War Jesus Christus ein außerirdischer Prophet oder Anunnaki-Hybrid? (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  

Einer umstrittenen Theorie zufolge sind die göttlichen Kräfte Jesu Christi in Wirklichkeit der Beweis dafür, dass er ein Außerirdischer war.

Im Januar 2015 entdeckte die NASA den 475 Lichtjahre entfernten Planeten Kepler 438B. Er hat eine ähnliche Größe wie die Erde und befindet sich in der hypothetischen “habitablen Zone”, der vorgeschlagenen optimalen Entfernung, die ein Planet von seinem Stern haben muss, um intelligentes Leben zu beheimaten. Dies macht es immer wahrscheinlicher, dass Außerirdische existieren.

Angesichts dieser Tatsache, dass wir vermutlich nicht allein sind, gab es seit den 1960er Jahren Versuche von Forschern, traditionelle religiöse Lehren mit unserem zunehmenden Verständnis des Universums, in dem wir leben, in Einklang zu bringen und die Auswirkungen auf die Geschichte der Menschheit in Frage zu stellen.

Der Ufologe Dr. Barry Downing ist einer von vielen Menschen, die glauben, dass Außerirdische die Erde besucht haben und seit Jahrtausenden unsere Geschichte und Religionen beeinflussen.

Dr. Downing, der zugleich auch ein presbyterianischer Pfarrer ist, argumentiert, dass die in der Bibel dargestellten göttlichen Ereignisse tatsächlich Beweise für außerirdische Technologien sind, die von frühen Menschen interpretiert wurden.

Dr. Downing geht sogar so weit zu sagen, dass Jesus Christus in Wirklichkeit ein Außerirdischer war. Dr. Downing identifiziert in der Bibel Episoden, die modernen UFO-Begegnungen ähneln, wie die angeblich älteste UFO-Sichtung der Welt im Buch Hesekiel.

Außerdem hebt er Hinweise auf außerirdische Aktivitäten im Matthäus-Evangelium des Neuen Testaments hervor, in denen von einem vom Himmel stammenden Wesen berichtet wird, das den Weisen über die bevorstehende Geburt Jesu berichtet.

Dr. Downing vermutet auch, dass der Stern, der die Weisen zum Stall führt, in dem Jesus geboren wurde, in Wirklichkeit ein UFO war, das die Weisen auf telepathische Weise nach Bethlehem führte.

Als Beweise führt er auch die biblische Darstellung von Marias unbefleckter Empfängnis und der jungfräulichen Geburt ihres Sohnes Jesus an (Zeus und Jesus: Ihre schockierende Verbindung).

Dr. Downing vermutet, dass Jesus’ Embryo von Außerirdischen bei Maria implantiert wurde, während andere Theorien behaupten, sie sei mit außerirdischem Sperma besamt worden und Jesus sei ein außerirdisch-menschlicher Hybrid.

Als sie vom Engel Gabriel besucht wurde, wurde Maria gesagt, dass sie einen wichtigen Sohn bekommen werde. Dr. Downing vermutet, dass dieser Austausch mit Gabriel in Wirklichkeit eine Begegnung mit einem Außerirdischen war.

Andere Ufologen ziehen Vergleiche zwischen Marias jungfräulicher Geburt und Berichten über moderne Entführungen von Außerirdischen, bei denen sich Frauen daran erinnern, nach einer Begegnung mit Außerirdischen spontan schwanger geworden zu sein.

Jedoch steht diese Ansicht im Widerspruch zur Lehrmeinung der modernen Wissenschaft, weshalb die biblischen Berichte über die Wunder Jesu als überzeugendster Beweis für die Jesus-Alien-Theorie gelten.

Der Bibel zufolge hat Jesus im Alter von 30 Jahren sein Zuhause verlassen, um eine dreijährige Mission zu beginnen, um der Menschheit Weisheit zu predigen und für einen sozialen Wandel einzutreten.

Während dieser Mission vollbrachte Jesus eine Reihe von Wundern, welche die christlichen Kirchen als Beweis dafür ansehen, dass Jesus ein göttlicher Messias und der Sohn Gottes war.

Laut der Bibel soll Jesus über die Macht verfügt haben, die Natur zu verändern, auf dem Wasser zu wandeln und sogar die Toten aufzuerwecken, aber biblische Ufologen halten es für logischer, diese Wunder fortgeschrittenen außerirdischen Mächten zuzuschreiben als einer göttlichen Macht.

Nach Ansicht von Dr. Downing ist es auch diese außerirdische Macht, die Jesus benutzte, um sich nach der Kreuzigung wiederzubeleben. Seine Himmelfahrt soll seine Rückkehr zu seinem Heimatplaneten gewesen sein (Jesus, Maria, die Gnostiker und die Archonten).

 

Jesus könnte ein Anunnaki-Hybrid gewesen sein

Die Wahrheit, so sagt uns die Zeit, liegt im Verborgenen und wird dann so verdreht, dass das bisschen Wahrheit so gut verborgen bleibt, bis wir Wahrheit und Lügen nicht mehr voneinander unterscheiden können.

Theologische Studien veranlassen einen zu dem Glauben, dass Jesus 325 n.Chr. vom Konzil von Nicäa geschaffen wurde, um die Kulte von Jeschua Ben Josef durch Kaiser Konstantin zusammenzuführen. Sie fügten Mithra, Osiris und Horus und deren übernatürlichen Fähigkeiten der von ihnen erschaffenen Wesenheit Jesu hinzu, und daraus war das Christentum entstanden (Die Jesus-Lüge: Vertuschungs- und Vernichtungstaktik der Kirchenväter (Videos) und Jesus hat nie existiert! Die „Beweise“).

In der Bibel sind nicht alle Bücher enthalten, aber warum?

In der Bibel fehlen bestimmte Bücher, wozu das Buch Henoch, das Buch der Zahlen, das Buch der Kriege Jehovas und das Buch der Jubiläen gehören. Die große Frage ist, warum diese Bücher aus der Bibel entfernt wurden. Wir wissen, dass Jehova, auch bekannt als El Shaddai und YHWH, “Herr” genannt wurde und ein Gott des Zorns und der Rache war. Könnte es möglich sein, dass als Jesus den Platz Jehovas einnahm, das Volk anfing, den Gott des Zorns und der Rache zu verehren, ohne sich dessen bewusst zu sein? (Dies sind die Blutlinien der Anunnaki-“Götter” (Videos)).

Die Bibel wurde in astrotheologischer Reihenfolge geschrieben

Die Bibel wurde in “perfekter, umgekehrter astrotheologischer Reihenfolge” geschrieben und dies ist eine Erklärung der astrologischen Zeichen, die in umgekehrter Reihenfolge angeordnet sind. Es gibt viele Beispiele, wie etwa die Verehrung des goldenen Kalbes durch die Israeliten, als Moses auf dem Berg war. Dies stand für das Zeitalter des Stiers. Moses, der das Horn des Widders blies, versinnbildlichte das Zeitalter des Widders. Jesus ernährte die Menschen mit zwei Fischen und dies stand für das Zeitalter der Fische. Jesus forderte die Menschen auf, dem Mann zu folgen, der einen Krug Wasser trug, und dies war die Symbolisierung des Wassermann-Zeitalters.

Die Bibel hat gelehrt, dass die Astrotheologie als Mittel zur Kontrolle der Massen eingesetzt wurde, und ihre zeitliche Abfolge bringt uns zur Endzeit, die darin besteht, dass mächtige Menschen versuchen, die Kapitel in der Offenbarung zu verwirklichen, während die Welt friedlich sein könnte und die Menschen in Harmonie leben würden, im Gegensatz zum Chaos (Vatikan: Warum hat die Kirche im Jahre 1684 ganze 14 Bücher aus der Bibel entfernt? (Video)).

Ist die Bibel ein verschlüsselter Zeitplan?

Aber was wäre, wenn die Bibel tatsächlich ein Zeitplan wäre, der die Rückkehr der galaktischen Familie in verschlüsselter Form enthält? Die herrschende Elite könnte dies wissen und versuchen, die Endzeit herbeizuführen, um die Menschheit daran zu hindern, aufzusteigen, sodass sie die Energie für sich selbst einbringen können und damit gleichzeitig die Menschen in einem Zustand der Angst halten. Diese Zeiten können die Rückkehr der Schöpfergötter, der Anunnaki, bewirken.

Fest steht, dass der Name “Jesus” zum Zeitpunkt seiner Geburt nicht existierte, da der Buchstabe “J” erst im 16. Jahrhundert entstand. In ähnlicher Weise konnten Namen wie John, Job und Joseph ebenfalls nicht existieren, allesamt Namen, die in der King-James-Bibel enthalten sind, die 1611 geschrieben wurde.

Die King-James-Bibel wurde von Sir Francis Bacon, dem Rosenkreuzer und Freimaurer herausgegeben, der Verbindungen zu Geheimgesellschaften hatte. Daher ist es möglich, dass die Wahrheit verschlüsselt und/oder verdreht wurde. In einer Freimaurerloge gibt es eine christliche Bibel, aber beim Erreichen des 33. Grades der Freimaurerei wird von jedem, der in diesen Grad eingeweiht ist, die luziferische Doktrin befolgt. Daneben befolgt der Freimaurer des 33. Grades das Motto Ordo ab Chao, was einfach “Ordnung aus dem Chaos” bedeutet (Von der Kirche unterdrücktes Wissen: Altes Manuskript besagt, Menschen haben “übernatürliche Kräfte”).

All diese Dinge und noch mehr sind möglich – durch DNA

Die Arbeit von Gregg Braden vermittelt uns, dass nur 22 der 64 Codons in der DNA aktiviert sind. Aber was würde passieren, wenn alle exakt zur gleichen Zeit aktiviert würden? Vielleicht war dies gemeint, als Jesus sagte, dass “all diese Dinge und noch mehr getan werden können”. Könnte es sein, dass die menschliche DNA nach einer genetischen Manipulation durch die Anunnaki vollständig aktiviert wird?

Könnte Jesus der Gleiche sein wie der aztekische Quetzalcoatl oder der Kukulkan der Maya?

Einige Dinge sollen angeblich im Interesse der Menschheit verschwiegen werden. Ein Mann mit blauen Augen und blonden Haaren sowie dem Namen Kukulkan besuchte die Maya und brachte ihnen alles über Medizin, Landwirtschaft, Mathematik und Astronomie bei. Die Wesenheit wurde von den Azteken Quetzalcoatl genannt. Aber könnte das die gleiche Geschichte sein wie die von Jesus, und könnte es möglich sein, dass Jesus in Wirklichkeit ein Außerirdischer war, der von einem anderen Sternensystem oder Planeten kam?

Über das Leben Jesu nach seiner Geburt und bis zu seinem 30. Lebensjahr ist sehr wenig mitgeteilt worden. Vielleicht war der Stern von Bethlehem überhaupt kein Stern; vielleicht war er das Licht eines UFOs. Vielleicht wurde Jesus zum Mutterschiff zurückgebracht, damit er auf die Lehren vorbereitet werden konnte, die er schließlich den Menschen bis zu seinem Tode vermitteln sollte?

Michael Tellinger hat auf eines der vielleicht überzeugendsten Argumente hingewiesen, die gegen die Theorie der mythologischen Götter sprechen. Ungefähr um 9.000 Jahre v.Chr. vor dem Erscheinen der Sumerer tauchte plötzlich das Maya-Volk auf und wies die gleichen Vorlieben für Ackerbau, Landwirtschaft, Ernte, Handel und Gewerbe auf wie die Sumerer, die allesamt den Lehren der Götter zugeschrieben werden.

 width=

Es ist wahrscheinlicher, dass es mehr als nur eine Gruppe von Außerirdischen gab, die tatsächlich ihre Spuren auf der Erde hinterlassen hat.

Die Geschichte von Jesus könnte von der Kirche abgeleitet und von ihr als eine Möglichkeit benutzt worden sein, um Kontrolle zu erlangen und die Menschen dazu zu bringen, sich der Religion und der Regierung unterzuordnen.

Es ist möglich, dass eine Wesenheit mit übernatürlichen Fähigkeiten existiert hat, aber noch wahrscheinlicher ist, dass es ein Außerirdischer oder Anunnaki-Hybrid war.

Erfahren Sie mehr über die angeblichen Nachfahren und die direkte Blutlinie von Jesus Christus in dem brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Verweise:

https://www.express.co.uk/news/weird/1117007/easter-2019-was-jesus-christ-alien-prophet-conspiracy-theory-ufo-proof

https://www.disclose.tv/jesus-may-have-been-an-anunnaki-hybrid-313874

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Sex und der Vatikan: Ein Bericht über die verborgenen Seiten der Kirche

Die geheime Geschichte von Jesus Christus: Was uns bis heute verschwiegen wurde

Die größten Fälschungen der Geschichte: Was nicht in unseren Schulbüchern steht

Video:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV

About aikos2309

7 comments on “War Jesus Christus ein außerirdischer Prophet oder Anunnaki-Hybrid? (Video)

  1. Das ganze Universum wird von Maschinen kontrolliert. Annunaki Hybrid ist wahrscheinlicher. Die Frage ist jetzt was passiert mit uns später, wenn alles abgeschlossen ist. Die Wahrscheinlichkeit in ein von Maschinen kontrollierten Reservoir eingesperrt zu werden ist hoch und genau das ist mit den anderen Rassen passiert.

  2. Solidarischer Zusammenhalt ..damit das nicht passiert wird man ständig gespalten in dem spirituellen Krieg ,ein Kampf auf der feinstofflichen Ebene ,negative Emotionen weg
    damit entzieht man die Nahrung …die Urquelle hat Dämonen erschaffen ,also kann sie auch Lichtwesen erschaffen… KPax probiere es aus ,viel Glück

  3. Was heißt ausserirdisch, wenn man noch nicht einmal die Form und Größe der Erde kennt?
    Da kann man noch tausendmal von unserem “Planeten” faseln. Der Sklave wird die Wahrheit nie erfahren, weil er sie gar nicht wissen will.

  4. golem.de/news/netzausbau-staedtebund-chef-will-5g-antennen-auf-kindergaerten-1906-142142.html

    opdeepstate.com/2018/02/03/operation-indigo-skyfall

  5. Das erste Ev war das MarkusEv von Marcion, einer paulinischgnostischen Richtung um ca 100 n.Chr. aus 3 Quellen in aramäischer Sprache zusammengestellt ins Griechische übertragen, zwecks Wortgetreuheit teils transliteriert. Paulus war der Patron und einzige Apostel der Marcionäer, an diesem MarkusEv ausgesteuert wurden die weiteren Ev unterschiedlicher Richtungen abgeleitet. Das MarkusEv erzählt keine Empfängnisverkündung oder Geburtsgeschichte, und ursprünglich auch keinen Kreuzestod und Auferstehung, die letzten 11 Verse sind eine spätere Interpolation. nach marcionitischer Vorstellung war Jesus gewissermaßen nur eine holistische Einspielung, die gleich als erwachsener Mann auftrat. Insofern ließe sich hier an eine alientechnologische Projektion denken. oder einen ausserirdischen Prophet.
    Das MatthäusEv der ebionitischen Richtung, mit Referenz an den makkabäeraufständischen Mattathias -167 und das LukasEv der katholischen Richtung vermutlich von Tertullian, erzählen 2 leicht differente Geburtsgeschichten.
    Nephilim sind definiert als die Nachkommen von Gottessöhnen mit Menschenfrauen.
    Ebenso wird Jesus Christus als Sohn Gottes und Menschensohn der menschlichen Maria beschrieben, konzeptuell also ein Nephil, oder anunnaki-Hybrid. Dann ergeben die merkwürdigen Begriffe Jungfrauenempfängnis bzw jungfräuliche Geburt auch einen Sinn, wenn sie auf eine Einfügung von göttlichen Gensequenzen mittels künstlicher Genmanipulation statt natürlicher Reproduktion verweisen.
    Weiters wird Jesus in einer Midrash auch jeshu pandera genannt, gezeugt von einem aus dem Pantheon bzw einem aus elitärer noahitisch reiner Genealogie in männlicher Folge bis Gott dh mit den göttlichen anunnakiGensequenzen.
    Die noahitische Elite hat das alleinige Lebensrecht, Kaputierungssintfluten in der Währungszykelendzeit zu überleben, denn Noah fand Gnade in den Augen des Herrn aufgrund seiner Reinrassigkeit in männlicher Genealogie bis zu Adam, mit Gen 6,9: «Noë vir justus atque perfectus fuit in generationibus suis ; cum Deo ambulavit», ist perfekte Reinrassigkeit das entscheidende Kriterium für den Wandel mit Gott.
    Die anunnakis können mit dracos oder lizards identifiziert werden, Gott und seine unmittelbare Kamarilla werden Jesaja 6 als Seraphim, Serpente beschrieben. Die ägyptische Hieroglyphe für die Göttin Sothis-Isis bestand aus der Zusammensetzung eines Delta plus einer Kobra und könnte mit Schlangenzahn oder auch Drachenzahn übersetzt werden. «Die Wesenheit wurde von den Azteken Quetzalcoatl genannt. Aber könnte das die gleiche Geschichte sein wie die von Jesus,» Quezalcatl ist als gefiederte Schlange vorgestellt, die alle 52 Jahre die Indios frißt.
    Hingegen sind die tributpflichtigen präadamitischen Herdentiere zwecks Wertschöpfung zu züchten und regelmäßig abzuernten. und zu diesem Zweck steht ein BaalMessiasLoskäufer in blutrechtlicher Mission, via raumübergreifender Erlösung die karmische Erbschuld zu tilgen, seiner ideengeschichtlichen Herkunft nach haben der atl und ntl Messias ihre geistige Heimat im Blutrecht des Höhenkultes. Syndrom des Weltverständnisses war der sterbende und wiederauferstehende Heros, der “in den Tod gesalbte” Blutrechtsfürst, das Grundverhaltensmuster, nach dem sich alle Dinge der Welt vollziehen.
    Das arab ba’a bedeutet generell “kaufen” mit Bestätigung des Kontrakts durch Handschlag, hier der Bezug zu “einlösen”, die ursprüngliche Bedeutung der semitischen Wurzel bai’a ist der Schwur, bis zum Tod zu kämpfen, besiegelt durch Handschlag mit dem Messias und ba’al ist mit Herr/Lord in Loskäuferfunktion zu übersetzen und heißt bedeutungsgemäß, “ER, dem ich mit eisernem Handschlag bis in den Tod zu kämpfen schwöre”. Dem bai’a -Handschlagtreueschwurritus liegt das Passah-Hinkeopfer zugrunde, und welcher den Passahritus ersetzen konnte, ein Fahneneid. Berühmtes Beispiel, der Handschlagritus “bai’ al-Hudaibiya”, als der Prophet Mohammed und seine Gefolgsleute im Jahre 6 der Hidjra, 628 n Chr in dem Dorf al-Hudaibiya, nahe Mecca, sich unter einem Feigenbaum verschworen, angeblich mit unterlegenen Waffen gegen mächtige gut ausgerüstete Widersacher bis in den Tod zu kämpfen.
    Das Syndrom des Passahopfers war der Zerstückelungsmythus mit Wiedergeburtsidee. Passah hat die Nebenbedeutung von “Hinken”, arab ta’arqib oder ta’aqir, und dieses Hinken des Opfertiers, wurde durch Zerschneiden der Sehnen der Hinterläufe hervorgerufen, als Andeutung des bevorstehenden Zerstückelungstodes, wie die Mondphasen, wie Osiris in 14 Teile zerfallen, nach welchem die einzelnen Stücke gemäß der Wiederbelebungsszene in Hesekiel 37 wieder zusammengefügt und mit neuem Leben versehen werden. Zwecks ordnungsgemäßer Wiedergeburt durften die Knochen nicht gebrochen werden. Es gibt eine frühchristliche Tradition, dass Jesus Christus auf dem rechten Fuß lahmte, auf die auch die merkwürdige Form des russischorthodoxen Kreuzes mit der schräggestellten Fußstütze, suppedaneum, zurückgeht.
    Passah wurde anläßlich einer Vendetta oder eines Konflikts erbracht, ebenso um eine Verbündung zu zelebrieren oder zur Bekräftigung eines Friedensschlusses, kombiniert mit dem rituellen Verzehr des Opfertieres durch simultanes Eintunken der Fleischstücke mit der rechten Hand in die gemeinsame Schüssel plus Verschwörungsformel «gamasu ‘aidihim fi ..» «sie tauchen ihre Hände in die gemeinsame Blutschüssel..». Mit der Staatsbildung des südlichen Yehud wurde Passah rituell neu definiert und mit der Ägyptendeportation verlinkt. Private Feiern waren verboten, ersetzt durch den priesterlichen Zentralkult. Die Tempelpriester aßen aus separaten Schüsseln und nicht aus einer gemeinsamen Schüssel, wie Jesus und Apostel lt Bibel. Ergo feierte Jesus Passah verschwörerischheimlich nach altsemitischem Brauch und nicht nach jüdischem Ritual.
    Nebenbei ist dieses Geschehen auf 36 anzusetzen, da Jesus Johannes den Täufer, der 35 hingerichtet wurde, überlebt hat, worauf er seine Rekrutierungsmission startete, die aber nur ein paar Monate, nicht Jahre umfasst haben kann. Herodes Antipas wollte Jesus sprechen, weil er verunsichert war, ob etwa eine Johannesidentität mit dem bar abbas bestand. Ebenso fallen die Abberufung des Pilatus und der Tod des Hohenpriesters Kaiphas und Berufung des Ananias als Nachfolger auf das Jahr 36 n.Chr. Die Geburt Jesu nach LukasEv ist auf 6 n.Chr zu datieren, dann war ER 36 30 und nicht 33, was auch nur aus dem JohEv aus theologischen Gründen rauslesbar ist, um eine korrekte Schnapszahl zu generieren.

  6. ps das ursprüngliche MkEv endete mit Vers 16,8 «sie zitterten vor Entsetzen und vor Angst erzählten sie niemand etwas davon», zuvor die Kreuzigung. ohne den folgenden Abschnitt, in dem sich der Auferstandene zeigt, allerdings wird zuvor von der Erweckung vom Tode durch Gott gesprochen, hier gibt es jedenfalls keinen prinzipellen Widerspruch zum Wiederauferstehungsthema.
    Im pneumatischen Verständnis der Marcionäer war Jesus gewissermaßen eine holographische Einspielung und es stellt sich die Frage, ob ER folglich konzeptionell auch nicht in einem physischen Sinn sterben konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.