Nibiru: Planet oder Raumschiff, Fiktion oder Wirklichkeit: Die zahlreichen mystischen Legenden (Videos)

Teile die Wahrheit!
  • 172
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  

Für die Wissenschaft existiert Nibiru bis heute nicht. Im Grunde genommen ist ja noch nicht einmal klar, wer und was Nibiru eigentlich ist.

Zahlreiche Verschwörungstheoretiker auf der ganzen Welt behaupten, dass Nibiru, der oft auch als Planet X bezeichnet wird, ein Planetensystem ist, andere wieder wollen wissen, dass es sich bei Nibiru in Wahrheit um ein außerirdisches Raumschiff handelt, das unser Sonnensystem seit Millionen von Jahren überwacht.

Und wieder andere, wie Yuval Ovadia, sehen in Nibiru einen eher religiösen Hintergrund. Ovadia ist ein jüdischer Filmemacher, der sich in Zeiten wie diesen sehr ausgiebig mit diesem Thema befasst hat. Von Frank Schwede.

Scott Warring ist in der weiten Netzgemeinde mittlerweile so etwas wie eine Berühmtheit. Schließlich war der Amerikaner einer der ersten Beobachter, der ein geheimnisvolles und riesiges Raumschiff vor der Sonne gesehen hat. Im Spätsommer vergangenen Jahres war das. Wir haben an dieser Stelle ausführlich darüber berichtet.

Warring will nach eigenem Bekunden auch herausgefunden haben, dass es sich bei diesem Raumschiff möglicherweise sogar um den geheimnisvollen Trabanten Nibiru handelt, weil Nibiru nach Ansicht Warrings vor Äonen einmal die Sonne war, da unsere Sonne eigentlich hohl sei und Außerirdischen seit Millionen von Jahren als Station diene, so klingen die Gedankenspiele des Amerikaners (Zwei Sonnen? Internetnutzer sicher – Video zeigt Ankunft von Nibiru (Video)).

Und dieses Gedankenspiel hat einen Grund: Scott Warring hat in der Vergangenheit immer wieder beobachten können, dass in regelmäßigen Abständen Raumschiffe die Sonne verlassen. Wenn Warrings Vermutung tatsächlich zutrifft, wäre die Sonne nach dem Mond der zweite Satellit, der sich als Planet getarnt in unserem Universum befindet, innen hohl ist, vielleicht riesige Städte beherbergt und nur äußerlich einen Planet darstellt.

Vorstellen kann man sich das nur schwer, aber was wissen wir schon über unser Universum? So gut wie nichts, denn die Wissenschaft tappt in Wahrheit da oben im Dunkeln (7 Observatorien auf der ganzen Welt geschlossen: Steht die Welt vor der Offenbarung des größten Geheimnisses?).

Das, was die Wissenschaft vorgibt zu wissen, baut in Wahrheit auf Hypothesen auf, weil sich die Paradigmen in den letzten hundert Jahren immer mal wieder gewandelt haben, weil neue Erkenntnisse anhand von Untersuchungen hinzu kamen, die Anlass gaben, alte Pfade nun endlich zu verlassen, weil diese einfach in eine Sachgasse führten und dies zum Teil auch heute noch tun, weil sich niemand aus der wissenschaftlichen Gemeinde wirklich traut, alte Denkmuster endlich einmal aufzubrechen (Wieder schießt ein riesiges Objekt während einer Sonnenexplosion aus der Sonne (Videos)).

Scott Warring behauptet, dass eine außerirdische Rasse auf Nibiru nicht nur für die gegenwärtigen Veränderungen auf der Erde verantwortlich ist, sondern auch für die in grauer Vorzeit. Wörtlich schreibt er dazu auf seinem Blog:

„Ein riesiges außerirdisches Schiff besuchte heute unsere Sonne. Das Schiff ist etwa zehn bis fünfzehn Mal so groß wie die Erde, also können sie darauf wetten, dass die US Regierung und die NASA bereits darüber Bescheid wissen. Sie möchten die Angststufe so niedrig halten, um das Verhalten der Öffentlichkeit leichter kontrollieren zu können.“

 width=

Ein Raumschiff in der Größe eine Planeten

Scott Warring glaubt in diesem Zusammenhang, dass dieses gigantische Schiff in Wahrheit der seit Jahren vielzitierte Planet X ist, der schon von den Mayas beschrieben wurde und auch gerne als Planet Nibiru bezeichnet wird. Nach Ansicht Warrings soll es sich um ein Raumschiff in Planetengröße handeln, dass unser Sonnensystem schon Tausenden, vielleicht sogar schon seit Millionen von Jahren umkreist (Anomalie: Ist der Borg Cube vor der Sonne nur ein Zensurstempel der NASA oder echt? (Videos)).

Der Legende nach reist Nibiru in einer Umlaufbahn, die alle fünfzehntausend bis zwanzigtausend Jahre die Erde passiert. Während dieser Zeit sollen die Bewohner Nibirus Daten über die Entwicklung der Menschheit und allen anderen Kreaturen auf der Erde sammeln, diese analysieren und geringfügige Änderungen in der DNA der auf der Erde lebenden Kreaturen vornehmen, was in der Vergangenheit sogar bis hin zum weltweiten Artensterben geführt haben soll, wie beispielsweise das Sterben der Dinosaurier.

Aber die eigentliche Frage, die sich Scott Warring in diesem Zusammenhang gestellt hat, lautet, warum sich das Schiff solange in der Nähe der Sonne aufhält. Warring, wie auch viele andere Beobachter vermuten nämlich, dass das möglicherweise damit zusammenhängt, dass das Schiff die hohen Energien, die aufgrund zahlreicher Sonneneruptionen gerade auf die Erde einströmen, zu puffern versucht (Sonne: Satellitenaufnahmen eines unbekannten riesigen Objekts verblüffen Experten (Nachtrag & Video)).

(Eine angebliche Sichtung von Nibiru)

Die US Weltraumbehörde NASA bestreitet die Existenz von Nibiru bis heute offiziell und hält die Legende dieses Planeten für einen riesigen Onlinebetrug (Sensationelle Bilder: Geheimnisvolles Objekt schießt mit Lichtgeschwindigkeit von der Sonne ins All (Video)).

Der NASA-Astronom David Morrison sagt dazu wörtlich:

„Es gibt keinen Planeten, den es noch nie gab und wird es vermutlich auch nie geben.“

Der ehemalige NASA-Astrophysiker Ronald Shimschuck sieht das anders. Er hält Nibriu nicht nur für real, sondern auch für extrem gefährlich. Allerdings spricht Shimschuck in diesem Fall nicht von einem Raumschiff, sondern von einem Planetensystem, eines mit enormer Sprengkraft. Wörtlich sagt Shimschuck:

„Nibiru ist ein eigenes kleines Sonnensystem, das sich mit unserem kreuzt. In seinem Kern befindet sich ein brauner Zwergstern, der ungefähr ein Achtel der Größe unserer Sonne hat. Der braune Zwerg wird von sieben Planeten oder Monden umkreist. Einige sind kleiner als unser Mond, andere größer als die Erde. Doch die größte Sorge bereitet der dritte Planet dieses Sonnensystems. Er besitzt die vielfache Masse der Erde und hat einen Nickel-Eisen-Kern.“

Nicht einmal Bakterien werden diesen Horror überleben

Ronald Shimschuck vermutet, dass dieses kleine Sonnensystem die Erde in einem Abstand von 0.3 astronomischen Einheiten passieren wird. Das sind 27.886.742 Meilen (44.879.361 Kilometer) oder ein Drittel der Distanz zwischen Erde und Sonne.

Was aber bedeutet das für die Erde? Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre eine komplette Ausrottung und Zerstörung unseres Planeten. Das heißt in diesem Fall, dass nichts auf der Erde eine Überlebenschance hätte. Weder Menschen noch Tiere. Nicht einmal Bakterien würden dieses Höllen-Szenario nach Ansicht des Astrophysikers unbeschadet überleben.

Das harmloseste Spektakel wäre nach Meinung Shimschucks ein Polsprung, der von einem Ansteigen der Meere begleitet werden würde. Dazu kämen noch Vulkanausbrüche und Tsunamis, die Hunderte von Kilometern ins Festland eindringen würden sowie Stufe-10-Erdbeben entlang allen wichtigen Erdfalten – an anderen Orten hätten diese Beben immerhin noch die Stärke 6 bis 8.

Der jüdische Filmemacher Yuval Ovadia sieht die Sache nicht ganz so dramatisch wie Ronald Shimschuck und andere Wissenschaftler. Ovadia hat zahlreiche Vorträge zu diesem seiner Meinung wichtigen Thema gehalten. Bald schon war sich Ovadia darüber im Klaren, dass man die gesamte Dimension und Bandbreite dieses Themas nur in einem Film der Öffentlichkeit präsentieren kann, vor allem dann, wenn die Leute verstehen sollen, was man ihnen zu sagen hat (Nibiru: Streng geheimer SpaceX-Satellit sollte Planet X untersuchen und wurde “verloren”).

Gegenüber dem Internetblog „Breaking Israel News“ sagte Ovadia wörtlich:

„Das Interesse wächst. Die Leute wenden sich mit so vielen Fragen an mich, dass sie einfach angesprochen werden müssen.“

Das Mitte Januar veröffentlichte Video wurde bereits mehr als 30.000 Mal aufgerufen. Ovadia hat während der aufwendigen Dreharbeiten festgestellt, dass die Menschen viele Fragen auf dem Herzen haben. Etwa was es mit dem verrückten Wetter auf sich hat, woher die vielen Naturkatastrophen rühren und was hinter all den tiefgreifenden Veränderungen, die gerade auf der Erde geschehen, wirklich steckt.

Bis heute ist nach Meinung Ovadias die Wissenschaft den Menschen die Antworten diese Fragen schuldig geblieben, weil Wissenschaftler vielleicht fürchten, dass diese vielleicht unbequemen Antworten die Bevölkerung nur schockierend könnten.

Yuval Ovadia sieht in all diesen Ereignissen einen direkten Zusammenhang mit dem Erscheinen von Planet Nibiru, den es aber, wie wir bereits erfahren haben, nach offizieller Ansicht von Wissenschaftlern nicht gibt oder sogar nicht geben darf, weil die Weltbevölkerung die Wahrheit über die möglicherweise katastrophalen Auswirkungen nicht erfahren soll.

In der Vergangenheit soll es in Wissenschaftskreisen in Zusammenhang mit diesem geheimnisvollen Planeten sogar zu seltsamen Zwischenfällen gekommen sein. Zahlreiche Wissenschaftler, die Nibiru sahen und darüber öffentlich berichtet haben, verschwanden oder kamen auf mysteriöse Weise ums Leben, wie beispielsweise Allan Sandage und Brian Marsden, die beide über Nacht an einer seltenen Krankheit starben.

Wissenschaftler verschwanden oder starben auf mysteriöse Weise

Sandage und Marsden forschten beide an derselben Universität. Sie untersuchten und berechneten die Daten dieses Planetensystems und stellten entsprechende Informationen ins Netz. Dann starben beide plötzlich im Abstand von nur fünf Tagen. Ihre Freunde Fred Whipple und John Huchra von der Harvard University ereilte dasselbe Schicksal. Auch sie starben unter merkwürdigen Umständen.

Schon Ex-US Präsident Ronald Reagan ließ angeblich im Jahre 1983 NASA-Mitarbeiter im Forschungsteam Nibiru geheime Verfügungen unterzeichnen, die es unter Androhungen von Strafmaßnahmen untersagten, öffentlich über den geheimnisvollen Planeten zu sprechen. Nicht einmal das Wort Nibiru durften die Mitarbeiter angeblich in den Mund nehmen (Der nächste Nibiru-Schock: Physikerin erklärt öffentlich, dass Planet X existiert (Videos)).

Es wurden auch gegenüber Regierungsvertretern und der Presse schreckliche Warnungen herausgegeben, mit dem Hinweis, dass dieses Thema in der Öffentlichkeit strengstens tabu sei. Angeblich flutet die Regierung der Vereinigten Staaten seither das Internet mit falschen Informationen, erfundenen Geschichten und Nachrichten, um die Menschen davon abzuhalten, mehr zu diesem Thema zu erfahren.

Yuval Ovadia aber ist davon überzeugt, dass er das Geheimnis von Nibiru nun gelüftet hat und die Antworten der Weltbevölkerung auf die dringenden Fragen kennt. In seinem Film beruft sich Ovadia in erster Linie auf die Bibel und auf esoterische jüdische Quellen.

Das Ovadia diesen Film gedreht hat, hat aber noch einen anderen, einen viel tiefgreifenden Grund. Er bittet in diesem Zusammenhang alle Juden wieder nach Israel zurückzukehren. Ovadis wörtlich:

„Die ganze Natur sagt, dass Nibiru unterwegs ist. Alle, die Israel lieben, die Israel hassen, bittet die Juden, nach Hause zu kommen. Für Hunderte von Jahren war Israel leer und verlassen. Plötzlich haben wir hier den Garten Eden. Das ist, weil die Zeit näher rückt.“

Ovadia erklärt in seinem Film auch, dass Israel der sicherste Ort der Welt sein wird, wenn Nibiru ankommt. In diesem Zusammenhang weist Ovadia auch darauf hin, dass schon der Talmud Israel als Tabor, also als Nabel der Schöpfung bezeichnet (Ein verheerendes Erdbeben vor Indonesien und ein geheimnisvoller Planet am Nachthimmel (Videos)).

Auch der Filmemacher sieht Israel als das Zentrum der Welt, wo alles ruhig und geordnet bleibt, während andernorts das Chaos ausbricht. Und Chaos wird es nach Ansicht von Ovadia geben, allerdings keine komplette Zerstörung der Erde, wie in zahlreichen Quellen berichtet wird. Ovadia:

„Es wird katastrophal sein, aber es wird die Welt nicht zerstören. Es wird alles zwischen Erde und Sonne passieren. Allerdings wird die Nähe zur Erde massive Ereignisse verursachen. Die Gezeiten ändern sich, elektromagnetische Impulse legen elektrische Systeme lahm. Es wird Vulkane und Erdbeben geben.“ (Hat Nibiru den Kilauea-Ausbruch auf Hawaii ausgelöst? – Neu entdecktes Sternensystem könnte Existenz von Planet X bestätigen (Videos))

Yuval Ovadia: „Die Menschen werden wieder lernen zu beten!“

Ovadia ist sich auch sicher, dass diese Ereignisse die gesamte Menschheit wieder zusammenführen werden und dass es Menschen auf der gesamten Welt geben wird, die wieder beten werden. Denn Ovadia ist davon überzeugt, dass diese Ereignisse geschehen werden, damit sich die Menschen wieder an Gott wenden. Aber Ovadia sieht die Sache auch kritisch:

„Selbst wenn Nibiru deutlich über ihren Köpfen zu sehen ist, wird es aber auch einige Menschen geben, die das Beten ablehnen werden. Sie werden sich stattdessen an Wissenschaftler wenden, doch die werden sich weigern, die Wahrheit zu sagen.“

Für Yuval Ovadia ist es unmöglich, ein genaues Datum für die Ankunft Nibirus zu nennen. Allerdings stellt der Filmemacher fest, dass die Anzeichen nun immer deutlicher werden, dass Nibiru unterwegs ist:

„Bei allen Naturkatastrophen, die wir jetzt sehen, handelt es sich um Störungen, die durch Nibirus Annäherung verursacht werden, als ob Treibgut vor ein Schiff geschoben wird. Wir sehen jetzt, dass Israel das sicherste Land der Welt ist, obwohl es unter dem Schatten der Bedrohung steht.

Es ist ein bekannter spiritueller Prozess, dass ein Absturz eine Vorbereitung für das Aufsteigen ist. Nibiru wird all die Verrücktheiten, die wir im Laufe unserer Geschichte aufgebaut haben, niederreißen, um uns auf die große Zeit vorzubereiten, die nun folgen wird.“

Bis heute ist Nibiru ein Geheimnis, über das sich bereits viele alternative Wissenschaftler so ihre Gedanken gemacht haben, natürlich auch Naturvölker wie die Mayas. Die einen behaupten, dass Nibiru längst da ist und bereits sein Unwesen allerorts auf der Erde treibt, andere halten weiter an ihrer Behauptung fest, dass der Planet lediglich das Produkt einer zu lebhaften Phantasie ist.

Seltsame Sonnenuntergänge und Polarlichter, blaue Lichtstrahlen, die Transformatoren zum Explodieren bringen, wie im vergangen Dezember in New York, geben nun Anlass zu der Vermutung, dass da gerade etwas ganz gewaltiges über unseren Köpfen passiert.

Vielleicht sollen wir das auch nur glauben und diese seltsamen Dinge gehören zu einer gigantischen Lichtshow des „Tiefen Staats“, um die Weltbevölkerung komplett in ein Angsttrauma zu befördern (Befindet sich die Elite aufgrund der Operation Stargate im Panikmodus? (Videos)).

Auch die seltsamen Aktivitäten rund um die Sonne geben seit Spätsommer vergangen Jahres vielen Menschen Rätsel auf. Wenn sie mehr zu diesen und vielen weiteren Themen erfahren möchten, lesen Sie mein so eben erschienenes Buch „Operation Stargate“.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 25.03.2019

About aikos2309

One thought on “Nibiru: Planet oder Raumschiff, Fiktion oder Wirklichkeit: Die zahlreichen mystischen Legenden (Videos)

  1. au man, kleines sonnensystem? und den leuchtenen zwergstern kann man nicht sehen? aber man hat die große auf einachtel der sonne festgelegt und bei nibiriu heist es nur er ist vielfach größer wie die erde.
    und die bewegung von nibiriu ist von seiner position in unserem sonnensystem abhängig. wenns nicht so wäre dann würden keine planeten in ihren umlaufbahnen um die sonne drehen. und er würd auch nicht mit einem planeten zusammenstoßen, da die masse, magnetfeld und einiges andere die gravitation, anziehung abstoßung und position bestimmen. und ein vielfach größerer planete hat auch das vielfache masse, magnetfeld , gravitation, anziehung abstoßung. und außerhalb unseres sonnensystems hätte masse im vakuum keinerlei gegenwehr beim verlassen unseres sonnensystems. im gegensatz zur annäherung an unsere planeten die mit magnetfeld gravitation usw gegendruck erzeugen.
    und zu behaupten das nibiriu ein Nickel-Eisen-Kern hat, und das obwohl wir nicht mal wissen was wirklich im erdmittelpunkt ist.
    das befassen mit diesem thema ist eine absolute zeitverschwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.