte war schneller als alles, was diese erfahrenen Piloten jemals gesehen hatten.

Kurz darauf gab das Pentagon außerdem bekannt, dass es seit Jahren ein geheimes Programm zur Identifizierung dieser unbekannten Flugobjekte gibt. Schon in den 1960er-Jahren veröffentlichte die US-Regierung die Ergebnisse von Project Blue Book, einer weiteren UFO-Untersuchungskommission. Von Jason Mason.

Andere UFO-Forscher feiern den Welt-UFO-Tag bereits am 24. Juni, weil an diesem Tag im Jahr 1947 die berühmte UFO-Sichtung von Kenneth Arnold stattgefunden hat. Kurz darauf, am 2. Juli 1947 ereignete sich dann der Roswell-Absturz, der wohl berühmteste UFO-Vorfall aller Zeiten. Dabei war ein UFO abgestürzt und man hatte damals Augenzeugen zufolge auch die Leichen von kleingewachsenen Außerirdischen sowie ein noch lebendes Wesen geborgen (Roswell UFO Absturz: Ist ein Hochschullehrer im Besitz jener Beweise, auf die die Welt seit mehr als siebzig Jahren wartet?)

Später wurde das alles von der Armee dementiert und man erfand eine Tarngeschichte von einem abgestürzten Wetterballon. 1980 veröffentlichte die NSA dazu einige offizielle Dokumente, die widersprüchliche Ereignisse über Roswell schildern.

Das Thema UFOs war lange Zeit tabu in der wissenschaftlichen Forschung und erst in den letzten Jahren wenden sich immer mehr Forscher diesem Thema zu, weil jetzt viele neue Informationen, Daten und Beweise vorliegen, die ihre Existenz bestätigen.

Ein Team der Universität von Oxford glaubt, dass die angewandte Evolutionstheorie auch auf Außerirdische übertragen werden kann bzw. dass Außerirdische uns daher sehr ähnlich sehen könnten. Die Oxford-Forscher behaupten, dass dieselben evolutionären Prozesse und Mechanismen, die uns erschaffen haben sollen, auch auf anderen bewohnten Planten stattgefunden haben sollen. Das Problem dabei: Man weiß eigentlich gar nicht, welche „Prozesse und Mechanismen“ für die Evolution des Menschen verantwortlich sind, das alles sind nur Theorien!

Antike Aufzeichnungen berichten davon, dass außerirdische Götter den Menschen nach ihrem Ebenbild erschaffen haben und viele neue Forschungsergebnisse scheinen das jetzt zu bestätigen! Sam Levin, ein Zoologe in Oxford, meint, es wäre schwierig, hier Voraussagen zu machen, weil wir nur den Planeten Erde als einziges Beispiel haben. Darum nehmen die Forscher aus Oxford an, dass auch auf anderen Planeten so etwas wie die „natürlich Auslese“ stattgefunden haben soll, also große Veränderungen bei den diversen Spezies, die Organismen dazu „gezwungen haben sollen sich höher zu entwickeln und komplexer zu werden“.

Daher nehmen diese Forscher an, dass Außerirdische aus anderen Welten sich ebenfalls zu intelligenten Lebensformen hochentwickelt haben sollten, und uns Menschen daher äußerlich sehr ähnlich sehen würden – denn genau das wird von UFO-Augenzeugen immer wieder beschrieben.

Sam Levin gibt zu bedenken, dass es allein in unserer Galaxis hunderttausende bewohnbare Planeten gibt, und darum ist es auch sehr wahrscheinlich, dass viele dieser Planeten auch bewohnt sind.

Die meisten Informationen zu UFOs und Außerirdischen besitzen heute unzweifelhaft die großen Regierungen der Erde und speziell das Militär, denn die unbekannten Flugobjekte stellen eine extreme Bedrohung für die Nationale Sicherheit dieser mächtigen Nationen dar.

Der Begriff „unbekanntes Flugobjekt“ wurde von der US-Air-Force in den 1940er-Jahren eingeführt, damals waren UFOs noch besser als „fliegende Untertassen“ bekannt! Doch bereits Jahrzehnte vorher gab es die ersten Fotos von UFOs und die älteste bekannte Aufnahme stammt bereits aus dem Jahr 1870 vom Mount Washington.

Das letzte Foto wurde im Jahr 1927 in Oregon aufgenommen und man kann hier gut die Scheibenform des unbekannten Flugobjekts erkennen. Bestimmt war es zu dieser Zeit fast unmöglich, solche Aufnahmen zu manipulieren, denn im Jahr 1870 gab es nämlich noch gar keine Luftfahrt und daher glaubte man bereits damals, dass diese fliegenden Objekte nicht von unserer Welt stammen!

Erst in den 1940er-Jahren begann schließlich die moderne UFO-Ära, die ihren Höhepunkt im Jahr 1952 erreichte, als eine Formation unbekannter Flugobjekte über dem Weißen Haus in Washington D. C. gefilmt wurde. Es gab den Befehl, die metallischen Objekte abzuschießen, doch keiner der amerikanischen Kampfjets kam nahe genug an diese UFOs heran, weil sie zu schnell waren. In militärischen Kreisen spricht man nicht von UFOs, weil dieser Begriff verpönt ist, sondern bezeichnet das Phänomen als „UAPs“ (unidentifizierte Luftphänomene).

Im Zuge des Welt-UFO-Tags 2018 veröffentlichte die britische Regierung auch Dokumente vom militärischen Geheimdienst MI5, aus denen hervorgeht, dass die Briten bereits seit 50 Jahren an UFOs und fliegenden Unterassen geforscht hatten, in der Hoffnung, Alien-Technologie erbeuten zu können! Diese Dokumente wurden am 1. Juni veröffentlicht und viele englische Tageszeitungen berichteten darüber.

Somit bestätigt die britische Regierung, dass zwischen 1947-1997 verzweifelt versucht wurde, außerirdische Technologie nachzubauen. Angeblich wusste man, dass sowohl China als auch die Sowjetunion UFOs entwickelt hatten, und alle Seiten erhofften sich mit dieser fortschrittlichen Technologie möglicherweise die Weltherrschaft erringen zu könnten!

Die Frage lautet, woher plötzlich all diese Geheimtechnologien und die fliegenden Untertassen gekommen waren. Stammten sie unter anderem aus dem Dritten Reich und erbeutete man am Ende des Zweiten Weltkriegs intakte Flugscheiben aus Deutschland? Einige Whistleblower berichten nämlich, dass es sich bei den UFOs, die 1952 über Washington gesichtet wurden, um deutsche Flugscheiben aus der Antarktis handelte! (Die verborgene Geschichte der Antarktis: Grundlagen der geheimen Weltraumprogramme (Videos)).

Das britische Verteidigungsministerium versuchte seit mehr als 10 Jahren vergeblich, die Veröffentlichung dieser vormals geheimen Dokumente zu verhindern! Die nun veröffentlichten Seiten sind dennoch stark geschwärzt und viele Textstellen sind somit unleserlich geworden. Militärs betrachten die UFO-Technologie hauptsächlich als neuartige Waffentechnologie, das bestätigte der britische UFO-Experte Dr. David Clarke in einem Interview mit The Sun.

Einige Tage vor dieser erstaunlichen Veröffentlichung meldete sich ein weiterer ehemaliger NASA-Mitarbeiter zu Wort, Kevin Knuth. Knuth behauptet, es gäbe viele konkrete Beweise für die Existenz von UFOs und Außerirdischen. Der ehemalige NASA-Mitarbeiter arbeitet heute als Professor an der Universität von Albany und fordert seine Kollegen nun dazu auf, endlich ernsthafte Forschung an authentischen UFO-Sichtungen zu betreiben, sodass die ganze Menschheit davon profitieren kann. Knuth enthüllt einmal mehr, dass die Regierungen der Welt die Existenz von UFOs vor der Weltöffentlichkeit verbergen, weil sie Technologie und Flugeigenschaften besitzen, die gegen alle heute gültigen Gesetze der Physik verstoßen! (Ein rundes UFO wurde über der Residenz des indischen Premierministers gesichtet – stammte es auf den geheimen Himalaya-Basen? (Videos))

Die Geheimhaltung basiert also auf der Grundlage, diese unbekannten Technologien in den Besitz zu bringen, um Superwaffen damit zu bauen, genauso wie es die Deutschland, die USA, China und Russland bereits getan haben. Man beschäftige sich in England auch intensiv mit der Herkunft der fremden Besucher auf der Erde und es wurden immer Geheimdienstleute ausgesandt, um UFO-Vorfälle zu untersuchen – diese Männer wurden schnell als „Men in Black“ bekannt.

Die UFO-Untersuchungen liefen laut den britischen Dokumenten bis ins Jahr 1997, als man bereits dazu überging das Entführungsphänomen zu untersuchen, danach soll das Projekt angeblich eingestellt worden sein. Was hatte man entdeckt? Ist die Wahrheit so schockierend, dass man nicht mehr länger daran weiter forschte? Kamen die Briten und andere Nationen möglicherweise dahinter, dass Außerirdische seit sehr langer Zeit auf der Erde aktiv sind und hier genetische Zuchtprogramme durchführen?

Insgesamt wurden von der britischen Regierung diesmal drei Dateien mit mehr als 1.000 Seiten Inhalt veröffentlicht, die seit Jahren zurückgehalten wurden. Schon in den Jahren 2008-2013 gab es in England Veröffentlichungen von UFO-Akten durch die Regierung. Alle diese Dokumente können jetzt offen in den britischen Nationalarchiven in London eingesehen werden. Darin wird nun zweifelsfrei bestätigt, dass dieRoyal Air Force (RAF) großes Interesse daran hatte, UFOs zu erbeuten, um ihre Technologie nutzbar zu machen, um damit im Kalten KriegFeinde zu bekämpfen.

Experten sind der Meinung, dass in den letzten hundert Jahren mindestens 100.000 gut dokumentierte Sichtungen von authentischen UFOs gemacht wurden und viele Länder der Welt haben bereits ihre eigenen UFO-Akten veröffentlicht. Unter diesen Staaten befinden sich Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, Chile, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Japan, Mexiko, Russland, England, die USA und der Vatikan! Man weiß also in allen wichtigen Nationen der Welt über dieses Phänomen Bescheid und sammelt auch seit Jahrzehnten Daten dazu.

Das allein sollte eigentlich bereits genügen, um der Weltöffentlichkeit klarzumachen, dass es sich hier um ein reales Phänomen handelt und sowohl UFOs als auch Außerirdische mit hoher Gewissheit existieren! Die Geheimhaltung bleibt nur weiterhin aufrecht, weil man eine große Gefahr in den unbekannten Objekten sieht: Sie dringen unkontrolliert in den Luftraum der Erde ein und wurden oft über Militärbasen gesichtet, in denen Atomwaffen stationiert sind!

Die aufregenden Offenlegungen der letzten Jahre beweisen, dass man die Welt für die vollständige Wahrheit über die außerirdischen Besucher vorbereitet und mehr als 20 Staaten der Welt arbeiten bereits an diesem brisanten Thema – andere wichtige Informationen werden auch von Whistleblowern und Insidern veröffentlicht.

Aus den neu veröffentlichten britischen Dokumenten geht auch hervor, dass man einige der unbekannten Flugobjekte im britischen Luftraum im Kalten Krieg für Eindringlinge aus der Sowjetunion gehalten hatte, doch dass diese UFOs bzw. UAPs niemals irgendwelche feindlichen Absichten gezeigt haben. Daraufhin war man unschlüssig, ob die unbekannten Flugobjekte wirklich eine potentielle Bedrohung darstellten, denn man hatte keine Ahnung, um wen es sich hier handelte!

Das britische Militär war wie gesagt sehr an den Antriebsmethoden, der Tarntechnologie und den elektromagnetischen Komponenten der UAPs interessiert. In einem speziellen Dokument, das aus dem Jahr 1997 stammt, bezeichnete man sie auch tatsächlich als „extraterrestrische Objekte“ (ETOs) die von irgendwo außerhalb unseres Sonnensystems stammen. Anderen Berichten ist zu entnehmen, dass UAPs echt sind, es sich aber nicht um außerirdische Raumschiffe handelt. Erst im Dezember 2017 bestätigte das Pentagon dann endlich offiziell die Existenz dieses Phänomens, und dass diese UFOs in den USA bereits seit langer Zeit unter dem Advanced Aviation Threat Identification Program (AATIP) studiert werden.

Im Jahr 2002 gab es eine NASA-Konferenz (NASA Contact Conference), in der man über alle möglichen Aspekte von außerirdischen Besuchern spekulierte, und man kam zum Ergebnis, dass wir keine Vorstellung davon haben, was sich dort draußen im endlosen Weltall befinden könnte, und dass sich Menschen vor Außerirdischen fürchten, die die Erde besuchen könnten.

Ein Großteil dieser Furcht ist wohl von den in Hollywood produzierten völlig substanzlosen Alien-Invasions-Filmen herzuleiten, außerdem haben die Wirtschaft und die Weltreligionen kein Interesse daran, mit fortschrittlicher Technologie, kostenloser Energie oder echten Wahrheiten über das Universum konfrontiert zu werden! (Das Blue Beam Project – steht die Erde vor einer Fake-Alien-Invasion? (Videos))

Dr. David Clarke meint, dass diese außerirdischen Besucher die interstellare Raumfahrt bereits vor langer Zeit perfektioniert haben und die Menschheit gerade erst beginnt, den Weltraum zu erforschen. Viele pensionierte hochrangige Militärangehörige berichten von diesen Außerirdischen und der Tatsache, dass diese in ihren UFOs auch Atomraketen deaktivieren können, sofern sie das wollen.

Das war eine erschreckende Erkenntnis für die Atommächte, denn sie hatten plötzlich keine Kontrolle mehr über ihre gefährlichsten Waffen.Obwohl mittlerweile hunderte solcher hochrangigen Zeugen vorgetreten sind, werden diese Aussagen in den Massenmedien völlig ignoriert und das UFO-Phänomen nach wie vor als etwas Skurriles heruntergespielt und der Lächerlichkeit preisgegeben. Warum ist das so?

In erster Linie passiert das deshalb, weil das Thema UFOs und Außerirdische für viele professionelle Wissenschaftler völlig tabu ist. Dr. David Clarke erklärt hier, dass man für all diese Phänomene keine erklärbaren wissenschaftlichen Theorien parat hat, die sich mit dem Wissen unserer Lehrbücher vereinbaren lassen. Es müssten erst neue Hypothesen aufgestellt werden, die man auch testen und verifizieren kann, doch UFO-Begegnungen sind nicht kontrollierbar und auch nicht wiederholbar, darum ist es schwierig, das Phänomen zu erforschen.

Abgesehen davon riskieren akademische Forscher ihren guten Ruf oder den ihrer Forschungsanstalt, wenn sie sich beruflich mit solchen kontroversen Themen auseinandersetzten. Dadurch, dass der Begriff UFO jahrzehntelang von den Massenmedien in den Schmutz gezogen und lächerlich gemacht wurde, ist es für diese Wissenschaftler fast unmöglich, sich dem Thema vorurteilsfrei anzunähern, außerdem wünschen die mächtigen wissenschaftlichen Institutionen der Welt nicht, dass man in diese Richtung forscht, denn zweifellos arbeiten UFOs mit den kostenlosen und sauberen Energieformen des Universums.

Eine Freigabe dieser Technologien würde alle Profite der Wirtschaft zerstören und die Menschheit aus ihrer Abhängigkeit von den schädlichen Technologien der Großkonzerne befreien!

Darum wurde jahrzehntelang von unseren Regierungen, den Wissenschaftlern und den Massenmedien erklärt, dass es sich bei UFOs um nichts weiter als ein Resultat von Wetterphänomenen handelt und ganz bestimmt nicht um außerirdische Raumschiffe. Grundsätzlich wird heute noch immer das gleiche behauptet, obwohl massenhaft Gegenbeweise vorliegen! Wissenschaftler weigern sich weiterhin, rationale Diskussionen über dieses Thema zu führen, und jedem der es dennoch wagen sollte, unterstellt man „Pseudowissenschaft“ oder „Verschwörungstheorien“.

Prüft man alle vorhandenen Daten und Beweise, wird völlig klar, dass diese Phänomene real sind und darum handelt es sich auch nicht um Verschwörungstheorien sondern um Verschwörungs-Realität! Denn die Wichtigkeit der Nationalen Sicherheit und der Profite der Wirtschaft sind wohl kaum von der Hand zu weisen, oder? Die katastrophalen Auswirkungen von Atomwaffen und die Zerstörung der Umwelt durch völlig veraltete Energie- und Antriebsformen sind doch mehr als offensichtlich, ja die Menschheit kann ohne neue, saubere und fortschrittliche Technologien kaum die nächsten Jahrzehnte überleben, denn unser schöner Planet ist gerade im Eiltempo dabei, zu Grunde zu gehen, wenn nicht bald ein Umdenken stattfindet! (Weltraumwaffen gegen Außerirdische: Feindbild UFOs).

Dr. David Clarke glaubt außerdem, dass der heute grassierende Skeptizismus eine eigene Religion mit einer speziellen Agenda ist, die die Möglichkeit von außerirdischen Besuchern durch die Hervorbringung von dummen Hypothesen abstreiten will, diese Skeptiker nehmen außerdem immer nur wenige Aspekte einer UFO-Begegnung her, um der Öffentlichkeit zu beweisen, dass das alles nichts als Verschwörungstheorien sind – doch der Begriff Verschwörungstheorie selbst wurde erst durch die CIA erschaffen…

Die gesteuerten Massenmedien verstärken diesen Skeptizismus noch weiter und veröffentlichen zwar Sensationsmeldungen zu UFOs, stellen dann aber im selben Atemzug klar, dass wahrscheinlich nichts davon wahr sein kann, obwohl Aussagen von sehr glaubwürdigen Augenzeugen oder sogar physische Beweise dafür vorliegen!

Falls wissenschaftliche Studien über diese Phänomene gemacht werden, dann werden diese niemals in den Massenmedien erwähnt.Einer dieser Studien war der COMETA-Report, der in den späten 1990er-Jahren von hochrangigen Forschern und Militärs erstellt wurde, die UFOs studiert hatten. Der Report kam zum Ergebnis, dass mindesten 5 Prozent aller Begegnungen und Sichtungen eindeutig belegbar und unerklärlich sind, und es gibt jedes Jahr zehntausende Sichtungen auf der ganzen Welt.

Die beste Hypothese dafür ist, dass die beobachteten Objekte tatsächlich außerirdische Raumschiffe sind! Im Report wird den USA vorgeworfen, Beweise für UFOs zurückzuhalten. Im Iran war man ebenfalls besorgt über scheibenförmige UFOs, die in der Nähe von Atomkraftwerken gesichtet wurden. Diese Scheiben sollen Geschwindigkeiten von bis zu Mach 10 erreicht haben und waren dann sogar aus der Erdatmosphäre ausgetreten. Diese hohen Geschwindigkeiten und Flugeigenschaften sind nur durch fortschrittliche Antriebsmethoden zu erklären.

Der pensionierte US-Army-Colonel John Alexander brachte das ganze auf den Punkt„Die Offenlegung hat bereits stattgefunden! Wir haben eine ganze Reihe von Generälen, auch welche aus der Sowjetunion, die hervorgetreten sind und aussagten, dass UFOs real sind! Ich frage Sie: Wie viele Offizielle braucht es noch, die vortreten und erklären müssen, dass UFOs real sind?“ 

Dieser Mann hat völlig Recht, den neben diesen Augenzeugen liegen heute Radaraufzeichnungen, Fotografien, Filmaufnahmen und andere überwältigende Beweise vor. Es wird Zeit für eine offene wissenschaftliche Untersuchung dieser Phänomene, bis hier echte Ergebnisse vorliegen und nicht nur Annahmen und Meinungen von Skeptikern. Die große Frage lautet nämlich, was diese außerirdischen Besucher hier wollen, um warum sie uns beobachten? Bei einem offenen Kontakt könnten sie uns ihr Wissen und ihre Technologie überbringen, um unseren Planeten zu heilen und unser Verständnis über unseren Platz im Universum zu erweitern.

Doch genau das will man verhindern! Whistleblower und Regierungsinsider berichten nun, dass man bereits in den letzten Jahrzehnten alle diesen Geheimnissen auf den Grund gegangen ist und die Wahrheit einfach zu schockierend für eine unvorbereitete Weltbevölkerung ist! Es wird von der Existenz eines geheimen Weltraumprogramms gesprochen und auch von einer deutschen Absetzbewegung in die Antarktis (Geheime Weltraumprogramme und Allianzen mit Außerirdischen (Video)).

Außerdem wurde enthüllt, dass unser Mond mit hoher Wahrscheinlichkeit ein künstlicher Himmelskörper ist, und sich auf ihm Basen von verschiedenen außerirdischen Zivilisationen befinden, die seit tausenden von Jahren die Erde beobachten und hier genetische Experimente durchführen! Wenn Sie alles darüber erfahren wollen, lesen Sie mein Buch „Mein Vater war ein MiB“ mit Jan van Helsing!

Im bald erscheinenden Nachfolgebuch enthülle ich dann noch viele weitere, wahrlich schockierende Fakten über die von mächtigen Institutionen und Geheimbünden verbotene wahre Geschichte der Menschheit und des Planeten Erde!

Literatur:

Verschlusssache UFOs

Die echten Men in Black

Im Inneren der wahren Area 51

Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

Quellen: PublicDomain/jason-mason.com am 07.09.2018

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*