HAARP: Experimente mit der Freiheit (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 15
  •  
  •  

Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit: Sie sind die Säulen der Gesellschaft (Henrik Ibsen, 1826-1906).

Mindestens 500.000 Menschen wurden bei den Strahlenexperimenten und den biologischen und chemischen Experimenten, gesponsert von der US-Regierung, in der Zeit des Kalten Krieges als Versuchspersonen benutzt.

Wann darf eine demokratisch gewählte Regierung lügen? Kann es jemals richtig sein, Leute als Versuchskaninchen zu verwenden, um neue Technologien zu testen, ohne daß die Leute klare Informationen erhalten und daraufhin zustimmen?

Wie viele Menschen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg an den Galgen geschickt und aufgeknüpft, weil sie geglaubt hatten, daß Experimente am Menschen die richtige Methode wären?

Das Land, das für diese Urteilsvollstreckungen im Großen und Ganzen verantwortlich ist, die Vereinigten Staaten, haben nach dem Zweiten Weltkrieg diese Menschenrechtsverletzungen wiederholt, indem an Tausenden von Bürgern experimentiert wurde, ohne daß sie informiert wurden und zugestimmt hätten, beziehungsweise ohne daß sie überhaupt wußten, daß diese Experimente stattfanden.

Öffentliche Sicherheit ist die gewöhnlich benutzte Ausrede, wenn es zu extremen Verletzungen der Bürgerrechte durch die Regierungsbehörden kommt. Sie ist das Markenzeichen für Frieden, wenigstens in ihren Augen.

Im Dezember 1998 machte der damalige US-Verteidigungsminister einige interessante Beobachtungen, Beobachtungen der Art, wie sie schon immer die rationale Grundlage für Unterdrückung abgegeben haben.

Er sagte: „Die beste Abhilfe gegen terroristische Akte ist es herauszufinden, wer dahinter steckt, wer das Material hat, wo sie es herbekommen, mit wem sie sprechen, wie ihre Pläne aussehen. Um das zu erreichen, um die Terroristen von ihrer Tat abzuhalten, ehe sie ihre Waffe abfeuern, muß man diese Möglichkeiten zum Sammeln von Geheiminformationen haben, aber das läuft genau konträr zu unserem verfassungsmäßigen Schutz der Privatsphäre. Und dieses Spannungsfeld wird es in jeder freien Gesellschaft auch weiterhin geben – die Vereinbarkeit unseres Bedürfnisses nach Freiheit und unseres Bedürfnisses nach Recht und Ordnung.“ (HAARP – ein Magnet für Verschwörungstheorien (Videos))

Der DNA-Tausch

Experimente mit Laborratten zeigten, daß feinste Energiefelder einen direkten Effekt auf die Gehirnaktivität von Säugetieren haben. „Während der Erprobung der Wirkung von Magnetfeldern auf Tiere verbrachten die Tiere bedeutend weniger Zeit im Quadranten, der die Plattform enthielt, und ihr Schwimmverhalten war anders als das der Kontrollgruppe. Diese Ergebnisse deuten an, daß eine Begegnung mit einem Magnetfeld ein Defizit im räumlichen ‚Referenzgedächtnis’ bei Ratten verursacht.“

Zusätzliche „Studien der DNA haben gezeigt, daß große Elektronenflüsse innerhalb der Basispaare der doppelten Helix möglich sind. Daher könnte die Gen-Aktivierung durch Magnetfelder aufgrund von direkter Interaktion mit sich bewegenden Elektronen innerhalb der DNA stattfinden. Elektrische Felder und magnetische Felder stimulieren die Transkription, und beide Felder könnten direkt mit der DNA interagieren.“

Das bedeutet, daß die Energie unterhalb des ionisierenden Niveaus die Struktur unserer genetischen Zusammensetzung beeinflussen kann, vorausgesetzt, daß die Energie korrekt manipuliert wird. Das Risiko eines Ausgesetztseins in einer Welt mit 100 bis 200 Millionen Mal höheren Mengen künstlicher Radiofrequenzenergie, als die Natur produziert, ist ein Grund zur Besorgnis. Die komplexen Interaktionen dieser verschiedenen Felder schaffen stehende Energiefelder und andere energetische Effekte, die tiefgreifende Auswirkungen auf Verstand und Körper haben können (Wetter & Klima: Wurde in den 60er Jahren am Nord- und Südpol die HAARP-Technologie erforscht? (Videos)).

Der EMF-Effekt

Bereits 1987 erschien in der Washington Post ein Artikel, der die Au merksamkeit auf das schnell voranschreitende Niveau von Bestrahlung durch elektromagnetische Felder lenkte, die auf den Steigerungen in der Kommunikationstechnologie beruhte. „Die Errichtung von Hunderttausenden von Radiokommunikationseinrichtungen auf der ganzen Welt und im Weltraum während der vergangenen drei Jahre stellt eine völlig neue Situation dar: 24 Stunden am Tag ist alles Leben auf der Erde nie da gewesenen Mengen an Strahlung in großen Mengen von neu gesendeten Frequenzen ausgesetzt.

Fast jedes Land der Welt steht jetzt dem Problem gegenüber, wie diese neuen und wirtschaftlich wichtigen Technologien reguliert werden können.“ Bis Ende  2018 stiegen diese Bestrahlungsniveaus ständig an, da unvorhergesehenes Wachstum in allen damit zusammenhängenden Technologien in immer erschreckenderem Ausmaß voranschritt.

„Anders als bei möglichen Umweltschädigungen sind die ELF-Magnetfelder praktisch überall, so daß man sie kaum vermeiden kann. Der Fluß des elektrischen Stroms durch Stromleitungen schafft Magnetfelder, die leicht die Wände von Gebäuden und den Körper durchdringen können. Diese Niedrigfrequenzfelder sind im Haus in der Nähe der Wasserleitungen und unter Straßen zu finden, und ihre Stärke scheint mit der Drähtekonfiguration in der Nähe in Verbindung zu stehen. Man kann sie zum Beispiel in der Nähe von Kraftwerken, Schweißgeräten, U-Bahnen und Filmprojektoren finden (Russischer Militärexperte: Tsunami 2004 war eine “geografische Superwaffe der USA aus dem HAARP-Programm”).

 

Quellen für das magnetische Umfeld zu Hause können Geräte sein, überirdische Stromleitungen und Verbindungen zu Wasserleitungen aus Metall im Boden. Magnetfelder im Haus sind von der Zeit abhängig, es hängt davon ab, wie viel Strom durch die elektrischen Leitungen fließt. Der magnetische Hintergrund eines Hauses kann durch ungewöhnliche Verdrahtung der Wände, unterirdische Stromleitungen und Starkstromleitungen in der Nähe verstärkt werden.“

Die extremen Niedrigfrequenzsignale (ELF) gelten als diejenigen, die biologisch aktiv sind und mit den natürlichen Rhythmen der Erde am engsten korrelieren. „Frequenz beschreibt die Zahl der vollständigen Zyklen einer Wellenform, die in einer Sekunde auftritt. Ein kompletter Zyklus pro Sekunde ist 1 Hz, die Einheit der Frequenz. In Begriffen der elektrischen Stromerzeugung und Verwendung ist es üblich, daß elektrische Ladungen in den USA bei 60 Hz oszillieren und anderswo bei 50 Hz.“ (Geheime Agenda: Der wahre Grund für 5G ist 1000 Mal schlimmer als die Strahlung! (Video))

Das sind ELF-Pulse, die auf ihrem Weg praktisch durch alles hindurchdringen und durch ihre Interaktion mit anderen Feldern eine Auswirkung auf Lebewesen haben. ELFs sind Energiewellen, die große Entfernungen überwinden, ohne sich dabei viel zu verändern, und die zum Beispiel eindringen in Hausstrukturen. Theoretisch wurde ausgerechnet, daß Energie aus ELF-Phänomenen zur neuroenergetischen Funktion und zur Protein-Lipid-Aktivität beitragen kann.

Korrelierende und experimentelle Daten deuten an, daß ELF-Felder die Reaktionszeit, das Zeitempfinden, das Gehverhalten, die Sauerstoffaufnahme, endokrine Veränderungen und kardiovaskuläre Funktionen beeinflussen können. Mit anderen Worten: ELF-Felder haben tatsächlich enorme Auswirkungen auf Personen (HAARP: Radar-Anomalien über Deutschland – künstliche Aurora erleuchtet den Himmel (Videos)).

Welche Risiken birgt nun die Weiterführung der Experimente – HAARP?

Eines der schwerwiegendsten Risiken wurde von Brooks Agnew, einem Spezialisten für erddurchdringende Tomographie, erkannt. Er schrieb:

„Das Projekt HAARP ist dazu gedacht, die Wirkungen von Milliarden von Watt konzentrierter Energieleistung auf die Ionosphäre unseres Planeten zu testen. Linsen in extremer Höhe, gebildet aus Milliarden Kubikmetern ionosphärischer Partikel, werden dazu verwendet, um zu militärischen Zwecken Radioträgerwellen auf die Oberfläche unseres Planeten zu fokussieren. Aus meiner Forschungsarbeit weiß ich, daß für den Fall, daß die korrekte Frequenzharmonie für diese Trägerwellen zufällig gewählt wird, sich das Ergebnis in Form eines absolut katastrophalen Ausstoßes reiner Energie auswirken wird.“

Der Himmel würde sozusagen in Flammen stehen. Agnew stellt damit das schlimmstmögliche Szenario vor Augen, ausgehend von seinen Forschungen mit ähnlicher Technologie im viel kleineren Rahmen als dem, der von den HAARP-Projektplanern ins Auge gefaßt wurde  (HAARP und Chemtrails: „Das Wetter als ein Mittel, Macht zu erweitern – wir kontrollieren im Jahre 2025 das Wetter“ (Videos)).

 

Wir behaupten, daß kurze, hochenergetische, hochfrequente Energieausbrüche dazu verwendet werden können, um größere Energieausstöße auszulösen. Im Fall von HAARP ist es so, daß die erste Phase ein Niveau von einer Milliarde Watt effektiv anvisierter Leistung anvisiert. Eine der Anwendungen des HAARP-Programms war die Schaffung des elektromagnetischen Pulses. Das ist ein Energiepuls, der in der Lage ist, elektronische Geräte wie Computer, Flugzeugnavigationssysteme, Kommunikationssysteme, Stromnetze und praktisch alle von Elektronik abhängigen Systeme empfindlich zu stören. Gestört werden kann also so gut wie alles, worauf sich die modernen Gesellschaften stützen.

Seit Beginn der Kontroverse rund um die HAARP-Technologie wurde immer wieder eine große Menge Informationsmaterial von Wissenschaftlern der ganzen Welt an die Öffentlichkeit gebracht. Die Schlußfolgerung, daß diese Technologie in Verbindung mit anderen Systemen verwendet werden soll, ist eine logische Folgerung.

Damit involvierte Forscher sagen, daß es vorschnell geurteilt wäre, würde man annehmen, HAARP wäre ein isoliert zu betrachtendes Experiment, das nicht fortgesetzt werden würde. Das Projekt steht in Verbindung mit 50 Jahre dauernden, intensiven und zunehmend zerstörerisch wirkenden Programmen, mit deren Hilfe die obere Atmosphäre verstanden und kontrolliert werden soll.

Man dürfe auch nicht annehmen, HAARP stünde nicht in Verbindung mit Raumlaboratorien. HAARP ist ein integrierter Teil einer langen Geschichte der Raumforschung und einer Entwicklung mit absichtlich militärischem Charakter. Die militärischen Auswirkungen einer Kombination dieser Projekte sind alarmierend. Dem Projekt liegt eine Kontrolle der Kommunikationssysteme zugrunde, sowohl deren Zerstörung als auch der Zugriff darauf in „feindlicher“ Umgebung. Die Macht, die durch eine derartige Kontrolle ausgeübt werden kann, ist offensichtlich.

Zu Beginn unserer Arbeit im Widerstand gegen HAARP erwarteten wir, daß die Regierung die Stromstärken und andere Grenzen überschreiten würde, die von den Regulierungsbehörden vorgegeben waren. Wir dachten, wenn dies geschehen würde, müßte man wahrscheinlich die Vertragspartner zur Verantwortung ziehen.

Als es dann tatsächlich die Situation erforderte, ließ einer der führenden HAARP-Wissenschaftler folgendes Statement als Entschuldigung verlauten: „Wir haben spezielle Maßnahmen vorgesehen, durch die der Vertragspartner gezwungen ist, die Regierung im Voraus zu informieren, wenn Funktionstests im Freien stattfinden müssen. Bei dieser Gelegenheit erfolgte nicht nur keine Benachrichtigung, sondern der Vertragspartner wählte auch Frequenzen, Modulationstypen und Energiestärken, die unter gar keinen Umständen erlaubt worden wären.“

Diese Aussage dient auch dazu, um einen der Punkte zu verdeutlichen, die wir von Anfang an kritisiert haben. Wir hatten angenommen, daß die Kapazität von HAARP weit über den erlaubten Grenzwerten liegt, die festgelegt worden waren.

Wir sagten, wenn das Militär es für notwendig halten würde oder wenn es den Interessen der „nationalen Sicherheit“ dienen würde, dann würde irgendein „Unfall“ passieren. Die Werte würden bei einem Test einfach überschritten werden. Wie viele Unfälle oder Tests, von denen man annimmt, daß sie verboten sind, müssen noch zustande kommen, ehe die Leute merken, daß die Regierung die volle Kapazität dieser Konstruktion testen wird, ohne auf die Risiken für die Öffentlichkeit Rücksicht zu nehmen?

Wahrscheinlich wird das Projekt der Öffentlichkeit eher als ein Weltraumschutzschild gegen eindringende Waffen verkauft werden, oder für die, die noch mehr schlucken können, wird es vielleicht heißen, daß es ein Gerät ist, mit dem die Ozonschicht repariert werden kann (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

Russland und China haben die Ionosphäre mit Radiowellen erhitzt

Das amerikanische HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) in Alaska hat immer wieder Misstrauen erregt. Mit der einst militärischen, jetzt zivilen Kurzwellenanlage mit 180 Sendern und einer Leistung von 5,1 Gigawatt wird erkundet, wie mit Radiowellen die Ionosphäre, d.h. die Elektronen und Ionen, ab 60 km über der Erdoberfläche untersucht und beeinflusst werden kann. Verdächtigt wurde, dass mit HAARP, das seit 2014 von der University of Alaska betrieben wird, das Wetter oder gar die Gehirne der Menschen manipuliert werden können.

Jetzt berichtet SCMP, dass Russland und China mit Radiowellen einen Teil der Ionosphäre aufgeheizt hätten, um vermutlich eine Technik für eine mögliche militärische Anwendung zu testen. Es seien in 2018 fünf Experimente von Wissenschaftlern beider Länder durchgeführt worden. Beispielsweise sei bei einem Experiment eine großflächige Veränderung in der Höhe von 500 km über der russischen Stadt Vasilsursk auf einem Gebiet von 126.000 Quadratkilometern ausgelöst worden.

Dabei seien negativ geladene subatomare Teilchen zehnmal stärker als in der Umgebung angeregt worden. In einem anderen Experiment der 1981 in Betrieb gegangenen russischen Anlage Sura wurde durch das Hochjagen von Elektronen mit bis zu 260 MW über die Mikrowellenantennen angeblich das ionisierte Gas in großer Höhe um 100 Grad Celsius erhitzt.

Gemessen wurde dies in einer russisch-chinesischen Kooperation vom elektromagnetischen Beobachtungssatelliten Zhangheng-1 (CSES), der erst im Februar in eine Umlaufbahn gebracht worden ist und der Signale entdecken kann, die auf ein entstehendes Erdbeben hinweisen. Die Ergebnisse seien “zufriedenstellend” gewesen, heißt es in einem Artikel, der in dem chinesischen Journal Earth and Planetary Physics erschienen ist.

Die Feststellung von “Plasmastörungen” am 12. Juni mit einer Reichweite von 20 km in der Nacht sei ein Beleg für den Erfolg künftiger Experimente, weil dies nur von einer schwachen Leistung bewirkt werden konnte. Mit Tagesanbruch verschwand aber die menschengemachte Pertubation schnell und wurde überlagert von den Auswirkungen des Sonnenlichts auf die Ionosphäre.

China will nun, wie SCMP im Juni berichtete eine stärkere Anlage als HAARP in Sanya, Hainan, bauen, um die Ionosphäre über dem Südchinesischen Meer zu beeinflussen. Anders als HAARP liegt sie in einem dichtbesiedelten Gebiet, über das viele Fluglinien gehen. Wird die Anlage aktiviert, ist für die Elektronik in Flugzeugen mit Störungen zu rechnen.

Zu vermuten ist, dass die Anlage militärischen Zwecken dienen wird, um entweder die Signale etwa von amerikanischen Satelliten zu stören oder U-Boote auch aus größerer Entfernung im Südchinesischen Meer zu entdecken bzw. deren Kommunikation über ELF-Funkwellen (Extremely Low Frequency) zu stören.

Lassen wir zum Abschluss einen Experten auf dem Gebiet von elektromagnetischen Einwirkungen auf die Atmosphäre sprechen. Der Wissenschaftler Dr. Richard Williams, Harvard-Absolvent, der wegen der HAARP-Anlage in Alaska einst vor dem einberufenen Komitee für Nationale Angelegenheiten angehört wurde, sagte dort unter anderem aus:

„Ich möchte die Gesetzgeber vor einer Sache warnen, die in Alaska vor sich geht, und die, zusätzlich zu ihren lokalen Effekten, zu einer weltweiten Bedrohung für die Atmosphäre werden könnte. Es handelt sich dabei um HAARP. (…)

Eine Energieeinstrahlung dieser Größenordnung könnte ernste Auswirkungen auf die Atmosphäre zur Folge haben. Dazu könnten die drastische Änderung der thermischen Eigenschaften der Atmosphäre sowie deren Brechungs-, Streuungs- und Emissionsvermögen über einen weiten Bereich des elektromagnetischen Spektrums gehören. Experimente auf diesem Energieniveau würden große Veränderungen in der Dichte geladener Teilchen in der Atmosphäre hervorrufen, die für einige Zeit bestehen bleiben und sogar zu bleibenden Veränderungen führen könnten.“

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Videos:

Quellen: PublicDomain/matrix3000.de/heise.de/hsauberer-himmel.de am 29.04.2019

About aikos2309

5 comments on “HAARP: Experimente mit der Freiheit (Videos)

  1. Auf der Insel Diego Garcia, einem amerikanischen Militärstützpunkt mitten im indischen Ozean, steht bestimmt auch eine HAARP-Anlage. Dieser Punkt würde die oben gezeigte Weltkarte etwas mehr komplettieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.