Wehe, wenn der letzte Michel erwacht: Die GroKo hat fertig und der Bürger die Schnauze voll

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 18
  •  
  •  
  •  

Die Wahlen in Sachsen und Brandenburg sind mittlerweile der berühmte Schnee von gestern, doch am Ende bleibt wie immer die besorgte Frage, ob auch alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Angesichts der Umfragewerte aus den Vorwochen können sich das viele Bürger nicht vorstellen. Das zeigen auch zahlreiche Kommentare in den Netzforen auf geradezu deutliche Weise. Hier wird sogar das Wort Wahlbetrug in den Mund genommen.

Wahlen sind ein wichtiger Teil der Demokratie. Bürger sollen durch Wahlen die Möglichkeit bekommen, ihre Volksvertreter zu bestimmen. Was aber passiert, wenn das Volk gegen die Interessen der Vertreter der großen Volksparteien stimmt und sich stattdessen anders entscheidet? Genau das ist am vergangenen Sonntag in Sachsen und Brandenburg im großen Stil geschehen. Von Frank Schwede.

Das Ergebnis konnten wir bereits am Sonntagabend kurz nach 18 Uhr im öffentlich rechtlichen Staatsfernsehen sehen. Die alten Volksparteien feiern sich als alte, neue Sieger, ungeachtet ihrer schlechten Wahlergebnisse. In Berlin weiß man eben, wie man mit Wahlschlappen richtig umgeht. Einfach ignorieren, so, wie man das mit den Bürgern im Merkel-Land schon lange tut. Augen zu und mit einem Affenzahn quer durch die Mitte.

Ignorieren ist das Allheilmittel der Kanzlerin, wie ein trotziges Kind steckt sie den Kopf unter die Bettdecke und abzuwarten, bis sich der Sturm im Land wieder gelegt hat. Wie lange hält die GroKo samt Chefin diesen Crashkurs noch durch? (Ex-General: Merkel zerstört absichtlich die Grundfesten Deutschlands)

Schon bei der letzten Bundestagswahl hat es mächtig geknarzt im Gebälk des Berliner Reichstags, doch auch da wurden die Zeichen der Altersschwäche einfach überhört. Stattdessen hat man ein halbes Jahr lang geflickschustert, um den Motor der lahmen GroKo wieder zum Laufen zu bringen, wie man heute sieht, mit wenig bis gar keinem Erfolg. Der GroKo hat fertig und der Bürger die Schnauze voll. Aus basta!.

Sachsen und Brandenburg sind das neue Warnzeichen, diesmal ausgesendet von einem leidgeprüften Volk, das seine Geschichte nicht vergessen hat. Doch auch dieses Zeichen bleibt ungesehen, weil das Land von Blinden geführt wird und weil der Mut im Volk nur bis zur Wahlurne reicht und nicht weiter. Und so werden Blinde weiter Blinde führen, die über kurz oder lang in die Grube fallen werden.

Veränderungen brauchen eben Mut, das war schon immer so, bei allen Revolutionen der Vergangenheit spielte der Mut eine wesentliche Rolle. Auch die gegenwärtige Situation im Land erfordert eine gehörige Portion Mut, mehr als sich mancher vielleicht vorstellen kann. Die Menschen in Frankreich wissen, was Mut ist und gehen auf die Straße, um zu zeigen, wer der Souverän im Land ist.

Die Staatsmedien und ihre Propaganda

Zum Teil geschieht das auch schon in Deutschland, doch die staatstreuen Medien verweigern eine Berichterstattung darüber oder beschimpfen die Demonstranten als rechte Hetzer, weil Proteste für Weltfrieden und soziale Gerechtigkeit nicht von staatlicher Seite unterstützt werden („Hexenjagd und Hochverrat“ – Wie eine Künstlerexistenz in Deutschland zerstört wird).

Die staatstreuen Medien waren auch in der ehemaligen DDR das Kernproblem und der Grund dafür, warum das System DDR so lange überleben konnte, weil auch hier die Hauptaufgabe darin bestand, Propaganda unterm Volk zu verbreiten.

Im vorliegenden Fall heißt das, die GroKo steht und fällt mit den staatsnahen Medien und den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten, weil der Rundfunkrat durch die großen Volksparteien repräsentiert und vertreten wird, was eine kritische Berichterstattung nahezu ausschließt.

Sehr deutlich wird der Einfluss der Öffentlich-Rechtlichen bei den sogenannten Wahl-Hochrechnungen nach Schließung der Wahllokale, wo der Sieger der Wahl da bereits schon feststeht. Jeder, der einmal in seinem Leben als Wahlhelfer gearbeitet hat, weiß, dass die Wahlurnen erst um kurz nach 18 Uhr geöffnet werden dürfen. Bis die Stimmen ausgezählt sind, vergehen oft mehr als sechs Stunden, manchmal sogar die ganze Nacht – selbst in kleinen Kommunen ist das so.

Wie also kann man bei ARD und ZDF bereits kurz nach sechs wissen, wie viel Stimmen die Parteien haben? Seltsamer Weise ändert sich an diesen sogenannten Hochrechnungen auch nichts mehr, die Ergebnisse bleiben nahezu unverändert. Weiß man die Ergebnisse etwa schon vor der Wahl oder arbeiten bei ARD und ZDF Hellseher?

In zahlreichen Netzforen ist sogar von Wahlbetrug die Rede. Waren vielleicht schon die Wahlumfragen Wochen vor der Wahl eine reine Farce, Propaganda, um Stimmung unter den Bürgern zu machen, obwohl man vielleicht da bereits schon gewusst hat, wie die Wahl ausgehen wird? (Deutschland: Demokratisch in der Form, autoritär im Inhalt – Wahlhelfer gibt Betrug zu)

Deutschland im Schwitzkasten der GroKo

Jeder weiß, Menschen ändern nicht so einfach über Nacht ihre Meinung. Das heißt, dass Wahlergebnis hätte eins zu eins zu den Wahlumfragen stehen müssen. Auch bei der letzten Bundestagswahl wichen die Wahlumfragen deutlichen von den tatsächlichen Ergebnissen ab, auch in diesem Fall zugunsten der Volksparteien. Ich mag in diesen Fällen nicht mehr von einem Zufall sprechen. Oder wie kann es sein, dass die GroKo gerade immer noch so die Kurve kriegt?

Wer sich jetzt hinstellt und behauptet, dass Wahlen an der Politik dieses Landes nichts ändern, besser gesagt nichts ändern sollen, hat recht. Deutschland steckt fest, und zwar knietief. Dieses Land Sie wird von der GroKo regelrecht im Schwitzkasten gehalten, auf Teufel komm raus, was auch immer Grund dafür sein mag. Wir werden ihn sicherlich bald erfahren.

Sehr viele Menschen spüren schon lange das Gefühl, dass sich ihr Leben in einer Art Zeitschleife bewegt, die keinerlei Veränderungen mehr zulässt. Dass heißt: das was gestern war ist morgen und so weiter. Deutschland lebt gerade einen kompletten Stillstand. Und das macht die Menschen krank, bis hin zu schweren Depressionen schon bei Kindern und Jugendlichen.

Wahlen sollen ja bekanntlich das beste Mittel gegen politischen Irrsinn sein, den besonders die Deutschen gerade erleben. Doch in diesem Fall weit gefehlt. Auch Wahlen ändern hier nichts mehr. Und da fragen sich viele zu Recht und die Menschen in Ostdeutschland insbesondere. Warum nehme ich den Weg zur Wahlurne überhaupt noch auf mich, wenn meine Stimme am Ende doch nicht zählt?

In der ehemaligen DDR waren Wahlen eine reine Showveranstaltung, nach der sich der SED-Stab unter Erich Honecker selbst feiern konnte. Jeder im Land wusste das, doch niemand traute sich, das zu sagen. Also waren Wahlen hier im Grunde genommen sinnlos, weil jeder schon am Morgen wusste, wer am Abend der Sieger ist. Doch die Menschen gingen hin, weil sie es mussten.

Seit mehr als zehn Jahren wiederholt sich dieser dunkle Teil der Geschichte im wiedervereinten Deutschland. Auch hier feiert sich die Einheitspartei GroKo nach jeder Wahl aufs Neue als Sieger. Es hat lange gedauert, bis die Bürger in Ostdeutschland diese Tatsache, erkannt haben.

Die Alten aus der ehemaligen DDR wissen noch heute, dass sie für ihre Meinung damals abgestraft wurden, weil die eigene Meinung unter der Herrschaft der SED zensiert war. Auch diesen hässlichen Teil der alten Geschichte erleben wir gerade wieder. Die Vergangenheit hat das vereinte Land schneller eingeholt, als es die Menschen überhaupt begriffen haben.

Und die, die es nun endlich begriffen haben, weil sie eben diesen Teil der Geschichte noch hautnah am eigenen Leibe zu spüren bekommen haben, wehren sich gerade dagegen. Doch anstelle von Unterstützung erfahren sie nur Hass und Unverständnis aus dem verwöhnten „Westen“, wo es vielleicht gerade mal noch 40 Prozent der Bevölkerung gut geht.

Vielleicht ist es dem ständigen Geheul der Propaganda-Sirenen geschuldet, das die Menschen im westlichen „Schlaraffenland“ noch so ruhig dastehen, bis auch hier der letzte Michel aus seinem Schlaf erwacht ist und von der Realität wie von einem wilden Tier angesprungen wird („Frau Dr. Merkel, Sie zerstören meine Lebensgrundlage und die Zukunft meiner Kinder in Deutschland“).

Die SPD will künftig auf Klimapolitik setzen, um das Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen. Das haben sie so nach dem Wahldebakel angekündigt. Noch so eine Blendgranate. Spätestens dann, wenn die Lügen der Klimamafia aufgeflogen sind, wird es für die Sozialdemokraten wirklich kein gutes Erwachen mehr geben. Die letzten roten Socken beißen bekanntlich die Hunde.

Politik war schon in allen Epochen ein Spiel der Tarnung und Täuschung, doch so offensichtlich und stümperhaft wie gegenwärtig wurde noch nie getäuscht. Die Herrscher haben das Spielen verlernt und der Kaiser steht ohne Kleider da und bald wird das auch die letzte Schlafmütze sehen.

Bleiben Sie aufmerksam!



Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 02.09.2019

About aikos2309

2 comments on “Wehe, wenn der letzte Michel erwacht: Die GroKo hat fertig und der Bürger die Schnauze voll

  1. Sagte da nicht “jemand”, der Sieger steht schon vor der Wahl fest! Damit wäre Wahlbetrug bestätigt. Jeder weiß, Menschen ändern nicht so einfach über Nacht ihre Meinung. Genau so ist es. In meinem gesamten Bekanntenkreis wusste jeder vorher, wem er seine Stimme gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.