3. Weltkrieg: In der Bibel prophezeit? Sind die Tanker-Angriffe Operationen unter falscher Flagge? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  

Anscheinend sind ein norwegischer und ein deutscher Öltanker angegriffen worden. Es gab Explosionen auf diesen Tankern und als Reaktion darauf hat der amerikanische Außenminister Pompeo gesagt:

“Das war ganz sicher der Iran, der Iran ist schuld”. Dann haben sie ein Schwarzweiß-Video veröffentlicht, das beweisen soll, dass der Iran schuld ist. Pompeo beruft sich damit auf Geheimdienstinformationen.

Wenn die Amerikaner etwas weltweit in den Medien lancieren, wenn man sich die Tagesschau ansieht oder zu Spiegel Online geht, sind die ersten zwei Überschriften, dass wahrscheinlich der Iran diese Tanker angegriffen hat, haben wir wahrscheinlich mittlerweile alle verstanden: Das ist eine weltweit lancierte Meldung.

Wenn das passiert und Pompeo sagt, das seien Geheimdienstinformationen, dann ist das ein Widerspruch. Das sind Informationen, die weltweit lanciert werden, damit die ganze Welt das glaubt oder weiß.

Woher diese stammen, ist die zweite Frage, aber wirklich wichtige Geheimdienstinformationen, die geheim sind, werden zunächst einmal nicht an die große Glocke gehängt und allen erzählt. Das müssen wir wissen, wenn wir Medien lesen: Medien sind keine objektiven Berichterstatter von irgendwelchen Geheimdienstinformationen, das passiert ganz selten.

Das war z.B. so bei Edward Snowden. Das kommt von Whistleblowern, die wirkliche Geheimdienstinformationen weitergeben, aber diese werden dann auch ganz schnell ausgeschaltet (Prophezeiungen: Der Seher Nicolaas van Rensburg über die Endzeit).

Die Angriffe auf die Öltanker kommen für die USA wie gerufen

… es wäre weitaus besser, wenn die USA eine iranische Provokation als Rechtfertigung für die Luftangriffe anführen könnten, bevor sie sie starten. Je empörender, tödlicher und unprovozierter die iranische Aktion ist, desto besser stehen die USA da. Natürlich wäre es für die USA sehr schwierig, den Iran zu einer solchen Provokation zu bewegen, ohne dass der Rest der Welt dieses Spiel erkennt, was sie dann untergraben würde. Brookings Institution, Which Path to Persia? [Welcher Weg nach Persien?] 2009

Zum zweiten Mal, seit die USA einseitig ihren Rückzug vom sogenannten Iran- Atomabkommen erklärt haben, haben westliche Berichte über “mutmaßliche Angriffe” auf Öltanker in der Nähe der Straße von Hormus versucht, den Iran hineinzuziehen.

Der Londoner Guardian behauptete in einem Artikel mit dem Titel Two oil tankers struck in suspected attacks in Gulf of Oman [Zwei Öltanker, die bei mutmaßlichen Angriffen im Golf von Oman getroffen wurden]:

Zwei Öltanker wurden bei mutmaßlichen Angriffen im Golf von Oman getroffen, und die Besatzungen wurden einen Monat nach einem ähnlichen Vorfall, bei dem vier Tanker in der Region getroffen wurden, evakuiert.

 

Der Artikel behauptete auch:

Die Spannungen in der Golfregion haben sich wochenlang aufgeschaukelt, während die USA Teheran unter “maximalen wirtschaftlichen Druck” setzten, um die Wiederaufnahme der Gespräche über das Atomabkommen von 2015 zu erzwingen, aus dem sich die USA letztes Jahr zurückgezogen hatten.

Der Iran hat wiederholt erklärt, dass er keine Kenntnis von den Vorfällen habe und keine Stellvertretertruppen angewiesen habe, die Golfschifffahrt oder saudische Ölanlagen anzugreifen.

Der Guardian gab zu, dass “Ermittlungen” über die früheren mutmaßlichen Angriffe der Vereinigten Arabischen Emirate im Mai den Einsatz “hochentwickelter Minen” ergeben hatten, den Iran jedoch nicht als Täter beschuldigt haben.

In dem Artikel wird darauf hingewiesen, dass der nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, – ohne Beweise – behauptet, der Iran sei “mit ziemlicher Sicherheit beteiligt”.

Alles kommt zu gelegen

Diese Nachricht von “angegriffenen” Öltankern in der Nähe der Straße von Hormus, die die USA dem Iran vorwerfen, lässt sich nur allzu leicht auf die zusätzlichen Schritte zurückführen, die Washington unternommen hat, um die iranische Wirtschaft unter Druck zu setzen und die iranische Regierung weiter zu schwächen.

Die USA haben erst vor Kurzem die Ausnahmeregelungen für Staaten, die iranisches Öl kaufen, beendet. Nationen wie Japan, Südkorea, die Türkei, China und Indien werden nun mit US-Sanktionen konfrontiert sein, wenn sie weiterhin iranisches Öl importieren.

Zufälligerweise beförderte eines der Schiffe, die diese Woche “angegriffen” wurden, “mit Japan in Zusammenhang stehende Fracht”, wie der Guardian berichtete.

Gelegen kam auch die kürzliche Erklärung der Iranischen Revolutionsgarde zu Terroristen durch die USA kurz vor dieser Reihe von Provokationen, die dem Iran in die Schuhe geschoben wurden.

AP behauptete in einem Artikel vom Mai 2019 mit dem Titel President Trump Warns Iran Over ‘Sabotaged’ Oil Tankers in Gulf [Präsident Trump warnt den Iran vor “sabotierten” Öltankern in der Golfregion]:

Vier im Mittleren Osten vor Anker liegende Öltanker wurden durch Sabotage beschädigt, obwohl Satellitenbilder, die Associated Press am Dienstag erhielt, keine größeren sichtbaren Schäden an den Schiffen aufwiesen.

Zwei Schiffe waren angeblich aus Saudi-Arabien, eines aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und eines aus Norwegen. Der Artikel behauptete auch:

Ein US-amerikanischer Regierungsbeamter in Washington teilte AP ohne Erbringung irgendwelcher Beweise mit, dass die erste Einschätzung eines Teams amerikanischer Militärs ergeben habe, dass der Iran oder iranische Verbündete Sprengstoff eingesetzt hätten, um Löcher in die Schiffe zu sprengen.

Und das:

Die USA hatten bereits Schiffe gewarnt, dass “Iran oder seine Stellvertreter” den Seeverkehr in der Region ins Visier nehmen könnten. Amerika setzt einen Flugzeugträger und B-52-Bomber am Persischen Golf ein, um mutmaßlichen, noch nicht näher bezeichneten Bedrohungen aus Teheran entgegenzuwirken.

Dieser neuere Vorfall wird wahrscheinlich von den USA weiter ausgenutzt, um ihre Streitkräfte in der Region weiter auszubauen, Druck auf den Iran auszuüben und den gesamten Globus näher an den Krieg mit dem Iran heranzuführen.

Die USA haben bereits ihre Streitkräfte im Nahen Osten zusammengezogen, um bei den laufenden Stellvertreterkriegen gegen den Iran und seine Verbündeten zu helfen und sich auf einen konventionellen Krieg mit Teheran vorzubereiten.

All dies bedeutet einen erneuten Vorstoß zu einem direkteren Konflikt zwischen den USA und dem Iran, nachdem die von Washington unterstützten Kräfte nach Jahren des Stellvertreterkrieges in Syrien eindeutig verloren haben.

Es ist auch eine Fortsetzung der langjährigen US-Außenpolitik gegenüber dem Iran, die vor über einem Jahrzehnt in Gang gesetzt wurde und seitdem von der jeweiligen Präsidentschaft umgesetzt wird.

Washingtons langjährige Pläne

Fortgesetzte Sanktionen und die Beseitigung von Ausnahmeregelungen sind Teil des einseitigen Rückzugs Washingtons aus dem iranischen Atomabkommen. Der Vertrag wurde 2015 unterzeichnet, wobei die USA 2018 austraten.

Während die Entscheidung als politische Differenzen zwischen dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und dem derzeitigen US-Präsidenten Donald Trump dargestellt wird, war der Vorschlag des Plans, der von den USA unterzeichnet und dann zurückgezogen wurde, bereits 2009 im Detail ausgearbeitet, um einen seit Langem angestrebten Krieg mit dem Iran zu rechtfertigen (Hier werden sich die Flammen des Dritten Weltkriegs entzünden (Video)).

In ihrem Strategiepapier von 2009 mit dem Titel Which Path to Persia?: Options for a New American Strategy Toward Iran”, [Welcher Weg nach Persien ?: Optionen für eine neue amerikanische Strategie in Richtung Iran], räumte die von Unternehmen finanzierte Brookings Institution zunächst die Komplikationen einer von den USA geführten militärischen Aggression gegen den Iran ein:

… jede militärische Operation gegen den Iran wird wahrscheinlich auf der ganzen Welt sehr unpopulär sein und den richtigen internationalen Kontext erfordern – sowohl um die logistische Unterstützung zu gewährleisten, die die Operation erfordern würde, als auch um Rückschläge zu minimieren.

Das Papier beschreibt dann, wie die USA der Welt als Friedensstifter erscheinen und den Verrat des Iran an einem “sehr guten Abkommen” als Vorwand für eine ansonsten widerstrebende Reaktion des US-Militärs darstellen könnten:

Der beste Weg, um die internationale Schande zu minimieren und die Unterstützung zu maximieren (jedoch widerwillig oder verdeckt), besteht darin, nur dann zu zuzuschlagen, wenn die Überzeugung weit verbreitet ist, dass die Iraner ein hervorragendes Angebot abgelehnt haben – eines, das so gut ist, dass es nur ein Regime ablehnen würde, das entschlossen ist, Atomwaffen zu erwerben und sie aus den falschen Gründen zu erwerben. Unter diesen Umständen könnten die USA (oder Israel) ihre Operationen als mit Bedauern, und nicht aus Wut, ergriffen darstellen, und zumindest einige in der internationalen Gemeinschaft würden zu dem Schluss kommen, dass die Iraner es “sich selbst angetan” hätten, indem sie ein sehr gutes Abkommen ablehnten.

Und genau das ist es, was die USA seit 2009 erreichen wollten.

Zunächst mit der Unterzeichnung des iranischen Atomabkommens 2015 durch Präsident Obama, bis hin zu und einschließlich den Versuchen von Präsident Trump, auf der Grundlage erfundener Behauptungen einen Rückzieher zu machen, dass der Iran das Abkommen nicht eingehalten hat.

In dem Strategiepapier von 2009 wurde auch diskutiert, wie der Iran in den Krieg “getrieben” werden kann:

Mit der Provokation würden die internationalen diplomatischen und innenpolitischen Erfordernisse einer Invasion [des Iran] gemildert, und je empörender die iranische Provokation (und je weniger die USA den Iran reizen), desto verminderter wären diese Herausforderungen. Bei Abwesenheit einer ausreichend schrecklichen Provokation wäre es entmutigend, diese Anforderungen zu erfüllen.

Zwar nicht direkt erwähnt, aber auch eine naheliegende Methode, um Washingtons Ziel zu erreichen, einen Krieg gegen den Iran zu provozieren, wäre, dass die USA einfach selbst eine “iranische Provokation” inszenieren.

Anhand dessen, wie es die USA nach dem Vorfall am Golf von Tonkin in Vietnam getan hatten oder der US-Erfindungen in Bezug auf “Massenvernichtungswaffen”, deren Besitz Washington dem Irak unterstellt hatte, kann eindeutig nachgewiesen werden, dass die USA nicht nur Provokationen hervorrufen, sondern sie selbst inszenieren.

Das Brookings-Papier gibt sogar zu, dass es unwahrscheinlich ist, dass der Iran in die Falle Washingtons tappt und beklagt:

… es ist sicher der Fall, dass Washington, wenn es eine solche Provokation anstrebt, Maßnahmen ergreifen könnte, die es wahrscheinlicher machen, dass Teheran dies tun würde (obwohl dies die Provokation neutralisieren würde, wenn sie zu offensichtlich ist). Da es jedoch am Iran wäre, den provokativen Schritt zu unternehmen, vor dem sich der Iran in der Vergangenheit meistens in Acht genommen hat, würden die USA niemals genau wissen, wann sie die erforderliche iranische Provokation erhalten würden. Tatsächlich könnte es sein, dass sie nie eintritt.

 width=  

Die angebliche Sabotage von Öltankschiffen vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate im Mai und nun zusätzliche “Angriffe” in diesem Monat könnten der Beginn einer Reihe von inszenierten Provokationen sein, die darauf abzielen, die jüngste Listung der Iranischen Revolutionsgarde als “terroristische Organisation” in Verbindung mit einer Zunahme wirtschaftlichen Drucks infolge von US-Sanktionen zu nutzen, die nach dem eigenen Rückzug der USA aus dem Iran-Abkommen wieder eingeleitet wurden (Bibel-Prophezeiung: Wie die globale Finanzkrise die 10 europäischen Könige hervorbringen wird).

Synergien in Richtung Krieg

Die USA haben bereits im Mai versucht, sich die Vorwürfe einer “iranischen Sabotage” zunutze zu machen, um ihre Argumentation gegen den Iran weiter auszubauen. Washington hofft, dass entweder Krieg – oder zumindest die drohende Kriegsgefahr – in Verbindung mit lähmenden Wirtschaftssanktionen und der anhaltenden Unterstützung politischer und bewaffneter Aufstände im Iran selbst die Synergien hervorbringen, die für die Spaltung und Zerstörung der politischen Ordnung des Iran erforderlich sind.

In einem weiteren regionalen Kontext haben die USA politische Verluste verzeichnet, insbesondere im Irak, wo der iranische Einfluss zugenommen hat. Militärisch wurden von den USA unterstützte Stellvertretertruppen in Syrien besiegt, wobei der Iran und Russland dauerhafte und bedeutende Stützpunkte errichteten.

Trotz der Rückschläge hängt der Erfolg von Washingtons Entwürfen gegen Teheran immer noch hauptsächlich von der Fähigkeit der USA ab, politische und wirtschaftliche Anreize zu bieten und gleichzeitig Freund und Feind gleichermaßen wirksam zu bedrohen, um den Iran zu isolieren.

Wie wahrscheinlich es ist, dass dies gelingt, ist fraglich – jahrzehntelange US-Sanktionen, verdeckte und offene Aggression sowie Stellvertreterkriege haben den Iran widerstandsfähiger und in der gesamten Region einflussreicher denn je gemacht. Dennoch sollte die Fähigkeit Washingtons, regionale Zerstörung zu säen oder den Iran zu spalten und zu zerstören, nicht unterschätzt werden.

Der absichtliche Rückzug aus dem Iran-Abkommen, die anhaltende militärische Präsenz der USA im Nahen Osten und die gegen den Iran gerichteten Sanktionen deuten darauf hin, dass die politischen Entscheidungsträger der USA weiterhin entschlossen sind, den Iran zu isolieren und zu schwächen. Sie werden dies so lange tun, bis ihre geopolitischen Ziele erreicht sind oder bis eine neue internationale Ordnung Bedingungen im Nahen Osten und in der gesamten Weltwirtschaft schafft, die einen Regimewechsel im Iran durch die USA unmöglich machen (Unglaubliche Zeichen im Himmel und auf der Erde erfüllen die biblische Prophezeiung (Videos)).

Operationen unter falsche Flagge und “Deepfake-Videos”

Spätestens seit dem Schweizer Historiker Daniele Ganser wissen immer mehr Leute im deutschsprachigen Raum, dass es diese Operationen unter falscher Flagge gibt, und genau das sagt jetzt der Iran, dass es nämlich eine False-Flag-Operation ist, die die USA selbst fabriziert haben. Wie das im Endeffekt aussah, ob da vielleicht etwas aus Versehen passiert ist auf iranischer Seite oder was auch immer, auf jeden Fall hat der Iran mit Sicherheit kein Interesse daran, in einen Krieg mit den Amerikanern hineingezogen zu werden, sondern er hat sicherlich vielmehr ein Interesse an einer Deeskalation des Konflikts.

Der Iran ist natürlich wieder in einer angespannten Situation, er hat fast keine Möglichkeit zu handeln, und dadurch entgehen ihm Milliardeneinnahmen durch den Verkauf des Öls, wodurch seine Expansionswünsche dann natürlich schwer umsetzbar sind. Denn was in den letzten Jahren passiert ist, seit er wieder handlungsfähig ist, ist, dass der Iran sich in den Nachbarländern, im Irak, in Syrien und im Jemen ausgebreitet hat, und das sehr zum Missfallen seines ewigen Kontrahenten Saudi-Arabien, der demonstrativ und stark durch die Amerikaner unterstützt wird.

Und nun zu dem Video, das das Militär veröffentlicht. Man kann das mittlerweile eigentlich getrost abhaken, wenn die Amerikaner ein Video als Beweis veröffentlichen. Es heißt, das Video zeige, wie ein Boot der Revolutionsgarden auf den Tanker Kokuka Courageous zufahre und ihn angreife. Aber warum sollte der Iran ihn angreifen?

Der Punkt betrifft das, was wir kürzlich überall in den amerikanischen Medien gelesen haben, nämlich das Aufkommen von Deepfake-Videos. Sehr bekannt geworden ist ein Facebook-Video von dem Gründer Mark Zuckerberg, in dem er erzählt, wie schlimm multimedialen Netzwerke sind. Das kam natürlich nicht von ihm, sondern wurde nachgesprochen, und er bewegt sich darin ziemlich naturgetreu. Es sieht ziemlich echt aus, und die Leute haben sich gefragt, ob er es wirklich ist.

Es ist zwar ein Video, in dem er redet, aber das ist nicht er, sondern es ist manipuliert (siehe dazu das Video am Ende dieses Artikels). Es gibt mittlerweile auch ein solches Video über Obama, in dem er interessante Dinge sagt, und es wurde in Amerika auch befürchtet, dass es den Wahlkampf beeinflusst. Aber wenn man weiß, dass solche manipulierten Videos in Farbe möglich sind, wer traut dann noch einem schwarzweißen, pixeligen “Geheimdienstvideo”?

Die Gefahr ist natürlich, dass es zu einer Eskalation kommt, weil der Iran eher von der russisch-chinesischen Seite unterstützt wird, während Saudi-Arabien usw. von Amerika unterstützt werden. Die amerikanische Außenpolitik war in den letzten Jahren so ausgerichtet, dass sie die Regierungen der islamischen Länder nacheinander gestürzt (oder es zumindest versucht) hat, und da ist natürlich die Frage, ob das jetzt auch passiert?

Wir sehen, dass Donald Trump wohl nicht so ein großer Systemling war, aber immer mehr auf Linie gebracht wird. Das hat man spätestens dann gesehen, als er einen Raketenangriff auf Syrien geduldet hat.

Schweißgebadet und sehr verwirrt stand er vor den Kameras und sagte: “Wir müssen da jetzt angreifen”. Da hat er sicher ein intensives Gespräch mit bestimmten Leuten vorher gehabt. Und die Frage ist, ob der Iran jetzt fallen soll? Dann ist die Frage, ob die Situation eskaliert, ob sich Russland mit hineinziehen lässt und ein Dritter Weltkrieg kommt, was niemand hoffen will (Prophezeiung: Der Zusammenbruch der EU ist ein Zeichen für die Rückkehr Jesu (Videos) und Die biblische Prophezeiung, die Armageddon vorhersagt, kann 2019 wahr werden (Videos)).

Wird der Konflikt zwischen USA und Iran in der Bibel prophezeit?

Spannend ist aber auch, wenn wir das Ganze versuchen abzugleichen mit bestimmten Prophetien, dann stoßen wir auf eine bestimmte Prophetie in Daniel 11,40, wo es heißt:

Zur Zeit des Endes aber wird sich der König des Südens mit ihm messen, und der König des Nordens wird mit Wagen, Reitern und vielen Schiffen gegen ihn anstürmen und wird in die Länder einfallen und sie überschwemmen und überfluten.

Die Interpretation ist, dass der König des Nordens die jeweilige Weltmacht ist, und in diesem Fall ist es eben der Westen unter Führung der USA. Und der König des Südens ist in dieser Interpretation der Islam. Demnach fallen die USA in alle islamischen Länder ein, wenn diese Interpretation stimmt.

Es gibt noch andere Interpretationen, wonach der König des Nordens eine abgefallene Weltreligion ist, während der König des Südens Säkularismus ist.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 15.06.2019

About aikos2309

17 comments on “3. Weltkrieg: In der Bibel prophezeit? Sind die Tanker-Angriffe Operationen unter falscher Flagge? (Videos)

  1. Wer es fertigbringt mitten in New York die Twin Towers zu sprengen,
    der bringt es auch fertig zwei Tanker in Brand zu setzen. Die Verbrecher
    sind die gleichen, der Deep State ist emsig wie immer und läßt sich
    anscheinend nicht besiegen.

  2. Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat eine großen Zorn und weiß ,daß er wenig Zeit hat Off.12.12
    allerdings weiß die Menschheit kaum das diese noch weniger Zeit hat ,das Schlachtfeld zu betreten der 3. ist schon lange im Gange
    und jetzt ganz schnell voran schreiten im zack zack Tempo

    Japan: 200.000 Ampelanlagen werden zu 5G-Basisstationen

    .blick.ch/news/wirtschaft/fuer-5g-brauchts-mehr-standorte-hausbesitzer-kassieren-halbe-million-fuer-handy-antenne-auf-dach

    .oe24.at/digital/Superschnelles-5G-Internet-startet-in-17-Gemeinden

    oshonews.com/…/mill-valley-california-blocks-5g-ce

    also egal wie, das passt schon Off.12.12,…und die Schnarchnasen träumen weiter

  3. Die Bibel ist aus der Sicht des Volkes Gottes (Land Israel) auszulegen.Deshalb ist der König des Nordens in der ehemaligen Sowjetunion zu suchen, der König des Südens sind Länder, in denen der Islam regiert (aus Sicht von Israel südlich gelegen).Das kleine Volk Israel ist der Schlüssel für Gottes Pläne und Gottes Handeln mit der Menschheit. Es ist und bleibt Gottes heiliges auserwähltes Volk und Land.Jeder der Jesus Christus als Retter und Erlöser annimmt wird zu Gottes Volk hinzugefügt (adoptiert) wie die Bibel sagt: In den Ölbaum eingepfropft.

    1. Moin Schmitti,

      wenn man ddie Bibel gelesen hat, dann wird man feststellen das sich Gott von den halsstarrigen zionistischen Juden abgewendet hat !
      Die Juden sind nicht mehr Gottes auserwähltes Volk, das sind die Christen durch Jesus geworden.
      Leider sind die Pseudo-Christen genauso dumm und halsstarrig wie damals die Juden und verspielen somit die Gunst Gottes.
      Daher wird auch der satanische Islam auf diesem Planeten stärker um die Juden und Christen zuzeigen daß sie selbst an den derzeitgen Umständen Schuld haben !

  4. Tatsächlich wirds jetzt w i r k l i c h brenzlig. Denn aus Insiderkreisen bekannt: Illuminaten wollen Iran “loswerden”. Einer der wenigen Staaten, die hoch nicht vom amerikanischen Bankensystem okkupiert sind.
    China-Russland paktieren, wenn USA angreifen solten.
    Eine denkbar beschissene Situation.Leider korrelliert sie auch mit den meisten ernstzunehmenden Endzeitprophetien….

  5. tja, mit dem DENKEN ist es immer so eine Sache PRAVDA, oder? Die Amerikaner haben recht, mit ihrer Behauptung das A) trotz Abkommen, auch weiterhin an Atombomben im Iran gebaut wurde! B) und jetzt die Iraner, diese Attacken auf Schiffe begangen haben! Nichts anderes ist man von den Mullahs gewohnt, dass Lügen liegt ihnen im Blut, genauso wie das Morden! Hier wird ein Krieg bewusst angezettelt um die Welt gegen Amerika aufzubringen, nichts anderes ergibt einen Grund. Ich hoffe sehr, dass Amerika seine Atombomben schon scharf gemacht hat!

    1. Moin Petra,
      anscheinend haben Sie keine Ahnung bzw. Wissen was alles benötigt wird um eine A-Bombe zubauen !
      Der Iran kann keine A-Bomben bauen, denn da fehlt denen bestimmte Techniken und bestimmte Materialien.
      Sie gehören auch zu den verblendeten Systemdackeln die alles glauben was man denen Medial (Verblödungs-Leidmedien) zum Fraß vorwirft.
      Wer die Realität nicht sehen will, der wird seine Augen zum Heulen nutzen müssen !!!
      Irgendwie tun Sie mir Leid, aber glauben Sie weiterhin den Leidmedien-Lügen, denn Sie GLAUBEN ja nur und verweigern tatsächliches WISSEN.
      Naja, Sie sind ja nicht der einzigste Mensch bei denen die mediale Dauerhirnwäsche funktioniert hat ubnd das stimmt mich traurig.

      1. legitim.ch/single-post/2019/06/14/Enthüllt-OBAMA-Mitarbeiter-mit-IRAN-vernetzt-um-Trump-zu-stürzen

        fischundfleisch.com

  6. Die Nachricht

    Ich habe Blumen gekauft! Die Wohnung gereinigt!
    Am Computer gesessen! Mir Reden von Abgeordneten
    angehört! Mir überlegt welche Menschen ich kenne?
    Wo ich den Urlaub verbringen könnte? Was ich an
    neuer Kleidung benötige? Welche Zahnpasta die beste
    ist? Wo ich die Lautsprecher hin stelle? Und nun, höre
    ich es gerade im Fernsehen: “Morgen geht die Welt
    unter!”

    Ich habe ein Buch gelesen! Mit Freunden telefoniert!
    Ein Bild an die Wand gehängt! Die Fische gefüttert!
    Alte Zeitungen weg geschmissen! Den Schreibtisch
    aufgeräumt! Eine Schranktür repariert! Papier in den
    Drucker gelegt! Den Fußboden gefegt! Mir zwei Eier
    gekocht! Das faule Obst weg geschmissen! Und nun,
    höre ich es auch im Radio: “Morgen geht die Welt
    unter!”

    Ich habe mir Spaghetti zu bereitet! Ich habe eine
    Einkaufsliste geschrieben! Den Besuch eines
    Gottesdienstes geplant! Mir den Globus angesehen!
    Den Liegestuhl gesucht! Wäsche zusammen gelegt!
    Etwas Schokolade gegessen! Die Fenster geöffnet!
    Das Geschirr gespült! Den Besen weg gestellt!
    Und nun, höre ich es auch im Internet: “Morgen geht
    die Welt unter!”

    Gerade kam es in allen Medien! Morgen geht die
    Welt unter! Sonst gibt es keine Information! Und ich
    frage mich wie: „Durch einen Vulkan! Wegen einem
    Krieg! Einer Missernte! Oder einer Seuche! Einem
    Meteorit! Einer wirtschaftlichen Katastrophe! Und
    Arbeitslosigkeit! Und Anarchie! Und Terror! Und
    mir wird klar: “Überleben ist reines Glück! Und das
    jeden Tag!”

    (C) Klaus Lutz

    Ps. Am 16.06.2019 um 1:08 Uhr die
    copyrights gesichert! Und um 11:35 Uhr
    auf: ” http://www.e-stories.de ” online gestellt!

  7. Eine weitere unterschiedliche Interpretation ist, dass die Könige des Südens und Nordens sich im Altertum auf das südlich von Israel gelegene Ägypten und das nördlich gelegene Hethiterreich bezogen. Auf die Gegenwart umgelegt das angloamerikanische Imperium in Nachfolge Ägyptens König des Südens, Russland König des Nordens.
    Es ist die Aufgabe der sonnenkultischen Imperien, sämtliche Nationen tributpflichtig zu machen um sie alle Währungszykel abzuschöpfen, wobei propagandistisch bzgl Targetstaaten das Opfer-Täter-Umkehrprinzip gilt.

  8. Mal nachdenken – Tanker und Frachter fahren in einer Seezone in der ohnehin höchste Aufmerksamkeit für Kapitän und Crew angesagt ist. Und auf dieser großen und einsehbaren merkt keiner der Kapitäne oder Mannschaften das sich ein großes Schnellboot nähert, längseits geht und auch noch seelenruhig große Sprengsätze an die Rümpfe montiert ?? Leute – denkt mal nach…einfach nachdenken, das reicht schon.

  9. “Das Fernsehen mein lieber Daniel, ist der Antichrist, und ich sage ihnen, es werden drei oder 4 Generationen genügen, bis die Leute nicht einmal mehr selbstständig furzen können und der Mensch in die Höhle, in die Barbarei und in einen Schwachsinn zurückfällt, den schon die Nacktschnecke im Pleistozän überwunden hat.
    Diese Welt wird nicht von der Atombombe zerstört werden, wie uns die Zeitungen weismachen wollen, sondern sie wird sich totlachen, wird an Banalität zugrunde gehen, weil sie aus Allem einen Witz macht, einen schlechten noch dazu!”

    Fermin Romero de Torres in “Die Schatten des Windes” von Carlos Ruiz Zafón

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.