Hanföl, eine Wohltat für die Haut und unseren Organismus

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Das wertvolle Hanföl, das zu den gesündesten Speiseölen gehört, wird aus Hanfsamen gewonnen. Es wird aus Nutzhanf (Cannabis sativa) hergestellt, ist frei von THC (Tetrahydrocannabinol), und nicht nur in der Küche eine gesunde Bereicherung, sondern auch in der Kosmetik.

Kosmetik mit Hanföl ist pflegend, verhindert das Austrocknen, mindert Falten und unterstützt den Säureschutzmantel der Haut. Sogar bei Schuppenflechte und Neurodermitis kann, aufgrund der hautpflegenden Eigenschaften, eine Verbesserungen des Hautbildes festgestellt werden. Die Haut wird weich und glatt, inklusive der Linderung von Hautrötungen und Juckreiz.

Sie können Hanföl nicht nur therapeutisch verwenden, wenn Sie gestresste und sensible Haut haben, sondern auch für die Schönheitspflege. Als Anti-Aging-Produkt ist Hanföl nicht nur innerlich eine Wunderwaffe, die äußerliche Anwendung auf der Haut bringt auch sichtliche Erfolge.

Wasser wird in den Hautzellen gebunden, wodurch kleine Fältchen gemindert werden und die Haut wieder prall und frisch wirkt. Die im Öl enthaltenen essenziellen Fettsäuren können von der menschlichen Haut direkt aufgenommen werden. Da beim konventionellen Hanfanbau weder Fungizide noch Pestizide eingesetzt werden, sind sie auch im Öl nicht enthalten.

Das Öl zieht nahezu rückstandsfrei in die Haut ein

Eine gesunde Haut schützt den Körper vor Verdunstung, Hitze, Wärme und dem Eindringen von Umweltgiften. Diese Barriereschutzfunktion wird durch die Hautpflege (Kefir für die Hautpflege) mit dem Öl gestärkt und unterstützt. Kein anderes Pflanzenöl wird von der Haut so gut aufgenommen, wie Hanföl. Es kann nahezu rückstandsfrei einziehen.

Dadurch bleibt der Wasserhaushalt der Haut stabilisiert und bei häufiger Anwendung verbessert sich das Hautbild sichtbar. Die antiseptische und antimikrobielle Wirkung des Hanföles unterstützt diesen Effekt, da Hauterkrankungen und Hautschäden besser ausheilen können. Für die Hautpflege nach Verletzungen ist Hanföl ebenfalls empfehlenswert.

Die Bildung von deutlich sichtbaren Narben wird vermindert, wenn Wunden nach der Schorfbildung mit dem Öl gepflegt werden. Diese regenerierenden Merkmale können Sie auch bei der Pflege Ihrer Fingernägel, des Nagelbettes und der Füße (Fußcreme selbst gemacht) feststellen, wenn Sie das duftende Öl regelmäßig einmassieren (ADHS: Hanföl statt Ritalin).

Die im Hanföl enthaltene Gamma-Linolensäure sorgt für die intensive Feuchtigkeitsbindung in der Haut. Unter der Bezeichnung GLA ist Gamma-Linolensäure in Faltenkosmetik zu finden, aber auch in Hautpflegeprodukten gegen Neurodermitis.

Damit dieser aufpolsternde Effekt noch deutlicher wird, sollten Sie zusätzlich zur intensiven Hautpflege mit Hanföl noch viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Mineralwasser ohne Kohlensäure, Früchte- oder Kräutertees sind bestens geeignet.

Pflegende und reinigende Hafermaske mit Hanföl und grüner Tonerde:

Für eine pflegende und reinigende Gesichtsmaske mischen Sie folgende Zutaten zusammen und verteilen die Maske direkt auf die Gesichtshaut.

2 Gramm Haferflocken mit einer Kaffeemühle zu Pulver gemahlen
3 Gramm grüne Tonerde (pulverisiert)
ein paar Tropfen Hanföl
Die Mischung reicht für eine Anwendung

Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit benetzen Sie die Fingerspitzen mit lauwarmem Wasser und massieren die Maske noch einmal richtig ein, bevor Sie sie mit viel lauwarmem Wasser wieder abnehmen. Eine spezielle Hautpflege ist in der Regel nach der Anwendung nicht mehr nötig, ein paar Tropfen Hanföl können aber nicht schaden (Hälfte der CBD-Anwender (Hanföl) muss keine Medikamente mehr nehmen).

Was macht Hanföl so besonders?

Hanf gilt seit etwa 2800 v.Chr. als Heilmittel. Hanföl ist nicht nur besonders schmackhaft (aromatischer, nussiger Geschmack), sondern auch reich an Gamma-Linolen-Säuren, Palmitinsäure, Stearinsäure, Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren (mehr als im Fisch), den Vitaminen B1, B2 und E, den Mineralstoffen Phosphor, Kalium, Calcium, Mangan, Natrium, Eisen, Magnesium, Zink und Kupfer.

Hitze zerstört die Inhaltsstoffe

Das Speiseöl hat eine grünlich-goldene Farbe, da es Chlorophyll und Carotinoide enthält. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind bis zu 80 Prozent enthalten. Die Zusammensetzung der Fettsäuren im Hanföl sind von Natur aus so, als wären sie für den menschlichen Körper regelrecht zugeschnitten. Sie können hervorragend vom menschlichen Organismus aufgenommen und verwertet werden.

Hitze würde allerdings die wertvollen Inhaltsstoffe zerstören. Aus diesem Grund darf das Öl nicht erhitzt, sondern sollte nur als Salatöl oder Zugabe von Smoothies verwendet werden. Das inhaltsreiche Öl wird nur kalt gepresst und nach Möglichkeit in dunklen Flaschen zum Kauf angeboten.

Es wirkt lindernd bei vielen Krankheitsbildern. Hanföl oxidiert aufgrund seiner hochwertigen Inhaltsstoffe und Fettsäuren sehr schnell. Daher sollten Sie immer nur kleine Menge kaufen und diese schnell verbrauchen (Mann heilt seinen Hautkrebs mit Hanföl – sein Rezept rettet Menschenleben!).

Weitere gesundheitlichen Vorteile (innerlich und äußerlich verwendet)

Stearidonsäure wirkt gegen Entzündungen im Körper (Gelenke, Hals, Rachen, Ohren usw.), es kann sowohl innerlich, wie auch äußerlich angewendet werden

lindert PMS und hormonelle Störungen

senkt den Blutdruck

hält die Adern elastisch

äußerlich und innerlich gegen Schuppenflechte und Neurodermitis

Hautentzündungen werden gelindert

spröde und trockene Haut wird gepflegt

lindert Parodontitis, Arthritis

wirkt gegen Arteriosklerose und Diabetes

ist bei chronischen entzündlichen Darmbeschwerden empfehlenswert

stärkt das Immunsystem

regt die Zellerneuerung an

stärkt die Nerven

unterstützt die Gehirnfunktion

senkt den Cholesterinspiegel

ist sogar für den Hund gesund (schützt vor Allergien und sorgt für glänzendes Fell)

Die Verwendung von Hanföl

Hanföl verliert bei der Erhitzung nicht nur an Geschmack, sondern auch an Inhaltsstoffen. Verwenden Sie daher das nussige Öl nur kalt, als Zugabe von Salaten und anderen Speisen (die auch warm sein können). Mehr als 2 El Hanföl brauchen Sie täglich nicht zu verzehren, um die vollen gesundheitlichen Vorteile zu nutzen. Achten Sie beim Kauf auf Qualität und schauen Sie nach Hanföl aus Bioproduktionen (Cannabis: Die zehn besten Eigenschaften von CBD / Cannabidiol / Hanföl).

Fazit und weitere Tipps

Es gibt eine Reihe von Vorteilen der Hautpflege, die Sie durch die Verwendung von Hanföl. Hier listen wir 4 Vorteile des Hanföls für die Haut auf.

Hat Anti-Aging-Eigenschaften

Hanföl spendet nicht nur Feuchtigkeit und beruhigt die Haut, sondern hat auch Anti-Aging-Eigenschaften. Hanföl kann helfen, feine Linien und Fältchen zu reduzieren und Zeichen des Alterns zu verhindern.

Die Linolsäure und die Ölsäuren im Hanföl können vom Körper nicht produziert werden, können aber eine entscheidende Rolle bei der Hautgesundheit und dem Anti-Aging spielen, so dass sie wichtige Nährstoffe sind, die der Ernährung hinzugefügt werden müssen.

Verbessert das Hautbild

Akne ist eine komplexe Erkrankung, mit einer beliebigen Anzahl von Ursachen und Auslösern, und viele Menschen leiden darunter. Einer der Hauptfaktoren bei Akne ist die übermäßige Ölproduktion in den Talgdrüsen. Interessanterweise spielt das Endocannabinoid-System (ECS) das das größere System von Rezeptoren und Enzymen ist, mit denen Cannabinoide in unserem Körper interagieren, eine Rolle im Ölbalance der Haut.

Dies ist sehr sinnvoll, wenn man erfährt, dass das ECS als „Master-Regulierungssystem“ beschrieben wurde, das hilft, die Homöostase unseres Körpers aufrechtzuerhalten. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass bestimmte Cannabinoide die Ölproduktion direkt verringern können.

Hanföl kann auch die Rötung und Reizung von Akneausbrüchen reduzieren. Im Laufe der Zeit kann es helfen, Akne zu beseitigen, indem es die Haut gesund und feucht hält. Es zieht schnell ein und blockiert nicht die Poren, sondern hilft der Haut, die Fettproduktion auszugleichen (“Cheech & Chong”-Star behandelt Krebs mit Hanföl).

Verbesserung bei Neurodermitis

Apropos Hautbild, viele Ärzte, Forscher und Cannabisexperten sind begeistert von den Auswirkungen von Hanföl auf Autoimmun- und entzündliche Hauterkrankungen. Denn während Cannabinoidrezeptoren im ganzen Körper zu finden sind, werden CB2-Rezeptoren vor allem im Immunsystem gefunden, und die Forscher glauben, dass sie eine große Rolle bei der Immunregulation und der Entzündungsreaktion spielen könnten, was wichtig sein könnte, wenn es um Erkrankungen wie Neurodermitis und Ekzeme geht, die Entzündungen im Kern haben.

Spendet Feuchtigkeit und lindert Entzündungen

Hanföl wird in Lotionen, Shampoos, Spülungen, Sonnenschutzmitteln, Lippenbalsamen und anderen Produkten für die Haut verwendet. Die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften des Öls sind ein Grund, es diesen Produkten hinzuzufügen.

Es fügt der Haut auch Vitamin D hinzu, was die Aufnahme von Kalzium ermöglicht, das für eine weiche, glatte Haut erforderlich ist. Eine der Omega-6-Fettsäuren, die Hanföl enthält, ist die Gamma-Linolensäure (GLA), die als starkes Entzündungshemmungsmittel wirkt und gleichzeitig das Hautwachstum und die neue Zellgeneration fördert.

Dies kann helfen, Entzündungen und Irritationen auf der Haut zu beruhigen, einschließlich Akne und einigen Zuständen wie Psoriasis, während die Haut genährt und befeuchtet bleibt. Hierbei ist auch Aloe Vera Gel oder Gerstengras Pulver ein interessantes Mittel für die Haut.

Wie verwendet man Hanföl

Die erste Methode ist, das Hanföl direkt auf die Haut aufzutragen. Dies kann funktionieren, wenn Sie sofortige Reizungen oder trockene Hautpartien haben, die Sie schnell beruhigen möchten.

Bevor Sie das Öl verwenden, versuchen Sie einen Patch-Test, um sicherzustellen, dass Sie keine unerwünschte Reaktion aufgrund von Allergien erhalten:

Waschen und trocknen Sie einen kleinen Bereich Ihres.

Eine kleine Menge des reinen Hanföls.

Decken Sie die Stelle mit einem Verband ab und lassen Sie ihn 24 Stunden lang an Ort und Stelle, wobei Sie darauf achten sollten, dass der Verband nicht nass wird.

Wenn Rötungen, Verbrennungen, Juckreiz oder andere Reizungen auftreten, können Sie davon ausgehen, dass Sie auf das Öl reagieren und es nicht verwenden sollten. Wenn Sie eine Reaktion haben, entfernen Sie sofort den Verband und waschen Sie die Stelle mit Wasser und Seife.

Wenn Sie keine Reaktion sehen oder spüren, dann ist das Öl wahrscheinlich sicher in der Anwendung.

Wenn Sie das Hanföl zur Behandlung von Akne verwenden und es topisch anwenden wollen, wenden Sie das Öl direkt auf die saubere Haut auf und lassen Sie es für ein bis zwei Minuten einwirken, bevor Sie es mit warmem Wasser abwaschen.

Auch oral kann man das Öl aufnehmen

Die zweite Methode ist die Einnahme von Hanföl, das die gleichen Hautvorteile und zusätzlichen allgemeinen Gesundheitsvorteile bieten kann wie die topische Anwendung des Öls. Wenn Sie Hanföl oral einnehmen, besteht weniger Risiko von Hautirritationen oder Ausbrüchen, obwohl es zu einer vorübergehenden Verdauungsstörung führen kann.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Hanföl oral einnehmen.

Wenn Sie es oral einnehmen, können Sie täglich 1 bis 2 Teelöffel einnehmen – entweder alle auf einmal oder in zwei Dosen.

Wenn Ihnen der Geschmack oder der direkte Verzehr des Hanföls nicht gefällt, können Sie es auch in verschiedenen Rezepten verwenden. Eine Möglichkeit ist, es in Lebensmittel wie Smoothies, Salatdressings oder Suppen einzumischen. Oder du kannst es zum Kochen benutzen (Hanföl heilt! Die Wiederentdeckung einer uralten Medizin).

    Medizinskandal Krebs    

Als Gesichtsmaske

Sie müssen das Haus nicht das nächste Mal verlassen, wenn Sie eine Gesichtsbehandlung benötigen; erstellen Sie Ihre eigene Hanfölmaske in 3 einfachen Schritten! Wir lieben diese Hanföl-Gesichtsmaske wegen ihrer feuchtigkeitsspendenden und klärenden Eigenschaften, sowie ihrer superschonenden und chemikalienfreien Wirkung!

Inhaltsstoffe:

1 reife Avocado (ca. 2/3 Tasse)

3 Esslöffel Nutiva Bio-Hanföl

1 Esslöffel Nutiva Bio-Kokosöl

2 Esslöffel Bentonitton (oder französischer Ton)

4 Tropfen ätherisches Zitronengrasöl

Anweisungen:

Avocado, Hanföl, Kokosöl und ätherisches Öl in einem Mixer oder einer Küchenmaschine mischen. Die Mischung in eine Schüssel gießen und den Ton unterrühren. Auf das Gesicht auftragen und 10-15 Minuten einwirken lassen. Spülen und trocknen.

Literatur:

Hanf als Medizin: Ein praxisorientierter Ratgeber

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Cannabis: Verordnungshilfe für Ärzte

Quellen: PublicDomain/gesunex.de/vitale-motivation.com am 20.06.2019

About aikos2309

One thought on “Hanföl, eine Wohltat für die Haut und unseren Organismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.