Sind die geheimnisvollen Men in Black in Wahrheit Untergrundagenten des Tiefen Staates?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  

Wer in den fünfziger Jahren Zeuge einer UFO Sichtung war, erhielt oft tags darauf ungebetenen Besuch von zwei schwarzgekleideten Männern. Bald schon wurden sie nur noch MIB oder Men in Black genannt. Augenzeugen beschrieben sie als nicht menschliche Spezies mit blasser Haut, großen, gewölbten Augen und extrem dünnen Gliedmaßen.

Man spekulierte, dass es sich bei den MIB möglicherweise um Hybride oder übermenschliche Wesen handeln könnte. Im Kinoklassiker MIB waren die finsteren Herrschaften Teil einer geheimen Regierungsbehörde, die mit dem Ziel eingesetzt wurden, feindliche Aliens auf der Erde zu eliminieren. Möglicherweise gehören sie tatsächlich einer geheimen Behörde an, nur mit anderen Aufgaben. Von Frank Schwede.

Wer sind die schwarzgekleideten Herren wirklich? Viele Theorien und Vermutungen wurden in den vergangenen fünfzig Jahren dazu aufgestellt, doch bis heute sind sie offenbar ein ungelöstes Rätsel geblieben. Vielleicht sollen sie das ja auch, weil sie ja erstens offiziell gar nicht existieren und zweitens Teil des UFO Phänomens sind, dass es ja auch bis vor Kurzem offiziell noch nicht gab (Einflussreiche Unternehmer und ehemalige Militärangehörige versuchen die Akte UFO unter Verschluss zu halten).

Einer, der sich ausführlich mit dem Thema MIB beschäftigt hat, ist John Keel, gefeierter Autor des Buches The Mothman Prophecies. Im Februar 1967 nahm Keel erstmals Kontakt zu Colonel Georg P. Freeman von der US Luftwaffe auf. Freeman übermittelte Keel daraufhin folgende Informationen:

„Mysteriöse Männer in Luftwaffenuniformen oder mit eindrucksvollen Zeugnissen von Regierungsbehörden haben UFO-Zeugen zum Schweigen gebracht. Wir haben eine Reihe dieser Fälle überprüft und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Männer in keiner Weise mit der Luftwaffe in Verbindung stehen.

Über diese Männer konnten wir nichts herausfinden. Indem sie sich als Luftwaffenoffiziere oder Regierungsagenten ausgeben, begehen sie ein Bundesvergehen. Wir würden gerne einen von ihnen gefangen nehmen, leider aber ist es immer zu spät, wenn wir von einem Fall Kenntnis bekommen.“

Nur wenige Monate später, am 1. März 1967, erhielt Keel ein weiteres Schreiben von der US Air Force, diesmal von einem Lieutenant Hewitt T. Wheless. Wheless schrieb Keel:

„Das Hauptquartier der USAF hat Informationen erhalten, denen zufolge Personen gegenüber Augenzeugen einer UFO Sichtung behauptet haben, der Luftwaffe oder einer anderen Regierungsbehörde anzugehören.

In einem Fall gab sich eine uns bisher unbekannte Person als Mitglied der NORAD (Zentrale Führungsstelle für Luftverteidigung und Flutwarnung der amerikanischen und kanadischen Streitkräfte A.d. Red.) aus und forderte von einem Zeugen, der ein UFO fotografierte die Herausgabe des Fotos.

In einem anderen Fall wandte sich eine unbekannte Person in Luftwaffenuniform an die örtliche Polizei und anderen Bürgern, die ebenfalls eine UFO Sichtung hatten, und sagte, dass es nicht das war, was sie glaubten gesehen zu haben und dass sie mit niemandem über das Ereignissen sprechen dürften.“

Aus diesen zwei Schreiben geht eindeutig hervor, dass diese ominösen Herrschaften mit hoher Wahrscheinlichkeit keine offiziellen Regierungsvertreter sind und aus diesen Schreiben wird auch ersichtlich, dass die Behörden offenbar keine Ahnung hatten, wer sich da in ihrem Namen ausgegeben hat (Verbotenes Wissen: Ist der Mensch das Ergebnis eines genetischen Experiments durch Außerirdische? (Videos)).

1956 schrieb der UFO Forscher Gray Barker das Buch The Knew Too Much About Flying Saucers. Ein wesentlicher Teil dieses Werks konzentriert sich auf die Erfahrungen eines gewissen Albert Bender, dem damaligen Leiter des Flying Saucer Bureau in Bridgeport im US Bundesstaat Connecticut. Auch Bender hatte nach eigenem Bekunden Besuch von Vertretern der MIB Fraktion.

Bender sagte Gray Bark, dass er bedroht worden sei, woraufhin er sein Büro bereits kurze Zeit später wieder geschlossen habe, weil ihm die Sache irgendwann zu heiß wurde. Nachdem Barker sein Buch auf dem Markt hatte, wandten sich zahlreiche Augenzeugen, die ebenfalls ungebeten Besuch erhielten und ähnliche Geschichten zu erzählen hatten, an das FBI, um in Erfahrung zu bringen, wer hinter den schwarzgekleideten Ermittlern wirklich steckt und ob sie möglicherweise der Regierung, der CIA oder vielleicht sogar dem FBI angehören (Operation Stargate: Unterwegs zu anderen Dimensionen (Video)).

Die MIB schützen Geheimtechnologie vor den Augen der Öffentlichkeit

Mittlerweile hat die US Bundespolizei FBI zahlreiche Dokumente freigegeben, die belegen sollen, dass das FBI nach eingehendem Studium Barkers Buch genauso verblüfft und ratlos war, wie die US Air Force und viele andere Regierungsbehörden.

Zahlreiche UFO-Forscher vermuten schon lange, dass die MIB auf der Gehaltsliste des Tiefen Saates, eine Schattenregierung des militärisch industriellen Komplexes, stehen und als verdeckte Untergrundarmee arbeiten.

Auch ich gehen von der Vermutung, dass die MIB ein wichtiger Teil der Geheimen Regierung sind, mit dem Ziel, Geheimtechnologie nach außen zu schützen.

Man muss sich in diesem Zusammenhang auch vor Augen führen, wie offizielle Regierungsvertreter in den zurückliegenden fünfzig Jahren mit dem Thema UFO in der Öffentlichkeit umgegangen sind.

Auch hier tappten sie laut eigener Aussagen immer im Dunkeln. Sie untersuchten zwar heimlich das Phänomen, aber in ihren Statements war immer die Rede davon, nicht wirklich etwas darüber zu wissen (Das Geheimnis der Maria Orsic und die Rolle der Vril-Gesellschaft im Weltraum).

Ich denke, dass das in diesem Fall wirklich so stimmt. Sie wussten vielleicht wirklich nichts und viele wissen auch heute noch nichts, weil sich das UFO Thema noch immer in einer Grauzone bewegt.

Gehen wir an dieser Stelle weiter von der Vermutung aus, dass UFO-Sichtungen besonders in den 1950er Jahren nahezu zu Hundertprozent auf geheime Rüstungstechnologie zurückzuführen ist, ist es nicht verwunderlich, dass Personen, die Objekte dieser Art am Himmel beobachtet haben, in höchstem Masse eingeschüchtert wurden. Immerhin galt es diese Technologie und das Wissen darüber nach außen zu schützen.

Diese Technologie ist auch gegenwärtig noch so geheim, dass nicht einmal der Präsident der Vereinigten Staaten etwas darüber weiß. Wieso sollten dann kleine Regierungsbehörden darüber informiert worden sein?

Die MIB sind möglicherweise Teil eines cleveren Drehbuchs einer geheim operierenden Fraktion im militärisch industriellen Komplex. Sie treten immer dann in Aktion, wenn irgendwo jemand Zeuge einer UFO Sichtung wurde und das Licht der Öffentlichkeit sucht.

Die MIB sind die Bodyguards der geheimen Technologie. Ihre Aufgabe ist es, unbequeme Augenzeugen einzuschüchtern oder, wenn es sein muss, auch aus dem Weg zu räumen.

Ich will an dieser Stelle nicht behaupten, dass das FBI oder andere Regierungsbehörden lügen, wenn sie öffentlich erklären, dass sie nicht wüssten, wer diese dubiosen Herrschaften sind, was sie wollen und warum sie unbescholtene Bürger derart unter Druck setzen und vor allem, warum sie sich als Regierungsvertreter ausgeben (Geheime Weltraumprogramme und welche Rolle Deutschland bei der Eroberung des Weltraums spielt).

Die MIB sind ein Phantom und gesetzlos

Da Mitglieder der MIB offiziell nicht existieren, weil sie als Untergrundagenten arbeiten, bewegen sie sich natürlich in einem Art rechtsfreien Raum. Schließlich sind sie ja in der Öffentlichkeit nur ein Phantom.

Die Erklärungen der offiziellen Regierungsbehörden können also durchaus stimmen, wenn wir weiter davon ausgehen, dass es in den USA tatsächlich eine „Schwarze Regierung“ gibt, die über schwarze Kassen und Rüstungs-Technologie verfügt, die nicht einmal dem Pentagon bekannt ist (Geheime Weltraumprogramme und Allianzen mit Außerirdischen (Video)).

Der Kinostreifen MIB – Men in Black legt somit zumindest in Teilen die Karten offen auf den Tisch, wenn davon die Rede ist, dass die MIB geheime Regierungsvertreter sind. Nur ist in der realen Welt nicht ihr Ziel, Aliens von der Erde zu entfernen, sondern Geheimtechnologie zu schützen, zu der natürlich auch die Geheimen Weltraumprogramme gehören (Ein Tagebuchmemo von Ex-Präsident und Whistleblower enthüllen das Geheime Weltraumprogramm (Video)).

In diesem Fall kann man guten Gewissens behaupten, dass der Tiefe Staat seine kleinen und großen Geheimnisse der Öffentlichkeit immer offenbart, man muss eben nur genau hinsehen und vor allem Hollywood genauer unter die Lupe nehmen und zwischen den Zeilen lesen.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Die Weltraumverschwörung: Wer beherrscht die Herrscher der Erde?

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 22.06.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.