Wie der Westen von einem satanistischen Kult dominiert wird  

Teile die Wahrheit
  • 283
  •  
  • 1
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  

Ohne sich dessen bewusst zu sein, werden die westlichen Gesellschaften insgeheim vom kabbalistischen Kult der Freimaurer beherrscht. Die Freimaurerei, die vorgeblich Werten wie Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität verpflichtet ist, zielt in Wahrheit darauf ab, gegen die Natur und den gesunden Menschenverstand vorzugehen, um unsere Realität nach ihrem eigenen Gutdünken neu zu definieren.

Hierzu bedient sie sich okkulter Praktiken, die sich fernab der öffentlichen Wahrnehmung abspielen.

Diese Entwicklung der westlichen Gesellschaft zu einem satanischen Kult lässt sich exemplarisch an unserer Popkultur demonstrieren, die immer mehr einer satanischen Indoktrinierung gleicht.

Die breite Masse der Menschen irrt ziellos durchs Leben und sucht durch Massenmedien wie Fernsehen, Filmen und Musikvideos Orientierung, jedoch wurden diese Medien mit der Zeit immer pornographischer und perverser.

Das ist kein Wunder, denn sexuelle Perversionen – bei denen es nur um die krankhafte Befriedigung der eigenen Lust geht – sind charakteristisch für den Satanismus.

Um dies zu veranschaulichen: Während dies zehn Jahre vorher noch undenkbar gewesen wäre, waren kürzlich an einem Freitagabend innerhalb der Hauptsendezeit zwischen 20 und 22 Uhr im Fernsehen dreimal unzweideutige Darstellungen sexueller Praktiken zu sehen, d.h. zweimal Geschlechtsverkehr und einmal Oralverkehr.

Während bis etwa vor hundert Jahren die Gesellschaft durch christlich geprägte Zurückhaltung bei sexuellen Darstellungen geprägt war, kann heute durch die Google-Bildersuche und YouTube jeder problemlos Zugang zu pornographischen Inhalten bekommen.

Der Fokus der Öffentlichkeit war nicht auf fleischliche – und damit weltliche – Begierden gerichtet, sondern die Grundlage bildete ein Wertgefüge, in dessen Mittelpunkt die Göttlichkeit jeder individuellen Seele und das Wohlergehen der Gemeinschaft stand.

Doch wie konnte es dazu kommen? Ben Hecht zufolge wurde der westlichen Zivilisation durch den Ersten Weltkrieg die Grundlage entzogen. Den Satanisten ist es dadurch offenbar gelungen, das Ethos des zwischenmenschlichen Zusammenhalts zu zerstören und die Menschheit zu demoralisieren.

Möglicherweise trug auch der Untergang der Titanic seinen Teil dazu bei, indem sich das Bild in das kollektive Gedächtnis der Menschheit einbrannte, dass jeder sich selbst der nächste sein müsse, um überleben zu können.

Die wenigsten Menschen sind sich dessen bewusst, dass der seitdem voranschreitende „gesellschaftliche Wandel“ in Wirklichkeit ein durch das Bildungssystem und die Massenmedien propagierter, verhängnisvoller und satanistisch geprägter Zeitgeist ist, der gleichbedeutend mit dem Kommunismus ist, „einem System, das einen zu seinem Werkzeug macht – quasi zu einem Sklaven“. (George Solomon, Among the Red Autocrats, 1935, S. 5)

Es ist den Satanisten gelungen, ihre Agenda als rationalen und natürlichen „gesellschaftlichen Fortschritt“ zu kaschieren, während ihr eigentliches Ziel in der Vernichtung des gesamten heilsamen und positiven, christlich geprägten, Erbes der Gesellschaft bestand. Das ultimative Ziel besteht in der Versklavung und Ausbeutung der Menschen in Form eines Orwell’schen Überwachungsstaates, der allem Anschein nach durch einen Dritten Weltkrieg verwirklicht wird, der voraussichtlich zu einer stark dezimierten Population führen wird, die aus den radioaktiv verseuchten Trümmern hervorgeht (Australischer Adept legte satanische Beherrschung der Welt offen).

Exemplarische Beweise

Die in Henry Makows Artikel erwähnten Zehn Zeichen, dass die westliche Gesellschaft ein satanischer Kult ist vom Januar 2015 haben sich seitdem noch ausgeweitet, sodass hier weitere Belege dafür erbracht werden, wie sehr die Gesellschaft vom satanischen Zeitgeist durchdrungen ist.

Die gegenwärtige Entwicklung lässt sich somit dadurch charakterisieren, dass die Menschheit von ihrer göttlichen Vorsehung abgebracht wird und zunehmend degeneriert. Dies geschieht auf der Grundlage einer für den Satanismus typischen Umkehrung aller Werte, indem böse zu gut, hässlich zu schön, schwach zu stark, wahr zu falsch, unnatürlich zu natürlich, krank zu gesund, Hass zu Liebe, geistesgestört zu gesund usw. umdeklariert wird.

Krank ist gesund

Die Versklavung der Gesellschaft durch die Kabbalisten ist gekennzeichnet durch eine Kampagne gegen die Unterscheidung der Geschlechter in männlich und weiblich. Diese Unterteilung entspricht einer natürlichen, göttlichen Ordnung, die dem Fortbestand aller Arten und dem Wohle aller Zivilisationen dient.

Die gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber der gleichgeschlechtlichen Ehe war nur der Auftakt hin zu einer vollkommenen Negierung natürlich vorgegebener Geschlechter, indem es dem jeweiligen Individuum überlassen sein soll, mit welchem biologischen Geschlecht es sich identifiziert und ob es sich überhaupt mit einem der beiden identifizieren will, was z.B. in Bezug auf öffentliche Toiletten relevant ist.

Eine per Gesetz zum Menschenrecht erhobene Geschlechtslosigkeit und Bestrafung derjenigen, die dieses Recht nicht anerkennen wollen, hat jedoch nichts mit dem Schutz von Minderheiten zu tun. Warum wohl sollten sich die Kabbalisten, die im 20. Jahrhundert 100 Millionen Menschen umgebracht haben, um die individuellen Befindlichkeiten einer verschwindend kleinen Randgruppe kümmern?

Das ergibt einfach keinen Sinn, und deswegen ist es nichts weiter als ein Angriff auf das Fundament einer intakten Gesellschaft, jede noch so abnormale und krankhafte Neigung als „fortschrittlich“ zu feiern. Den Satanisten geht es nämlich in Wirklichkeit darum, zuerst die Gesellschaft krank zu machen, und dann das „Heilmittel“ für die selbst geschaffene Krankheit anzupreisen. Ihnen zufolge ist zwar das Geschlecht ein „soziales Konstrukt“, aber es gilt dann als angeboren, wenn jemand eine Geschlechtsumwandlung machen lassen will.

Hässlich ist schön

Dr. Radio zufolge werden Ärzte mittlerweile von ihren Patienten beschuldigt, sie „wegen ihres Übergewichts zu diskriminieren“, wenn ihnen zum Abnehmen geraten wird. Dies entspricht der kabbalistischen Vorgehensweise, Funktionsstörungen und Krankheiten als etwas Legitimes darzustellen.

Falsch ist wahr

Es gab seit vielen Jahrzehnten wohl keinen Präsidentschaftskandidaten bzw. keine –kandidatin, bei deren Wahl so unverhohlen Unheil drohte wie bei Hillary Clinton, indem bei ihr dank der Mainstream-Medien Betrug und Korruption zur Norm erhoben wurden.

Es heißt, dass sie nicht nur eine Pädophile, sondern auch eine satanische Hohepriesterin sein soll, was aber das kabbalistische Establishment nicht davon abhielt, sie zu wählen, während Millionen von Amerikaner ihr und ihrem Kult gegenüber loyal waren, indem sie ebenfalls für sie stimmten.

Verrat ist Selbstlosigkeit

Bisher orientierte sich die Einwanderungspolitik eines Landes an den jeweiligen nationalen Prioritäten, indem davon ausgegangen wurde, dass sonst alle Menschen aus der Dritten Welt einreisen würden. Doch indem nun die satanistischen Verräter Wirtschaftsmigranten zu „Flüchtlingen“ umdeklarieren, wollen sie sich selbst als Gutmenschen darstellen, während es in Wirklichkeit offensichtlich darum geht, die Aufnahmeländer zu unterwandern.

Krieg ist Frieden

Die westliche Außenpolitik liefert ein ebenso beispielloses Zeugnis für Schikane und Hohn. Eine Spur der Verwüstung zieht sich durch Syrien, den Irak und die Ukraine. Krieg wurde zum Normalzustand und zur Ausweitung der Plantage von Zentralbanken. Es scheint, dass Russland sich dieser Ausdehnung widersetzt, aber vielleicht liefert dies nur den Vorwand für den nächsten großen Schritt (Die Met Gala 2018 als satanische Messe: Weil die okkulte Unterhaltungsindustrie Blasphemie liebt).

Schlussfolgerung

Getarnt als „politische Korrektheit“ – was letztendlich nichts anderes als „Konformität“ heißt – übernimmt die Gesellschaft immer mehr die Agenda dieses satanischen Kultes.

Abweichlern von der vorgegebenen Marschrichtung drohen Verunglimpfung, Verleumdung, körperliche Bedrohung und Existenzverlust – genauso wie bei einem Kult.

Respekt gegenüber dem Individuum und Freiheitsliebe scheinen mittlerweile der Vergangenheit anzugehören. Eine Unterscheidung in „gut“ und „böse“ wird einfach als „Hass“ eingestuft.

Woran man erkennt, dass die westlichen Gesellschaften in der Hand eines satanischen Kultes sind

Die Mitgliedschaft unterliegt der Geheimhaltung. Als Mitglied wird man nicht über die wahren Absichten des Kultes in Kenntnis gesetzt – wozu auch gehört, dass sie selbst ausgebeutet und versklavt werden sollen –, sondern sie werden ebenso mit schönen Worten getäuscht wie alle anderen.

Die Menschen werden durch diejenigen an der Spitze über die wahren Ursachen wichtiger Ereignisse getäuscht, wozu etwa Terroranschläge, Attentate und Kriege unter falscher Flagge gehören. Es handelt sich dabei um eine Manipulation der Masse, um Sympathie mit dem angeblichen Opfern und Hass auf den oder die angeblichen Täter zu schüren.

Der Kult gibt sich in der Öffentlichkeit indirekt durch seine Symbole zu erkennen, wozu bestimmte Bauwerke wie etwa Obelisken gehören, oder auch Logos von Konzernen. Die meisten Konzerne werden auch durch ihre Banker kontrolliert.

Sie bekämpfen alles Natürliche und propagieren alles Unnatürliche und Perverse als „Fortschritt“, wie man am Beispiel der zunehmenden Aufhebung der natürlichen Geschlechter „männlich“ und „weiblich“ sieht, indem gezielt Homosexualität und Geschlechtslosigkeit gefördert werden (Religiöse Hintergründe von Kindesmissbrauch, Ritualmord, Transgender-Ideologie und „heiliger“ Homosexualität (Video)).

Es handelt sich schlichtweg um staatlich legitimierten Kindesmissbrauch, wenn Schulkindern beigebracht wird, mit Sexspielzeug zu experimentieren. Entgegen der allgemeinen Darstellung ist Frühsexualisierung nicht erstrebenswert, sondern eine perverse Indoktrination der Kinder. Dass es in Wirklichkeit genau anders herum gehandhabt wird, verdeutlicht, dass der Gesellschaft absichtlich Schaden zugefügt werden soll.

Es wird für wahllosen und anonymen Sex geworben, wodurch an die niedersten Instinkte im Menschen appelliert wird und die Menschen mit Tieren auf die gleiche Stufe gestellt werden. Sexuell abnormales Verhalten soll die Menschen dazu bewegen, sich von Gott abzuwenden und stattdessen den Gott des Kulties – Luzifer – anzubeten.

Noch größer als die Sexbesessenheit des Kultes ist nur noch seine unersättliche Gier nach Geld. Beide Süchte werden durch den Kult, d.h. die kranke Gesellschaft, zunehmend ungehemmt ausgelebt.

Der Kult versucht offenbar alles, um die Ehe und die klassische Familie zu zerstören, indem der Wunsch nach eigenen Nachkommen zurückgedrängt wird und stattdessen der Kult, d.h. die kranke Gesellschaft, in den Mittelpunkt des Lebens rückt.

Um uns an sich zu binden, werden künstlich Feinde erschaffen, die angeblich unsere „Freiheit“ bedrohen, die aber in Wirklichkeit eine Knechtschaft ist. Die Folge sind die Abschaffung unserer Rechte und die Schaffung eines Polizeistaates, der aber nicht den Gesetzen, sondern den Bedürfnissen des Kultes verpflichtet ist.

Die daraus resultierende flächendeckende Überwachung dient nicht etwa unserer Sicherheit, sondern der Gewinnung von Informationen, um uns alle erpressbar zu machen. Dadurch wird sichergestellt, dass wir nicht von der vorgegebenen Linie abweichen, denn alle Abweichler werden gebrandmarkt und aus dem Verkehr gezogen.

So musste etwa der Mozilla-Chef seinen Hut nehmen, weil er Geld an eine Organisation gespendet hatte, die gegen die Homo-Ehe eingestellt ist. Dies kann man nur als eine Gleichschaltung bezeichnen, wie sie für den Kommunismus oder einen Kult typisch ist (Illuminati-Party: Durchgesickertes Foto des als Satan verkleideten Barack Obama wird viraler Hit (Videos)).

Wahrheit wird unterdrückt, während Unterhaltung nicht nur der Ablenkung von der Wirklichkeit dient, sondern gleichzeitig der Ausübung okkulter Rituale, durch die wir gleichzeitig als Unwissende herabgewürdigt werden sollen. Die „Stars“ der Unterhaltungsindustrie sind häufig nichts weiter als willenlose, weil bewusstseinskontrollierte, Marionetten im Dienste des Kultes.

Eine kranke Gesellschaft bringt natürlich zwangsläufig kranke und gestörte Individuen hervor, die zwar „behandelt“, aber deswegen noch lange nicht wirklich geheilt werden sollen, denn Kranke können besser ausgebeutet und kontrolliert werden (Schockierende Enthüllungen – Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite!).

Gesunde, starke und erfolgreiche Persönlichkeiten (die vom Kult unabhängig und unkontrollierbar sind), sind nicht im Interesse des Kultes und deswegen wird der Fokus ständig auf Gestörte und Benachteiligte gerichtet, ohne ihnen wirklich zu helfen.

Charakteristisch für Kulte sind hingegen mächtige Persönlichkeiten an der Spitze, die wie Götzen verehrt werden und über alle Zweifel erhaben sind. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch der Westen eines Tages durch einen eigenen Führer wie Hitler oder Stalin angeführt wird, wodurch der Kult seinen krönenden Abschluss findet.

Mehr Hintergrundinformationen über die verdeckte Agenda zur Einführung des Satanismus in der Gesellschaft, können Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nachlesen, darunter zahlreiche Texte die von Suchmaschinen zensiert werden!

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Bilderberger

Die Rockefellers: Ein amerikanischer Albtraum

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Video:

Quellen: PublicDomain/henrymakow.com/maki72 für PRAVDA TV am 11.10.2018

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.