Wie sich Angela Merkel vor der Kamera perfekt inszenieren lässt

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  

Angela Merkel lässt ihre Fernsehauftritte inszenieren, wie jetzt bekannt wurde. Einem Bericht des ZDF zufolge erhielten die „Veranstalter penible Empfehlungen“. Das öffentliche Bild der Kanzlerin, so lässt es das ZDF wissen, sei wichtig.

Wer das Glück oder das Pech hat, eine Veranstaltung durchzuführen, zu der die Kanzlerin erwartet wird, bekommt im Vorfeld eine Fünf-Seiten-Liste mit sehr konkreten Wünschen ausgehändigt.

Sie reichen von der Beleuchtung (“fernsehgerecht”) über die Bühnengestaltung (“Weiß unbedingt vermeiden”) bis hin zum Absperrsystem (“Kordelständer Typ Tensator o. ä.”). Die Empfehlungen der Abteilung Medienbetreuung des Bundespresseamts betreffen sowohl den Ablauf der Veranstaltung als auch die bildliche Gestaltung.

Der Leitfaden, der dem ZDF vorliegt, verrät einiges darüber, wie Merkel Journalisten auf Distanz hält. So entscheiden die Medienbetreuer buchstäblich nach Zentimeterlage, ob fotografiert und gefilmt werden darf, wenn die Bundeskanzlerin ihren Platz in der ersten Reihe einnimmt (Strafanzeige gegen Merkel und ihre „verlässlichen Freunde“ bzw. globalpolitischen Pyromanen).

Pult soll vorne geschlossen sein

Wer Bildtermine mit ihr vereinbart, muss sich allerdings an weitere Vorgaben halten als bloße „Empfehlungen“. Der Text des ZDF lässt deutlich werden, dass es ansonsten in der Regel keinen solchen Termin geben würde.

Die „Vorschriften“, wie wir sie präziserweise nennen, bezieht sich zunächst auf das Rednerpult. Dieses sollte „über eine geschlossene Vorderseite verfügen und eine Höhe von 1,10 m an der Vorderkante nicht überschreiten“. So würde die „Empfehlung“ des Bundespresseamtes lauten, berichtet das ZDF. Wir halten dies für eine „Vorschrift“.

In der Nähe des Pultes müssten Blumen-Arrangements allenfalls „dezent“ zu sehen sein. Hier geht es um die Farbwirkung des Blumenschmuckes. Zudem sollte das Pult nicht „weiß“ sein. Diese Grundfarbe gelte es aus „bildtechnischen Gründen“ zu unterbinden, so die Vorgabe.

Auch die Beleuchtung habe „fernsehgerecht“ zu sein, so das Presseamt. Sitzt die Kanzlerin im Publikum in der ersten Reihe, solle der Abstand zur Bühne „mindestens 3,50 Meter betragen“. Sonst sei ein solcher „Bildtermin nicht möglich“.

Wir lesen daraus eine Vorgabe. Die Position der Presse wiederum sollte die Distanz von „25 Metern zum Bildmotiv nicht überschreiten“, lautet die nächste Vorgabe. Pro Kameramann bzw. Fotografen seien jeweils 70 Zentimeter vorgesehen. In der Breite, ist anzunehmen („Die Millionärs-Kanzlerin & die Millionärs-Politiker!“ – Merkel, Steinmeier, Maas, Roth & Co. sind keine von uns!).

Zu den Vorschriften zählt zudem, dass ein Veranstalter den Regierungssprecher Steffen Seibert „bitte einen Platz in der Reihe hinter (der) Bundeskanzlerin“ reserviert. Wahrscheinlich der Notfall-Ausgang, falls eine Debatte oder Fragerunde zu kompliziert wird.

Die Reihe der Vorschriften ist deshalb interessant, weil sie das Bild der angeblich „uneitlen“ Kanzlerin erheblich verändert. Frau Merkel ist ebenso bildbedacht wie alle Mächtigen der Welt. Auch wenn dieses Bild nicht immer optimal ist, so die Kritiker (Wie die Medien die öffentliche Meinung beeinflussen und Demokratie-Abbau fördern).

Literatur:

Die Angst der Eliten: Wer fürchtet die Demokratie?

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen: Der Weg in die totale Kontrolle

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Quellen: PublicDomain/ZDF/politaia.org am 19.05.2019

About aikos2309

19 comments on “Wie sich Angela Merkel vor der Kamera perfekt inszenieren lässt

    1. Meiner Vermutung nach bedeutet die Raute (die sie nicht immer zeigt) nach ihren Auftritten, daß alles nach Plan läuft, im Sinne der (EU)-NWO und amerikanischen Interessen. Als “Hurra”-Zeichen so zu sagen mit aufffälligem Grinsen, für ihre Auftraggeber.

  1. Die Raute des Grauens hat sich um 180° gedreht. Aus einer Ausländerfeindin in eine Vollstreckerin des Kalergi-Planes und eine hirnlose Marionette von George Soros geworden. Und wenn’s hier scheppert, dann ist die längst in Paraguay.

  2. Der Bürgerkrieg ist von langer Hand geplant, dank Rothschild, G. Soros etc.! Na hoffen wir es mal,dass es noch nicht so weit kommt.

    Wir werden nicht demokratisch regiert, sondern von einer Polit- und Finanzmafia sowie den Lobbyisten *beherrscht*!!!

    Wenn die AfD nicht bald die Chance bekommt die Notbremse zu ziehen, dann können wir dabei zu sehen, wie Europa sich in ein Kalifat verwandelt ,dann baumelt ihr am Kran, siehe muslimische Länder heutzutage.

    Zum Fall Strache:

    Strache wurde reingelegt von einer lettischen Oligarchin.

    Böhmermann wusste davon. Merkel,George Soros komplizen gekauft um Strache eine Falle zu stellen?
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.video-affaere-in-oesterreich-jan-boehmermann-kannte-strache-video.2927dd90-d5d5-4c6f-8b7d-c83dad3be546.html

    https://www.heise.de/tp/features/IbizaGate-Wie-dumm-sind-unsere-Politiker-4425332.html
    Die Frage lautet: Wie dumm sind unsere Politiker? Strache sagte in seiner Erklärung, der Kontakt zur Lettin sei über Gudenus zustande gekommen und es sei ein privater Termin im Urlaub gewesen.
    Strache war immer positiv gegenüber Russland. Wieso sollte Russland sich da einmischen.Ich vermute die Eu-Eliten stecken dahinter.

    Juncker ist ständig besoffen,darüber regt sich keiner auf oder das Jörg Haider damals nicht alkoholisiert war, sondern man ihn ermordet hat.

    Deutschland sollte sich nicht in die inneren Angelegenheiten Österreichs einmischen.

    1. Die AfD kann es nicht richten. Erstens wird sie nicht genug Stimmen bekommen und zweitens werden im angenommenen Wahlsieg höhere Kräfte einwirken, die die Richtung bestimmen. Deswegen sind Wahlen nach dem gegenwärtigen System sinnlos. Nur das Geld regiert die Welt bzw. “Das Komitee der 300”.
      Sehr informativ: “Deutschland das war`s”. Man bereite sich wohl besser auf das Danach vor und wie man durch die unausweichlichen Krisen kommt. Oder man wandert aus.

  3. “Nach meinen Informationen war die Aktion gegen Kanzler Kurzens Koalitionspartner und Vizekanzler Stracher ein Werk des BND im Auftrag Merkels, um Kurz unmittelbar vor der Europawahl massiv zu schaden und unter Druck zu setzen. Böhmermann hat das durchschaut und wollte nicht kollaborieren, da Merkel ihm in Sachen Erdogan jede Unterstützung versagt hatte. Daher ging es über das linke Hetzblatt SZ und den SPIEGEL. Übrigens gab sich die junge Dame, mit der er verhandelte, nicht als Russin aus, sondern als Lettin, also EU-Bürgerin, die nur Lettisch und Russisch sprach (was dort häufig der Fall ist). Stracher hat also nichts an “die Russen verkaufen” wollen, wie es in der deutschen Skandalpresse heißt.”

    1. Wenn die Spekulation (Verschwörungstheorie) , Wahrheit, wie ein KOmmentator es schrieb, so wäre dies unter der BND-Regentschaft von Herrn Maasen geschehen. Man sollte ihn mal dazu befragen. Er sagte doch kürzlich, daß er Vorträge halten wolle und mit jedem reden wolle. Vielleicht wäre seine Reaktion auf die Frage besser als die ausgesprochene Antwort.

      Da Herr Strache sich auch bei seiner Frau entschuldigt hat ist die Vermutung (VT) nicht unbegründet, daß die Lettin noch etwas weiter inspiziert wurde als das Eheversprechen es zuließ + da nur 5 Minuten gezeigt wurden könnte man auch vermuten, daß er vielleicht noch mit dem Rest erpresst wird und dann lieber nur 5 gezeigt werden und die 5:55 Stunden Video + Strache selbst dafür in der Versenkung verschwinden.

      Vielleicht war der Auslöser seine Rede zum großen Austausch. Seine Rede bzw. EInschätzung zum Geoengienierung war ja schon vor der Wahl war ja schon nicht Hauptstrom fähig bzw. gewollt.

      Wie auch immer man sollte sich also einmal hinterfragen, wenn die demokratisch legitimierten Kräfte aus dem öffentlichen Dienst so weggejagd werden, durch eine Aktion vom Geheimdienst, welchen Sinn dann überhaupt noch eine Wahl macht.

      Vermutlich lag Kurt Tuchholski näher an der Wahrheit als uns heute liebe sein sollte.

  4. Der Hohedruide trug beim Ritual vor dem Mesolithentisch eine goldene Brustplatte, auf der eine Raute geprägt war.
    Ebenso trugen der ägyptische Pharao oder ägyptische Hohepriester bei der Messe ein rautengemustertes Ritualgewand.
    schön, dass Merkel doch recht freundlich lächelt, wenn sie das Rautenzeichen zeigt.

  5. Die AfD wird zwar nicht die mehrheit erhalten, aber trotzdem besser als gar nichts. Nichtwähler müsste man auch mobilisieren, aber die meisten leiden schon unter Lethargie oder haben Angst an Demos teilzunehmen Paranoia der Überwachung.
    Wir wissen, dass es eine kleine Anzahl von Gruppierungen gibt um die AfD mit biegen und brechen kleinzuhalten und ebendso wie die FPÖ.

    1. du wirst mit Sicherheit keinen Nichtwähler mobilisieren, denn die Gründe seine Stimme nicht abzugeben scheint bei dir noch nicht angekommen zu sein…….

    1. Orwell, es ist prima, dass du dich in Bezug auf die AFD so zurückhaltend verhältst,

      …… aber ernsthaft bekommst du eigentlich eine Provision von der AFD ????

  6. Das Statement von Dr. Michael Hesemann über Strache.
    Bedenkt man den Urheber der Äußerungen, und schaut sich an, wer die Hauptakteure und Hauptnutznießer von Straches Rücktritt sind, dann erscheinen Hesemanns Informationen überaus plausibel.

  7. 1,4 Millionen € bekommt Sie vom Staat im Kampf gegen Rechts und 10€ Stundenlohn für Demonstranten. Ne wer bekommt den die Provision?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.