Die christlichen Apokalypsen, ein Paradigmen-Wechsel und die Rolle von Planet X “Nibiru”

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  

Wenn von der Apokalypse die Rede ist, denken fast alle an die christliche Offenbarung des Johannes. Doch es gibt auch hier überraschend viele apokalyptische Prophezeiungen, die oft geschichtliche Zusammenhänge und ähnliche Inhalte aufweisen.

Denn Apokalypsen gibt es nicht nur im Christentum, sondern in jeder Religion. Sie sind eine besondere Art von Prophezeiungen, die meist direkt von der Gottheit oder ihren Vertretern empfangen werden und von einem Ende, einer Wende und einem Neubeginn der göttlichen Schöpfung berichten…

Prophezeiungen

Apokalypsen enthalten Prophezeiungen von großer Tragweite und großem Umfang. Doch machen wir uns vorher bewusst, was Prophezeiungen überhaupt sind.

Diese medialen Durchgaben und Orakel beschreiben zu einem bestimmten Thema, was eintreten wird, wenn sich nichts ändert an unserem Verhalten und wenn sich nichts verändert an den Einflüssen von Außen.

Prophezeiungen sind also Beschreibungen einer Situation, die so eintreffen und geschehen würde, wenn die Menschen nichts in ihrem Bewusstsein und an der Situation verändern würden, von dem Zeitpunkt der Prophezeiung an bis zum angekündigten Eintreten (In der Bibel vorausgesagt: Wie Deutschland den Dritten Weltkrieg gewinnen will (Video)).

Doch das ist eigentlich immer der Fall, denn alles verändert sich – ständig. Es hängt also direkt vom Denken, Entscheiden und Verhalten der Menschen ab, ob sich eine Prophezeiung erfüllen wird, und natürlich ebenso davon, wie sich in dieser Zeitspanne das Umfeld entwickelt und der Einfluss der Dunkelwesen einwirkt. Und wie wir schon erkannt haben, geht es auch um eine Qualität von Bewusstsein und Zeitgeschehen.

Der Sinn oder das Ziel einer Prophezeiung ist demzufolge, uns einerseits etwas bewusst zu machen und andererseits zu warnen, was geschehen wird, so sich unser Verhalten nicht ändert. Deshalb sind alle Prophezeiungen unter diesem Aspekt zu sehen. Auch wenn es um Datierungen geht, die meist gar nicht möglich sind… (Merkaba-Matrix: Die Megalithbauten, die Haupt-Kraftorte der Erde und die Ley-Linien (Videos))

Vergleich der Apokalypsen verschiedener Religionen

Die ersten Apokalypsen finden wir bereits in der Antike, in den Schöpfungsmythen Assyriens und Babyloniens, wo auch im Gilgamesch-Epos apokalyptische Vorstellungen auftauchen.

Im Persischen Zoroastrismus wird erstmals ein Endkampf zwischen Gut und Böse, Licht und Dunkelheit beschrieben, der von dort wohl in den griechischen Hellenismus eindrang. Auch in den normannischen Kulturen wurde der Weltuntergang, den nur ein Teil der Menschen überleben würden, als „Ragnarök“ (Schicksal der Götter) überliefert.

Die Apokalypsen in den Evangelien

Die christlichen Apokalypsen, namentlich

Apokalypse des Johannes (NT)
Apokalypse des Paulus (Apokryben)
Apokalypse des Petrus (Gnostisch)

Die Apokalypse der Maria (Gnostisch)
1./2./3. Apokalypse Jakobus (Gnostisch)
Apokalypse Hirte des Hermas
Apokalypse Buch Daniel (NT)

seien hier nur für die Übersicht erwähnt.

Wir fokussieren uns nun auf die Kernaussagen der 3 großen christlichen Apokalypsen, die aus dem Umfeld von Jesus Christus stammen sollen. Die Bekannteste ist die Wendezeit-Offenbarung von Johannes dem Seher (nicht zu verwechseln mit dem Apostel Johannes oder Johannes dem Täufer), gefolgt von der Aufstiegs-Offenbarung von Paulus, und der Verfolgungs-Offenbarung von Petrus.

Vergleich der christlichen Apokalypsen

Diese Apokalypsen haben gemeinsam, dass die Menschen, die dem Weg des Herrn folgen, zuerst durch

-grosse Verfolgungen und Katastrophen und Wiedergutmachungen gehen müssen,
-dem Antichristen Haniel, Satana oder ihren Asuras begegnen und versucht werden,
-dass diese durch die Wiederkunft Christi und seinen Erlösungsplan überwunden werden,
-und wir eine Wendezeit resp. Aufstiegszeit der Läuterungen durchlaufen,
-damit unsere Seelen durch verschiedene Enwicklungstufen auf Erden und in höheren Dimensionen,
zurückkehren in unsere eigentliche Heimat, das Liebesreich in der Geistigen Welt.

So geben uns diese Apokalypsen Informationen und Bilder aus Visionen zur göttlichen Hierarchie und Schöpfung sowie zum geistigen Aufstieg der Seelen und der Rückkehr in die vielen Wohngswelten der Gottheit (3. Weltkrieg: In der Bibel prophezeit? Sind die Tanker-Angriffe Operationen unter falscher Flagge? (Videos)).

Diese Apokalypsen werden auch wieder mit dem Jahrtausendwechsel in Zusammenhang gebracht und mit dem Wechsel ins nächste Äon (oder Tierkreiszeitalter).

 

Ausblick auf unsere nahe Zukunft: Ein Paradigmen-Wechsel?

Wir hatten einen Jahrhundert- und ein Jahrtausendwechsel, rund 2000 Jahre nach Christi Geburt auf Erden. Die 3 altgeschichtlich bekannten und weitgehend belegten Zyklen-Kalender laufen ab und beginnen neu zwischen den Jahren 2010 und 2030, mit dem Schwerpunkt um das Jahr 2012 (Hier werden sich die Flammen des Dritten Weltkriegs entzünden (Video)).

Dazu kumulieren gewaltige globale und planetare und galaktische Veränderungen und Einflüsse von Außen. Und genau in diese Zyklen-Wenden fallen auch noch die galaktische Konjunktion und der Photonenring.

Aus dieser wahrlich fast unglaublichen Häufung sind viele Legenden und Prophezeiungen und noch viel mehr Interpretationen entstanden, die jedoch weitgehend übereinstimmend aussagen, es folge eine große Wendezeit.

Wie dies geschehen wird, wird sehr unterschiedlich ausgelegt, vom höllenfeurigen Weltuntergang bis zum lichtvollen kollektiven Bewusstseinsanstieg.

Der Wandel in dieser Wendezeit wird wohl (Gott-sei-Dank) weit weniger dramatisch ablaufen, als dies in den Weltuntergangsszenarien und den teilweise auf den ersten Blick fürchterlichen Apokalypsen beschrieben wurde, doch es wird sich wohl einiges verändern (Bibel-Prophezeiung: Wie die globale Finanzkrise die 10 europäischen Könige hervorbringen wird).

Es wird jedoch nicht von einem Tag auf den anderen geschehen, sondern in fließenden Übergängen. Einige Bereiche über Jahrhunderte, andere über Jahrzehnte, und wieder andere innerhalb von Monaten und Wochen.

Obwohl es schon einen „magischen Moment gab“ und der lag im Dezember 2012, wo die Zyklen-Kalender zusammenkommen mit der galaktischen Konjunktion, wie es eben nur alle 26‘000 Jahre geschieht. Wir werden so oder so eine besondere Zeit erleben.

Doch fast alle geistigen und religiösen Quellen, sowie Legenden und Kalender, versprechen uns nach dem Ende des Alten einen lichtvollen Neubeginn nach Jahrhunderten der geistigen Dunkelheit und einem dunklen Moment des Übergangs.

Dieser münde in ein neues Zeitalter, in ein neues licht- und liebevolles Selbst- und Gottesbewusstsein. Es wird nicht immer einfach sein, doch wir werden begleitet von unseren älteren Brüdern und Schwestern…

Doch das Wesentliche ist, dass wir – individuell und/oder kollektiv – aufsteigen können, im Bewusstsein und teilweise auch körperlich. Dafür muss man gar nicht so viel tun, wie wir abschließend erkennen werden. Doch gehen wir auch hier zuerst der Reihe nach durch die einzelnen Themenbereiche, um die Zusammenhänge erkennen und verstehen zu können.

So werde ich nun im Ausblick den Versuch wagen, eine Zusammenfassung aus unserer Schau zu begeben, und eine Auslegeordnung durch verschiedene Quellen, welche jeweils Theorien und den damit verbundenen Veränderungen zusammenfassen.

Was wird geschehen in den nächsten 20 Jahren?

Dieser Ausblick auf die nächsten 20 Jahre in die Wendezeit nach 2012 und in den erhebenden 4. Versuch des Erlösungs-Planes auf Erden, erfolgt anhand aller mir heute vorliegenden Quellen und Fakten und wird ergänzt durch geistige Schau und Führung.

Obwohl gleichzeitig festzuhalten ist, dass dieser Versuch sehr gewagt und eigentlich gar nicht wirklich möglich ist, da so viele Faktoren Einfluss nehmen und sich dabei immer wieder verändern können. Versuchen Sie diesen Ausblick vielmehr als Gesamtbild zu erfassen, das in sich recht variabel ausfallen kann.

Doch es gibt eine Vorstellung und Bandbreite, in der sich die Veränderungen in der Wendezeit abspielen können, und diese werden zusammengefasst, damit wir eine ungefähre Gesamtschau bekommen, aber auch falsche Vorstellungen und Ängste verlieren.

Ich hoffe, dass dadurch erkennbar wird, wie freudvoll und ermutigend die kommende Wendezeit und der Aufstieg des menschlichen Bewusstseins für uns sein können. Wir haben also – je nach dem – das Vergnügen oder die Bürde, uns in diesem Zeitfenster des 4. Versuches eines kollektiven Aufstiegs zu bewegen und dies birgt viele Möglichkeiten, aber auch Verführungen und Abwege…

Da es dazu wiederum recht viele Themenkreise und Informationen gibt, habe ich grundsätzlich unterschieden zwischen

> Einflüssen von Außen = Auswirkungen der Geschehnisse global betrachtet, und

> Einflüssen von Innen = Auswirkungen der Geschehnisse seelisch betrachtet.

Innerhalb dieser habe ich versucht, die Themen nach ihrer wahrscheinlichen Reihenfolge zu beschreiben.

Veränderungen auf der Erde

Den geistigen und seelischen Entwicklungen gehen für uns Menschen irdisch gesehen bewegende und harte Zeiten voraus, da es große gesellschaftliche Umbrüche und weitreichende Entscheidungen für die Nationen wie auch die einzelnen Menschen geben wird.

Denn die Gesellschaftsformen nach Nationalstaaten sowie die Wirtschaftsformen der „freien“ Marktwirtschaft, wie sie sich aus dem manipulierten habgierigen menschlichen Verständnis entwickelt haben, sind nicht mehr geeignet für das, was nun auf die Erde und alle Lebewesen zukommt (Unglaubliche Zeichen im Himmel und auf der Erde erfüllen die biblische Prophezeiung (Videos)).

Wirtschaft und Versorgung

Seit den Neunzigerjahren entstehen immer größere Probleme bei der Energieversorgung der weltweiten Technologie-Wirtschaft, weil der fossile Brennstoff Erdöl zwischen 2030 und 2040 ausgehen wird, jedoch 3 gewaltige Volkswirtschaften mit Russland, China und Indien gerade erst mit ihrer industriellen Entwicklung begonnen haben.

Die Entwicklung der Freien Energie wird zu wenig bis gar nicht gefördert und verläuft zu langsam, um noch Wesentliches verändern zu können. Dazu kommen immer größere Schwierigkeiten bei der lebensnotwendigen Wasser- und Nahrungsmittelversorgung, weil mehr Nachfrage besteht als die Ressourcen und die jährlichen Welternten hergeben.

Wir stehen vor einem Jahrhundert der Hungersnöte und Wassernöte. Die Systeme der Wirtschaft müssen sich neu orientieren und ihre Werte und Ziele neu definieren mit dem Menschen und der Erhaltung der Ressourcen und der Schöpfung im Mittelpunkt (Wie sich sehr aktuell bei der Finanz- und Bankenkrise in 2008/09 zeigte, wo maßlose Gier und Missbrauch durch Gesetze schnellstmöglich verhindert und die Bewertung von Unternehmen und Aktien und Immobilien auf ihre wahren Werte reduziert wurden.

So wird es in den nächsten Jahren noch viele große Banken und Unternehmen geben, die diesen Umbruch nicht verkraften und in Konkurs gehen, denn sie werden nicht einfach weitermachen können wie bisher. Dadurch wird die Arbeitslosigkeit nochmals massiv zunehmen und die Volkswirtschaften der Nationen überfordern und erschüttern, sodass auch ganze Länder „bankrott“ gehen (wie im 2008 der Staat Island und im 2010 Griechenland. Darauf wurde von den 27 Ländern der EU ein „Rettungsschild“ ohnegleichen aufgestellt, 750 Milliarden Euro zum Schutze des Euro und gegen „Spekulanten“!).

Doch die Geldeinnahmen aus Steuern von Firmen wie von den Arbeitnehmern werden nicht mehr reichen, um die Sozialstaaten und die Versorgung aufrechtzuerhalten. Das wird starken sozialen und kulturellen Unfrieden verursachen, bis hin zu Massendemonstrationen, Aufständen der Arbeiter und Hungernden, Plünderungen der Bevölkerung, Flüchtlingskrise usw…

 width=  

Zunahme großer Naturkatastrophen

So wird es nicht nur mehr Umwelt- sondern auch immer gewaltige sogenannte Naturkatastrophen geben, obwohl die meisten indirekt von uns verursacht wurden, durch den Raubbau an der Erde und die Wettermanipulation.

Wir merken alle – und wir hören darüber auch immer mehr in den Medien – dass die Häufigkeit und Heftigkeit dieser Vorfälle zunehmen. Doch wie sieht das wirklich aus, statistisch gesehen? Wir haben dazu selber Listen der Naturkatastrophen zusammengetragen, weil es nur solche nach Kategorien gab.

Es ist erstaunlich und erschreckend, wie die Häufung während der 200 Jahre der Industrialisierung und vor allem seit dem Jahr 1900 zugenommen hat, selbst wenn man nur die größten Katastrophen nimmt (Prophezeiung: Der Zusammenbruch der EU ist ein Zeichen für die Rückkehr Jesu (Videos) und Die biblische Prophezeiung, die Armageddon vorhersagt, kann 2019 wahr werden (Videos)).

Entwicklung und Zunahme großer Naturkatastrophen

(vor allem großer Erdbeben und Vulkane, nur größte Stürme und Schwemmen).
Jahr 0 – 1700 gab es 13 Ereignisse
(nicht mal alle 100 Jahre eine Katastrophe)
1700 – 1900 gab es wiederum 13 Katastrophen (Zyklus bereits alle 15 Jahre)
1900 – 2000 gab es 28 (das entspricht bereits alle 3,5 Jahre eine Katastrophe)
2000 – 2010 gab es schon 17 (das entspricht jedes halbe Jahr eine große Katastrophe).

Rund zwei Milliarden Menschen haben laut dem Roten Kreuz in den vergangenen zehn Jahren direkt unter Naturkatastrophen gelitten. Etwa 95 Prozent der Kinder, Frauen und Männer seien von Unglücken getroffen worden, die mit dem Wetter zusammen hängen, teilte die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften in Genf mit.

Die Menschen hätten ihr Hab und Gut teilweise oder ganz verloren, sie seien arbeitslos geworden oder sie hätten nach den Katastrophen humanitäre Hilfe benötigt, sagte IFRC-Generalsekretär Elhadj As Sy. Von 2008 bis 2017 seien mehr als 700.000 Menschen durch Naturkatastrophen getötet worden, rund die Hälfte der Todesopfer sei nach Erdbeben verzeichnet worden (Ein verheerendes Erdbeben vor Indonesien und ein geheimnisvoller Planet am Nachthimmel (Videos)).

Dies zeigt uns auch, wie sehr die Erde resp. die Kontinentalplatten in den letzten Jahrzehnten in Bewegung geraten sind, und jedes Erdbeben und jeder Vulkan ist ein Zeichen, resp. eine Auswirkung davon. Was werden uns wohl die Jahre 2019 bis 2030 noch bringen, wenn wir der Erde nicht mehr Achtung schenken?

Zu diesen gewaltigen und noch unabschätzbaren globalen Veränderungen in der Gesellschaft, der Wirtschaft und unserer Umwelt, kommen nun gemäß verschiedenen Quellen und Wissenschaftsgebieten noch zwei andere galaktische Ereignisse auf uns zu. Beiden wird nachgesagt, dass sie ebenfalls einen Einfluss auf einen allfälligen Polsprung und die Aufhebung des irdischen Magnetfeldes haben können: Ein bisher unbekannter Planet X komme auf seiner Umlaufbahn in die Nähe der Erde und unser Sonnensystem durchquere einen Photonenring (Nibiru – Planet X: Haben die Sumerer das Ende der Welt vorhergesagt? (Videos)).

 

(Die “International Business Times” meldete am 03. Juni 2019: Nibiru erschien in Indien? Dreieckiges Gebilde mit hell leuchtendem Licht am Himmel. Verschwörungstheoretiker glauben, dass dieses dreieckige Gebilde Nibiru sein könnte, das die Erde treffen und überall massive Verwüstungen anrichten könnte. Video)

Der 10. Planet X „Nibiru“

Eigentlich hat unser Sonnensystem ja nur 8 anerkannte Planeten, doch wenn man die Sonne mitzählt als neunten, wäre „Nibiru“ gemäß dieser Aufstellung der 10. Planet (doch wissenschaftlich gesehen wäre es eher ein sogenannter „Brauner Zwerg“). Er wurde seit den Sumerern (Hochkultur mit Blütezeit um 3000 v. C.) „Nibiru“ genannt und galt als der 12. Planet, da sie den Mond und Pluto mitzählten.

In deren Mythologie bringt dieser 12. Planet als „Nibiru“ oder Gottheit „Marduk“ jeweils große Umbrüche mit sich, weil er den Göttlichen Willen in sich trage und den Pegel für die Wende umschlagen lasse (wobei es nach einigen Quellen auch einen eigenen Planeten „Marduk“ gegeben haben soll, der jedoch zerstört worden sei).

Doch „Nibiru“ soll weder mit der Erde noch mit einem anderen Planeten zusammenprallen, sondern bestimmte Energien in unser Sonnensystem einbringen und den Umbruch auslösen (Zwei Sonnen? Internetnutzer sicher – Video zeigt Ankunft von Nibiru (Video)).

Es wird ihm eine Umlaufzeit von rund 3600 Jahren zugerechnet und er wird auch mit historischen und biblischen Ereignissen in Verbindung gebracht. Bei seinem letzten Nahstand zur Erde zur Zeit des jüdischen Exodus aus Ägypten in der Zeit Mose, soll er die Ursache für die zehn biblischen Plagen gewesen sein, und glaubt man dem Autor Zecharia Sitchin, ist Nibiru sogar der Auslöser der Sintflut gewesen.

Dieser gewaltige unbekannte Planet sei für uns wegen der Sonne nicht sichtbar, doch bereits 1983 vom IRAS-Satelliten-Team entdeckt und in Zeitungsartikeln veröffentlicht worden. Diese Entdeckung werde von der NASA und den Regierungen geheim gehalten, um eine Massenpanik unter den Menschen zu verhindern. Doch noch liegt kein überprüfbarer Beweis vor…

„Zecharia Sitchin (1920-2010) war ein amerikanischer Bestsellerautor. Sitchin ist ein bekannter Vertreter der Prä-Astronautik. In seinen Büchern behauptet er, durch Übersetzung von alten vorchristlichen sumerischen Keilschrift-Texten Beweise dafür gefunden zu haben, dass in vorgeschichtlicher Zeit Außerirdische, die Anunnaki, die von Nibiru, einem hypothetischen zwölften Planeten, stammen, die Erde kolonisiert und den Menschen als Arbeitssklaven erschaffen hätten. (…) Vor 13.000 Jahren schließlich hätte eine große Flut zahllose Menschen getötet, worauf es zu Kriegen zwischen den Menschen und den Außerirdischen gekommen sei.“ (Wikipedia – 7.58)

Robert Britt berichtet über zwei weitere Meldung der Nasa, die für weltweites Aufsehen sorgten und mit dem 10. Planeten X in Zusammenhang gebracht werden:

„29.07.2005 – Phaeton oder Nibiru?

Breaking News: Object Bigger than Pluto Discovered, Called 10th Planet!“ („Bahnbrechende Neuigkeit: Ein Objekt grösser als Pluto entdeckt, der 10. Planet genannt!)“

Zwei Forscherteams sind davon überzeugt, dass unsere Sonne von einem bisher unbekannten Planeten umkreist wird. Und Astrophysiker haben schon lange davor gewarnt, dass so etwas wie der “Störer”, wie der Planet auch genannt wird, existieren könnte, und wir eines Tages eine sog. “Antisonne” oder “Nemesis” entdecken könnten, welche hinter unserem Sonnensystem lauert und alles Leben auf der Erde gefährden könnte. (…) Einige Astronomen gehen davon aus, dass das Objekt sich auf Erdkurs befindet und katastrophale Auswirkungen haben könnte. (…) Denn man hätte schon ein großes, mysteriöses Objekt im äußeren Bereich des Sonnensystems entdeckt, ein gigantischer Brocken von der 33-fachen Größe(!) der Erde.

Einige der Astronomen fürchten, dass es sich auf direktem Kurs zur Erde befindet und ein Impakt die sofortige Auslöschung allen Lebens auf der Erde zur Folge hätte. (…) Was auch immer der dunkle Eindringling sein mag – er ist kolossal mit einem Durchmesser von etwa sage und schreibe 264000 Meilen, also der dreifachen Größe des Jupiters! Da er so gigantisch ist, stören seine Gravitationskräfte die Umlaufbahnen der vorbeifliegenden Kometen. Und Astronomen der Louisiana-Lafayette-Universität haben bestätigt, dass sich das furchteinflößende Objekt tatsächlich da draußen befindet… Aus Expertenkreisen ist außerdem zu entnehmen, dass sich dieses Objekt der Erde beständig nähert und diese abhängig von seiner Geschwindigkeit in absehbarer Zeit erreichen werde. (…)

Und ein solches Ereignis dürfte auch die irdische Technik nicht aufhalten können. John Murray von der Open Universität in London versuchte drei Jahre lang, die Existenz dieses Riesenplaneten zu beweisen. Während ihn seine Kollegen zunächst belächelten, bestätigte ein US-Wissenschaftlerteam seine Hypothese. So erklärten John Matese, Daniel Whitmire und Patrick Whitman von der Universität Louisiana: „Wir haben das seltsame Verhalten der Kometen ebenfalls festgestellt. Nachdem wir jede denkbare alternative Erklärung geprüft haben, können auch wir nur folgern, dass sich nahe der Ortschen Wolke ein sehr großer Himmelskörper befindet.”

1983-84 ortete der astronomische Infrarot-Satellit IRAS Hinweise auf einen X. Planeten. 1992 veröffentlichten die US Astronomen Harrington und van Flandern eine Studie, demzufolge sie mit “85%iger” Sicherheit von der Existenz dieses Planeten überzeugt sind, den sie für einen Eindringling im Sonnensystem halten“. Der Planet soll gemäß Murray die Sonne im Urzeigersinn umkreisen, im Gegensatz zu allen bekannten neuen Planeten. Seine Arbeit erschien in der Novemberausgabe des Jahres 1999 des Bulletins der renommierten britischen Royal Astronomical Society, gleichzeitig publizierten die Amerikaner ihre Forschungen in der Fachzeitschrift “Icarus”.

Nun hatte ja schon Sitchin 1976 aufgrund des Studiums der alten sumerischen Keilschriften festgestellt, dass die Sumerer an die Existenz eines “zwölften” Himmelskörpers im Sonnensystem glaubten. (…)

Die Sumerer bezeichneten ihn als Heimat der “Anunnaki”, jener, die vom Himmel zur Erde kamen, wie sie ihre Götter nannten. Sie nannten ihn NIBIRU.

 width=

Dieser geheimnisumwitterte Heimatplanet der Anunnaki ist derzeit auf Kurs zu seinem sonnenentferntesten Punkt, zwischen Mars und Jupiter, im Bereich des Asteroidengürtels, als großer, roter Stern. Manche sehen in seinem Erscheinen ein Fanal für das in der Bibel angekündigte “himmlische Gericht”, ganz so, wie es in vielen Prophezeiungen geschildert wird. Er würde ein “göttliches Reinigungsgewitter” in Gang setzen.

Die überlieferte Geschichte, Astronomie und Prophetie verzeichnen viele Namen für Nibiru: Die Nachkommen der Sumerer, die Babylonier, sowie die Mesopotamier kannten dafür drei Namen: Marduk, der Himmelskönig und Der Große Himmelskörper.

Die alten Hebräer nannten ihn die Geflügelte Weltkugel, bei den Ägyptern hieß er Apep und Seth. Bei den Griechen Typhon oder Phaeton sowie Nemesis, und andere antike Völker gaben ihm Namen wie “Der himmlische Lord Shiva”, “Gott der Zerstörung”, etc.

Der Name “Der Feurige Bote” entstammt der Ramala-Prophetie und in der Grals-Geschichte taucht er als “Der Komet des Untergangs” auf. Es sind an die hundert oder noch mehr weitere Namen für diesen Planeten bekannt – womit es sich ganz klar nicht um eine Schimäre handeln kann. Auch ist sein Symbol an Tempeln, Palästen, Felsen, auf Wandgemälden und Rollsiegeln gefunden worden, und zwar als geflügelte Kugel.

Dieses Symbol begleitete auch Könige und Priester, stand über den Thronen, “schwebte” über Schlachtszenen, schmückte die Triumphwagen und alle Ton-, Metall-, Stein- und Holzgegenstände waren damit verziert.

Die Herrscher von Sumer und Akkad, von Babylon und Assyrien, von Elam und Urartu, Mari und Nuzi, Mitanni und Kanaan – alle verehrten sie das Symbol. Es steht außer Frage, dass dieses Symbol einen geschichtsträchtigen Hintergrund hat. Und das blieb Jahrtausendelang so. Im Altertum herrschte die religiöse und astronomische Überzeugung, dass der Zwölfte Planet, der “Planet der Götter”, dem Sonnensystem angehört und dass er auf seinem großen Umlauf periodisch in Erdnähe gerät.

Und alle Völker des Altertums, und gewiss auch noch viel früher, betrachteten die periodische Annäherung des Planeten als ein Zeichen von Umwälzungen, großen Veränderungen und einer Neuen Ära! Das Nahen wurde mit starkem Regen, Sturm und Überschwemmungen in Verbindung gebracht, da die Wirkung seiner starken Gravitation bekannt war. (…)

Und eines ist immer zu bedenken: Die große Zahl entsprechender Prophetien über bevorstehende Umwälzungen auf der Erde gäbe es nicht, hätte es nicht regelmäßig kataklysmische Veränderungen gegeben – es könnte keine Bedürfnis für Botschaften dieser Art geben!

Da Dr. Harrington (inzwischen ermordet) vom US Marineobservatorium sagte, dieser Todesstern sei bis zu 4 mal grösser als die Erde, und seine Masse dem 18-24-fachen der Erde entspreche, aber wesentlich höher in der Dichte sei, passt sich die Erde seinem starken elektromagnetischen Gravitationssog temporär an, anstatt auf die Sonne ausgerichtet zu bleiben, wenn dieser Planet zwischen der Sonne und der Erde vorbeifliegt.

Und damit wird der Planet zur stärksten auf die Erde einwirkende Kraft. Dadurch wird die Erdrotation für einige Tage aussetzen, wie es bereits mehrfach der Fall gewesen ist.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Quellen: PublicDomain/dei-vermaechtnis.ch am 23.06.2019

About aikos2309

One thought on “Die christlichen Apokalypsen, ein Paradigmen-Wechsel und die Rolle von Planet X “Nibiru”

  1. Alle kosmischen Jobeljahresperioden, Vorschlag; die je ein Mahajuga von 4,32 Mio Jahre betragen, passiert die Wiederkehr des Herrn im Himmel oder Neb-Heru des sumerischen enuma elish: «Nebiru halte den Schnittpunkt von Himmel und Erde, er, der ruhelos schneidet die Mitte der See, laß’ “Schnittpunkt” sein Name sein, der ihre Mitte beherrscht…» Die Nibiruperiodizität stellt die ganz lange Zählung eines Tributzyklus dar und liefert die übergeordnete Goldschöpfungsparadigmatik: des im Leitbild Gottes erschaffenen oder des im menschenverbrauchenden Kapitalschöpfungsparadigma gestellten Menschen.
    Das Sonnensymbol der 2. oder dunklen Sonne, die vermutlich ein roter Zwergstern ist, ist das Kreuz in der geflügelten Scheibe, ein hebr Tav, das Zeichen ansich, Kreuz und Hakenkreuz sind ubiquitär.
    Ihr Aufkreuzen im Sonnensystem bedeutet die ultimative Zeitenwende und Zeitenwenden sind mythologisch wie das Passieren des planet of the crossing oder besser der dunklen Nibirusonne of the crossing stets mit Kataklysmen resp Kaputierungsphasen konnotiert.
    Der Prophet Maleachi spricht den biblischen Fluch Gottes: «3,19 Denn siehe, der Tag kommt, der wie ein Ofen brennt. Da werden alle Frechen und alle, die gottlos handeln, Strohstoppeln sein. Und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht der HERR der Heerscharen, so daß er ihnen weder Wurzel noch Zweig übrigläßt. 3,20 Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung ist unter ihren Flügeln. .. .»
    Die geflügelte Sonne der Gerechtigkeit sol invictus justitiæ bringt Heilung durch Heiligung der Gottlosen.
    Wenn das Sonnenkreuz alle 2160 Jahre oder auch 26000 Jahre in ein neues Weltzeitalter skippt, kann dies graphisch durch ein Hakenkreuz dargestellt werden, diese begegnen uns in allen SonnenKulten der Erde, von West bis Ost, den Kelten bis Indern, den Azteken bis Tibetern usw, stets geht es um die passio, das Grundverhaltensmuster nach welchem sich alle Dinge der Welt verhalten, das Paradigma, nach welchem sich Geschichte seit Urzeiten vollzieht •7 fette Jahre •7 magere Jahre • finale Kaputierungs- oder Omegaphase im Jobeljahr, wenn der Hohepriester in ein hakenförmiges Widderhorn stößt.
    Der VersöhnungsSühnefeiertag Yom Kippur, engl. Atonement day, ist der einzige Tag, an dem der Hohepriester Israels den innersten Bereich des Tempel Salomons betreten durfte um die heiligen Gerätschaften mit dem Opferblut zu besprengen.
    Nach dem theosophischen Logo des Lucis Trust, das exakt das menschenverbrauchende Goldschöpfungsparadigma Gottes versinnbildlicht, gibt es keine Religion ausser dieser Wahrheit: ganz oben das Aum/Om -Symbol für die oberste Gottheit zu deren Ehren der darunter symbolisch dargestellte alchymische Vorgang der Verwandlung von Blut zu Gold zu Sion oder die kosmische Prozedur abläuft.
    Die Ouroborosschlange beißt sich augenfällig zu jeder Zeitenwende bzw nach jedem Zeitalter/Währungszyklus, der nach Lev 25 prinzipiell eine 50-Jahressiriusperiode umfasst, in den Schwanz, eine Zeitangabe von 8 Jobeljahren sind also 400 Jahre. Darüber das Hakenkreuz und darunter das Ankh-Ritualmesser im ChronosSaturnStern mit Bedeutung der Kaputierung der tributpflichtigen serpens cauda -Bevölkerungen der Erde. Ein realer Tributzyklus beläuft sich klassisch auf 52 Jahre, ein Großjahr dann auf 104 Jahre, er kann sich orientiert nach kryptischen Astrogesichtspunkten bspw einer Jupiter-Saturn-Konjunktion auf 60 Jahre, ein Großjahr dann auf 120 Jahre belaufen, oder noch längere Zeiträume umfassen, von besonderem Interesse kann bspw eine Satun-Jupiter-Mars-Konjunktion sein, das business der gottbegnadeten noahitischen Paradigmadefinierungsgruppe.
    Der indische ErlöserZerstörergott Shiva, der als Shiva nataraja Zeitalter jonglierend auf der absichtlich in Unwissenheit zu haltenden da zu kaputierenden Menschheit rumtrampelt, und im kosmischen Tanz wie ein Hakenkreuz aussieht, repräsentiert sowohl die Apokalypse und Neuschöpfung, erschafft zugleich ein neues Zeitalter/Währungszyklus/Tributperiode. Der die tributpflichtigen Bevölkerungen metaphrasierende zertrampelte Apasmaradämon, repräsentiert die Ignoranz zur Lehre, dass alle Dialektik zB “Gut” und “Böse” falsch ist. Man soll also nicht auf rechts-links- oder sonstige Verhetzungsdialektiken oder maya- Matrixdeformierungen abfahren.
    Die Zeitalter sind als Flammen dargestellt, da die jeweiligen in Flammen aufgehenden Menschheiten für Gott nur den Stellenwert von maya-Luftspiegelungen haben, bleibende Werte sind das bei jeder Endkaputierung alchymisch ausfällende Gold.
    Vergleichbar mit einen biochemisch mikrobiell herzustellenden Stoff, sind die Mikroben am Schluss der Wachstumsphase in einer Zentrifuge von der gewünschten Substanz (Gold) zu trennen und sodann wegzukippen.
    Wertschöpfer zunichte,
    Alles aus Nichts.
    Glück für die Götter.
    teilungshypothetisch gilt: alles Gold den Göttern. Eisen ist für die Menschen
    und die Seelen der fehlgeschlagenen Menschheit sind nunmehr over the rainbow projiziert, um die Leben der Schuldbefrachteten Gott zurückzuübereignen und so mit Gott versöhnt zu werden. Wie auch nach der Sintflut auf den Regenbogen als Brücke zu Gott hinzuweisen ist.
    In diesem ägyptischen Amunparadigma erfolgt daher wie das Amen in der Kirche, die OmegaAbschöpfungsphase am Ende jedes Währungszyklus’, wenn am Ende jeden Gebets Gott AmunRa oder Mammon anzurufen ist. Oder der Rosenkranz mit 7*7 +x Perlen plus Kreuz zu beten ist.
    Dann stirbt Jesus Christus am Kreuz, der im Christentum als Identifikationsfigur für die bei jeder Zeitenwende währungssystemtechnisch fehlschlagenden = mit schlechtem Karma oder erbschuldbehafteten und daher zu kaputierenden Menschheit fungiert, bei den Mayas hängt der zu opfernde Kukulkan in einem Maisgewächs, bei den Germanen hängt Odin in der Weltesche Yggdrasil,..
    Mit der Purifikation der Erde von den karmisch Diskarnierten ist die Schuld als getilgt und der menscheitliche Fall als abgeschlossen zu betrachten. Sodann die Alphaphase des nächsten Tributzyklus und Jesus ersteht wieder auf, bei den Griechen verbrennt Phönix zu Asche um aus dieser als kleiner Wurm wieder aufzuerstehen, ein Zeitenende ist zugleich ein neuer Zeitenanfang.
    Mit jeder Zeitenwende oder jedem WährungszyklusWeltenende erfüllen sich die Prophezeiungen der Offenbarung wie von den 4 apokalyptischen Reitern, bzw sind diese als strategemische Vorgaben in die politische Realität umzusetzen. Daher die gegenwärtigen Zersetzungspolitiken. Der rote Reiter steht für artifiziell vom Zaum zu reißende Kriege, der graue Reiter für artifizielle Ressourcenverknappung, Co2-Hype, Emissionsrechtehandel, unsinnige Feinstaubgrenzwertvorgaben, Energiewende, mit Deindustrialisierungseffekt, der schwarze Reiter für artifizielle Krankheiten wie Schutzimpfungsepidemien, Krebsindustrie, etc.
    Dieses Modell basiert axiomatisch auf dem fatalen Systemfehler eines geometrisch eskalierenden und daher zinsundzinseszinzbasierten Währungssystems.
    Deuteronium 28,12 «Und der HErr wird dir seinen Schatz im Himmel auftun, ..
    Und du wirst vielen Nationen leihen,
    du aber wirst von niemand borgen.
    Dtn 28,13 Und der HErr wird dich zum Haupt machen und nicht zum Schwanz,
    und du wirst oben schweben
    und nicht unten liegen,
    darum daß du gehorsam bist den Geboten des HErrn, deines GOttes, die ich dir heute gebiete, zu halten ..»
    Auf Zuwiderhandlung stehen die übelsten ägyptischen Flüche Dtn 28 15ff
    Daraus sind 2 ZentralPunkte für ein stabiles Gesellschaftssystem abzuleiten,
    • Definierung eines nichteskalierenden Währungssystems und
    • angewandte Nondialektik im revolutionären Bewusstseinsprozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.