Die Prophezeiungen des Alois Irlmaier: “Die Menschen werden leben wie vor hundert Jahren” (Videos)

Teile die Wahrheit!
  • 381
  • 9
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Die europäische Prophetie und ihre heutige Bedeutung. Seit Menschheitsgedenken haben Völker und Kulturen überall auf unserem Planeten auf die eine oder andere Art versucht, einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Die Völker dieser Welt – egal ob in Europa, Asien, Afrika oder Amerika – hatten ihre Schamanen, Eingeweidebeschauer, Orakel, Seher, Hellseher und Astrologen. Kaum ein bedeutender Herrscher der Antike, der nicht von einem Orakel oder Seher beraten wurde.

Auch in der Neuzeit ist unter den Politikern unserer so aufgeklärten, modernen Zeit der Rat von Hellsehern sehr willkommen. Ob Kohl, Adenauer, Reagan oder Mitterrand – sie alle ließen sich von Sehern leiten.

Gleichzeitig gab es lange Zeit den so genannten „Gauklerparagraphen“, der Hellseherei unter Strafe stellte. Ein Opfer dieser Rechtsvorschrift wäre auch beinahe Alois Irlmaier geworden.

Ein eifersüchtiger Pfarrer an seinem Wohnort ärgerte sich nämlich über den Zulauf des Sehers. Lange Schlangen von verzweifelten Angehörigen vermißter Wehrmachtssoldaten standen vor Irlmaiers Haus an, um etwas über den Sohn, Mann, Vater, Bruder oder Freund zu erfahren. Der Pfarrer war so erbost über diesen „Auftrieb“, daß er Irlmaier denunzierte und als Betrüger darstellte und zwielichtige Person.

Irlmaier wurde angeklagt, konnte aber durch Zeugenaussagen seine geradezu unglaublich zutreffenden Voraussagen belegen. Einige hatten ihm sogar ihr Leben zu verdanken. Denn während der Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges konnte Irlmaier einige Male mit absoluter Genauigkeit und Bestimmtheit sagen, wo die Bomben einschlagen würden, und wo man sich im Luftschutzbunker nicht hinstellen dürfe.

Die Einheimischen wußten um die Zuverlässigkeit seiner Sehergabe und befolgten das. Ein Trupp Soldaten, der zufälligerweise mit im Bunker war, lachte darüber und hielt sich genau in dem Bereich auf, vor dem Irlmaier gewarnt hatte – und starb dort.

Alois Irlmaier – geboren 1894 – wuchs in Siegsdorf bei Traunstein in Oberbayern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Da er schon als Kind ein Talent hatte, Wasseradern aufzuspüren, fing er in Freilassing an, als Wünschelrutengänger zu arbeiten und spezialisierte sich zusätzlich darauf, die entsprechenden Brunnen zu graben und zu bauen. Da er sich schnell als sehr talentierter und zuverlässiger Wünschelrutengänger erwies, bekam er Aufträge aus ganz Oberbayern (Prophezeiungen aus Nordeuropa und China: Erschaffung, Zerstörung und Wiedererschaffung des Universums).

Seine Wasserfühligkeit war dabei so ausgeprägt, daß er teilweise gar keine Wünschelrute benutze, sondern einfach mit ausgestreckten Armen über ein Grundstück ging, und so nach dem Wasser suchte. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges sprach es sich herum, daß Irlmaier tatsächlich wahre Auskunft geben konnte über das Schicksal der immer öfters als verschollen gemeldeten deutschen und österreichischen Soldaten.

Mit Kriegsende hielt Alois Irlmaier seine hellseherischen Fähigkeiten nicht mehr geheim, und die Ratsuchenden konnten ganz offen zu ihm kommen. Und das taten sie auch. Insbesondere besorgte Angehörige von Soldaten, denn immer noch war über eine Million deutscher und österreichischer Soldaten verschollen.

Aus noch heute existierenden amtlichen Dokumenten geht hervor, daß es im Zeitraum zwischen Anfang 1946 und Frühling 1950 immer wieder Zeiten gab, in denen man vor Irlmaiers Grundstück eine Warteschlange von 50 bis 100 und mehr Menschen antraf.

Irgendwann zwischen Mitte 1945 und Ende 1948 – als noch kaum jemand etwas von Irlmaiers Voraussagen wußte, bekam Irlmaier in seiner Küche Besuch von hohem Bayerischen Adel. Der junge Prinz Konstantin von Bayern soll Irlmaier aufgesucht haben.

1984 erschien dann von Prinz Konstantin von Bayern ein Buch unter seinem vollen Namen, in dem er selbst seinen Besuch beim Seher schilderte. Dabei erzählte ihm Alois Irlmaier, daß er in Gegenwart des Prinzen „sah“, wie in Europa erneut ein Dritter Weltkrieg ausbricht.

Im Hochsommer eines Jahres sollten angeblich die Russen über Deutschland herfallen, aber bald geschlagen werden. Einen Atomkrieg sah Irlmaier jedoch nicht voraus. Diese und andere Vorhersagen wiederholte Irlmaier bis zu seinem Tode immer wieder, und sie wurden auch mehrfach in den Jahren 1949/1950 in Zeitungen abgedruckt.

Diese Dokumentation des Irlmaier-Experten Stephan Berndt zeigt die Voraussagen des berühmten Sehers, und was auf uns zukommt, wenn seine Prophezeiungen eintreten. Manches, wofür er damals von vielen verlacht wurde, ist in der Zwischenzeit schon eingetreten.

Er macht sehr genaue Angaben über die Zeichen, die dem großen Krieg vorausgehen und welche Ereignisse uns bevorstehen. Stephan Berndt gleicht die Voraussagen Irlmaiers mit den heute tatsächlich denkbaren technischen Entwicklungen, Waffensystemen und politischen Großstrukturen ab und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

Alois Irlmaier, den selbst der nüchterne Wissenschaftler Professor Bender als eines der „erstaunlichsten Phänomene der Neuzeit“ bezeichnete, hat über das, was die Weltgeschichte für uns in der Zukunft bereithält, verblüffend genaue Voraussagen gemacht (Endzeit-Prophezeiungen für den 3. Weltkrieg und die dreitätige Dunkelheit).

Diese Dokumentation wurde 2012 erstellt, und bereits jetzt,in den weiteren Jahren, kann man nur zur Kenntnis nehmen, wie viele seiner Voraussagen in der Zwischenzeit wieder eingetroffen sind.

Die letztes Jahr im letzten Moment (halbwegs) entschärfte Krise im Nahen Osten, namentlich Syrien, hatte Irlmaier vorausgesehen. Aber auch, dass sich daran der Dritte Weltkrieg nicht entzünden werde. Er sah im Verlauf dieser Krise große Kriegsschiffe verschiedenster Nationen im Mittelmeer, die sich feindlich gegenüberstehen – und genauso war es auch.

Doch, sagt er, die brennende Lunte werde nicht im Nahen Osten ins Pulverfass geworfen, sondern in Richtung Balkan. Er könne nicht sagen, wo da genau, aber dort, wo für uns die Sonne aufgeht.

Irlmaier beschreibt auch die Stufen bis hin zum „Großen Weltgeschehen“. Es soll zum Beispiel eine (schleichende) Inflation geben und in Deutschland eine Revolution.

Kurz, bevor dies geschieht, sehe er noch eine große Menge Fremder ins Land kommen. Man bedenke, dass Irlmaier diese Voraussagen kurz nach dem Zweiten Weltkrieg getätigt hat, wo Deutschland in Trümmern lag, alles knapp war und die Leute arm.

Zuerst herrscht Wohlstand wie noch nie.
Dann folgt ein Abfall vom Glauben.
mit einer nie dagewesenen Sittenverderbnis.
Kurz, bevor es losgeht, kommen noch jede Menge Fremder ins Land.
Das Geld verliert nach und nach an Wert.
Dann kommen die Revolutionen.
Über Nacht marschieren die Russen in Westeuropa ein.

Seine Schauungen über die Geschehnisse, die den Dritten Weltkrieg einläuten sind sehr exakt. In einer ganz bestimmten Reihenfolge und unter Beschreibung der Jahreszeiten. Er sieht den Krieg im Spätsommer nach einem sehr ungewöhnlich warmen Winter beginnen. Das Laub beginne schon zu welken, den Hafer könne man noch ernten, die Gerste nicht.

So sagte Irlmaier beispielsweise, dass im nahen Osten große Unruhen stattfinden, und dass Syrien eine wichtige Rolle darin spielen wird, und die Gefahr eines großen Krieges im Raume stehe. »Alles ruft Friede, Schalom!

Da wird’s passieren. — Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber — die Lage ist gespannt. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen: Ich sehe einen »Großen« fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben.“

Tatsächlich hatten wir die feindlichen Flottenverbände im Mittelmeer stehen. Und doch ist dort der große Krieg nicht ausgebrochen, sondern im Nahen Osten braut sich alles zusammen, was es braucht, um erst einen regionalen Krieg zu entfachen, der aber aufgrund der Interessenslage der Großmächte möglicherweise zu einem Weltkrieg ausarten wird. Es wird überall aufgerüstet (Prophezeiungen 2019: Steht der 3. Weltkrieg bevor?).

(Nach dem „Großen Weltgeschehen“ soll es für die Überlebenden einen Neuanfang geben. In dieser Zeit wird man wieder eine Weile lang leben, wie vor hundert Jahren, aber sehr glücklich sein. Auch die Hochtechnologien kehren nach einer Weile zurück, wenn die Produktionsstätten wieder aufgebaut werden)

Nach den beschriebenen Katastrophen, so Irlmaier – und auch andere Seher – kehrt tiefer Friede ein. Es sei eine wunderschöne Zeit. Die Menschen werden leben wie vor hundert Jahren, man werde einfach leben, aber glücklich sein, und gottesfürchtig. Für eine Weile werde man mit sehr einfachen, althergebrachten Techniken und Möglichkeiten arbeiten, aber später werde es durchaus wieder Hochtechnologien geben (Die apokalyptischen Prophezeiungen des Nicolaas Rensburg (Video)).

 

Wenn auch der weitere Ausblick nach den Katastrophen und dem Krieg ein sehr tröstlicher auf ein goldenes Zeitalter ist, so würden die schrecklichen Geschehnisse davor dennoch viel Leid und Tod bringen, was wir uns gegenseitig alle ersparen können.

Was sagt Irlmaier zu einem solchen Krieg? Er beschreibt sogar ganz genau die vorhergehenden Ereignisse und den Ablauf. Einer der Kernpunkte des Kriegsgeschehens ist der Schwarm an „eisernen Tauben“, Flugzeuge, in denen keine Piloten sitzen, und die in großer Menge aus dem Wüstensand aufsteigen werden und ihre giftige Ladung von Prag bis zum Ostseestrand auf das Land fallen lassen, so dass alles dort stirbt – um den im Westen einmarschierenden Russen den Nachschub und den Rückweg abzuschneiden (Die Prophezeiungen der Seherin Maria S. – Hunger und Revolution in Deutschland und die Finsternis).

(Riesige Schwärme eiserner Tauben, Flugzeuge, ohne Männer darin (Drohnen?) sieht Alois Irlmaier sich aus dem Wüstensand erheben und Kurs auf Europa nehmen. Bis „hoch hinauf zur Bucht“ werden sie kleine, schwarze Kästen abwerfen, die mit einem gelben, hochgiftigen Pulver gefüllt sind und auf dem Boden einen breiten Streifen tödlich vergiften. Alles was dort ist, wird sterben. Der Todesstreifen soll den russischen Truppen den Nachschub abschneiden. Erst Jahre später wird sich das Gift zersetzt haben)

Die Beschreibung lässt kaum einen anderen Schluss zu, als dass es sich um US-amerikanische Drohnen handelt …

Es muss immer wieder gesagt werden: Es MUSS nicht so kommen. Wir selbst haben es in der Hand uns für den Frieden einzusetzen. Wir müssen tätig werden, aufstehen und uns gegen die infame Kriegspropaganda zur Wehr setzen – und verhindern, dass Völker in blindem Hass aufeinander gehetzt werden.

Literatur:

Alois Irlmaier: Ein Mann sagt, was er sieht

Nostradamus – Der vollständige Text seiner Prophezeiungen

Prophet der Finsternis: Leben und Visionen des Alois Irlmaier

Videos:

Quellen: PublicDomain/connectiv.events am 17.12.2018

About aikos2309

11 comments on “Die Prophezeiungen des Alois Irlmaier: “Die Menschen werden leben wie vor hundert Jahren” (Videos)

  1. Wer vor ein paar Monaten die Presse verfolgt hatte, konnte lesen, das in einen Land Afrika (war es Nigeria oder so?) hier das Paradies für Drohnen entstehen soll, da es dort keine scharfen Gesetze für so etwas gibt. Firmen können dort Tests fahren, von Postdrohnen, Medizindrohnen und andere Anwendungen. Ja und was meinte nun Irlmaier woher diese starten sollen? 😉

  2. Von Irlmaier halte ich nicht viel ….sicherlich haben die Annunaki ihre Schäfchen vernichtet als es ihnen zuviel wurde …aber es wäre dumm den Planeten nochmals hochzujagen ,sie brauchen die Ressourcen,wenn sie ein Gewalt Gen im Menschen hinterlassen haben,so steuert dagegen und sagt-Nein es gibt keinen dritten ,zumal es ja immer noch der erste ist ,es hat niemals aufgehört wie man tagtäglich es sehen kann.Also schiebt diese Schwarze Magie in die Schublade und lasst sie dort schmoren .

  3. Soll erdoch kommen,der 3.Weltkrieg.
    Vielleicht kommen wir dann endlich zur Vernunft.
    Nicht nur unsere Politiker sind schuld,jeder einzelne von uns ,denkt nur an sich.Vielleicht hört dann die Raffgier nach dem verfluchten Geld auf.
    Leben wie vor hundert Jahren?
    Ja,sage ich,damit Menschen die im Überfluss leben,mal am eigenen Leib erfahren,wie es ist,wenn man nichts hat,und keiner da ist der einem ein Stück Brot reicht.

  4. Wie ich den Alltag so erlebe, diese unsäglich Verdummungsmusik aus dem radio, der Schwachsinn und die Totalmanipulation aus den medien,.. muss wohl etwas ganz und gar aus dem Ruder gelaufen sein. Von Meinungsfreiheit keine Spur. im Gegenteil,
    überall eine Art Spaltungspropaganda, die den Einzelnen gegen seinen Mitmenschen aufhetzen soll.
    Wer der was soll diesen Prozess noch ohne Wut und Verzweiflung ertragen?
    Schliesslich wird man einen Krieg oder was Vergleichbares sogar als Erlösung empfinden?

    1. Der Krieg wird keine Erlösung sein. Vielleicht der Tod, aber sicher nicht ein 3. WK.
      Vielleicht wird das, was nach dem Krieg folgt, positiv sein, wobei ich denke, dass Irmaier sich irren könnte.
      Es gibt biblische Prophezeiungen, wonach nach dem Krieg Satan 7 Jahre die Welt in einer Weltregierung regieren soll. Wenn ich sehe, dass sich die Elite ganz auf die Errichtung eine Weltregierung abzielt, kann man darauf wetten, dass nach einem 3.WK eine solche aufbauen wird, mit der Begründung, dass es dann nie wieder einen solchen Krieg geben wird.

  5. Da Irlmeier ein “Seher” war und tatsächlich zukünftige Ereignisse präzise voraussagte, verstehe ich nicht wie der Autor behaupten kann, wir könnten das verhindern.
    Wenn wir das könnten hätte Irlmaier es bestimmt nicht gesehen.
    Klingt logisch oder?

  6. nein klingt es nicht logisch…….es wird viel zu viel Wirbel um den ” Seher ” gemacht
    vielleicht hat er auch nur abgeschrieben von jemanden anderen
    oder hat er das auch gesehen ??????????????

    /zeit-zum-aufwachen.blogspot.com/2018/12/franzosische-armee-beschuldigt-macron.html

    ………………..

    freigeist-forum-tuebingen.de/2018/12/was-dir-zu-weihnachten-wissen-solltest.html

    ……………………..

    akashachronik.info/10.html

  7. Er hat z:B. gewusst wo Bomben einschlagen……………..
    Wo hat er das abgeschrieben?
    Will hier auch keine Ja, Nein Spielchen anfangen.
    Glaub was du möchtest, ich halte mich an Logik.

  8. tscha nach dem alle 3 staatsgewalten die gewaltenteilung ignorieren und somit das GG seiner rechtskraft zum schutz des volkes aufheben,
    wäre jetzt die bundeswehr in der pflicht alle staatsgewalten einhalt zu gebieten um den schutz des volkes vor diesen sicher zu stellen. das ist schließliche ihre aufgabe. das volk zu schützen. das heißt sicher zu stellen das die grundrechte nicht wie bisher von den staatsgewalten aufgehoben und ignoriert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.