Wissenschaft steht vor einem Rätsel: Mysteriöse Lichtblitze und Radiowellen aus fernen Galaxien erreichen die Erde (Video)

Teile die Wahrheit!
  • 145
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unlängst haben russische Wissenschaftler mithilfe des Weltraumteleskops Michail Lomonossow-MVL-300 ungewöhnliche Lichtexplosionen in der Atmosphäre aufgezeichnet, für die die Physik bisher keine Erklärung gefunden hat.

Das Teleskop ist seit April 2016 im Einsatz und befindet sich in erdnaher Umlaufbahn, um hochenergetische Strahlung zu untersuchen, die in die Erdatmosphäre gelangt. Ungewöhnlich ist für die Wissenschaftler vor allem die Tatsache, dass diese Lichtexplosionen durch kein bekanntes Wetterereignis ausgelöst werden. Doch das ist nicht das einzige ungelöste Rätsel, das uns ET aufgibt.

Steht die Wissenschaft vielleicht vor dem größten Paradigmenwechsel ihrer Geschichte? Von Frank Schwede

Schon vor Jahren haben Astronomen Dutzende außergewöhnliche und schnelle Lichtblitze entdeckt, die anders sind, als alles, was man sonst so im Weltraum findet. Viele Astronomen sprechen in diesem Fall sogar von einem Ereignis, dass einer Supernova ähnelt, eine Explosion riesiger Sterne am Ende ihres Lebens.

Allerdings sind diese Explosionen weitaus flüchtiger und vor allem sind sie eine Woche lang zu beobachten, wie Miika Pursiainen von der University of Southampton gegenüber Russian Today erklärte.

Dass die Erdatmosphäre durch UV-Blitze beleuchtet wird ist nicht ungewöhnlich, allerdings erfolgt dies in der Regel in Verbindung mit Sturm- und Gewitterwolken, was hier aber nicht der Fall gewesen ist. Der Direktor des Forschungsinstituts für Kernphysik an der Moskauer Staatlichen Universität, Mikhail Panasyuk, sagte gegenüber Russian Today:

„Es sieht ganz so aus, als wären wir auf neue physikalische Phänomene gestoßen. Wir kennen ihre physikalische Natur noch nicht. Wir haben zum Beispiel während des Fluges von MVL-300 in einer Höhe von mehreren Dutzend Kilometern mehrmals eine sehr starke Lichtexplosion registriert, aber darunter war alles klar, weder Stürme noch Wolken.“

Möglicherweise werden diese Blitze durch kosmische Strahlen verursacht, die durch die gleichzeitige Abschwächung der Magnetfelder von Erde und Sonne in das elektrische Feld der Erde eindringen. Immerhin fügen diese Strahlen der Plasmahülle der Erde viel Energie zu, die sich in Folge durch verschiedene Schichten der Atmosphäre entladen können (Mysteriöse »Lichtexplosionen« in der Erdatmosphäre erfasst).

Eine andere Möglichkeit ist, dass diese mysteriösen Lichtexplosionen in Verbindung mit Portalöffnungen stehen. Immerhin wurden seit Sommer vergangenen Jahres sehr viele Raumschiffe in der Galaxie, insbesondere aber vor der Sonne, beobachtet, die durch ein Schwarzes Loch, also durch ein Portal, in unser Universum gelangen.

Die Wissenschaft weiß bisher sehr wenig über die Auswirkungen von Portalöffnungen auf direkte Umgebung, zumal Portale und außerirdische Schiffe von der Schulwissenschaft bisher noch immer abgelehnt werden.

Tatsache aber ist, dass sich seit mehr als einem Jahr sehr viel in unserer Galaxie tut. Wissenschaftler beobachten Phänomene, für die sie keine Erklärung finden oder die sie gegenüber der Öffentlichkeit aufgrund der nationalen Sicherheit verschweigen.

Allerdings wird diese Strategie nicht weiter funktionieren, weil wir uns mittlerweile im Zeitalter der Informationen befinden, die durch das Internet schnell verbreitet werden. Schneller, als dies noch vor mehr als fünfzig Jahren der Fall war.

Astronomen aus aller Welt haben heute die Möglichkeit, ihr Wissen und ihre Informationen innerhalb weniger Minuten in Wort und Bild auszutauschen, dass war selbst vor zwanzig Jahren so noch nicht möglich (Wenn ET um Aufmerksamkeit bittet: Ein drehendes Himmelsrad über London und seltsame rote Lichtsäulen in Kanada (Videos)).

Signale von Zivilisationen, die Lichtjahre von der Erde entfernt sind

Das Verschweigen unbequemer Wahrheit funktioniert also nicht mehr. Die Wissenschaft ist nun gezwungen, ihr Wissen an die Öffentlichkeit zu bringen. Und genau das geschieht gegenwärtig immer häufiger. Sehen wir vielleicht gegenwärtig die Beweise, auf die wir solange gewartet haben, dass fremde Zivilisationen, die Lichtjahre von der Erde entfernt leben, uns schon vor Millionen von Jahren ins Visier genommen haben?

In den vergangenen Monaten registrierte das CHIME-Radioteleskop im kanadischen British Columbia dreizehn mysteriöse Radioblitze, sogenannte Fast Radio Burst. Seit 2007 wurden ungefähr sechzig dieser Burts gemessen, deren Ursprung bis heute ebenfalls unbekannt ist.

Einer dieser Radioblitze hatte sogar eine Wellenlänge von 400 Megahertz, die tiefste gemessene Frequenz überhaupt. Und noch etwas ist seltsam: dieser Burst trat gleich sechs Mal hintereinander auf. Nach Aussage von Wissenschaftlern wurde so ein Ereignis niemals zuvor beobachtet (Die Ereignisse am Himmel nehmen zu: Weitere mysteriöse Lichtsäulen über den Dolomiten und Kanada gesichtet (Video)).

Das sechs Mal wiederkehrende Signal kam von einem Punkt, der sich rund eineinhalb Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt befindet. Für diese Distanz ist eine sehr große Energiequelle nötig.

Allerdings ist bis heute nicht geklärt, welchen Ursprung diese Energiequelle hat. Selbst Mainstream-Wissenschaftler schließen mittlerweile nicht mehr aus, dass es sich in diesem Fall auch um riesige, interstellare Raumschiffe handeln könnte.

Einer dieser Wissenschaftler ist der Astrophysiker Avie Loeb vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics. Loeb meint, dass man durchaus auch von einem künstlichen Ursprung des Signals ausgehen muss, etwa Impulse, die gigantische außerirdische Raumschiffe antreiben.

Was aber die Forscher mittlerweile wissen, ist, dass die Funkimpulse nicht aus unserer Galaxie stammen, sondern einen extragalaktischen Ursprung haben und in einem extrem starken Magnetfeld eingebunden sind.

Im November 2012 empfingen Astronomen am Arecibo Observatory in Puerto Rico erstmals einen schnellen Funkimpuls, der sich dann mehr als zweihundert Mal wiederholte. Die Forscher gaben ihm die Bezeichnung FRB 121102. 2017 erst ist es den Wissenschaftlern gelungen, die Quelle dieses mysteriösen Signals ausfindig zu machen, die sich Angaben zufolge in einer Zwerggalaxie befindet, die mehr als drei Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Für eine so große Entfernung muss in jedem einzelnen Signal eine enorme Menge an Energie freigesetzt werden – in einer Millisekunde etwa soviel, wie die Sonne an einem Tag produziert (Unheimliche Lichterscheinung über New York: War es ein Alien-Schiff, das ein Portal über der Millionen-Metropole geöffnet hat? (Videos)).

Ein mysteriöser Energiestrahl aus dem All wird direkt auf die Erde gelenkt

Diese geheimnisvollen Signale sind aber nicht das einzige Rätsel. In der am 21. Januar 2019 erschienen Ausgabe des Astrophysical Journal berichten Wissenschaftler des Max Planck-Instituts von einem starken Strahl von Radiowellen aus Sagittarius A*, ein supermassereiches Schwarzes Loch von 4,1 Millionen Sonnenmassen, das sich 26.500 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet und ein aktiver Galaxienkern im Mittelpunkt der Milchstraße ist.

Mithilfe von insgesamt dreizehn Radioteleskopen fanden die Wissenschaftler heraus, dass der Strahl direkt auf die Erde gerichtet ist und dass seinem Ursprung eine symmetrische Quelle zugrunde liegt, die allerdings so klein ist, dass sie lediglich nur ein Millionstel eines Grads am Himmel beträgt. Der Bereich ist so groß wie der Abstand zwischen Erde und Sonne.

Die Wissenschaftler können bis heute nicht erklären, von welcher Intelligenz aus dieser Strahl auf die Erde gelenkt wird. Von einem Zufall will in diesem vorliegenden Fall niemand mehr sprechen; denn hier liegt schließlich nicht nur eine gewaltige Energie zugrunde, sondern auch eine unglaubliche Distanz.

Die Forscher haben aber mittlerweile herausgefunden, dass dieser Energiestrahl keine Gefahr für uns und für die Erde ist, doch den Grund hierfür konnten sie bis heute nicht herausfinden.

Warum ist der Strahl genau auf die Erde gerichtet? Immerhin befindet sich die Erde in einem Spiralarm am Ende der Milchstraße und es gibt viele Milliarden weitere Sterne und Sternensysteme in der Galaxie.

Fragen, auf die die Wissenschaft bisher keine Antworten gefunden hat, die aber von entscheidender Bedeutung sind, wenn wir die Wahrheit erfahren wollen, über unsere Herkunft, das Universums und anderen fernen Galaxien.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 28.02.2019

About aikos2309

3 comments on “Wissenschaft steht vor einem Rätsel: Mysteriöse Lichtblitze und Radiowellen aus fernen Galaxien erreichen die Erde (Video)

  1. Wie finde ich denn das. Dann ist also die Bibel ein Märchenbuch und wir sind doch nicht die einzige Schöpfung von wem oder was. Religion ist Opium fürs Volk und sollte verboten werden.

  2. Intergalaktische Sternenkriege und Waffen die ganze Planeten explodieren lassen erklären solche Wellen aus weit entfernen Galaxien.
    Für uns aber so weit weg wie für Regenwürmer die nächste Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.