Naturheilmittel, die die Symptome von Schuppenflechte lindern können

Teile die Wahrheit!
  • 20
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  

Über Schuppenflechte wird in der Fachwelt viel diskutiert und häufig gehen die Meinungen über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten weit auseinander. Die Schulmedizin kennt häufig, manchmal auch nur alleinig, “Kortison” als obersten Lösungsvorschlag.

Auch Zink-Salben werden empfohlen, zeigen jedoch auch nicht den gewünschten Effekt. Eine nachhaltige oder dauerhafte Heilung, die dem Problem an die Wurzel geht, scheint bisher noch nicht in Sicht zu sein.

Doch die Alternativmedizin bietet neben dem psychosomatischen Ansatz, auch einige recht unscheinbare und anscheinend auch sehr wirkungsvolle Mittelchen, mit denen die Schuppenflechte zumindest deutlich gelindert, das Jucken und die Rötungen sogar dauerhaft beseitigt werden können.

In diesem Artikel stelle ich Ihnen diese vier Heilmittel vor und beschreibe Ihnen zudem das wichtigste zum Thema Ursachen der Schuppenflechte.

Schuppenflechte – Ein ungern gesehenes Hautproblem

Die Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine silbrig-weiße Schuppung der Haut, die an allen Körperstellen vorkommen kann, hier am häufigsten an den Ellenbogen und den Schultern. Die betroffenen Hautstellen sind dabei gerötet und jucken stark.

Damit einhergehend haben die Betroffenen auch psychische Probleme auf Grund der unschön empfundenen Haut. Sie befürchten gar, wegen ihres Aussehens, nicht angenommen bzw. akzeptiert zu werden – insbesondere wenn das Hautproblem Schuppenflechte für jeden sichtbar ist. Verstehen Sie dies nicht falsch!

Die psychische Problematik ist keinesfalls die Regel, auch wenn es viele Menschen ohne Einfühlungsvermögen und Kenntnis gibt, die Schuppenflechte als eine Art ansteckende Erkrankung sehen. Dies ist natürlich keineswegs der Fall, besser gesagt absoluter Quatsch (Hanföl für eine straffe und gesunde Haut – so geht’s).

Mögliche Ursachen der Schuppenflechte

Die Schuppungen an den verschiedenen Hautstellen werden durch Hautzellen verursacht, die anscheinend nicht vollständig ausreifen, sich somit viel zu früh teilen und letztlich dadurch abgestoßen werden. Diese Abstoßungen häufen sich, da der beschriebene Prozess dazu führt, dass sich immer mehr Hautzellen bilden, die wieder in kurzer Zeit abgestoßen werden.

Es bildet sich schließlich eine Art “Panzerung”, die durch den Vorgang auch gereizt, rot und juckend ist. Bei der Panzerung wären wir auch schon wieder bei der wahrscheinlich eigentlichen Problematik angelangt, nämlich dem psychischen oder auch “psychosomatischen” Hintergrund der Schuppenflechte. Mit diesem Blick auf die Erkrankung fragen wir uns, wogegen will sich der Betroffene eigentlich panzern?

Freilich ist eine solche Ansicht den Betroffenen gegenüber teils sehr zynisch, würde es doch bedeuten, dass man selbst an allem Schuld trägt. Trotzdem müssen wir uns hierbei überwinden und die Problematik auch auf diese Weise betrachten.

Menschen mit Schuppenflechte sind zurückhaltende bzw. sich eher zurückziehende Menschen. Sie wollen sich vor allem vor dem Zugriff anderer schützen, jedenfalls könnte man das oberflächlich oder vordergründig so betrachten. Dies wäre jedoch viel zu einfach! Die Schuppenflechte ist hier ziemlich paradox.

Die Betroffenen zeigen einerseits zwar eine gewisse Niedergeschlagenheit, andererseits sind sie auch gerne in der Öffentlichkeit. Sie sind also symphatische und recht offene Menschen. Gemäß meinen Lieblingsärzten auf diesem Bereich (Thorwald Dethlefsen und Rüdiger Dahlke), steht die Haut für die Kommunikation mit der Außenwelt schlechthin.

Der “Psoriatiker”, also der Schuppenflechte-Patient, will in seinem Zurückziehen uns bedeutungsvolles mitteilen. Was genau das ist, gilt es in einem langen vertrauensvollen Gespräch herauszufinden. Dieses kann an dieser Stelle bzw. diesem Artikel nicht genauer erörtert werden, zumal die Hintergründe jedes Einzelnen sehr individuell sein können. Diese psychosomatische Komponente, ist meiner Meinung nach die Hauptursache – vielleicht sogar die einzige Ursache.

Faktoren, die Schuppenflechte fördern/verstärken

Nun möchte ich zu guter Letzt ein wenig umschwenken, und Ihnen aufzeigen, welche Faktoren es gibt, die den Ausbruch der Schuppenflechte (Psoriasis) nachweislich fördern und/oder verstärken. Diese wären:

Stress
Medikamente
Alkohol
Tee
Einige (starke) Gewürze
Kaffee
Allergien
Infektionen
Impfungen

All diese Faktoren fördern oder verstärken also eine Psoriasis. Besonders problematisch erwiesen sich hierbei die starken Gewürze wie Kümmel, Anis, Muskat, Zimt, Nelke u.a., die vor allem den Juckreiz enorm verstärken. Und hiermit wären wir nun endlich bei der Behandlung der Schuppenflechte angelangt (Kokosöl ist ein Segen für die Haut – gegen Herpes, Akne und Augenringe)

Wissenswertes über Schuppenflechte

Diese Hautkrankheit kann am ganzen Körper auftreten, doch am häufigsten kommt sie an folgenden Stellen vor:

Ellenbogen
Knie
Hände
Kopfhaut
Füße
Rücken

Naturheilmittel gegen Schuppenflechte

Diese Hautkrankheit kann nicht komplett geheilt werden, die Symptome können jedoch mit verschiedenen Naturheilmitteln gelindert werden, insbesondere wenn es zu akuten Ausbrüchen kommt.

Aloe Vera

Das Aloe-Gel hilft bei der Behandlung von Hautverletzungen, die durch die Schuppenflechte verursacht werden.

Einfach ein Blatt längs aufschneiden und dann das Fruchtfleisch dreimal täglich auf die betroffenen Hautstellen auflegen. Danach nicht abspülen – warte einfach, bis die Aloe von der Haut absorbiert wird.

Dieses Hausmittel hilft, den Juckreiz zu lindern und überdies Kratzen zu vermeiden. Wenn du keine Aloe-Vera-Pflanze hast, kannst du eine Salbe mit Aloe verwenden. Je natürlicher umso besser.

Apfelessig

Apfelessig lindert den Juckreiz bei der Abschuppung. Er kann auf verschiedene Weisen angewendet werden, beispielsweise als Umschlag:

Zutaten

1/4 Tasse Apfelessig (62,5 ml)
3/4 Tasse Wasser (180 ml)

Zubereitung

Beide Zutaten mischen und dann damit ein Tuch befeuchten.
Dieses dann auf die betroffenen Stelle legen und leicht andrücken.

Nach ein paar Minuten dann abnehmen und mit lauwarmem Wasser den Essig abspülen.
Eine andere Möglichkeit ist, etwas Apfelessig ins Badewasser zu geben, um den pH-Wert der Haut wieder herzustellen.

Mariendistel als Naturheilmittel gegen Schuppenflechte

Diese Pflanze (die auch als Nahrungsergänzungsmittel in Reformhäusern erhältlich ist) hilft bei der Entgiftung der Leber und reduziert überdies die Schuppenbildung bei Psoriasis. Es werden 250 mg dreimal täglich empfohlen.

Avocadoöl

Avocadoöl spendet der Haut Feuchtigkeit und pflegt sie. Damit kann verhindert werden, dass sich die Schübe verschlimmern. Alternativ kannst du eine Avocado-Creme herstellen.

Einfach das Fruchtfleisch der Avocado mit der Gabel zerdrücken und dann auf die betroffenen Stellen auftragen. Dann nach 15 Minuten Wirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen.

Banane

Die Schale der Banane hilft nicht nur bei Schuppenflechte, sie kann unter anderem auch bei Herpes oder Verbrennungen hilfreich sein. Einfach die Innenseite der Bananenschale ein paar Minuten lang auf die betroffenen Stellen auflegen. Wenn etwas von der Banane auf der Haut haften bleibt, nicht abnehmen (Eine kernige Angelegenheit: Renaissance der Kernseife – Haut, Haare & mehr).

Medizinskandal Übersäuerung

Natron

Natron lindert den Juckreiz, der bei Psoriasis so häufig auftritt. Dieses Hausmittel wirkt ähnlich wie Essig und kann überdies als Umschlag oder auch als Badezusatz verwendet werden.

Zutaten

3 Esslöffel Natron
1 Liter Wasser
Zubereitung

Das Natron im Wasser auflösen.
Dann die Mischung auf ein Tuch geben und dieses auf die betroffenen Stellen legen.
Wie bereits erwähnt, kannst du dann auch ein entspannendes Bad mit 1,5 Tassen Natron als Badezusatz genießen (Natron & Kernseife: Hornhaut entfernen und Schweißfüße beseitigen – 3 Schritte zu gesunden Füßen).

Kamille als Naturheilmittel gegen Schuppenflechte

Die Kamille zählt in Europa und Amerika zu den beliebtesten Hausmitteln gegen Psoriasis. Kamille wird meist als Tee eingenommen und ist überdies auch als Schönheitsmittel sehr verbreitet. Sie enthält wertvolle Flavonoide und wirkt entzündungshemmend.

Du kannst ein paar Tropfen Kamillenöl direkt auf die betroffenen Stellen auftragen oder einen Tee zubereiten.

Zutaten

1 Esslöffel Kamille (10 g)
1 Tasse Wasser (250 ml)
Zubereitung

Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
Die Kamille dann 5 Minuten lang darin kochen.
Danach abkühlen lassen.
Danach ein Tuch oder etwas Watte damit befeuchten.
Die betroffenen Stellen dann mit der Kamille behandeln. Nicht abspülen.

Olivenöl

Falls die Schuppenflechte an der Kopfhaut auftritt, empfiehlt die International Federation of Psoriasis Associations Olivenöl aufzutragen, um das Leiden zu lindern. Danach wickelst du ein Handtuch um die Haare und lässt das Öl mehrere Stunden lang wirken, bevor du sie wie gewohnt wascht.

Verwende dann einen sanften Kamm, um die abgelösten Schuppen zu entfernen (immer mit kreisförmigen Bewegungen, um eine Infektion zu verhindern).

Rizinusöl

Sollten die Verletzungen der Haut schwer und schmerzhaft sein, kann Rizinusöl helfen, das in die tieferen Hautschichten eindringt und diese pflegt. Um dieses Hausmittel noch wirksamer zu gestalten kannst du eine Maske herstellen.

Zutaten

ein paar Tropfen Rizinusöl
etwas Natron
Zubereitung

Mische ein paar Tropfen Öl mit etwas Natron, bis eine dickflüssige Paste entsteht.
Diese dann wird auf die betroffenen Stellen und um die Hautverletzungen aufgetragen.
Danach mit Küchenplastikfolie umwickeln.
Dann die ganze Nacht lang wirken lassen und am nächsten Tag abnehmen.

Cayenne-Pfeffer

Dieses Gewürz wirkt stark entzündungshemmend und kann deshalb auch bei Psoriasis helfen. Im Handel sind Salben mit Capsaicin (der scharfe Wirkstoff des Pfeffers) erhältlich, du kannst jedoch auch deine eigene Salbe herstellen.

Zutaten

ein paar Tropfen Wasser
1 Esslöffel Cayenne-Pfeffer (10 g)
Zubereitung

Aus beiden Zutaten eine dickflüssige Paste herstellen.
Diese wird dann auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen.
Dann nach 15 Minuten Wirkzeit mit lauwarmem Wasser abnehmen.

Literatur:

Krebserreger entdeckt!: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Krebs und Homöopathie: Natürliche Hilfe bei den häufigsten Nebenwirkungen von Chemo-, Strahlentherapie und Operation

Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

Video:

Quellen: PublicDomain/bessergesundleben.de/equapio.com am 01.03.2019

About aikos2309

2 comments on “Naturheilmittel, die die Symptome von Schuppenflechte lindern können

  1. Besser Wasser Filter installieren, falls keine Besserung auftritt, dann Aleppo Seife benutzten, meine Kopfhaut ist jetzt so gut wie frei davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.