Unterwasserarchäologen finden unter den Pyramiden der schwarzen Pharaonen einen Schatz (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  

Wenn wir an Pyramiden denken, denken wir natürlich an Ägypten. Aber wussten Sie, dass es im Sudan noch mehr Pyramiden gibt? Dies ist tatsächlich der Fall, und Unterwasserarchäologen haben gerade einen Schatz unter ihnen entdeckt, der zusammen mit den schwarzen Pharaonen Ägyptens vergraben wurde.

Unweit des Nils ragen in einer Sandwüste im Sudan 20 solcher Pyramiden aus der Landschaft Nuris empor, einer alten Grabstätte, in der sich die Gräber der schwarzen ägyptischen Pharaonen befinden.

Ab 760 bis 650 v.Chr. regierten für einen kurzen Zeitraum von etwas mehr als 100 Jahren die schwarzen Pharaonen Ägypten.

Im Gegensatz zu anderen ägyptischen Herrschern wurden die Könige Nuris nicht in den Pyramiden, sondern unter ihnen begraben. Man kann sie eher als riesige Grabsteine ​​anstatt als Gräber ansehen. Das Grab befindet sich unter dem Sand.

Was hat das nun mit Unterwasserarchäologie zu tun? Nachdem das Team eine Treppe in die erste Kammer des Grabes von Nastasen, dem letzten König von Nuri, ausgehoben hatte, stieß es auf den unterirdischen Grundwasserspiegel, was bedeutet, dass man schwimmen muss, wenn sehen will, was sich im Grab befindet.

Unter der Leitung des speziell für solche Expeditionen ausgebildeten Unterwasserarchäologen Pearce Paul Creasman brachte das Team Luftpumpen mit langen Schläuchen zur Sauerstoffversorgung mit, damit sie keine umständlichen Sauerstoffflaschen auf dem Rücken tragen mussten.

Creasman installierte eine Stahlrinne, durch die sie schwimmen konnten, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass im Falle eines Einsturzes Steine ​​auf sie fallen würden. Und als er hinein kam, sah er sich ein Grab an, das seit fast einem Jahrhundert nicht mehr gesehen wurde, seit der Harvard-Archäologe George Reisner das Gelände zuerst kurz ausgegraben hatte, bevor er es wegen des Wassers, das zu diesem Zeitpunkt nur knietief war, aufgab. Eines von Reisners Teammitgliedern hob sogar eine Grube aus und entnahm Artefakte aus der dritten Kammer.

“Es gibt drei Kammern mit diesen wunderschönen gewölbten Decken von der Größe eines Kleinbusses, man geht von einer Kammer in die nächste, es ist stockdunkel, man weiß, dass man in einem Grab ist, wenn die Taschenlampen nicht an sind”, sagte Creasman zu BBC News. “Und es beginnt, die Geheimnisse zu enthüllen, die darin enthalten sind.” (Die schwarzen Pharaonen: Im Sudan gibt es mehr Pyramiden als in ganz Ägypten (Videos))

Eine weitere Unterwasserarchäologin namens Kristin Romey schloss sich Creasman an und berichtete National Geographic über ihre Erforschung des Grabes (Die „vierte Gizeh-Pyramide“ in Abu Roasch – ist sie vor 12.000 Jahren explodiert? (Videos)).

“Creasman und ich haben beide eine Ausbildung als Unterwasserarchäologen absolviert. Als ich hörte, dass er eine Bewilligung für die Erforschung alter unter Wasser stehender Gräber erhalten hatte, rief ich ihn an und bat ihn, mitzumachen”, schrieb sie.

“Nur ein paar Wochen vor meiner Ankunft betrat er zum ersten Mal das Grab Nastasens und schwamm durch die erste Kammer, dann eine zweite, und dann in einen dritten und letzten Raum, in dem er unter einigen Metern Wasser etwas sah, das aussah wie ein königlicher Sarkophag. Der Steinsarg schien ungeöffnet und nicht in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein.”

Wie Romey schreibt, war das Wasser jetzt viel tiefer, als Ergebnis von “steigendem Grundwasser, das durch den natürlichen und vom Menschen verursachten Klimawandel, intensive Landwirtschaft in der Nähe des Standorts und den Bau moderner Staudämme entlang des Nils verursacht wird” (Unbekannte Botschaft von Atlantis an der Großen Pyramide von Gizeh entdeckt (Videos)).

Die Mission besteht hauptsächlich darin, die Ausrüstung zu testen und die Grundlagen für zukünftige Ausgrabungen zu legen. Sie erkundeten jedoch die Kammern und fanden sogar Reisners Grube, die möglicherweise immer noch Schätze enthält.

“Durch eine niedrige, abgerundete und steinerne Tür schwimmend, betreten wir die dritte Kammer”, schrieb Romey. “Der Steinsarkophag ist unter uns schwach sichtbar – ein aufregender Anblick – und wir entdecken die Grube, die vor einem Jahrhundert von Reisners nervösem Arbeiter hastig gegraben wurde.”

Wie sich herausstellt, ist es Reisner und seinem Team definitiv nicht gelungen, mehr zu finden (Das Geheimnis von Schall und 110 Hz-Frequenz: Die Cheops-Pyramide wurde mithilfe von Levitation errichtet (Videos)).

“Während wir Reisners Grube freilegten, Plastikeimer mit Sediment füllten, mit ihnen in die luftgefüllte zweite Kammer schwammen, das Sediment auf ein Sieb warfen und nach Artefakten suchten, entdeckten wir hauchdünne Folien aus reinem Gold, die wahrscheinlich einst kostbare Figuren bedeckten, die sich längst im Wasser aufgelöst haben”, beschrieb Romey (Bau der Pyramiden: Steinbearbeitung im alten Ägypten zwischen Kupfermeißeln und Plasmastrahlen).

Die Grabungsarbeiten bei Nuri, einer königlichen Grabstätte (YouTube)

“Die goldenen Opfergaben standen immer noch dort – diese kleinen gläsernen Statuen waren von Blattgold umhüllt”, sagte Creasman. “Und während das Wasser das Glas darunter zerstörte, war das kleine Goldplättchen noch da.”

Die Funde belegen, dass Archäologen in Nuri noch viel entdecken und lernen können. Sie zeigen auch, dass diese Gräber von Plünderern unberührt geblieben sein können.

“Diese vergoldeten Figuren wären für Plünderer eine leichte Beute gewesen, und ihre Überreste sind ein sicheres Zeichen dafür, dass Nastasens Grab im Wesentlichen unberührt geblieben ist”, schrieb Romey.

Für ein archäologisches Team ist dies eine gute Sache, da künftige Ausgrabungen noch wertvollere Schätze hervorbringen und weitere Geheimnisse der schwarzen Pharaonen Ägyptens preisgeben könnten.

Und im Gegensatz zu Archäologen der Vergangenheit, verfügen moderne Archäologen über die Technologie, um dorthin zu gelangen, wo sie zuvor nicht hingelangen konnten (Verbotene Archäologie: Wurde das ägyptische Tanis durch Sonnenplasma zerstört? (Video)).

“Ich denke, wir haben endlich die Technologie, um die Geschichte Nuris zu erzählen und die Lücken darüber zu füllen, was hier passiert ist”, sagte Creasman. “Es ist ein bemerkenswerter Punkt in der Geschichte, den so wenige kennen. Es ist eine Geschichte, die es verdient, erzählt zu werden.” (Merkaba-Matrix: Die Megalithbauten, die Haupt-Kraftorte der Erde und die Ley-Linien (Videos))

In der Tat ist es sicherlich so. Reisner stempelte die schwarzen Pharaonen als rassisch minderwertig ab und ignorierte ihre Leistungen. Jetzt können Archäologen ihre Geschichte richtig nacherzählen und ihren rechtmäßigen Platz in der Geschichte als mächtige Herrscher des ägyptischen Reiches wiederherstellen.

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 01.08.2019

About aikos2309

3 comments on “Unterwasserarchäologen finden unter den Pyramiden der schwarzen Pharaonen einen Schatz (Videos)

    1. Die Rechnung geht nur auf, wenn man die schulwissenschaftlichen rund 5000 Jahre ansetzt.
      Das Gizehplateau hat ein Alter, dagegen ist Metusalem ein knackiger Bursche. Bei den, am Granit zu findenden Verwitterungsspuren müssen wir davon ausgehen, daß das Gizehplateau ein Alter von min. 250.000 Jahren aufweist.
      Ganz nebenbei, Pyramiden, die im Zuge der Megalitkultur errichtet wurden, waren niemals Grabstätten und die Sarkophage waren immer leer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.